Stahl - kühl und sachlich

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 14.08.2019 21:06

Da es hier bereits einen "Goldenen Faden" gibt dachte ich mir, dass es auch einen "Stählernen" geben sollte. Los gehts!

Bild

Bild

Z.

zum "Goldenen Faden": viewtopic.php?f=1&t=25143&sid=5b5f6ab01 ... bcb7a3a368

PS: Ich würde es begrüssen wenn es hier ein Subforum für Füllerfotografie gäbe (....nur so eine Anregung).
Bild

karlk
Beiträge: 116
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von karlk » 14.08.2019 21:16

Sehr ansprechend!
Etwas Parker-lastig halt...

Karl

Parsley
Beiträge: 27
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Parsley » 14.08.2019 22:36

Fein, genau meine Welt (am besten komplett goldlos).

Der Pfeilclip verhunzt in meinen Augen das schlichte elegante ein wenig, gehört aber bei Parker nunmal dazu.

Benutzeravatar
chw9999
Beiträge: 97
Registriert: 06.11.2017 20:07
Wohnort: Hessische Bergstraße

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von chw9999 » 15.08.2019 20:48

So viele, so schön!

So viele habe ich nicht, ob sie so schön, sind, weiß ich nicht, und ganz 100% aus Metall sind sich auch nicht, aber ich habe sie und halte sie in Ehren :)

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße
Christoph

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 15.08.2019 21:32

Danke für Deine Unterstützung Christoph!
Bild

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3001
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Andi36 » 15.08.2019 22:44

karlk hat geschrieben:
14.08.2019 21:16
Sehr ansprechend!
Etwas Parker-lastig halt...

Karl
Parker - lastig? Na klar, die haben es ja auch erfunden. Den Urahn aller Stahlfühller siehst Du in Christoph's erstem Bild oben auf liegen - den Parker "51" Flighter, seitdem gib't praktisch von jedem Parker Modell eine Edelstahl-Ausführung. Aber Christoph hat ein wenig gemogelt - da ist ein Titan-Füller drunter, ich sehe es genau. ;-)

Aber ich will mal was gegen die Parker Dominanz unternehmen und hier einen Lamy zeigen: den Lamy Edition 2000.
D75_2328.jpg
D75_2328.jpg (323.8 KiB) 520 mal betrachtet
Gruß
Andi
Don't feed the troll.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3001
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Andi36 » 15.08.2019 23:00

und gleich noch etwas aus dem Hause Montblanc:

Montblanc Noblesse und Montblanc Carrera.
D75_2334.jpg
D75_2334.jpg (334.42 KiB) 503 mal betrachtet
D75_2337.jpg
D75_2337.jpg (392.76 KiB) 503 mal betrachtet
Gruß
Andi
Don't feed the troll.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von HeKe2 » 15.08.2019 23:40

Mit dem Noblesse kann ich auch dienen. Bleistift, Kugelschreiber und Füller (v.l.n.r).
Dann von oben nach unten ein Parker 180 mit einer Stahlfeder (M/XF), ein Parker 50 Falcon, ein Rollerball, von dem ich das Modell nicht kenne, ein Druckbleistift mit dieser Bleistift-"Kugelschreibermine", ein Parker 45, ein Kugelschreiber und ein Vierfarbkuli. Rechts dann ein Set Lamy Cp1 (Kugelschreiber und Füller).

Als Schüler stand ich sehr auf diese stählernen Schreiberlinge von Parker und wollte die möglichst komplett haben. Der Parker 50 und der 180 sind erst jetzt dazugekommen. Die beiden Cp1 habe ich 1993 bekommen und die drei Montblanc erst dieses Jahr. Jetzt müsste ich das Ganze nur noch so schön in Szene setzen können, wie das hier meistens passiert. ;)
Was man allerdings auch auf diesen Fotos erkennen kann, sind die Fingerabdrücke auf den Cp1 und den Clips der MontBlanc-Schreibgeräte. Insbesondere die polierten Cp1 sind diesbezüglich sehr empfindlich.
Auf dem Parker Bleistift kann man noch das Logo der Sparkassen erkennen. Ganz offensichtlich gab es den mal als Werbegeschenk. Der Clip ist auch von etwas schlechterer Qualität (rauh).

Bis auf den Parker Rollerball schreiben aller perfekt. Mit dem Rollerball habe ich schon lange nicht mehr geschrieben. Er wirkt qualitativ schlechter als die anderen Schreiber, ist sehr leicht und die Mine ausgetrocknet. Ich weiß gar nicht, ob die aktuelle Z41 Mine in ihn hineinpasst.
Dateianhänge
Stahl.jpg
Stahl.jpg (797.08 KiB) 487 mal betrachtet
Beste Grüße
Hermann

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 16.08.2019 6:10

Danke Euch für diese schönen Beiträge.

@Andi: danke auch für die Erläuterung zum Urtyp und der Herkunft dieser Füller. Ich habe unten ein Bild des Flighters von 1950 eingefügt.
....und ja, der T 1 ist ein bisschen gemogelt. Der Rotring 600 wird aber auch eher aus Messing als Stahl sein. Was tut man nicht für ein ausgewogenes Bild.... :)

BildParker 51 Flighter 1950 von -C.M.Z-
Bild

ostfüller
Beiträge: 1584
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Dresden

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von ostfüller » 16.08.2019 8:30

Hallo in die stählerne Runde,

ein Foto kann ich gerade nicht beisteuern, aber eine Frage, die ich mir gelegentlich und wiederholt schon stellte.
Die Edelstahl-Schreibgeräte von Parker heißen wohl alle Flighter? Für was steht das Flighter?

Vielen Dank für die schönen Fotos und viele Grüße
Marco

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 16.08.2019 9:35

Ken Parker war ein Flugzeug-Narr. Bereits die Bezeichnung Parker "51" wurde in Anlehnung an ein Kampfflugzeug des WWII gewählt (Mustang P-51 https://de.wikipedia.org/wiki/North_American_P-51 ).

Zitat Richard Binder:

"Kenneth G. Parker, son of company founder George S. Parker and longtime CEO, was fascinated by aircraft and flying. The 1946 purchase of a new corporate plane, a shiny aluminum Beechcraft D-18S, inspired Kenneth to ask his designers for an airplane-like pen design. The result, an otherwise standard Aero-metric pen, was the famous stainless-steel Flighter, introduced in October 1949."


...gem. R. Binder bestehen zwei Verbindungen zu Flugzeugen:

1. gestalterische Anlehnung an einen Flugzeugrumpf
2. Flugtauglicher Füllfederhalter (Aerometric-System)

...ich erlaube mir noch eine weitere Begründung hinzu zu fügen:
3. Marketing! Flugreisen wurden zu dieser Zeit für die Massen zugänglich und galten als schick...


.
Come_Fly_with_Me_(Frank_Sinatra_album).jpg
Come_Fly_with_Me_(Frank_Sinatra_album).jpg (29.25 KiB) 389 mal betrachtet
"Come fly with me" Frank Sinatra, 1958

Z.
Bild

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von HeKe2 » 16.08.2019 10:46

Wunderschön, dieses Flighter von 1950.
Ich persönlich finde diese Parker Urform handlicher als die späteren Modelle, die mir heute oft zu schlank sind.
Danke auch für die Erklärung des Namens.
Ursprünglich wollte ich meinen Fotos noch einen Rotring Trio-Pen hinzufügen, den ich früher bei der Arbeit benutzt habe.ich habe mich dann dagegen entschieden, weil man ihm seine intensive Nutzung doch ansieht. Wo jetzt aber die Sprache auf das vermutete Material der Rotring-Produkte kommt, hier doch ein Foto des Schaftes meines Trio-Pen:
rps20190816_104402.jpg
rps20190816_104402.jpg (132.46 KiB) 360 mal betrachtet
Es ist wohl Messing.
Beste Grüße
Hermann

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 16.08.2019 11:13

HeKe2 hat geschrieben:
16.08.2019 10:46
Ich persönlich finde diese Parker Urform handlicher als die späteren Modelle, die mir heute oft zu schlank sind.
Ja, das geht mir auch so, obwohl ich den 61 auch noch sehr ergonomisch finde. Zumindest mir liegt er sehr gut in der Hand:

BildParker 61 Flighter by C.M.Z, auf Flickr

Den 180 hingegen finde ich auch zu schmal, was sehr schade ist. hat er doch so eine tolle Feder.

BildParker 180 by C.M.Z, auf Flickr

Z.

PS: Die alten Rotring wären sogar einen eigenen Faden wert..
Bild

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von HeKe2 » 16.08.2019 12:06

Zollinger hat geschrieben:
16.08.2019 11:13
Den 180 hingegen finde ich auch zu schmal, was sehr schade ist. hat er doch so eine tolle Feder.

PS: Die alten Rotring wären sogar einen eigenen Faden wert..
Ich habe nur den einen Rotring und mein 180er hat auch keine so schöne Goldfeder wie Deiner. Meiner muss wohl aus den letzten Produktiosjahren sein, bevor das Modell in die Classic-Modelle integriert wurde. Aber falls Dir ein Vergleich möglich ist, hätte ich eine Frage zu der Feder:
Die Feder von meinem 180er schreibt gut in M und XF, ist aber bretthart, wie die des Parker 50 "Falcon" übrigens auch. Das liegt in beiden Fällen ganz offensichtlich in der Bauart begründet. Die Frage zum 180 lautet: "Merkt man bei einer so steifen Feder überhaupt einen Unterschied zwischen einer Stahl- und einer Goldfeder beim Schreiben?"
Beste Grüße
Hermann

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Stahl - kühl und sachlich

Beitrag von Zollinger » 16.08.2019 16:57

HeKe2 hat geschrieben:
16.08.2019 12:06

...hätte ich eine Frage zu der Feder:
Die Feder von meinem 180er schreibt gut in M und XF, ist aber bretthart, wie die des Parker 50 "Falcon" übrigens auch. Das liegt in beiden Fällen ganz offensichtlich in der Bauart begründet. Die Frage zum 180 lautet: "Merkt man bei einer so steifen Feder überhaupt einen Unterschied zwischen einer Stahl- und einer Goldfeder beim Schreiben?"
Hermann

Das sind gleich mehrere Fragen. Ich versuche entsprechend zu antworten:

1. Die Feder meines 180 ist keineswegs "bretthart". Sie schreibt weich und elastisch, etwas elastischer auf der M als auf der XF-Seite.
2. Die Bauart der Feder des 180 und des Falcon 50 sind grundverschieden. Meine Falcon 50 sind tatsächlich auch "bretthart", alle zusammen.
3. Wie Du richtig bemerkst hat die Bauart, Geometrie oder Materialstärke einer Feder viel mehr mit der Elastizität zu tun als das Metall der Feder selbst.
4. Der Unterschied zwischen einer Stahl- oder Goldfeder ist daher schwierig zu definieren. Schlussendlich ist es bei beiden ein Iridium-Korn, welches Kontakt mit dem Papier hat.

Z.
Bild

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“