Schwamm drüber

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 283
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Schwamm drüber

Beitrag von Wurmbunt » 23.11.2018 3:40

Hallo,
in einer karibischen Meeresbucht, im mitteltiefen, lichtdurchfluteten Wasser eines Korallenriffes wuchs neben den modernden Planken eines längst vergessen Schiffes ein Meeresschwamm.
Meeresschildkröten schwammen vorbei, auf der Suche nach Nahrung, Fische in allen Formen und Farben gaben ihr Stelldichein, und der Schwamm ignorierte sie alle, da sie so gar nichts mit ihm zu tun hatten. Er war kein Fisch, kein Reptil, ja nicht einmal mit den Seesternen oder Muscheln war er verwand. Lediglich der nervige Drückerfisch, der partout nicht einsehen wollte, dass Meeresschwaemme nicht das ideale Medium sind, um den Laich abzulegen, vermochte es, unseren Schwamm kurzzeitig aus der Ruhe zu bringen. Doch auch diese Periode ging vorüber - bis eines Tages ein Mensch auftauchte - gewandet in einem Anzug der modernen Petrochemie, alichimistisch veränderten Überbleibsen seiner im Perm vergangenen Vorfahren. Ein Messer und ein kurzer Schnitt beendeten das gerusame Leben unseres Schwammes.
Sollte nun der Kadaver dafür herhalten verschmutzte Laiber zu reinigen, oder Schmutzwasser aufzusaugen, sollte er gar Dreck von Böden und Wänden entfernen???
Nein!
Zumindest ein geliebes, und geschätzes Objekt muss daraus entstehen!
Also baue ich daraus einen Füllfederhalter.
In letzter Zeit sind mir ein paar Themen zur Füllerherstellung aufgefallen, einmal: "Was haltet ihr von handgefertigten Füllern" und "Designmodelle Füller aus Holz". Hierbei ging es um Füllfederhalter, die mittels Fertigbausatz entstanden sind.
Es ging nicht darum sich einen Füller selber zu machen.
Das wäre jetzt mein Ansatz, Selberbauen auch mit Handwerkzeug und Bohrmaschine/Schleifpapier.
15429398387620.jpg
Der Schwamm
DerSchwamm
15429398387620.jpg (343.37 KiB) 1111 mal betrachtet
Dieser Faden ist quasi ein Versuchsballon - habt ihr Interesse euch euren individuellen Füller selber zu machen (vereinfacht mit Bausatz), dann erkläre und beschreibe ich detailliert was Mann/Frau so zu beachten hat, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen.
Ansonsten zeige ich einfach noch ein paar Bilder vom Schwammfüller - schließlich hab' ich sie schon geschossen!
Um zu wissen wie's weitergeht:
Feedback erbeten!
Ciao,
Andi
Grüße Andi

Benutzeravatar
Mahlekolben
Beiträge: 782
Registriert: 29.01.2017 23:19

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Mahlekolben » 23.11.2018 4:29

Bin dabei!

Und gespannt, wie's weiter geht!
Viele Grüße

Michael

Thom

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Thom » 23.11.2018 5:23

Mir fällt nix Neues mehr dazu ein.
Thom hat geschrieben:
25.10.2018 15:54
Wurmbunt scheint mir genau der richtige Mann am richtigen Ort, mal sehen, was er so macht. :)

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 419
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Schwamm drüber

Beitrag von ebbyashia » 23.11.2018 9:27

Ein Füller aus einem Schwamm? Jetzt bin ich neugierig, wie der aussieht.
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Vespafahrer
Beiträge: 76
Registriert: 18.02.2018 13:21

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Vespafahrer » 23.11.2018 10:23

Da hätte ich glatt eine Frage.
Wie misst man den Durchmesser für eine Bohrung, in die ein Gewinde geschnitten wird bzw. wie viel Über oder Unterstand lässt man beim Bohren?

Gruß
Holger

Und natürlich möchte ich die Metamorphose des Schwammes sehen. Wie wird der Schwamm stabilisiert?

V-Li
Beiträge: 454
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Schwamm drüber

Beitrag von V-Li » 23.11.2018 11:34

Vespafahrer hat geschrieben:
23.11.2018 10:23
Da hätte ich glatt eine Frage.
Wie misst man den Durchmesser für eine Bohrung, in die ein Gewinde geschnitten wird bzw. wie viel Über oder Unterstand lässt man beim Bohren?
DIN 13.

Thom

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Thom » 23.11.2018 13:58

V-Li kennt sich wiedermal aus. Bei metrischem Gewinde näherungsweise Gewindedurchmesser x 0,8.

V-Li
Beiträge: 454
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Schwamm drüber

Beitrag von V-Li » 23.11.2018 14:07

Thom hat geschrieben:
23.11.2018 13:58
V-Li kennt sich wiedermal aus. Bei metrischem Gewinde näherungsweise Gewindedurchmesser x 0,8.
Das Zauberwort ist Kernlochdurchmesser...dann findet man das ganze auch schön tabelliert.

Thom

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Thom » 23.11.2018 15:16

Ich hab' doch noch meinen alten Messschieber. :)
Gewinde.jpg
Gewinde.jpg (387.05 KiB) 859 mal betrachtet

Benutzeravatar
Mahlekolben
Beiträge: 782
Registriert: 29.01.2017 23:19

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Mahlekolben » 23.11.2018 18:15

Ich war das diesmal nicht mit dem letzten Verlauf hier, das möchte ich für's Protokoll nur mal erwähnt haben... :mrgreen:

(nochmal für's Protokoll: Die Smileys hier... Naja.)

---#

Zurück zum Schwammfüller: Ich könnte mir schon fast vorstellen, wie es weiter geht.

Aaaber: Ich sach' nix! Garnix!

(Noch nicht...)

Bild
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 634
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Schwamm drüber

Beitrag von duckrider » 23.11.2018 18:52

Nach Jahrzehnten Füllerabstinenz und heuer auf Pelikane, Gehas & Kawecos fixiert, glaube ich doch, mich an einen Füller aus Vaters Fundus zu erinnern:

War das ein Waterman mit einem Schwammtintenreservoir? Das muss in den frühen / mittleren 60er gewesen sein: Den hielt man in ein Kunststofffässchen und daraus saugte er sich weitestgehend tropffrei voll.

Trügt mich meine Erinnerung?
Oder baust Du was ähnliches?

Gruß
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
tinte&feder
Beiträge: 57
Registriert: 11.01.2018 0:50
Wohnort: D64xxx

Re: Schwamm drüber

Beitrag von tinte&feder » 23.11.2018 20:17

Thom hat geschrieben:
23.11.2018 15:16
Ich hab' doch noch meinen alten Messschieber. :)
Bei dem Messchieber stimmt aber was nicht, die Spiralbohrer-Angaben kommen hin, aber beim Kernlochdurchmesser sagt mein Messschieber und auch die Tabellen im Internet was anderes - M5 zB Kernloch: 4,13mm statt 3,89mm. Nicht dass sich jemand verbohrt :)

Viele Grüße
Kristof

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2961
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Schwamm drüber

Beitrag von desas » 23.11.2018 20:21

Da glänz ich doch mal mit Ahnungslosigkeit.

Gewindeschneiden in einem oder drei Vorgängen mit abweichenden Kernlöchern?
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 283
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Wurmbunt » 23.11.2018 21:37

Hallo,
schön, dass das Projekt auf Interesse stößt!
Zur Gewindeproblematik - der Füller wird ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin meiner Tochter - da ist mir der Aufwand alles selbst zu bauen zu groß. Wenn ich mir überlege wie viele Versuche und Zeit ich investiert habe um das 3-gaenige Gewinde nebst Gewindehülse für den Füller meines Vaters zu drehen...
Ne - das wird ein einfacher Bausatz - ist auch schon die 2. Freundin, die so was haben will. Wenn das so weiter geht, schreibt demnächst die halbe Klasse 5a mit sehr individuellem Schreibgerät.
Außerdem will ich auch den einen oder anderen hier im Forum motivieren sich vielleicht mal so was zu basteln! Das schöne an diesen Bausätzen ist, dass es wirklich leicht ist zu einem funktionierenden Ergebnis zu kommen, man muss keine Gewinde schneiden, über keinen größeren Maschinenpark verfügen und die Kosten halten sich auch in Grenzen. Dafür bleibt trotzdem noch genug gestalterische Freiheit sich was einzigartiges zu erschaffen. Wenn beim Einkauf (in den Bausatzgrößen für Erwachsene) darauf geachtet wird, dass die Sektion für ein " Bock - Triepel" Größe 250 ausgelegt ist, kann später immer noch in Richtung Exklusivität nachgelegt werden (da gibt's von blankem Stahl bis Gold mit Schlangenförmigem Kapillarschlitz fast alles).
An Thomas/duckrider - ja, über so etwas habe ich auch schon mal gelesen - war aber soweit ich mich erinnere so eine Art gepresster "Baumwolltampon", und von Parker gab's mal ein Modell mit unzähligen Kapillarroehrchen, die als Tintenreservoir dienten. Beides hat sich aber nicht durchgesetzt, deswegen wird der Schwamm Kappen- bzw Füllerschaft.
Grüße Andi
Grüße Andi

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4786
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Schwamm drüber

Beitrag von Tenryu » 23.11.2018 22:24

Ich glaube, daß eher der Füller selbst aus dem Schwamm bestehen wird. Wenn man den Schwamm mit Kunstharz tränkt und stark preßt, sollte daraus ein wasserfestes, robustes Material entstehen, daß sich mit Maschinen bearbeiten läßt.
Es gibt doch auch ein solches Material das aus Papier besteht. (Mir fällt leider der Name dafür nicht ein.)
Man könnte den Schwamm aber auch einfach so in einen Kunstharzblock gießen und daraus dann die Form drehen...
Ich bin gespannt. :)

Im Prinzip braucht man zur Herstellung eines Füllers nur eine einfache Drehbank (und sehr viel Übung und Geschick.)
Hier kann man zwei alten japanischen Meistern bei der Arbeit zuschauen.
https://www.youtube.com/watch?v=1F12qUyIACM
https://www.youtube.com/watch?v=SByOoh2XK6c
(Ich liebe solche Videos. Ich finde es ungeheuer faszinierend, zu sehen, wie aus einem rohen Stück Material etwas schönes und nützliches wird.)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“