Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Epaphras
Beiträge: 211
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Epaphras » 17.11.2019 21:47

chriborg hat geschrieben:
01.08.2019 20:02
Damit mein Post nicht komplett sinnlos war:
Eines haben seine, sowie andere Plagiate in dieser Qualität alle gemeinsam: die “individuelle” Seriennummer: 1W1666858
Solltet Ihr diese Nummer auf Eurem jüngst ersteigerten Meisterstück 163 oder 164 vorfinden habt Ihr höchstwahrscheinlich ein Plagiat in der Hand.
So einen 163er Rollerball mit dieser Nummer habe ich in ebay Kleinanzeigen gekauft. Er wirkt sehr echt, Echtheitsmerkmale sind im Netz beschrieben, sie treffen zu!

Woher weißt Du, das das eine Fälschung ist?

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 891
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von HeKe2 » 18.11.2019 14:19

Epaphras hat geschrieben:
17.11.2019 21:47
chriborg hat geschrieben:
01.08.2019 20:02
Damit mein Post nicht komplett sinnlos war:
Eines haben seine, sowie andere Plagiate in dieser Qualität alle gemeinsam: die “individuelle” Seriennummer: 1W1666858
Solltet Ihr diese Nummer auf Eurem jüngst ersteigerten Meisterstück 163 oder 164 vorfinden habt Ihr höchstwahrscheinlich ein Plagiat in der Hand.
So einen 163er Rollerball mit dieser Nummer habe ich in ebay Kleinanzeigen gekauft. Er wirkt sehr echt, Echtheitsmerkmale sind im Netz beschrieben, sie treffen zu!

Woher weißt Du, das das eine Fälschung ist?
Nun ja, sollte deiner echt sein, wäre deiner das Vorbild für die vielen Fälschungen mir der Seriennummer. 😉
Beste Grüße
Hermann

Epaphras
Beiträge: 211
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Epaphras » 18.11.2019 19:17

HeKe2 hat geschrieben:
18.11.2019 14:19
Nun ja, sollte deiner echt sein, wäre deiner das Vorbild für die vielen Fälschungen mir der Seriennummer. 😉
Okay, aber im Ernst. Woran erkennt man die Fälschung denn genau?

In Youtube wurden Zeichen für Fälschungen beschrieben und für Originale. Als ein Zeichen für Echtheit beim 163er Rollerball wurde die Metallschraube (nicht Plastik) beschrieben, die das Deckelende (das mit dem Stern) mit dem restlichen Deckel verbindet und dass der Korpus beim Durchleuchten mit einem starken LED-Licht ein ganz, ganz tiefes Dunkelrot ist.

Alles stimmt bei dem 163er, den ich kaufte.

Woran erkennt man denn die Fälschung genau?

Wurden die Seriennummer bei jedem einzelnen Stift geändert oder hat jedes Modell oder Fertigungsserie eine identische Nummer?

Danke und Gruß von Karsten

SimDreams
Beiträge: 1948
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von SimDreams » 18.11.2019 19:57

Wie im anderen Thread schon gewünscht - ohne Fotos ist das letztlich viel Kaffeesatzleserei.

Die Nummer ist allerdings übel und ein starkes Indiz, denn meines Wissens haben die Stifte individuelle Nummern.

https://www.thecounterfeitreport.com/fa ... t_id=10513

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Podbi64
Beiträge: 1
Registriert: 15.12.2018 9:14

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Podbi64 » 18.11.2019 20:16

Hallo,

auch ich habe einen MB Rollerball in der Bucht erworben. Gleiche Seriennr. wie hier genannt. Meiner ist mit Platin Beschlägen. Von Anfang an fand ich das der nicht die typische MB Haptik hat. Irgendwie instabil, die Tintenmine hat Spiel.
Mir fällt auf das im Schaft kein Metallgewinde ist, nur am Griffstück. Mein MB Füllhalter mit Konverter/Patrone hat an beiden Seiten Metall, an Schraube und Gewinde. Könnte das ein Indikator sein? Tja, dann habe ich den ersten Fehlkauf in der Bucht getätigt.

Viele Grüße
Frank

Quast
Beiträge: 136
Registriert: 28.11.2013 19:35
Wohnort: Weimar/Thür.

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Quast » 18.11.2019 21:41

Ja Marc, ich habe es verstanden :?
Ob der Forenbetreiber tatsächlich für die Inhalte der Forumsmitglieder haftet, ist nach der gegenwärtigen Rechtsprechung ohnehin fraglich. Aber ok. Ich halte mich an die Regeln.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 891
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von HeKe2 » 19.11.2019 7:20

Epaphras hat geschrieben:
18.11.2019 19:17

Alles stimmt bei dem 163er, den ich kaufte.

Woran erkennt man denn die Fälschung genau?

Wurden die Seriennummer bei jedem einzelnen Stift geändert oder hat jedes Modell oder Fertigungsserie eine identische Nummer?
Ich bin auch kein Montblancianer, aber für mich ist das genauso kompliziert wie mit Falschgeld:
Woran erkennt man denn nun eine Blüte genau?
Auch das wird immer schwieriger, die Fälschungen immer besser. Ein Punkt ist auch da die Seriennummer, die es immer nur einmal geben soll.
Beste Grüße
Hermann

Thom
Beiträge: 885
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Thom » 19.11.2019 14:19

Also, ich würde eine fortlaufende Seriennummer lasern, weil ich die ja immer ändern muss. Dieselbe Nummer würde ich stanzen. Diesen Unterschied kann man schon erkennen.

V.G.
Thomas

MobyDick
Beiträge: 155
Registriert: 11.08.2018 17:18
Wohnort: Heidelberg

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von MobyDick » 20.11.2019 5:52

Wenn ich mich recht entsinne, sind die neueren Seriennummern bei MB auch gelasert. Die älteren m. E. eher graviert als gestanzt.

Thom
Beiträge: 885
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Thom » 20.11.2019 8:25

Das war ja auch als Hinweis gedacht, wie man ein Original von der Fälschung unterscheiden kann. :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Kormoranfeder
Beiträge: 87
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Kormoranfeder » 20.11.2019 17:24

Seriennummern werden nur einmal vergeben, sonst wären es ja keine.
Carsten

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3089
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von stift » 21.11.2019 6:57

Ich weiß nicht was da an der Seriennummer eines MB so wichtig ist?
Ersten sind Fälschungen schwerer als ein echter und greifen sich ganz anders an,ich möchte da sagen eher kalt da ja drunter Metall ist.

Bei einen Füller soll man zuerst auf die Feder schauen den da steht alles was man wissen muss,ist eh schon alles sooft geschrieben worden.
Bein den Kulis usw. sieht man es auch ob sie falsch sind,den sie sind plumper gemacht vor allem die Kappenbänder usw.und die lustigen bunten Fälschungen die ich immer wieder sehe locken mir immer ein Lachen aus mir raus. ;)

Ich habe schon so viele MB gekauft und mich hat die Seriennummer nie interessiert,ich meine mit was soll man sich da noch beschäftigen,ist so auch genug Arbeit sein Wissen auf einen gewissen Stand zu bringen.

Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Eliza Winterborn
Beiträge: 462
Registriert: 16.11.2016 16:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Eliza Winterborn » 21.11.2019 23:16

Quote hat geschrieben:Ich weiß nicht was da an der Seriennummer eines MB so wichtig ist?
Ist die Frage ernst gemeint? Wenn eine ständig wiederkehrende Seriennummer, über verschiedene Schreibgeräteklassen hinweig, der offensichtliste Hinweis für ein Plagiat ist, wie kann sie dann nicht wichtig sein?

Du musst die Seriennummer nicht analysieren können, du müsstest dich nicht mal so auskennen. Doch wenn jemand ins Forum kommt und sagt, die Seriennummer X sei mutmaßlich ein Plagiat, und es bezeugen gleich mehrere Leute, dass sie ein Schreibgerät mit zufällig dieser Seriennummer gekauft haben – obwohl es sie nur ein einziges mal geben dürfte –, ist das ein gutes Indiz. Und es bestätigt auch die Anschuldigung von Chriborg.

Vor allem wenn Chriborg sagt, das Plagiat sei extrem schwer zu erkennen gewesen. Was ebenfalls bestätigt wird, weil die Besitzer hier im Forum ebenfalls von echten Stiften ausgingen. Natürlich ist es schön, wenn du die Plagiate auch so erkennst, aber dafür muss man sich zunächst einmal wirklich auskennen … und das kann man nicht einfach von jedem erwarten. Wichtig, wenn dann die Seriennummer als Ausschlussmerkmal reicht.

Interesant wäre jetzt, woran Chriborg selber das Plagiat erkannt hat.
Viele Grüße
Eliza

Epaphras
Beiträge: 211
Registriert: 18.04.2018 10:45
Wohnort: bei Aachen

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von Epaphras » 22.11.2019 7:47

Eliza Winterborn hat geschrieben:
21.11.2019 23:16
Interesant wäre jetzt, woran Chriborg selber das Plagiat erkannt hat.
Darum bitte ich auch. Wie ich oben am 8.11. , 19:17 geschrieben habe, liegen die üblichen Echtheitsmerkmale vor. Die Fälschungen sind schon sehr, sehr gut!

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 891
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Warnung vor regelmäßig eingestellten Ebay Angeboten

Beitrag von HeKe2 » 22.11.2019 9:09

Eliza Winterborn hat geschrieben:
21.11.2019 23:16
Natürlich ist es schön, wenn du die Plagiate auch so erkennst, aber dafür muss man sich zunächst einmal wirklich auskennen … und das kann man nicht einfach von jedem erwarten. Wichtig, wenn dann die Seriennummer als Ausschlussmerkmal reicht.
Das ist genau das Problem.
Die meisten Käufer haben nicht schon vorher beliebig viele MBs in der Hand gehabt, um ein Gefühl für einen echten zu entwickeln. Und die Insider wissen auch noch, wie die von innen aussehen. Wie soll man die Erfahrung als Erst- oder Zweitkäufer aufbringen? Darüber hinaus gibt es höchtwahrscheinlich nicht nur eine Fälscherwerkstatt und somit auch verschiedene Erkennungszeichen der Fälschungen.

Ich habe beruflich gelegentlich mit Fälschungen anderer Art zu tun und ja, meistens keimt der erste Verdacht auf, wenn man das Corpus delicti in die Hand bekommt und das Handgefühl sagt, hier stimmt was nicht. Das dann zu beweisen, ist dann noch einmal eine ganz andere Sache.

Nur, damit das so klappt, muss man erst einmal ein Gefühl für die echten Teile entwickeln. Und weiterhin ist dann noch lange nicht gesagt, dass man alle Fälschungen erkennt. Ich bin mir sicher, auch im Beruf schon ausgetrickst worden zu sein. Eine Garantie gibt es nicht, weil es zu viele Arten und Qualitäten der Fälschungen gibt.

Was bleibt ist, das das Risiko einer Fälschung aufzusitzen, im Netz deutlich größer ist, als im Fachhandel. Bei Füllern mag die Feder noch die Entscheidung erleichtern, eine Garantie ist das aber auch nicht. Vielleicht sollten wir alle ein wenig aufpassen, nicht zu sehr dem Schäppchenwahn zu erliegen und den Fachhändlern etwas mehr Respekt zollen. Klar sind die teurer, aber eben auch sicher. Vintagemodelle sind dort natürlich seltener zu bekommen, aber für die braucht man eh schon etwas Erfahrung oder man zahlt Lehrgeld. Das passiert selbst Könnern, wie man an Wurmbunts Berichten sehen kann. Der zahlt sein Lehrgeld bei seinen Projekten in einem anderen Bereich und ist sicherlich auch manchmal kräftig am f.., schimpfen, aber es passiert. Und der kennt sich aus in seinem Metier.
Beste Grüße
Hermann

Antworten

Zurück zu „Montblanc“