Kleine Fragen, schnelle Antworten

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5048
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Tenryu » 24.04.2017 14:23

Wenn du bereit bist, etwas mehr auszugeben, käme vielleicht ein Gerät wie dieses in Frage:
https://www.bresser.de/Mikroskopie/Mikr ... oskop.html

Knoffel

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Knoffel » 26.04.2017 11:22

Zu empfehlen ist die klassische Einschlaglupe von Belomo mit 10-facher Vergrößerung und recht großer Linse, erhältlich momentan hier oder hier. Die Lupe mit 10-facher Vergrößerung hat eine relativ große Linse (21 mm), die mit größerem Faktor sind entsprechend kleiner (bei 20-facher Vergrößerung misst die Linse nur noch 7 mm im Durchmesser).

Bild

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 2781
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Tombstone » 26.04.2017 12:23

Amaranth hat geschrieben: Fabrikat? Vergrößerung?Vielleicht mit Foto?
Erleuchtet mich bitte, laßt mich an Euren Erfahrungen teilnehmen.
Barbara
Hallo Barbara,

hast Du Dir schon mal sowas überlegt?

Bild

Ich nutze etwas derartiges (lustigerweise sogar exakt dieses Modell) seit Jahren.

Hintergrund: so hast Du immer beide Hände frei und Licht ist auch zu Genüge vorhanden...
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2653
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von MarkIV » 26.04.2017 12:56

Als alter Mittelformatfotograf verwende ich so ein gutes Stück von Rodenstock, auch heute nicht unbedingt die beste Lösung aber sicher eine der Besten. Leitz und Schneider Kreuzanch liefern auch auf dem Niveau, sind genauso gut. Nur für die Feder tut es aber auch etwas günstigeres von Kaiser oder so.

Bild
Quelle:http:www.bhphotovideo.com

Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Amaranth
Beiträge: 151
Registriert: 09.09.2015 18:43
Wohnort: Berlin

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Amaranth » 26.04.2017 13:54

Danke an Nicolaus Piscator, Kriss2167, JulieParadise, Tenryu, Knoffel, Tombstone und MarkIV!
Soviele interessante Hinweise.! Jetzt muß ich mich nur noch entscheiden( bei nur einem Tipp wäre die Wahl einfacher----> Undankbarkeit!)
Knoffel: Ja, ein Lupe mit 7mm Durchmesser wäre eher problematisch!
Tombstone: Die Lupenlampe habe ich mir angesehen, welche Vergrößerung hat sie denn?
Noch mal Danke
Barbara

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1290
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Nikolaus » 29.04.2017 13:39

Hat mir ein eBay-Shop seit zehn Jahren abgelaufene Tinte zugeschickt oder bedeutet das Datum etwas anderes? :shock:

:arrow: 16.04.07, unten rechts auf der Verpackung.

Es handelt sich um eine Sailor Jentle Ink. Mir fällt jedenfalls beim Schreiben auf, dass der Füller mit der Tinte beim Beginn einiger Wörter leichte Aussetzer hat, die er mit anderen Tinten nicht hat.

Bild
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Das Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

Thom

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Thom » 29.04.2017 13:54

Hallo Nils,

ich glaube, die Japaner schreiben das Jahr zuerst.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1290
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Nikolaus » 29.04.2017 13:55

Crazy, alles klar, das wäre erfreulich. :)
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Das Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

Korrekturdrachen
Beiträge: 20
Registriert: 22.04.2017 13:29

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Korrekturdrachen » 29.04.2017 17:23

Nikolaus hat geschrieben:Hat mir ein eBay-Shop seit zehn Jahren abgelaufene Tinte zugeschickt oder bedeutet das Datum etwas anderes? :shock:

:arrow: 16.04.07, unten rechts auf der Verpackung.

Es handelt sich um eine Sailor Jentle Ink. Mir fällt jedenfalls beim Schreiben auf, dass der Füller mit der Tinte beim Beginn einiger Wörter leichte Aussetzer hat, die er mit anderen Tinten nicht hat.

Bild
Da vor der 16 ein Apostroph steht, gehe ich auch stark davon aus, dass es sich dabei um die Jahreszahl handelt.

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1290
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Nikolaus » 29.04.2017 17:44

Plausibel. Danke!
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Das Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

miel
Beiträge: 1410
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von miel » 29.04.2017 18:42

... und wikibooks unterstützt die These:

https://de.wikibooks.org/wiki/Japanisch/_Datumsangaben

Thom

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Thom » 29.04.2017 18:52

Könnte aber 1916 sein. :)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5048
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Tenryu » 29.04.2017 21:47

Ich denke, das Datum bezeichnet das Datum der Produktion und nicht die Haltbarkeit.
Es wäre schon sehr merkwürdig, Tinte auf einen Tag genau zu datieren.

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 2975
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Linceo » 04.05.2017 23:16

Rommiwommi hat geschrieben:Ich hoffe, es ist okay, wenn ich jetzt auch eine Frage stelle, obwohl die letzte noch nicht beantwortet ist...

... ich habe einen neuen Lindauer (den Amber) FFH. Bestellt mit einer OBB-Feder, die auch sehr schön ist, aber mir doch einen Ticken zu breit. Kann ich da eine normale Bock-Feder (habe gerade bei Starbond #6-Federn bestellt) einsetzen?
Hallo Heike,

habe Deine Frage gerade erst gesehen. Ja, das Wechseln der Feder sollte kein Problem bereiten. Du kannst die Feder zusammen mit dem Tintenleiter nach vorn aus der Hülse ziehen. Sollte es mit bloßen Fingern nicht gehen, hilft ein Gummihandschuh oder ein Stück Fahrradschlauch, um den nötigen Grip zu haben. Habe das gerade vorhin noch bei einem Lindauer gemacht.

Viel Spaß mit Deinem Lindauer!
Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1290
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fragen, schnelle Antworten

Beitrag von Nikolaus » 05.05.2017 7:47

Thom hat geschrieben:Könnte aber 1916 sein. :)
:D

Die Tinte ist übrigens echt sticky. Das Grün ist angenehm, die Tinte aber wirklich dickflüssig und richtig intensiv. Nachdem ich den Füller leergeschrieben und mit Herbin Lie de Thé befüllt habe, schrieb er einfach grün weiter. :shock: Hatte ich noch nie. Ein ausgiebiges Bad hat das Grün entfernt. Mal schauen, wann sie das nächste Mal zum Einsatz kommt…
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Das Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“