Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
sparkey67
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2019 21:56

Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von sparkey67 » 16.05.2019 22:16

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und habe mich angemeldet, weil ich letztens meinen alten Lamy Logo "F" aus der Schulzeit (min. 20 Jahre alt) wiedergefunden habe. Erstaunt sah ich dann, dass sich das Modell wohl praktisch nicht verändert hat. Naja es kam eines zum anderen und ich möchte mir nun einen Füller für's Büro, zum täglichen Gebrauch zulegen.

Mir gefällt der Souverän M600 sehr gut, aber ich habe auch noch andere Optionen identifiziert: Diplomat Excellence A2 und Parker Sonnet jeweils mit der Goldfeder.

Kann mir eventuell jemand (der zwei oder mehr der genannten besitzt) etwas zu Größenunterschieden, "gefühltem" Gewicht und den Unterschieden bei der Feder sagen? Ich würde vermutlich heute eine in "M" wählen. Ich finde außer bei Pelikan kaum brauchbare Informationen zu den Maßen der Füller.

Bezüglich der Maße habe ich meinen "Logo" mal ausgemessen:

Geschlossen: 135mm
Geöffnet mit Feder: 116mm
Geöffnet ohne Feder und Tintenleitsystem: 96mm
Hülle: 52mm
Durchmesser: 11mm
Gewicht: 20g leer

Hierzu kann ich sagen, dass ich den Stift am oberen Ende der markieren "Grifffläche" halte, da ich aufgrund der kurzen Feder sonst meine auf dem Tisch aufliegenden Finger "quetschen" müsste. Ich empfinde außerdem den Durchmesser als zu schmal für meine Hände, da sich mein Daumen und Zeigefinger aneinander drücken. Das auf meinem Handrücken aufliegende Ende könnte ruhig 1-1,5cm länger sein.

Ich wohne in Düsseldorf und konnte hier -man glaubt es kaum- kein Fachgeschäft finden. Hier wäre ich auch für Empfehlungen an Rhein- und Ruhr offen.

VG
Sparkey

VolkerB
Beiträge: 244
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von VolkerB » 19.05.2019 9:31

Hallo,

der Pelikan ist deulich leichter. Der Diplomat ist aus Metall, daher merkbar schwerer.

Ich schätze beim Diplomat auch das längere Griffstück, da ist man in der Handhaltung nicht so eingeschränkt.

Tendentiell bin ich kein grosser Freund von Schraubkappen (Punkt für Diplomat), aber die Pelikan-Kappen sind gut zu bedienen (doch nur rin halber Punkt).

Kolbenfüller ist natürlich noch eine eigene Nummer im Vergleich zu Konverter.

Gruss,
Volker

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4538
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von Tenryu » 19.05.2019 11:14

Vom Parker würde ich eher abraten. Er ist ziemlich klein. Außerdem habe ich mit neueren Parkers eher schlechte Erfahrungen gemacht, was die Qualität, den Tintenfluß und die allgemeine Leistung anbetrifft.
Der Diplomat sieht hübsch aus. erfahrungen mit der Marke habe ich keine, kann also nichts dazu sagen.
Ich besitzte allerdings einige Pelikane, die mir stets viel Freude bereitet haben. Der M600 ist (wenn auch deutlich teuerer) sicher der hochwertigste der drei genannten. Die Kolbenmechanik arbeitet zuverlässig, spart teuere Patronen, und Pelikan ist bekannt für guten Service und leicht verfügbare Ersatzteile. Federn lassen sich leicht tauschen.

VolkerB
Beiträge: 244
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von VolkerB » 19.05.2019 11:32

Hallo,

noch ein paar Ergänzungen, ich habe gerade wieder etwas Zeit.

Der Logo ist insgesamt eine ganz andere Hausnummer, was man auch an dem Preis sieht. Auch wenn der Schaft aus Metall ist, ist er recht leicht, möglicherweise sogar leichter als der M600 - kein Kolbenmechanismus etc. Genaue Zahlen stehen im Netz, mein Logo ist schon vor langem kaputt gegangen.

Die Verarbeitung sind sowohl beim Pelikan als auch beim Diplomat ganz anders. Der M600 hat immer eine Goldfeder, beim Diplomat gibt es die Feder in Stahl und Gold, wobei die Stahlfeder auch schön schreibt und der Stift dann um die 100 € weniger kostet. Mein Excellence hatte ein wenig Probleme mit dem Anschreiben bei trockener Tinte (Aurora Blue-Black), mit GvFC gab es dann keine Probleme. Bei Pelikan habe ich noch nie wirklich Probleme mit der Feder gehabt (nur eine Feder musste ich austauschen, nachdem meine Tochter den Füller benutzt hat). Tendentiell hat Diplomat etwas mehr Optionen, was die Farben angeht (vor allem bei verchromten Beschlägen), aber wenn man die richtige Farbe gefunden hat, können einem die anderen ohnehin egal sein.

Ich denke, dass Du weder bei Diplomat noch bei Pelikan einen wirklichen Fehlkauf machen wirst. Zu Parker kann ich nichts aus eigener Erfahrung sagen.

Viele Grüße,
Volker

tt-trommler
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2013 22:15

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von tt-trommler » 19.05.2019 17:09

Hallo,
der Parker ist deutlich kleiner und eine ganz andere "Haptikklasse".
Vom Gewicht her ist der Diplomat doppelt so schwer wir der Pelikan, allerdings liegt er prima in der Hand.
Ich habe welche mit Goldfedern, die meisten aber mit Stahlfedern. Letztere sind echt super und schreiben wie die goldenen. (Wenn man es nicht weiss bemerkt man keinen Unterschied, zumindest nicht wenn man extrem darauf achtet.)
Der große Unterschied ist das Füllsystem verbunden mit der Füllmenge und das unschlagbare Anschreibverhalten der Pelikane mit allen Tinten die ich bisher benutzt habe. Die Excellenzen "zicken ab und zu" nach längerem Liegenlassen von mehr als 5-6 Tagen.
Ich würde Dir zu einem Diplomaten mit Stahlfeder raten - da machst Du nichts falsch.
Und wenn Pelikan, dann einen 800er
Gruss
Reinhold

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 483
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von hoppenstedt » 19.05.2019 17:44

Fürs Büro, zum täglichen Gebrauch, rundum sorglos, M600 zu klein...
Also nimmst du einen M800/805 und bist glücklich.

Das andere wurde gesagt.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4538
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von Tenryu » 19.05.2019 18:15

Ich finde den M800 eher zu groß.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 483
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von hoppenstedt » 19.05.2019 18:29

sparkey67 hat geschrieben:
16.05.2019 22:16
(...) Hierzu kann ich sagen, dass ich den Stift am oberen Ende der markieren "Grifffläche" halte, da ich aufgrund der kurzen Feder sonst meine auf dem Tisch aufliegenden Finger "quetschen" müsste. Ich empfinde außerdem den Durchmesser als zu schmal für meine Hände, da sich mein Daumen und Zeigefinger aneinander drücken. Das auf meinem Handrücken aufliegende Ende könnte ruhig 1-1,5cm länger sein. (...)
@Tenryu: Das ist das, was der Themenstarter dazu sagt, von daher meine Empfehlung M800/805.
Die 80x-er dürften vermutlich das genau ausgleichen, was dem TS beim M600 zu wenig ist.
Jedenfalls habe ich es so verstanden.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 584
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von Grimbart » 19.05.2019 20:16

@Sparkey:
Bist Du auf die drei genannten Marken Pelikan, Diplomat und Parker festgelegt?
Falls nicht, gibt es noch andere, die in Betracht gezogen werden sollten.
Spontan fallen mir Leonardo Momento Zero und Faber Castell Ondoro ein. Beide kosten unter €150,00, haben eine sehr gute Stahlfeder und einen Konverter.
Sicherlich findest Du auch noch andere Füller, die etwa die Größe des M800 haben und deutlich weniger Geld kosten. Ich wüsste nicht, wo man für € 150 eine Goldfeder bekommt, aber es gibt auch sehr gute Stahlfedern.

Blöd ist für Dich natürlich, daß Du keinen Fachhandel in Deiner Gegend hast. Aber vielleicht findet in erreichbarer Entfernung ein Füller-Stammtisch statt; da kannst Du viele Füller (und Forumsmitglieder) persönlich kennenlernen und probeschreiben (natürlich nur die Füller). Mit sehr viel Glück kannst Du dort auch einen guten gebrauchten Füller kaufen, der Dir gefällt.
Gruß von Gernot

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2306
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von TomSch » 19.05.2019 20:59

Moin zusammen.

@Alfred: Der Zusammenhang, aus dem du zitiertest, ist ein anderer:
Bezüglich der Maße habe ich meinen "Logo" mal ausgemessen:
Geschlossen: 135mm
Geöffnet mit Feder: 116mm
Geöffnet ohne Feder und Tintenleitsystem: 96mm
Hülle: 52mm
Durchmesser: 11mm
Gewicht: 20g leer
Hierzu kann ich sagen, dass ich den Stift am oberen Ende der markieren "Grifffläche" halte, da ich aufgrund der kurzen Feder sonst meine auf dem Tisch aufliegenden Finger "quetschen" müsste. Ich empfinde außerdem den Durchmesser als zu schmal für meine Hände, da sich mein Daumen und Zeigefinger aneinander drücken. Das auf meinem Handrücken aufliegende Ende könnte ruhig 1-1,5cm länger sein.
Die Aussage mit der Länge bezieht sich folglich auf den LAMY Logo, nicht den 600er Pelikan. ;)

@ Gernot: Namisu wäre noch eine Alternative, oder ein Loom, Basic oder Emotion von (Graf von) Faber Castell, ein LAMY Aion undundundsoweiterweiter. :lol:
Ich würde - als threadstarter - auch auf ein Treffen gehen, da wirst du geholfen. :mrgreen:

Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 584
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von Grimbart » 20.05.2019 17:12

@ Thomas:
Vom e-motion würde ich in diesem Zusammenhang eher abraten, da sich sein Schaft incl. Griffstück zur Feder hin verjüngt. Sparkey hat ja schon beim Logo Probleme mit dessen Durchmesser. Auch der Basic dürfte ihm zu dünn sein.
Aber ansonsten hast Du natürlich Recht: Es gibt eine nahezu unüberschaubare Menge geeigneter Füller - man muß ihrer nur habhaft werden und sie vor dem Kauf ausprobieren können. Und da ist nichts besser geeignet als ein Füllerfreunde-Stammtisch.
Gruß von Gernot

Tintenfreak
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2019 16:14
Wohnort: Wermelskirchen (NRW)

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von Tintenfreak » 21.05.2019 0:50

Hallo Sparkey,

wenn du dich als Düsseldorfer überwinden kannst ;), kann ich dir Ortloff in Köln empfehlen (www.ortloff.de). Im Breich Füllhalter und Tinten führen sie mehr Marken im Sortiment, als auf der Webside angeben sind. Lass dich nicht vom Online-Shop irritieren. Dort bieten sie hauptsächlich Schulfüller an. Im Laden bin ich von den Damen bisher immer gut beraten worden. Vorallem kannst du dort auch ausprobieren. Eigenhändig anschreiben und vergleichen ist der beste Weg zum Wunschfüllhalter. Schreibhaltung, Handschrift oder Empfinden von Gewicht sind eben sehr individuell. Aus eigener Kauferfahrung noch ein paar Tipps.
  • Du solltest auf jeden Fall dein eigenes Papier mitnehmen. Der Einfluss des Papiers auf das Scheibverhalten ist schon enorm. Die bei Ortloff im Laden ausliegenden Testblöcke lassen die Füllhalter deutlich(!) breiter schreiben, als auf meinen verchiedenen Blöcken und Notizbüchern. War jedenfalls bei meinem Besuch Anfang des Jahres so. Vor vielen Jahren ist mir das mal in einem anderen Geschäft passiert. Das Schreibergebnis auf dem Testblock war komplett anders, als zu Hause auf eigenem Papier. Seither nehme ich immer mein Papier mit.
  • Versuch deine Wünsche zu beschreiben (z.B. Preisbereich, Kolben- oder Patronenfüllhalter ggf. mit Konverter, Stahl- oder Goldfeder, Schraub- oder Steckkappe, klassische oder moderne Optik, Farbwünsche usw.). Gib dem Verkäufer beim Test Feedback. Was gefällt dir an diesem Füllhalter und was nicht (z.B. Länge des Füllhalters, Dicke des Griffbereiches, Gewicht, Gewichtverteilung, Federlänge, Federbreite). So bin ich zu einem Montblanc 146 mit OM-Feder gekommen. Oblique Federn hatte ich für mich bis dahin gar nicht auf dem Schirm.
  • Wenn dir ein Füllhalter gut in der Hand liegt, ruhig mal ein zweites Exemplar des Modells anschreiben. Federn schwanken häufig in Strichbreite und Schreibgefühl, auch bei gleichen Füllhaltermodellen mit identischer Federbreitenbezeichnung. Oder auch mal eine Federbreite schmäler oder breiter probieren.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Testen! ... bin gespannt welcher Füllhalter es dann wird.

Liebe Grüße
Jana

sparkey67
Beiträge: 2
Registriert: 16.05.2019 21:56

Re: Pelikan Souverän M600 vs. Diplomat & Parker

Beitrag von sparkey67 » 22.05.2019 17:47

Hallo, danke an alle für die Infos, sehr hilfreich.

Ich habe zwischenzeitlich für 30€ einen Pelikan M150 Old style mit Feder OM bei ebay ersteigert. Dieser Füller dürfte sich so ziemlich in allen Aspekten von meinem alten Lamy unterscheiden und ich werde das Gerät mal auf mich "wirken lassen", sobald es angekommen ist. Kann dann auch mit der Kolbenmechanik herum experimentieren und schauen, wie sie mir zusagt.

Antworten

Zurück zu „Pelikan“