Abwanderung?

Technikfragen zum Forum, Fotothemen, Kaufberatung, Brieffreude, etc.

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Frodo
Beiträge: 681
Registriert: 16.10.2005 0:31

Abwanderung?

Beitrag von Frodo » 01.09.2008 21:38

Hallo Füllerfreunde
Vor einigen Wochen erschien in einem amerikanischen Forum, ich glaube es war „pentrace“, ein kleiner Artikel mit dem Titel „Fountaun pen interest is drying out like an old bottle of ink“. Vielleicht sind die Befürchtungen, dass es weltweit mit dem handwerklichen Schreiben und mit der Sammelleidenschaft von Schreibgeräten bergab geht, rein subjektiv oder übertrieben, doch der Schreiber des Artikels schob noch ein „google- statistics“ Diagramm nach. Man kann sich hier offenbar anzeigen lassen, wie häufig ein bestimmter Suchbegriff über eine bestimmte Zeit hinweg angeklickt worden war. Der Begriff „fountainpen“ hatte immer wieder Höhen und Tiefen, ging in der Tendenz aber tatsächlich stetig abwärts.
Möglicherweise unter dem Eindruck dieser Botschaft haben Len Provisor (pentrace) und George Kovalenko (lionandpen) unabhängig voneinander eine rückschauende Sammlung von Personen und Einrichtungen angelegt, die zur Unterstützung unseres Hobbys beigetragen haben.
Kovalenko definierte mehrere Wellen, in denen das Interesse am Schreiben aufgebaut wurde und resümierte recht scharfzüngig über den derzeitigen Zustand.

http://kamakurapens.invisionzone.com/in ... topic=1664

Ich habe, nachdem unser Forum die Anmeldezahl 10.000 überschritten hatte, mal in der Statistik des „Penexchange“ herumgesucht, ob es bei uns Trends bei Beiträgen, An- oder Abmeldungen gibt. Es ist sicher wieder subjektiv gedacht, doch manchmal fallen mir Namen von Board- Teilnehmern ein, die plötzlich verschwunden waren. Kennt Ihr noch „Schutti“, GHL oder Uromastyx? Sicher hat es auch mal Krisen gegeben oder es lagen persönliche Gründe für einen Weggang an. Oder gibt es wirklich Anzeichen für eine Erosion?
Folgendes konnte man aus der Statistik herauslesen:
Die Anzahl von Neumitgliedern ist höher als die Zahl von Mitgliedern, die ihre Aktivitäten beenden.
Fast 90% der Teilnehmer haben mindestens 5 Beiträge geschrieben, nur verschwindend wenige der Angemeldeten haben noch nie geschrieben. (finde ich sehr gut)
Dann habe ich eine Zusammenstellung über den Zeitpunkt des letzten postings angemeldeter Teilnehmer gemacht, bei dem ich eine Häufung identifizieren konnte. Um keine statistischen Verwaschungen zu erzeugen, habe ich eine Gruppe genauer eingegrenzt: Die Person hatte mindestens 20 Postings, also „Typ interessierter Vielschreiber“ mit Beiträgen in Folge von nur Tagen oder wenigen Wochen, und dann seine Aktivitäten am Board plötzlich eingestellt. = mindestens bis heute seit 3 Monaten nicht mehr geschrieben.
Während der letzten Jahre gab es pro Monat etwa 1 – 2 solcher Beendigungen,
die aber im Januar diesen Jahres plötzlich auf 10 hochgesprungen und bis zum Mai immer noch überdurchschnittlich hoch geblieben sind. In den ersten 5 Monaten diesen Jahres sind also bedauerlicherweise mit der Zahl von 30 (!) etwa die gleiche Zahl an „Vielschreibern“ abgesprungen, wie fast in den gesammten zwei Jahren zuvor.
Im Laufe der Jahre hatten sich immer wieder Konflikte aufgebaut, die oft aus absoluten Nichtigkeiten heraus, meist in sehr langen threads, entstanden waren. Beim Streit mit dem „Theoretiker“ im Juni 2006 hat es dabei die einzige offizielle Verabschiedung aus dem Board gegeben ( „AT“, kurz danach verschwand auch der Theoretiker). Letzten Herbst gab es den „Apostrophen- Streit“ und die „Horden- von- Lehrer“- Krise. Im Februar die „Moderatoren- Frage“ gefolgt von der „Minen- Explosion“.
Doch können diese Krisen nicht für eine Abwanderung verantwortlich sein, da sie keine Signifikanz herforgerufen haben und angegriffene oder vermeintlich angegriffene Personen nach einer Karenzzeit erfreulicherweise wieder zum Board zurückgekehrt sind. Der letzte Streit mit „deutschkurrent“ scheint sich weiters auch nicht größer ausgewirkt zu haben.
Also doch eine prinzipielle Abwanderung aus dem Thema wegen Verlust an Interesse seit Anfang diesen Jahres??
Gruss, Frodo

hotap

Re: Abwanderung?

Beitrag von hotap » 02.09.2008 7:52

Hallo Frodo,

danke für deine ausführliche Ausarbeitung.
Aber wie so üblich bei mir, muss ich mir das erst noch einige Male in Ruhe durchlesen.
Frodo hat geschrieben: Ich habe, nachdem unser Forum die Anmeldezahl 10.000 überschritten hatte, mal in der Statistik des „Penexchange“ herumgesucht, ob es bei uns Trends bei Beiträgen, An- oder Abmeldungen gibt.
Aber warum ich eigentlich antworte ist folgendes:
Ich gehe davon aus, dass du hierbei nicht den gleichen Fehler gemacht hast wie ich, nämlich Benutzer bzw. Anmeldezahl nicht gleich als Mitglieder des Forums zu sehen. Diesem Irrglauben :( bin ich mal erlegen, als es noch ca. 7.000 Benutzer waren.
Aktuell hat das Forum, beim verfassen dieser Zeilen, 1.519 Mitglieder.
Die Differenz zu den von dir geschriebenen über 10.000 Anmeldungen besteht aus nicht freigeschalteten Spammern.
Das Forum bekommt zurzeit zwischen ca. 100 -200 Anmeldungen pro Tag, von denen dann eventuell nur 1 oder 2 oder gar keine freigeschaltet werden.
Ihr werdet es doch mit Sicherheit wohltuend gemerkt haben, dass es hier im Forum (fast) überhaupt keine Artikel gibt, in denen u.a. folgendes “beautiful russian woman sucht potenten Hengst“ zu lesen ist. (allerdings frage ich mich, warum es in Russland keine Pferde mehr gibt :oops: )
Diese Spammer-Anmeldungen stehen dann in der Datenbank auf dem Server und werden gezählt, die Artikel aber vom Admin jeden Tag gelöscht.
Da das bereinigen der Konten nur manuell auf dem Server geht, wird dieses dann später alles zusammen erledigt.

Ich denke mal, dafür dass der Admin dafür sorgt, dass wir überhaupt nichts an Spam’s im Forum vorfinden, sollten wir ihm mal ein großes Lob für diese aufwändige Arbeit zollen.

So, geschriebenes hat jetzt eigentlich indirekt nix mit Frodos Artikel zu tun, aber ich denke, dass sollte auch mal gesagt werden.

Schöne Grüße
Günter
PS. Die Anzahl der geschriebenen Beiträge ist korrekt.

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Baier » 02.09.2008 8:09

Hallo zusammen,

das Interesse an hochwertigen Schreibgeräten, insbesondere Füllhalter ist generell recht gering. Das ist keine neue Entwicklung. Man sieht das auch daran, daß sich in Deutschland keine hochwertige Schreibgeräte-Zeitschrift gehalten hat. Für alles Mögliche gibt es Zeitungen und Bücher: bei Schreibgeräten eher Fehlanzeige.

Auf der anderen Seite pflegen die Hersteller ihre Füllhalter-Serien. Es muß sich also doch lohnen.

Ein großes Problem ist, daß man den Sprung vom Schul- und Jugendfüller zum Erwachsenenfüller mit attraktiven Modellen nicht schafft. Nur Lamy zeigt seit Jahrzehnten, wie man es machen kann. Das setzt voraus, daß die hochwertigen Halter ohne Reue gekauft werden können. Wer seinen ersten hochwertigen Füller mit kratziger Feder bekommt, ist schon kuriert.

Auf der anderen Seite wird kaum jemand in ein Forum gehen oder eine Zeitschrift kaufen, der an Weihnachten eine Füller verschenkt oder sich einen zum Semesteranfang leistet.

Viele Grüße
Euer Thomas Baier

werner
Beiträge: 2981
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Beitrag von werner » 02.09.2008 12:41

Frodo hat geschrieben:Also doch eine prinzipielle Abwanderung aus dem Thema wegen Verlust an Interesse seit Anfang diesen Jahres??
Thomas Baier hat geschrieben:das Interesse an hochwertigen Schreibgeräten, insbesondere Füllhalter ist generell recht gering. Das ist keine neue Entwicklung. Man sieht das auch daran, daß sich in Deutschland keine hochwertige Schreibgeräte-Zeitschrift gehalten hat. Für alles Mögliche gibt es Zeitungen und Bücher: bei Schreibgeräten eher Fehlanzeige.
Hallo zusammen,

ein sehr interessantes Thema, wie ich finde, das es Wert ist einmal ein wenig besprochen zu werden. Günter (hotap) hat ja die hohe Mitgliederzahl ausreichend erklärt, dem ist nichts weiter hinzuzufügen, außer ein großes Danke an den "Admin", dass er uns durch seine Zusatzarbeit viele Spammails erspart.

Die Argumente von Thomas Baier sind im Prinzip richtig. Deshalb müssen wir versuchen nicht nur die hochwertigen Schreibgeräte zu besprechen, sondern so wie immer wieder praktiziert, auch die "Erwachsenenfüller" im unteren Preissegment.

Eine weitere Überlegung wird sein, ob wir den Schul- und Jugendfüllerbereich besser einbinden können. Ein Schüler, Jugendlicher oder Student, der frühzeitig zu uns ins Forum findet, wird eventuell auch länger hier bleiben und sich einbringen.

Zum Schluß ein besonderer Dank an die engagierten Forumsmitglieder, die mit ihren interessanten Beiträgen das Niveau bisher geprägt haben. Das pauschale "Danke schön" kommt von mir ohne Namensnennung, weil ich garatiert irgendjemand vergessen würde.

Es ist leider so, dass Foren allgemein ohne Werbung auskommen müssen und Interessenten wohl nur durch Zufall (Google-Suche) oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda zu uns finden werden. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass ein Hersteller wie Pelikan uns diese Plattform zur Verfügung stellt.

Viele Grüße
Werner

Bakelit
Beiträge: 22
Registriert: 24.07.2008 22:49
Wohnort: Bonn

Beitrag von Bakelit » 02.09.2008 13:19

Hallo Frodo und die anderen,

ein interessantes Kapitel ist das sicherlich. Frodo, du bist anscheinend sehr nahe "am Puls" des Forums und ich lese da eine gewisse Besorgnis aus deinen Ausführungen heraus. Dabei ist es doch m.E. ganz normal für eine Randgruppe, sich mit Ihrer Situation auseinanderzusetzen. Dies ist schließlich kein Forum für einen Fußballverein der Bundesliga?

Für mich stelle ich diese Behauptungen auf:

- Eine Statistik ist zumeist eine Momentaufnahme.
- Eine Statistik kann zur Meinungsbildung beitragen und sollte daraufhin untersucht werden. (Was ist der Zweck?)
- Einer Statistik kann man nur trauen wenn man sie selbst gefälscht hat. :wink:

Skeptisch anzumerken sei dabei folgendes: Die abnehmende Zahl der Suchvorgänge kann auch ein Indikator dafür sein, dass das entsprechende Objekt schon gefunden wurde.

Ich halte es sogar für sehr unwahrscheinlich das dieses Forum zu einem "Powerboard" entwickeln wird. Der Trend kann doch gar nicht auf Dauer steigend sein. Grund dafür ist vielleicht die enge Zielgruppe - Ich habe hier den Eindruck, das nur sehr wenige Jugendliche oder Personen mit geringer Bildung im Forum unterwegs sind (Zur Verdeutlichung des Kontrasts möge man ein Forum für Autotuning oder ein PC-Rollenspiel besuchen!).

Irgendwelche Trends - seien Sie auch mittelfristig belegbar und einigermaßen signifikant - bedeuten nicht das Ende dieses schönen Hobbys und der harte Kern wird sich sicher immer irgendwo finden und austauschen. Letztendlich halte ich mich selbst meist an das Motto "Klasse statt Masse". Und das wende ich auch gern an.

Gruß aus Bonn
Oliver

Buggs
Beiträge: 149
Registriert: 10.10.2007 21:05
Wohnort: Hessen

Beitrag von Buggs » 02.09.2008 21:28

Thomas Baier hat geschrieben:... das Interesse an hochwertigen Schreibgeräten, insbesondere Füllhalter ist generell recht gering. Das ist keine neue Entwicklung. Man sieht das auch daran, daß sich in Deutschland keine hochwertige Schreibgeräte-Zeitschrift gehalten hat. Für alles Mögliche gibt es Zeitungen und Bücher: bei Schreibgeräten eher Fehlanzeige.
Ich habe heute eine Sammlerzeitschrift für Taschenuhren gesehen. Mit Uhr namens Seriös für zusammen 9€.
Die dürfte die gleiche Materialqualität haben wie das Eduscho oder Tschibo Schreibset mit Füller, Kuli und Etui für 10€.
Die Ironie gibt es bei der Uhr gratis.

Aber zurück zur Zeitschrift. Mir ist noch keine mit dem Thema Schreibgeräte aufgefallen, die nicht werbedominiert war. Wie eine Modezeitschrift für Frauen, 90% Werbung und trotzdem teuer.
Das muss aber nicht heißen dass es so eine Zeitschrift nicht gab, nur dass diese dann in Bahnhofshandlungen nicht zu sehen waren. Dort verbringt man ja viel Zeit mit warten und stöbert in Bereiche, die einen sonst nicht interessieren.
Thomas Baier hat geschrieben:Ein großes Problem ist, daß man den Sprung vom Schul- und Jugendfüller zum Erwachsenenfüller mit attraktiven Modellen nicht schafft. Nur Lamy zeigt seit Jahrzehnten, wie man es machen kann. Das setzt voraus, daß die hochwertigen Halter ohne Reue gekauft werden können. Wer seinen ersten hochwertigen Füller mit kratziger Feder bekommt, ist schon kuriert.
Allein wenn man sich die Webseiten der beiden Hersteller anschaut sieht man einen Unterschied.
Pelikan trennt sehr streng nach "schreiben" und "edles Schreiben";
bei Lamy kann man von 15€ bis x€ alles zusammen anschauen, und sein Bestand stilmäßig verwand von Füller zu Füller in kleinen Stufen in höhere Preisregionen erweitern.
Bei Pelikan ist der Sprung vom Pelikano zum M150 größer.
Zum Thema Qualität hast du eindeutig recht. Ein "Schulfüller" schreibt einfach ohne Umstände auf fast allem names Papier, ein teurer Füller darf nicht erst mehrfach eingeschickt werden müssen bevor es damit mithalten kann.
Deswegen ist das Thema Service leider so wichtig. Der beste Service eines Herstellers ist die nicht benötigte Inanspruchname desselben. Dass er gut ist, wäre also schon die zweite Wahl.
Thomas Baier hat geschrieben:Auf der anderen Seite wird kaum jemand in ein Forum gehen oder eine Zeitschrift kaufen, der an Weihnachten eine Füller verschenkt oder sich einen zum Semesteranfang leistet.
Es gibt doch mehrere Zeitschriften die sich auf Mobiltelefone spezialisiert haben. Ich kaufe nur alle zwei bis drei Jahre eins. Dazwischen interessiert mich eine Zeitschrift zu dem Thema noch weniger, aber es gibt offensichtlich ausreichend Kundschaft.
Zum Eingrenzen, was man verschenkt wird das Netz sicherlich viel eher verwendet als eine Zeitschrift. Das Forum müsste zum Thema Füller in der Suchmaschine die Referenz vor ebay werden. Vor allem vor einkauftips.ebay.de ...
werner hat geschrieben: Die Argumente von Thomas Baier sind im Prinzip richtig. Deshalb müssen wir versuchen nicht nur die hochwertigen Schreibgeräte zu besprechen, sondern so wie immer wieder praktiziert, auch die "Erwachsenenfüller" im unteren Preissegment.
Gibt es wirklich eine Trennung zwischen Erwachsenenfüller und Jugendfüller?
Ich bin mir da nicht so sicher, ich denke der Bereich überlappt doch sehr. Meine Mutter hat sich sogar einen klassifizierten Schulfüller gekauft, weil er ihr gefallen hatte und ihr angenehm in der Hand lag: Lamy Safari.
Ich gehe nicht mal mehr als jugendlich durch.

Zum Vergleich zum fpn wird hier das Thema scharf begrenzt, wie Cori stellvertretend erfahren hat. Das sorgt zwar dafür dass man alles neue in einer Frühstückspause überfliegen kann (beim fpn bräuchte ich dafür die komplette Mittagspause), aber für manche fehlt dann vielleicht genug Drumherum um zu bleiben, wenn man gerade nicht auf der Jagt nach dem nächsten Modell ist.

ciou

P.S.
Ich weiß, dass ich lange Sätze schreibe. Ich rede auch noch so...

edit.
Das Schreibset kostet nur 10€ statt 20€
Zuletzt geändert von Buggs am 03.09.2008 16:41, insgesamt 1-mal geändert.

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Baier » 03.09.2008 8:26

Hallo "Buggs" (warum nicht einen vernünftigen Vornamen angeben? Verzeihung ...),
ein Lamy Safari ist als Jugenfüller 1980 auf den Markt gekommen. es ist halt einer. Daß ihn so viele Erwachsene benutzen und gut finden und er einer der wenigen kreativen Entwürfe dieses Marktsegmentes ist, spricht nur für ihn. Er ist sicherlich durch seine gute Qualität (nicht nur preisklassenbezogen) oft DER Anknüpfungspunkt für Erwachsene oder erwachsen Werdende, um überhaupt beim Füller zu bleiben. Das Problem sind die "Aufstiegsfüller", die dann viele erstmalig mit den uns bekannten Mängeln in der Federqualität konfrontieren.
Ich glaube, die Hersteller sind sich darüber nicht im Klaren. Ich denke auch nicht, daß die Hersteller so konsequent überlegen.
Wenn Lamy nicht so planvoll vorgehen würde, hätte das Familienunternehmen sicherlich nicht so gut überlebt. Allerdings geht leider die Kreativität nicht so weit, daß man im hochwertigen Segment Überzeugendes neben dem 2000er (seit 1966) zu bieten hätte. Schade. Und gerade der 2000er ist ja auch für Aufsteiger mit seinen Federspezifika durchaus ein Sorgenkind.

Viele Grüße
Thomas

isegrimmgo
Beiträge: 692
Registriert: 03.02.2007 13:16

Beitrag von isegrimmgo » 03.09.2008 14:45

Hallo werte Forumsrunde,
ich bin nicht abgewandert - ich nutze lediglich die Sommerferien (Bayern) für eine freiwillige und wohltuende Computerabstinenz.

Ich finde, dass im Forum ein gewisser qualitativer Level an Informationen bereitgehalten wird. Dieses Qualitätsniveau wird durch wenige Säulen aufrecht erhalten. Wenn man sich erst einmal durch die wichtigsten Informationen gearbeitet hat, kommt es nur noch relativ selten zu einem Erkenntniszugewinn.
Meiner Meinung nach lässt sich das Forum relativ gut in Informationslieferanten und -konsumenten gliedern.
Schmerzaft finde ich die Abwanderung der Lieferanten. Diese finde ich aber ziemlich nachvollziehbar. Dauernd nur (die selben) Fragen beantworten, ohne selber neue Infos zu bekommen ist zwar schön altruistisch - bringt den Meisten auf Dauer wenig.

Ich bin in letzter Zeit gerne im FPN, dort gibt es schöne Bilder, lustige (selbstdarstellerische) Avatare, nette Füller zu kaufen und viele praktische Tipps zur Selbsthilfe. Mir sagt auch die thematische Gliederung des FPN eher zu.
Ist wohl Geschmackssache.
Bis nach den Ferien
Grüße
Wolfgang

Buggs
Beiträge: 149
Registriert: 10.10.2007 21:05
Wohnort: Hessen

Beitrag von Buggs » 03.09.2008 17:20

Thomas Baier hat geschrieben:ein Lamy Safari ist als Jugenfüller 1980 auf den Markt gekommen. es ist halt einer.
Wie ich schon schrieb, bin ich mir nicht sicher ob es außerhalb des Marketings interessant ist wie ein Füller klassifiziert wird. Einen Füller für 120€ wird kein vernünftiger Mensch seinen Kindern für die erste Klasse kaufen.
Die die es doch tun haben mit Geld ein Problem - sie haben zuviel davon.
Thomas Baier hat geschrieben:Das Problem sind die "Aufstiegsfüller", die dann viele erstmalig mit den uns bekannten Mängeln in der Federqualität konfrontieren.
Ich glaube, die Hersteller sind sich darüber nicht im Klaren. Ich denke auch nicht, daß die Hersteller so konsequent überlegen.
Ab welchem Preis fängt bei dir ein Aufstiegsfüller an?
Den Berichten nach können viele Füller nicht den mit dem Preis gestiegenen Qualitätsansprüchen genüge tun. Mein einer hochpreisiger Füller tut es ganz gut.
Ob eine Feder einem liegt oder nicht ist Gefühlssache sein. Es gibt Audiophile die den Klirrfaktorunterschied 0,0x% von Kabeln hören können, obwohl die Lautsprecher nicht besser als 1% sein können. Aber quitschen oder kratzen darf auch eine F-Feder nicht. Technische Zeichenstifte, Tuschefüller tun das erst ab 0,13mm.

ciou
Der Stift ist stärker als das Schwert. (NL)

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Baier » 04.09.2008 8:04

Hallo Buggs,

das ist in der Tat alles Geschmackssache. Daher bleibt jedem überlassen, ab wann ein Füller hochwertig etc. ist. Das kann man nicht verallgemeinern und muß es, glaube ich, auch überhaupt nicht. Erlaubt ist, was gefällt und funktioniert.

Eine Klassifikation für FH möchte ich gar nicht angeben. Ein Safari ist in Design, Preis und Präsentation ein Füller, der junge Leute ansprechen sollte, um nach z. B. einem Pelikano beim Füller zu bleiben. Und das ist Lamy doch gut gelungen. Daßdas Design Erwachsene anspricht, ist bekannt. Es freut mich, daß Lamy so viel für das Schreiben mit Füller getan hat und tut.

Viele Grüße und weiterhin viel Freude mit dem Füllhalter
Thomas

Genova
Beiträge: 162
Registriert: 06.02.2008 21:24
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Genova » 04.09.2008 19:34

Die Struktur von Lamy finde ich persönlich, was gerade die "Anstiegsfüller" angeht, sehr viel interessanter und auch volksnaher und damit besser geeignet, um Neulinge anzuziehen. Auch muss ich lobend erwähnen, dass, obwohl ich kein Freund des Lamy Safari und all seiner Brüdern und Schwestern bin, dieser doch aus dem Schreibwarenmarkt schlicht nicht wegzudenken ist. Wenn ich über all die Lamy Safaris wegdächte, ich glaube, von all den jungen Leuten würde kaum jemand mehr mit Füllern schreiben. Die allermeisten, die ich kenne, die mit Füllern schreiben, benutzen eine Safari bzw. Logo. Das ist, angesichts der Tatsache, dass der Füller heutzutage nicht gerade das beliebteste Schreibgerät ist - sehr löblich! Denn während ich in der Grundschule noch oft den Pelikano sehen kann, sieht man ihn in den Universität überhaupt nicht mehr, aber noch immer viele Safaris.

Und ausgezeichnet ist bei Lamy ebenfalls, dass Lamy das Spektrum "Alltagsfüller" bestens abdeckt - mit ihren Linien Linea/Logo, Studio, Accent bis hin zum 2000 decken sie eine ganze Palette ab. Und ihr Angebot ist eher "einsteigerorientiert", sprich, die ganz teuren Luxusfüller sind nicht vertreten. Das macht sie wohl ansprechender für die größere Zielgruppe - denn ein Füller für 50€ ist nunmal für mehr Gruppen zugänglich als einer für 300€

hotap

Beitrag von hotap » 04.09.2008 20:01

Hallo zusammen,

nicht böse sein, aber ne bescheidene Frage:
Soll einer von uns Moderatoren eure letzten hier eingestellten Lamyartikel in die entsprechende Lamyrubrik verschieben?
Ich glaube nicht, dass Frodo mit seinem Artikel an eine anschließende „Lamy-Füller-Besprechung“ gedacht hatte.

Bisken off topic ist ja schön…

Jetzt bin ich aber wieder lieb und
schöne Grüße
Günter

Geschichtenschreiber
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2008 23:10

Beitrag von Geschichtenschreiber » 05.09.2008 0:57

hallo zusammen,

ich denke, dass das interesse an gehobener schreibkultur immer eine nische sein wird. auch als noch nicht so viel getippt und "ausgedruckt" wurde, düften sich nur wenige für die details einer sonderedition interessiert haben. dass ein paar schöne stifte aber bei bestimmten personen- und berufsgruppen einfach "dazu" gehören, ist so und wird auch so bleiben. solange geschrieben wird, wird sich daran nichts ändern. dieses segment mag jedoch kleiner und überschaubarer werden - und sich zu ungunsten kleinerer federschmieden entwickeln.

aber das vielgescholtene internet hat mir hier sehr weitergeholfen. zum einen habe ich dieses forum mit wertvollen informationen gefunden, zum anderen hat sich mein blick für schöne füller geschult.
herzlicher gruß
stefan

Buggs
Beiträge: 149
Registriert: 10.10.2007 21:05
Wohnort: Hessen

Beitrag von Buggs » 05.09.2008 9:20

Geschichtenschreiber hat geschrieben:ich denke, dass das interesse an gehobener schreibkultur immer eine nische sein wird. auch als noch nicht so viel getippt und "ausgedruckt" wurde, düften sich nur wenige für die details einer sonderedition interessiert haben.
Zur Schreibkultur gehört sicherlich viel mehr als nur die Geräte. Ich muss bekennen dass meine Rechtschreibung immer noch nicht so gut ist wie ich es gerne hätte. Auch schreibe ich nicht so viele Briefe wie ich könnte, aber eine e-mail braucht halt nicht 5 Tage bis sie ankommt.
Andererseits habe ich mir angewöhnt Briefe an Firmen und Behörden nicht zu tippen und 2x zu drucken, sondern zu schreiben und faxen. So kann ich auf dem Orginal Notizen vermerken.

Leider ist es so dass die meisten Hersteller ihre Füller in dieser Preisregion angesiedelt haben.
Dumm nur dass der Bereich zwischen "Schulfüller" und "Luxus" so mager bestückt ist. Und dummerweise haben viele Händler dieses Sortiment kaum bis gar nicht im Angebot.

Ich habe als Jugendlicher / junger Erwachsener (ich mag den Begriff nicht) in einem Verein mitgemacht, der viele Kinder begeistern konnte, aber bei Jugendlichen abgesagt war. Der Erfolg war dass wir ernsthafte Schwierigkeiten hatten Mitarbeiter zu finden, denn in dem Alter waren sie alle schon woanders zuhause...

Analog zu Füllern. In der Schule schreiben sie damit. Wenn sie in einem geeigneten Alter und Einkommen für edle Füller angekommen sind, haben sie damit nichts mehr am Hut. Nun viel Spaß diesen Interesse dafür zu wecken.

Dein Händler hatte mit MB sicherlich recht. Denn die sind auch mal gerne das Pendant zu sowas wie goldene Uhren. Dadurch konnte ich einen abgetreten bekommen.
Pelikan und Lamy klingen für sowas vielleicht zu sehr nach Schulfüller.

ciou
Der Stift ist stärker als das Schwert. (NL)

isegrimmgo
Beiträge: 692
Registriert: 03.02.2007 13:16

Beitrag von isegrimmgo » 05.09.2008 13:23

Hallo,
ich will noch einmal dringend auf die Mahnung Günters hinweisen!
Der Unterhaltungszusammenhang hat mit dem ursprünglich von Frodo intendierten Anliegen kaum noch etwas zu tun.
Ich hätte gehofft, dass in diesem Kontext kontstruktive Kritik am Forum geübt und gesammelt werden könnte - Fehlanzeige.
Hier werden drei Verhalte wild durcheinandergequirrlt.

1. Die Vermutung, dass das Schreibgerät Füllfeder an Popularität einbüßt und deswegen generell weniger Interesse am Forum besteht.

2. Kommunikationsprobleme bzw. die thematische Ausrichtung und Gliederung des Forums bedingt die Abwanderung

3. Die Markenpolitik der (einzelnen) Hersteller trägt zu diesem Trend bei.

man möge sich für ein Thema entscheiden!!!

Ich schließe mich Günter an, der dafür plädiert, die Lamydiskusssion an den Ort zu verschieben, an dem sie hingehört.

lieben Gruß
Wolfgang


p.s.
Die Struktur solcher Threads ist für mich ein Hauptgrund, nicht zu verweilen. Andere wandern vielleicht auch auf Grund dessen ab!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“