Omas Füller

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Calderon
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019 2:29

Omas Füller

Beitrag von Calderon » 10.05.2019 21:48

Hi😊
Ich bin neu hier und hoffe dass mir hier der eine oder andere Experte da ist der mir ein wenig helfen kann....

Meine Oma hat mir einige Füller 🖋 geschenkt,
damit ich mir mit dem Erlös ein paar kleine Wünsche erfüllen kann.Der erste Gang zum Juwelier zeigte mir wieder, wie sich die Gesellschaft so entwickelt hat, der Juwelier war lediglich an den Goldfeder interessiert und bot mir für alle Füller 150€.
Die Art wie er die Füller behandelte und die Tatsache dass ich auch nicht blöd bin und natürlich auch im Internet recherchiert habe,brachten mich dazu ,mich zu bedanken und zu gehen.

Dann dachte ich nach was meine Oma gewollt hätte.
Sie würde sie an Menschen verkaufen,die dieselbe Leidenschaft zu Füllern haben und zu schätzen wissen was sie hergab und jetzt bin ich hier😬

Ich schicke mal ein Foto bezüglich der Veräußerung und davor die klare Benennung des Modells ...
Ich habe schon so eine grobe Richtung aber darauf verlassen will ich mich nicht denn Ich hatte nie mit Füllern zu tun außer in der Schule🤷🏽‍♂️😅
Alsooooo dann freue ich mich auf eure Nachricht😉
Dateianhänge
E0B5F1FC-BB93-4C8A-A34A-17745ABAC07B.jpeg
E0B5F1FC-BB93-4C8A-A34A-17745ABAC07B.jpeg (383.39 KiB) 801 mal betrachtet
4C44FEFD-0824-461E-999A-DE82CE56698C.jpeg
4C44FEFD-0824-461E-999A-DE82CE56698C.jpeg (285.46 KiB) 801 mal betrachtet
3B24F1BC-5942-4086-A997-3E791B1EDAAB.jpeg
3B24F1BC-5942-4086-A997-3E791B1EDAAB.jpeg (325.61 KiB) 801 mal betrachtet

Benutzeravatar
Freihand
Beiträge: 66
Registriert: 12.06.2018 10:49

Re: Omas Füller

Beitrag von Freihand » 10.05.2019 21:56

Vielleicht hat die Oma aber auch im Stillen gehofft, dass die geschenkten hübschen Füller das Enkelchen inspirieren: zur eigenen Leidenschaft für Füllhalter? :o

Calderon
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019 2:29

Re: Omas Füller

Beitrag von Calderon » 10.05.2019 22:26

Ich habe mir schon 2 für mich genommen,nämlich die,die benutzte.
Sie hat es gemeint,wie sie gesagt habe,dass ich sie verkaufen soll.
Ich denke ich bin der letzte den man auf emphatisch Dinge hinweisen muss und um ehrlich zu sein,bin ich dafür nicht hier😉

Benutzeravatar
Freihand
Beiträge: 66
Registriert: 12.06.2018 10:49

Re: Omas Füller

Beitrag von Freihand » 10.05.2019 22:41

Verzeih´mir...
Deine köstliche Anmerkung "...zeigte mir wieder, wie sich die Gesellschaft so entwickelt hat..." hatte mich so mitgenommen. 8-)

agathon
Beiträge: 2249
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Omas Füller

Beitrag von agathon » 11.05.2019 0:21

Calderon hat geschrieben:
10.05.2019 21:48
Ich schicke mal ein Foto bezüglich der Veräußerung und davor die klare Benennung des Modells ...
Ist das hier als Verkaufsthread gedacht oder nicht?

Grüße

agathon

SimDreams
Beiträge: 1905
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Omas Füller

Beitrag von SimDreams » 11.05.2019 3:26

Calderon hat geschrieben:
10.05.2019 22:26
...und um ehrlich zu sein,bin ich dafür nicht hier😉
Geschenkt. Du möchtest sie verkaufen. Wir sind hier ein ganz gemütlicher Haufen, wenn man sich an ein paar Grundregeln hält. Davon ist eine, sich zumindest ein kleines bisschen über die herrschenden Regeln zu informieren. Und einige bestehen für Verkaufsangebote, für die es übrigens ein eigenes Unterforum gibt.

Grüße, Uwe

PS: Und ja, 150,- wären zu wenig gewesen. Bei dem Juwelier würde ich Diamanten nur mit Zertifikaten renommierter Institute kaufen...

PPS: Und ja, es ist schlimm. Alle sind nur auf ihren Vorteil bedacht...
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Calderon
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019 2:29

Re: Omas Füller

Beitrag von Calderon » 11.05.2019 4:06

Es war absolut nicht meine Absicht mich in irgend einer Weise fehlzuverhalten.
Das tut mir leid.
Ich wollte lediglich ein wenig Hilfe zur Identifikation der Füller und eine realistische Einschätzung des Wertes.
Ich erwähnte die Situation mit dem Juwelier da Ich gar nicht mehr weiss an wen ich mich hinwenden soll ohne dabei komplett über den Tisch gezogen zu werden.
Also entschuldigt falls ich was falsch gemacht haben sollte.ich wollte meine Füller nicht anbiedern sondern einfach nur wissen welche Modelle ich besitze und in welchen Regionen sich der Wert ansiedelt
Meine Oma starb vor ca.4 Jahren und hätte ich keinen kranken Hund dessen Behandlung mir alles wegfrisst was ich habe,
hätte ich mich nie durchgerungen alle bis auf 2 Stück zu veräußern aber manchmal kommt es eben anders als man denkt.
Nochmals sorry...habt noch eine schöne Zeit ..liebe Grüße Calderón

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 581
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Omas Füller

Beitrag von duckrider » 11.05.2019 7:01

Nu' mal nich' gleich ein geschnappt sein ;)
Die Modelle 6,7,8 sind 400er Pelikane, der ganz rechts ein 200 oder 250 er.
Da machst Du jetzt mal schön Detailfotos von und zeigst uns vor allem die Federn, Ober- und Unterseite.
Bei den anderen kannst Du das gleiche tun, aber damit kenne ich mich nicht aus.

Alle Füller testest Du mit Wasser oder Tinte auf Dichtigkeit und Dir offensichtliche Mängel.

Gute Menschen hier im Forum werden Dir dann helfen, welches Modell es genau ist, evtl. gar einen ungefähren Preis nennen können.
Den kannst Du zur Orientierung für ein Angebot hier in der Verkaufecke nehmen oder den Füller mit den von uns gegebenen Infos in die "Bucht" einstellen.
Ist etwas Arbeit, aber Du willst ja mehr als 150€, oder?
:)
Thomas

p.s.: noch was zu Deinem Besuch beim Juwelier, da darf ich Dominic zitieren:
"Häufig wird der Wert von Goldfedern überschätzt, insbesondere auf Flohmärkten.
Die Goldfeder eines Pelikan 100N wiegt ca. 0,45 Gramm. Der Goldanteil beträgt 585/1000, d.h. eine Feder hat einen Anteil reinen Goldes von 1/4 Gramm. Der Goldpreis für 1 Gramm liegt bei ca. 32 Euro (Stand Januar 2015), d.h. der Goldwert einer Feder beträgt ca. 8 Euro.
"
https://www.pelikan-collectibles.de/de/ ... index.html
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Calderon
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019 2:29

Re: Omas Füller

Beitrag von Calderon » 11.05.2019 8:48

:lol: Danke Thomas...mit den Pelikan Füllern war ich schon wenigstens soweit dass es 400 er sind aber ist schon ein wenig knifflig 😬

Ja,ich lege mich ins Zeug ...und mache wie du sagtest,auch Bilder etc..

P.S ich war nicht eingeschnappt lediglich peinlich berührt...ich war mir sicher dass ich hier Antworten bekomme die nicht durch Gier oder etwaige Absichten verkommen sind.

PPS:Wie führe ich den Test denn durch, ich kann es googeln aber kannst du mir das evtl.in groben Zügen
erklären,Thomas?😬🤷🏽‍♂️

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 581
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Omas Füller

Beitrag von duckrider » 11.05.2019 9:38

Sichtbare Risse sollten keine vorhaben sein.
Wenn noch Tinte im Füller sein sollte, den Füllhalter mit der Feder nach OBEN am Füllmechanismus langsam drehen, vielleicht erscheint schon Tinte an der Feder. Das ganze bitte über'm Waschbecken und nicht über der besten weißen Hose durchführen :shock: .
Wenn der Füllknopf ein Stück rausgedreht ist, einfach ins Wasserglas tunken und Wasser hochziehen. Dann ein paar Schreibversuche unternehmen. Wenn hinten und seitlich keine Flüssigkeit austritt, dann ist das schon mal ein gutes Zeichen.

Infos zum alten 400er:
https://www.pelikan-collectibles.de/de/ ... index.html

zum neuen M400:
https://www.pelikan-collectibles.de/de/ ... index.html

Wenn der Tintenleiter längsgerippt ist = altes Modell, feine Querrippen = neues M-Modell

Absichten negativer Art hat hier keiner.
Allerdings habe ich in langen Jahren verschiedenster Forenmitgliedschaften häufig erleben müssen, dass Neulinge mit falschen Erwartungen ihre Fargen stellen:
Meist glaubt man als Laie, eine Rarität ersten Ranges zu besitzen und ist dann etwas enttäuscht
- wenn der Wert nicht gleich von den Forenten gewürdigt wird
- wenn nicht jeder gleich sein evtl. in Jahrzehnten erworbenes Wissen weiter geben will
- wenn gut gemeinte Vorschläge gemacht werden, die man schon selbst verwofen hatte....

also:
Fotos machen, die brauchst Du eh', wenn Du dei Füller anbieten willst.

Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 632
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Omas Füller

Beitrag von Querkopf » 11.05.2019 13:10

Was die beiden Montblancs angeht (von links Nr. 3 und 4), kommst du vielleicht hier weiter.
Schöne Grüße
Doris

Calderon
Beiträge: 8
Registriert: 04.05.2019 2:29

Re: Omas Füller

Beitrag von Calderon » 14.05.2019 13:08

Danke Doris,das ist lieb von Dir😊

Antworten

Zurück zu „Das Identifizieren von Schreibgeräten / Identifying different writing instruments“