Montblanc Meisterstück 149P

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4809
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von Killerturnschuh » 24.04.2022 20:26

Lieber Michael,

Das ist jetzt aber nicht dein ernst oder?
Wenn doch ist das mehr als nur eine absolute Unverschämtheit. Ob LE oder nicht, als du den Stift erworben hast gehörte die Feder dazu und ist im deinen Besitz übergegangen. Wenn MB die Feder einfach einbehält ist dies einfach nicht rechtens, es sei den sie hätten dir dann wenigstens die neue Feder nicht in Rechnung gestellt.

Es gibt keine rechtlich haltbare Begründung einfach eine Feder einzubehalten solange es sich bei ihr nicht um ein Plagiat handelt.

Ich bin gerade echt empört 😤
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 4205
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von bella » 24.04.2022 20:43

Montblanc hat die Feder im Service getauscht und da er die neue Feder kaufen musste, die defekte Feder mit zurück geschickt.
Ist doch alles gut 😜

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 4630
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von JulieParadise » 24.04.2022 20:50

bella hat geschrieben:
24.04.2022 20:43
Montblanc hat die Feder im Service getauscht und da er die neue Feder kaufen musste, die defekte Feder mit zurück geschickt.
Ist doch alles gut 😜
Es ging um diesen Post:
fountainpen.de hat geschrieben:
24.04.2022 20:06
Montblanc hat die Feder im Service getauscht und da er die neue Feder kaufen musste, die defekte Feder mit zurück geschickt.
Grummel! Das kann doch nicht ...

... ich habe vor kurzem eine Feder bei MB tauschen lassen und da habe ich meine Feder nicht zurück bekommen ... mit der Begründung, dass die Federn von LEs NIE (!) zurückgeschickt und immer einbehalten werden. Jetzt ärgere ich mich natürlich, dass dies offensichtlich doch nicht der Fall ist ...
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Micha71
Beiträge: 416
Registriert: 17.02.2017 0:14
Wohnort: Hamburg

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von Micha71 » 24.04.2022 23:47

Wenn MB eine mängelfreie Feder kostenfrei oder gegen Gebühr (außerhalb der Frist ca. 90 €) tauscht, weil die Federstärke nicht passt ist das was anderes. Muss ich eine Feder kaufen (ca. 250 - 400 €) weil die alte defekt ist, bekomme ich den Füller mit der neuen verbauten zurück und die kaputte Feder liegt bei.

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4809
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von Killerturnschuh » 25.04.2022 2:51

Lieber Micha,

so kenne ich das auch von Montblanc.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

fountainpen.de
Beiträge: 1861
Registriert: 02.10.2003 11:24
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von fountainpen.de » 25.04.2022 7:48

Hallo zusammen,

entschuldigt, dass ich den Thread "gekarpert" habe, das war wirklich nicht meine Absicht.

Hier ein Auszug aus der Email von Montblanc:
vielen Dank für die Einsendung Ihrer beiden oben genannten Füllhalter zum Federtausch in EF und Ihr Einverständnis mit der Service-Pauschale von EUR 350,00 je Füllhalter.

Wie Sie sicherlich wissen, handelt es sich bei dem Füllhalter Franz Kafka um eine Limited Edition. Um die limitierte Anzahl dieser Schreibgeräte weltweit zu garantieren, haben wir – insbesondere auch im Interesse unserer Sammler – besondere Vorkehrungen getroffen. Dazu gehört unter anderem, dass wir ausgetauschte Federn von Limited Edition Schreibgeräten grundsätzlich nicht herausgeben.
Wie geschrieben, leider habe ich meine alte (noch recht gute) Feder nicht zurück bekommen :-(
Es wundert mich, dass dies dann doch recht uneinheitlich gehandhabt wird ... und da bin ich natürlich auch etwas enttäuscht. Die alte Feder war ja nicht wertlos.

Viele Grüße
Michael
Astoria, Nakaya, Pelikan und Montblanc Sammler
http://www.fountainpen.de

24x30
Beiträge: 590
Registriert: 17.09.2019 18:30

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von 24x30 » 25.04.2022 7:57

MB macht hier tatsächlich den Unterschied zwischen "normalen" Federn und "LE/SE" Federn. Letztere werden selbst nach Änderung oder Reparaturen nicht raus gegeben, obwohl sie deutlich hochpreisiger sind.

Ist etwas schade, aber nachvollziehbar.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4809
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von Killerturnschuh » 25.04.2022 10:48

@24×30,

LE hin oder her, aber Montblanc hat schlicht nicht das Recht die Feder einfach einzubehalten. In meinen Augen ist diese Begründung auch absolut fadenscheinig. Die Feder ist Teil des Füllhalters. Beim Kauf habe ich diese Feder rechtmäßig erworben.

Auch ein Unternehmen wie Montblanc kann nicht einfach eine Feder im Wert (Handelswert einer Montblanc LE Feder) von einigen hundert Euro einbehalten ohne dafür zu mindest einen gleichwertigen Gegenwert zu liefern.


Ich finde es ja schön das Montblanc seine Käufer schützen möchte und Vorkehrungen dazu getroffen hat, allerdings möchte ich über derlei Dinge bitte im Vorfeld, nicht erst im Nachhinein informiert werden.

Selbst wenn es sich dabei um eine Kakerlaken Feder handelt ;)
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
PenFan
Beiträge: 307
Registriert: 05.03.2016 22:15

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von PenFan » 25.04.2022 11:01

Killerturnschuh hat geschrieben:
25.04.2022 10:48
LE hin oder her, aber Montblanc hat schlicht nicht das Recht die Feder einfach einzubehalten. In meinen Augen ist diese Begründung auch absolut fadenscheinig. Die Feder ist Teil des Füllhalters. Beim Kauf habe ich diese Feder rechtmäßig erworben.
...
Das sehe ich genau so. Das Einbehalten meines Eigentums (in diesem Fall die Feder) gegen meinen Willen und ohne mich vorher darüber zu informieren, ist für mich illegal.
VG Gert
„Das Leben ist wirklich einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“ (Konfuzius)

fountainpen.de
Beiträge: 1861
Registriert: 02.10.2003 11:24
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von fountainpen.de » 25.04.2022 17:17

[off topic ]
allerdings möchte ich über derlei Dinge bitte im Vorfeld, nicht erst im Nachhinein informiert werden.
Ja, das war auch nicht optimal ... zugegeben, ich hätte die Feder wohl einfach selbst ausgebaut, wenn ich gewusst hätte, dass ich die nicht zurück bekomme. Aber zumindest hat man mich vor dem Umbau gefragt, d.h. ich hatte die Füllhalter zwar schon eingeschickt, aber die Feder war noch nicht gewechselt. Wie auch immer, da ich dachte, dass LE Federn generell nie zurückgeschickt werden, hatte ich zugestimmt.

[off topic - off ]

Die „James Watt“ Feder ist wirklich eine der schönsten Federn, die ich kenne !
Astoria, Nakaya, Pelikan und Montblanc Sammler
http://www.fountainpen.de

24x30
Beiträge: 590
Registriert: 17.09.2019 18:30

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von 24x30 » 25.04.2022 17:49

Killerturnschuh hat geschrieben:
25.04.2022 10:48
LE hin oder her, aber Montblanc hat schlicht nicht das Recht die Feder einfach einzubehalten. In meinen Augen ist diese Begründung auch absolut fadenscheinig. Die Feder ist Teil des Füllhalters. Beim Kauf habe ich diese Feder rechtmäßig erworben.
Deswegen nennt MB das auch Federtausch und nicht Federkauf
Killerturnschuh hat geschrieben:
25.04.2022 10:48
Ich finde es ja schön das Montblanc seine Käufer schützen möchte und Vorkehrungen dazu getroffen hat, allerdings möchte ich über derlei Dinge bitte im Vorfeld, nicht erst im Nachhinein informiert werden.
Ein guter Fachhändler wie z.Bsp. Fritz Schimpf tut das, hört sich dann die Beschwerde des Kunden an und sendet dann, wenn der Kunde es immer noch will, :) die Feder ein. (und ja ich habe mich auch beschwert und die Feder dann trotzdem für 350€ tauschen lassen :oops:

Und bei einem Federkauf für eine nicht LE Feder bekommt man zwar beide, aber eine davon eben ohne Gehäuse und ohne Tintenleiter.

Viele Grüße

Benutzeravatar
The Rob
Beiträge: 316
Registriert: 02.05.2021 22:03
Wohnort: Hannover

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von The Rob » 25.04.2022 18:27

PenFan hat geschrieben:
25.04.2022 11:01
Killerturnschuh hat geschrieben:
25.04.2022 10:48
LE hin oder her, aber Montblanc hat schlicht nicht das Recht die Feder einfach einzubehalten. In meinen Augen ist diese Begründung auch absolut fadenscheinig. Die Feder ist Teil des Füllhalters. Beim Kauf habe ich diese Feder rechtmäßig erworben.
...
Das sehe ich genau so. Das Einbehalten meines Eigentums (in diesem Fall die Feder) gegen meinen Willen und ohne mich vorher darüber zu informieren, ist für mich illegal.
Dass die alte Feder vor dem Kauf dir gehörte, das ist unstrittig.
Die Kernfrage ist hier, was genau du gekauft hast, als du die neue Feder bekamst.
Wenn Montblanc das als "Federtausch" verkauft, dann sind sie rechtlich schonmal relativ sicher.
Denn dir wurde dann nicht die neue Feder verkauft, sondern die Dienstleistung, eine neue Feder im Tausch gegen die alte zu erhalten.
Da wiederum ist spannend, was sie machen wenn man die alte Feder nicht mitschickt. Wenn dann der Preis höher sein sollte (weil nicht mehr mit "Inzahlungnahme" der alten), oder sogar vollständlich unmöglich (nur Tausch akzeptiert), dann wäre die Argumentation wasserdicht.
Man kann dann höchstens von Wucher sprechen, wenn dieser Tausch dann so teuer ist wie ein Kauf...

Ansonsten ist das aber insbesondere im Automobilbereich gängige Praxis (wenn auch überwiegend bei Drittanbietern/Aufbereitern). Z.B. Kühlwasserpumpen, Lichtmaschinen, Steuergeräte, sogar komplette Motoren. Die brauchen halt irgendwoher die kaputten Teile, die sie repariert/aufbereitet wieder verkaufen.

Benutzeravatar
MissMaire
Beiträge: 135
Registriert: 10.08.2018 8:03

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von MissMaire » 25.04.2022 20:14

The Rob hat geschrieben:
25.04.2022 18:27

Die Kernfrage ist hier, was genau du gekauft hast, als du die neue Feder bekamst.
Wenn Montblanc das als "Federtausch" verkauft, dann sind sie rechtlich schonmal relativ sicher.
Denn dir wurde dann nicht die neue Feder verkauft, sondern die Dienstleistung, eine neue Feder im Tausch gegen die alte zu erhalten.

Sie verkaufen es als "Federtauschservice", siehe hier

https://www.montblanc.com/ytos/resource ... WI-GER.pdf

Sehr versteckt auf der Seite, zu finden, ganz unten

https://www.montblanc.com/de-de/custome ... nstruments:

Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob man wirklich immer die alte Feder zurück bekommt, wenn es keine LE/SE ist oder ob das einzelfallspezifisch ist :?: :)
Liebe Tintengrüße, Annemarie ;)
~~~~~~
"Don't walk behind me; I may not lead. Don't walk in front of me; I may not follow.
Just walk beside me and be my friend."

Albert Camus

24x30
Beiträge: 590
Registriert: 17.09.2019 18:30

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von 24x30 » 25.04.2022 20:19

MissMaire hat geschrieben:
25.04.2022 20:14
Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob man wirklich immer die alte Feder zurück bekommt, wenn es keine LE/SE ist oder ob das einzelfallspezifisch ist :?: :)
Ich glaube bei normalen Federn ist das wählbar, aber im Zweifel fragen. Ohne Housing fängt man eh wenig an ... vieleicht mit flexiblenib housing in einen Conid ;)

Viele Grüße

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 3234
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Montblanc Meisterstück 149P

Beitrag von hoppenstedt » 27.04.2022 22:30

…es war eben schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben - und sei er noch so begrenzt beschränkt limited :evil:

Ich selbst habe es „nur“ bis zur Special Edition gebracht, deshalb kann ich bei den Limited Editions nicht wirklich bzw. nicht aus direkter eigener Erfahrung mitreden.
Dass die LE - Federn von Montblanc nun beim Federtausch einfach einbehalten bzw. tatsächlich nur getauscht werden, und das bei dem Preis, finde ich schon auch heftig - auch wenn es offen so kommuniziert wird; wie gesagt, völlig unabhängig davon, dass ich nicht betroffen bin…

Antworten

Zurück zu „Montblanc“