Fragen für Anfänger zur Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
gpc0248
Beiträge: 2
Registriert: 14.01.2020 16:03

Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von gpc0248 » 14.01.2020 16:07

Grüß euch,
da ich ein kompletter Anfänger in dem Gebiet bin, mir aber einen MB Füllfederhalter zulegen möchte, wollte ich fragen auf was ich alles beim Kauf achten muss. Vor allem beschäftigt mich die Frage was für Tinte darein kommt und ob man auch zum Beispiel normale Lamy Patronen darein machen kann.
Vielen Dank schonmal im Vorraus

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2929
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von NicolausPiscator » 14.01.2020 16:10

Können: Klar, jede Tinte. Allerdings sagt Montblanc, dass nur Montblanc-Tinte verwendet werden soll, da man sonst den Garantieanspruch verliert. Für mich gibt es Tinten, die ich in keinen Füller füllen würde. Die von Montblanc gehören nicht dazu.

V-Li
Beiträge: 502
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von V-Li » 14.01.2020 16:35

Volle Zustimmung, aber Lamy-Patronen werden nicht funktionieren, außer man füllt den Inhalt um.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1004
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von HeKe2 » 14.01.2020 16:37

gpc0248 hat geschrieben:
14.01.2020 16:07
... und ob man auch zum Beispiel normale Lamy Patronen darein machen kann.
Voarausgesetzt bei dem MB handelt es sich um einen Patronenfüller, passen LAMY-Patronen schon mal nicht. Standardpatronen (Pelikan) in die meisten MB aber schon.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 599
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von Querkopf » 15.01.2020 0:53

HeKe2 hat geschrieben:
14.01.2020 16:37
... Vorausgesetzt bei dem MB handelt es sich um einen Patronenfüller, passen LAMY-Patronen schon mal nicht. ...
So isses.
HeKe2 hat geschrieben:
14.01.2020 16:37
... Standardpatronen (Pelikan) in die meisten MB aber schon.
Nee, die haben zwar den gleichen Anschluss, sind aber vornerum zu pummelig - MB-Patronen haben da eine Verjüngung, die bei den Füllern i.d.R. berücksichtigt ist. Das macht die Benutzung anderer Patronen unmöglich. Siehe hier, 3. Patrone von oben.
(Ausnahmen - sprich: MB-Füller, die auch Nicht-MB-Patronen schlucken - bestätigen die Regel ;) .)

Aber mit einem (MB-)Konverter kannst du jede Tinte nutzen, nach der dir der Sinn steht.
Schöne Grüße
Doris

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4846
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von Tenryu » 15.01.2020 0:58

Wenn du dir schon einen Füller kaufst, dann nimm doch am besten gleich einen Kolbenfüller. Der braucht keine Patronen und kann mit jeder Tinte aus dem Faß betankt werden. Davon gibt es tausende in allen nur erdenklichen Farben von unzählligen Herstellern. Bei Patronen ist man meist sehr eingeschränkt.
(Ich würde ja eher zu einem Pelikan statt einem Montblanc raten, aber das ist natürlich Geschmacksache. ;) )

gpc0248
Beiträge: 2
Registriert: 14.01.2020 16:03

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von gpc0248 » 15.01.2020 20:25

Ist das dann so, dass man dann einen kleinen Behälter hat im Füllfederhalter selber, denn man dann selber befüllen kann?
Dazu stellt sich mir die Frage, ob man als Anfänger in dem Bereich direkt einen MontBlanc Füller für 300+ kaufen sollte oder sollte man erstmal klein bei gebrauchten für unter 120 anfangen ? Wenn ja, gibt es Vorschläge für einen Kolbenfüller von MontBlanc für knapp 50 - 120 € ?

mariannchen
Beiträge: 1293
Registriert: 25.03.2011 11:11

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von mariannchen » 15.01.2020 20:30

Also ersten mal wäre es sehr lieb, wenn Du uns deinen Namen nennen würdest.

Und dann würde ich dir auch zu einem Pelikan raten, schon allein wegen des tollen Kundendienstes.

Pelikan-Fan

Marianne

V-Li
Beiträge: 502
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von V-Li » 15.01.2020 20:49

gpc0248 hat geschrieben:
15.01.2020 20:25
Ist das dann so, dass man dann einen kleinen Behälter hat im Füllfederhalter selber, denn man dann selber befüllen kann?
Dazu stellt sich mir die Frage, ob man als Anfänger in dem Bereich direkt einen MontBlanc Füller für 300+ kaufen sollte oder sollte man erstmal klein bei gebrauchten für unter 120 anfangen ? Wenn ja, gibt es Vorschläge für einen Kolbenfüller von MontBlanc für knapp 50 - 120 € ?
Ein Kolbenfüller nutzt die Füllerwand als Gehäuse und bewegt einen Kolben darin, ein Konverter hat einen Patronenanschluss und bringt kleines Gehäuse und Kolben mit. Damit kann man einen Patronenfüller "konvertieren".

Als Einstieg reichen auch günstige Füller mit Stahlfeder, Faber-Castell hat sehr ordentliche, mit denen man sich anfixen kann.

aljen
Beiträge: 462
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Fragen für Anfänger zur Tinte

Beitrag von aljen » 22.01.2020 11:31

Also wenn jemanden schon mal die berüchtigte Montblanc-Sehnsucht gepackt hat, helfen meist keine Hinweise auf exotische Federviecher oder auf Adelsgeschlechter. Mögen sie auch so fantastisch sein. Da muss einfach Hamburgs berühmtester Berg her und basta. :P

Ob nun – bei einem Anfänger – neu für 300 € (ob es dafür bereits MB-Kolbenfüller gibt?) oder gebraucht für deutlich mehr, ist natürlich von vielen Faktoren abhängig. Vereinfacht:
  • Ist der Neupreis ohne weiteres zu stemmen -> neu kaufen und den Luxus genießen
  • Ist das Gebrauchtangebot plausibel (das muss jemand beurteilen, der sich etwas auskennt) -> gebraucht kaufen und freuen
Für meinen Part kann ich nur sagen: meinen ersten MB habe ich gebraucht erhalten, und zwar richtig doll gebraucht. Ich hatte damals nur wenig Ahnung von Füllern und bis auf den blauen (großartigen) Kaufhaus-Pelikan auch keinen nennenswerten Füller. Dieser MB (es ist ein 252) bleibt bis heute mein allerliebster Füller, und zwar mit großem Abstand. Alle weiteren MB, es sind inzwischen um ein halbes Dutzend, habe ich ebenfalls gebraucht gekauft, dabei nie mehr als 150 € pro Exemplar ausgegeben. Ein 146 mit 18k ist dabei – aber auch ein MB-Sicherheitsfüller, der heuer wohl 100 Jahre jung wird – von dem orangefarbenen Carrera, der leider kaputt gegangen ist, ganz zu schweigen.

Etwas Glück gehört immer beim Gebrauchtkauf dazu, wobei diese Aussage natürlich als Trivialwissen eingestuft werden darf und möge.

:D

Natürlich haben andere Vögel auch schöne Federn, sei es aus Hannover oder aus Heidelberg, aber, um mal die Klammerkomposition zu schließen: Wer einmal dem Ruf des Hamburger Gipfels erlegen…
Et in Arcadia ego.

Antworten

Zurück zu „Montblanc“