Pelikan 140 aus den 50ern ?

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Woifi
Beiträge: 69
Registriert: 20.03.2018 17:44
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von Woifi » 17.04.2019 13:48

Pelikan 140 aus den 50ern ?
Liebes Forum,
ein guter Freund, hat nach einem schlechten Foto, ein Füller Konvolut ersteigert,
zwei Pelikan Schulfüller, zwei unbekannte und einen der als Pelikan 140er aus den 50ern angegeben war.
Das ist das Prachtstück sicher nicht, aber was könnte es denn sein, vielleicht hat hier ein Forumsfreund,
erhellende Angaben, wenn auch nur zur Feder.
Das Tintenfenster ist übrigens hellblau und das feine Stück ist 12 cm lang.
Ich bedanke mich schon Mal im Voraus.
Herzliche Grüße aus ganz kurz vor den Bergen
Woifi

_1280294 Kopie.jpg
_1280294 Kopie.jpg (368.91 KiB) 616 mal betrachtet
_1280295 Kopie.jpg
_1280295 Kopie.jpg (302.31 KiB) 616 mal betrachtet
_1280297 Kopie.jpg
_1280297 Kopie.jpg (464.54 KiB) 616 mal betrachtet
Lieber unartig, als gar keine Art

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2911
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von stift » 17.04.2019 14:06

Die Feder sitzt nicht richtig,und ob die da rein gehört ist eine andere Frage.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Woifi
Beiträge: 69
Registriert: 20.03.2018 17:44
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von Woifi » 17.04.2019 15:32

Hallo Harald danke sehr,
der Füller gehört mir nicht und deswegen hab ich sie auch nicht gerade gerichtet, aber deine Anmerkung stimmt natürlich,
auch was die infrage gestellte Zusammengehörigkeit betrifft.
Danke und schöne Ostern vom Woifi :)
Lieber unartig, als gar keine Art

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2409
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von TomSch » 17.04.2019 16:46

Hallo Wofgang,

eines ist sicher: es ist sicher KEIN Pelikan. :D
Ich tippe wie Harald auch auf einen "Franken"-Füller. Eine Feder mit einer Krone darauf kenne ich z.B. von "Rex".
Darunter befindet sich allerdings noch ein Schreibschrift-"m" in einer Art Haus. Vielleicht bringt diese Symbolik Licht ins Dunkel, zumindest, was die Feder anbelangt.
Diese gedeckten Farben wie dieses Matschgrau sind mir schon häufiger bei alten Marken wie Rex, Ero und auch KaWeCo begegnet.
Gibt's auf dem Schaft oder der Kappe noch irgendwelche Imprints?

Sonnige Grüße in den Süden,
Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 161
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von StephanHX » 17.04.2019 17:54

Moin,

eine solche Feder mit dem auffallenden "m" habe ich bereits mehrfach in "Merlin" Füllern gesehen, was m.E. stimmig ist. Einfach mal im Netz z.B. nach Merlin 33, Merlin Lady, o.ä. suchen, ich denke da wirst Du fündig.
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2911
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von stift » 17.04.2019 17:58

Die Feder ist mehr Wert als der ganze Füller ;) den der schaut ja fürchterlich aus.
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 161
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von StephanHX » 17.04.2019 17:59

stift hat geschrieben:
17.04.2019 17:58
Die Feder ist mehr Wert als der ganze Füller ;) den der schaut ja fürchterlich aus.
Harald
...aber manch Merlin Füller war/ist mit dieser Feder ganz hübsch 😊
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2911
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von stift » 17.04.2019 18:18

Jetzt habe ich mir die Merlin Füller angesehen und das ist schon ein deutlicher Unterschied zu dem Füller auf dem Foto.
Ich hatte im laufe der Jahre auch immer wieder Merlin Füller,aber die nur so nebenbei.
Ich weiß nicht wie lange die Firma existierte .
Die Verarbeitung sieht man halt schon das es kein hochwertiger Füller ist und ich schätze den so schon in die 60er Jahre,solche Füller hat es viele gegeben.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Woifi
Beiträge: 69
Registriert: 20.03.2018 17:44
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von Woifi » 18.04.2019 21:40

Hallo liebe Freunde, ich danke Euch recht schön. :)
Sicher ist das kein hochwertiger Stift, so wie er kein Pelikan ist.
Aufschrift, oder Gravur ist leider auch keine zu finden. Für "Billig" spricht auch meines Erachtens das geringe Gewicht.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit beim Schreiben ein angenehmes Gefühl in der Hand bekommt.
Das M ist in eine Art Wappen Umrahmung, mir ist so etwas noch nicht begegnet.
Das einzige Gute daran ist, dass er meinem Freund gehört und nicht mir :twisted: sorry Sepp, wenn Du mitlesen solltest.
Wenn noch jemand etwas einfallen sollte, ich sag danke im Voraus und schöne Ostern dazu

Schöne Grüße
Woifi
_1280294 hh.jpg
_1280294 hh.jpg (715.31 KiB) 377 mal betrachtet
Lieber unartig, als gar keine Art

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 161
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von StephanHX » 11.05.2019 21:47

Woifi hat geschrieben:
18.04.2019 21:40

Das M ist in eine Art Wappen Umrahmung, mir ist so etwas noch nicht begegnet.

_1280294 hh.jpg
Wie bereits oben geschrieben: Es ist eine Merlin Feder
Grüße.
Stephan

Matthias MUC
Beiträge: 661
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Pelikan 140 aus den 50ern ?

Beitrag von Matthias MUC » 11.05.2019 23:17

Naja, war es das Konvolut Füller insgesamt wert, das kann man so nicht sagen. Aber wichtigste Frage vielleicht: Feder korrekt ausrichten, Füller tanken, ist er dicht, und vielleicht schreibt das Ding (was es auch sein mag) wie ein junger Gott? Dann wäre er es wert, benutzt zu werden, und wenn eben für das ganze Konvolut incl. der eindeutig identifizierten Füller kein unangemessener Preis gezahlt wurde, dann wäre für mich als weniger Sammler als eher Nutzer das ganze in Ordnung..

lG Mathias

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“