Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

herrsimon
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2017 23:51

Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von herrsimon » 20.11.2017 9:02

Hallo zusammen,

mir ist aufgefallen, daß auf den Federaggregaten der meisten der GvFC-Füller eine sechsstellige Seriennummer eingraviert ist. Beim Classic z.B. oberhalb des Gewindes am Metall-Griffstück, beim Intuition Platino auf dem Metallring oberhalb der Feder. Auf Ebay habe ich vor kurzem einen Verkäufer kontaktiert, dessen Intuition Platino keine Seriennummer hatte. Weiß jemand etwas über die Bedeutung dieser Seriennummer? Kann man z.B. das Produktionsdatum daran ablesen? Und was hat es mit den Füllhaltern ohne Nummer auf sich? Fragen über Fragen...


Viele Grüße,

Simon

frechy
Beiträge: 10
Registriert: 01.09.2015 20:07

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von frechy » 20.11.2017 11:07

Hallo Simon

Bei meinem Intuition Platino finde ich nirgends eine Nummer. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Gruss
David

herrsimon
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2017 23:51

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von herrsimon » 20.11.2017 23:04

Hallo David,

wann und wo hast Du deinen Platino denn gekauft? Vielleicht ist es ja wie bei Montblanc, daß Faber Castell die Nummern irgendwann eingeführt hat.


Viele Grüße,

Simon

Tintenlady
Beiträge: 208
Registriert: 27.11.2016 9:44

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von Tintenlady » 21.11.2017 7:15

Hallo Simon,
bei meinem GvFC Intuition kanneliert steht da auch eine Nummer und diese Ausführung gibt es ja auch noch nicht so lange.
Aber was sie bedeutet weiß ich leider auch nicht.
Viele Grüße
Barbara

frechy
Beiträge: 10
Registriert: 01.09.2015 20:07

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von frechy » 21.11.2017 12:18

Hallo Simon,

meiner kam im Januar 2016 direkt von der Fa. A.W. Faber-Castell Schweiz AG zu mir, ist also knapp zwei Jahre alt...

Gruss
David

herrsimon
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2017 23:51

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von herrsimon » 22.11.2017 1:54

Ok, der Zwischenstand istalso: Meine GvFC und der von Barbara haben Seriennummern, der von David vor kurzem direkt bei Faber Castell gekaufte hat keine. Dies läßt eine weitere Theorie zu: Vielleicht haben nur die im Fachhandel gekauften GvFC eine Seriennummer, in der dann z.B. der Fachhändler oder das Land kodiert ist. Mein eigener Fachhändler weiß entweder nichts über die Bedeutung der Seriennummern, oder möchte mir nichts darüber sagen.

Viele Grüße,

Simon

Benutzeravatar
blackboro
Beiträge: 587
Registriert: 11.02.2016 10:28
Wohnort: NRW

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von blackboro » 26.11.2017 20:18

herrsimon hat geschrieben:...in der dann z.B. der Fachhändler oder das Land kodiert ist...
Viele Grüße,

Simon
Fachhändler wohl eher nicht, wozu sollte der Aufwand gut sein? Auch das Land halte ich für eher unwahrscheinlich.
~Stefan

herrsimon
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2017 23:51

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von herrsimon » 26.11.2017 21:23

Hallo Stefan,

da stimme ich Dir zu, aber es scheinen nicht einfach nur Teilenummern zu sein (kenne für zwei identische Federaggregate verschiedene Seriennummern).


Viele Grüße,

Simon

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2980
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von desas » 26.11.2017 21:24

Oder die Aggregate stammen aus verschiedenen Produktionsstätten, von denen eine Nummern vergibt und die andere nicht.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
blackboro
Beiträge: 587
Registriert: 11.02.2016 10:28
Wohnort: NRW

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von blackboro » 28.11.2017 20:38

In anderen Branchen wird das ja oft zur QS gemacht, da wird dann z.B. die Kalenderwoche der Produktion in das Spritzgussteil verewigt.
~Stefan

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 598
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Füllern

Beitrag von Querkopf » 10.02.2018 11:56

Hallo, Simon,

was du im Eingangspost beschreibst, sind zwar Seriennummern, aber nicht "auf den Federaggregaten":
herrsimon hat geschrieben:...Beim Classic z.B. oberhalb des Gewindes am Metall-Griffstück...
An gleicher Stelle trägt auch mein gut 20 Jahre alter GvFC Guilloche eine sechsstellige Nummer. Auf dem Halter, wohlgemerkt, an einer Stelle, die im Gebrauch verborgen bleibt; mit dem Federaggregat hat die Nummer nichts zu tun (deshalb habe ich für diesen Post auch mal den Titel angepasst :wink: ).
Keine Ahnung, was die Nummer bedeutet.
Schöne Grüße
Doris

cycloramist
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2020 11:12

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von cycloramist » 04.02.2020 13:10

Hallo in die Runde,
ich hole das Thema noch mal hoch, da es in ähnlicher Form aktuell auch in dem Thread zum Anello Elfenbein wieder aufgekommen ist.

Weiß jemand etwas über vorhandene oder eben nicht vorhandene Serien-/ Produktions- oder Datumsziffern auf den Griffstücken unterhalb des Gewinde zu berichten?

Ich habe aktuell exakt beide Beispiele vor mir liegen, einen Classic Pernambuk der keine "Prägung" aufweist
IMG_20200131_091940-864x1152.jpg
Griffstück GvFC Classic
IMG_20200131_091940-864x1152.jpg (107.81 KiB) 746 mal betrachtet

und einen Tamitio mit Prägung.
IMG_20200204_110449-864x1152.jpg
Griffstück GvFC Tamitio
IMG_20200204_110449-864x1152.jpg (149.52 KiB) 746 mal betrachtet
Der Pfeil beim Classic zeigt übrigens eine Rille, die auch nicht bei allen Classic so zu finden ist. Evtl. wurde die Produktion geändert.

Ebenfalls berichten kann ich zu einem Guilloche, den ich aber nicht mehr besitze, dass dieser auch eine Prägung mehrerer Ziffern auf dem Griffstück aufwies.

Zu erwähnen ist noch, dass beide von FC stammen. Was hat das Vorhandensein oder Fehlen der Prägung also zu bedeuten?

Freue mich auf Antworten ;)

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 342
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von ASNiederberger » 04.02.2020 19:10

Hallo,

ich habe einen Tamitio (Nr 010719)
einen Guilloche Chevron
einen Guilloche Cognac
(mit Nummerngravur)

und seit kurzem einen Classic Elfenbein
(ohne Nummer)

Scheint also fast "normal" zu sein, daß die Schreiben mal Nummern habe, und mal nicht... wenn ich das hier so lese

Jedoch sieht mir der Aufbau der Nummern (in Anbetracht, wann ich diese Füller gekauft habe) eher nach Produktions-Tagen aus, als nach wirklichen Seriennummern
Gruß
Bild

Zaky
Beiträge: 3
Registriert: 11.07.2019 13:53

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von Zaky » 17.02.2020 15:57

Hallo zusammen,

vlt kann ich etwas Licht ins Dunkel bringen. :)

Diese eingravierten Nummern an den Griffstücken sind keine Seriennummern, sondern das Produktionsdatum.

Die Zahlen auf den Federn ist die Qualität des Goldes (18ct bzw. 750) und der Buchstabe ist die Federbreite (z.B. M)

@ cycloramist: das Griffstück Deines Classic Füllers ist nicht in Ordnung, diese Lücke sollte nicht sein.

Grüße

cycloramist
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2020 11:12

Re: Bedeutung der Seriennummern bei GvFC-Federn

Beitrag von cycloramist » 20.02.2020 14:22

Danke Zaky für deinen Beitrag.

Wirklich abschließend ist das Thema für mich leider trotzdem nicht geklärt.
Die Bezeichnungen auf der Feder stellen denke ich kein Geheimnis dar. Die Frage hier drehte sich um die eingravierten Ziffern auf innenliegenden Gewinde des Griffstück. Dass es sich dabei vermutlich um ein Datum und dementsprechend das Produktionsdatum handelt, wurde bereits diskutiert.

Die noch zu klärende Frage ist aber doch weiterhin, wieso manche Füllhalter diese Nummer aufweisen und andere nicht?

Die naheliegende Vermutung bei einer fehlenden Nummer handele es sich um eine Fälschung ist widerlegt.
viewtopic.php?f=12&t=25952&p=284596#p284596

Zaky hat geschrieben:
17.02.2020 15:57
@ cycloramist: das Griffstück Deines Classic Füllers ist nicht in Ordnung, diese Lücke sollte nicht sein.
Mich persönlich würde natürlich interessieren, wieso etwas bei meinem Classic nicht stimmen sollte. Eine Behauptung ohne weitere Erklärung hilft m.E. Nach eher wenig.

Grüße,
Daniel

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“