Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Fiamma
Beiträge: 805
Registriert: 07.03.2007 19:53

Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Fiamma » 21.03.2020 19:17

Ja, ich weiß, es kann schon niemand mehr hören, trotzdem...
Ist es momentan moralisch vertretbar, Briefe per Post zu verschicken?
Scheinbar ging es in dieser Diskussion hauptsächlich darum, das Postpersonal zu entlasten und nicht unnötigen Risiken auszusetzen.

Mir selbst wäre dies jetzt - bei entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen - nicht so "egoistisch" erschienen, in Anbetracht vieler anderer - vielleicht gewichtigerer- Faktoren.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2709
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von TomSch » 21.03.2020 19:34

Hallöle!

Natürlich ist es vertretbar! :P
Das Briefaufkommen ist so, wie es ist. Auf Papier hält sich m.W. ein Virus nur ein paar Stunden maximal. Die Briefe fallen aus dem Kasten in einen Sack - ohne Kontakt - wandern ins Sammel- und Sortierzentrum - in der Regel ohne Kontakt. Dazu kommt der ewig lange Transport durch unterschiedlichste Temperaturen bis an den Zielort. Dort wandert der Brief in der Regel in den Poschtkasten, woraus ihn der Empfänger irgendwann befreit.
Und die paar Briefe, die wir in unserer Runde nun mehr schreiben, fallen an anderer Stelle -zigfach weg.
Also: mach disch kein'n Kopp und schreib Briefe! 8-)

Spätsonnige, klarkalte Grüße, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1008
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Füchschen » 21.03.2020 20:06

Ich arbeite in diesem Bereich und wenn niemand mehr Briefe verschickt wird unsere Kurzarbeit nur verlängert. Also an die Tinte und schreibt, schreibt schreibt...
Tintige Grüße

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2338
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Strombomboli » 21.03.2020 20:12

Füchschen hat geschrieben:
21.03.2020 20:06
Also an die Tinte und schreibt, schreibt schreibt...
Außerdem hat man dann einen Grund, doch mal das Haus zu verlassen! So habe ich's heute gemacht. Vom Fahrrad aus gefährde ich niemanden (außerdem halten inzwischen sogar Radler die Abstände ein).

Bei dieser Gelegenheit möchte ich den sehr guten Ratschlag eines britischen Epidemiologen weitergeben: nicht daran denken, sich nicht anzustecken, sondern sich so verhalten, als sei man infiziert und wolle nun die anderen nicht anstecken. Funktioniert für mich sehr gut.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
mickey
Beiträge: 65
Registriert: 11.11.2011 15:43
Wohnort: wien

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von mickey » 21.03.2020 20:23

Grüß Gott,

Handgeschriebene Briefe sind doch schön, passt auch sehr gut zu unserer plötzlich entschleunigten Zeit (außer man ist in "kritischen Berufen" tätig).
Ich schreib jetzt ein Corona- Tagebuch, da ich die Leere in meinem Buchkalender füllen möchte....
Servus,
mfg mickey

"... die wege entstehen im gehen... ,denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!"

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2310
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von patta » 21.03.2020 20:39

Guter Tipp aus UK.

Gruß an das große Haus an der U-Bahn ;)
patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2338
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Strombomboli » 21.03.2020 23:13

patta hat geschrieben:
21.03.2020 20:39
Gruß an das große Haus an der U-Bahn ;)
Das Haus grüßt zurück:
Kaliningrad Dom_sovetov 2002.jpg
Kaliningrad Dom_sovetov 2002.jpg (95.49 KiB) 1047 mal betrachtet
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2310
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von patta » 22.03.2020 8:37

Ah, gehst du denn kurz vor 17 Uhr in den Keller, um im Bernsteinzimmer eine Tasse goldenen Tee zu schlürfen?

Mein Haus ist noch nicht ganz fertig und ich muss höllisch aufpassen, dass keine Regentropfen in den Caffè fallen:
Bild2a.png
lamiapiccolacasa
Bild2a.png (546.31 KiB) 985 mal betrachtet

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Sabine
Beiträge: 512
Registriert: 11.12.2013 19:05

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Sabine » 22.03.2020 9:20

Hat nicht Angela Merkel ausdrücklich das Briefeschreiben erwähnt, als Kommunikationsmöglichkeit (zwischen etwa Enkeln und ihren Großeltern), und hinzugefügt, die Post würde ja ausgetragen?

Benutzeravatar
Kormoranfeder
Beiträge: 263
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Kormoranfeder » 22.03.2020 11:07

@Patta und Strombomboli

Schön habt ihr's :D
Carsten

Stephan Schlitzer
Beiträge: 66
Registriert: 13.02.2020 20:45

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Stephan Schlitzer » 22.03.2020 19:55

Briefe sind derzeit wichtiger, denn je... 👍
Zur Zeit sind sie zb. der einzige Kontakt zum Paps/Schwiegerpaps, der im Heim liegt und mit dem Telefon nicht mehr klar kommt und seit einer Woche keinen Besuch mehr hatte...
Liebe Grüße
Stephan

SpurAufPapier
Beiträge: 1593
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von SpurAufPapier » 22.03.2020 21:57

Stephan Schlitzer hat geschrieben:
22.03.2020 19:55
Briefe sind derzeit wichtiger, denn je... 👍
Zur Zeit sind sie zb. der einzige Kontakt zum Paps/Schwiegerpaps, der im Heim liegt und mit dem Telefon nicht mehr klar kommt und seit einer Woche keinen Besuch mehr hatte...
Geht mir und meinem Vater genauso. Ich wünsche Euch viel Kraft!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Stephan Schlitzer
Beiträge: 66
Registriert: 13.02.2020 20:45

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Stephan Schlitzer » 23.03.2020 12:49

SpurAufPapier hat geschrieben:
22.03.2020 21:57
Geht mir und meinem Vater genauso. Ich wünsche Euch viel Kraft!
Danke!! Euch auch!!
Liebe Grüße
Stephan

Juli407
Beiträge: 967
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Der (Liebes-)Brief in den Zeiten der Corona

Beitrag von Juli407 » 23.03.2020 14:45

Ich schreibe auch weiterhin Briefe. :)

Falls jemand möchte, gerne melden :)
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“