Osmia 884 zerlegen

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

MichaT2a
Beiträge: 197
Registriert: 08.02.2009 12:56
Wohnort: Im Herzen Badens

Osmia 884 zerlegen

Beitrag von MichaT2a » 05.03.2018 19:47

Gestern habe ich einen Osmia 884 zerlegt, dessen Korkdichtung undicht war und dessen Kolbenmechanik mehrere Millimeter Axialspiel hatte. Ursache für letzteres war eine gebrochene Unterlegscheibe in der Mechanik.

Wenn ich schon dabei bin, habe ich ein Foto vom zerlegeten Füller gemacht, damit das hier dokumentiert ist.

Grüße,

Micha
Dateianhänge
osmia884.jpg
osmia884.jpg (195.74 KiB) 1956 mal betrachtet

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1287
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Will » 05.03.2018 21:59

Hey Micha,

klasse gemacht! Es gibt wenige Darstellungen von Osmia Kolbenfüllhaltern in zerlegtem Zustand. Wie hast Du denn die Mechanik herausgeschraubt? Mir fehlt immer etwas gripp, um die Mechanik zu lösen.

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

MichaT2a
Beiträge: 197
Registriert: 08.02.2009 12:56
Wohnort: Im Herzen Badens

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von MichaT2a » 05.03.2018 22:45

Hallo Gerd,

für mehr Grip nehm ich ein Stück Fahrradschlauch, das ich um das herauszuschraubende Teil lege. Schont auch die Finger. Bei 2 von 3 Osmias, die ich zerlegt habe, hat das gereicht. Das hier war der dritte, der war hartnäckig. Neben Bädern in warmem Wasser hab ich dann noch ne Holzwäscheklammer als "Zange" benutzt, auch das Gummi dazwischen, irgendwann hat er dann aufgegeben.

Bei dem Füller ist aber der Wurm drin, der Kunststoffkorpus hat sich im Laufe der Jahre etwas verformt, sodaß der Innendurchmesser nicht an allen Stellen gleich groß ist. Ist knifflig, das so hinzubekommen, daß der Kolben in jeder Position dicht ist, ohne an einer anderen Stelle zu klemmen...

Grüße in meine "zweite Heimat" :wink:

Micha

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1287
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Will » 06.03.2018 2:10

Hallo Micha,

merci für Deinen Tipp, dann war ich wohl bisher zu zaghaft. Ich neige dazu immer etwas vorsichtiger zu sein.

Was die Dichtung betrifft hätte ich für Dein Problem aber auch einen Tipp. Versuche es mal mit Dichtungsringen. Das ist zwar nicht das puristisch originale Dichtungsmaterial, doch können diese für Deinen Fall den differenten Innendurchmesser besser ausgleichen als Kork. Ich mag die 884er sehr, alleine die Federn sind einfach klasse, würde mich für Dich freuen, wenn Du ihn wieder zu laufen bringst.

Herzliche Grüße aus der Pfalz

Gerd

PS: Wo genau "heimatest" Du denn? 8)
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

MichaT2a
Beiträge: 197
Registriert: 08.02.2009 12:56
Wohnort: Im Herzen Badens

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von MichaT2a » 06.03.2018 7:12

Hallo Gerd,

ja, die Federn sind sehr angenehm, einen mit BL-Feder nutze ich gerade im Alltag.

Ich habe ihn wieder zusammengebaut, mit Wasser befüllt auf ein Küchenkrepp gelegt um zu sehen, ob irgendwo etwas heraussickert, sieht aber gut aus. Als Dichtung habe ich einen Ring von einem passenden Silikonkautschukschlauch verwedent. Ich muß mich nur mal schlau machen, was ich bei Kunststoffgewinden als Schraubensicherung verwenden kann, ohne es damit dauerhaft bzw. zu fest zu verkleben.

Ich bin des öfteren in Berghausen.

Grüße,

Micha

ostfüller
Beiträge: 1613
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Magdeburg

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von ostfüller » 06.03.2018 9:53

Hallo Micha,

vielen Dank für das Foto. Da werden sicherlich viele einen großen Nutzen davon haben.

Bei den ungleichmäßig geschrumpften Schäften konnte ich mir gut aushelfen, indem ich aus einer knapp 1 mm-dicken Silikonplatte
Ringe ausstanzte und als Dichtung nutzte. Zumeist sind es dann 4 bis 5 Ringe geworden, die auf den Dichtungsträger aufgesetzt worden. Wichtig war mir hierbei, dass die Außendurchmesser der Ringe unterschiedlich waren und einen Lamelleneffekt erzielen und somit auch die etwas größeren Differenzen im Schaftdurchmesser abdecken können.

Viel Freude beim Schreiben
Marco

MichaT2a
Beiträge: 197
Registriert: 08.02.2009 12:56
Wohnort: Im Herzen Badens

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von MichaT2a » 06.03.2018 12:50

Hallo Marco,

das mit der Silikonplatte ist eine gute Anregung, danke! Hast Du einen Trick, um sicherzustellen, daß das herausgestanzte Loch exakt mittig ist?

Grüße,

Micha

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1287
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Will » 06.03.2018 13:33

Hallo Micha,

zum Kleben nehme ich immer Schellack. Das hält, lässt sich vergleichsweise problemlos mit Alkohol oder Wärme lösen und greift auch die alten Werkstoffe, wie Celluloid und Ebonit nicht an.

Ich habe allerdings festgestellt, dass Glühwein trinken keinen, am Füllhalter, erkennbaren Effekt erzielt, obwohl jede mögliche Bedingung zur Lösung von mit Schellack verklebten Teilen gleichzeitig gegen ist - ein Mirakel. Vielleicht sollte ich es mal mit Grog, Absinth oder Feuerzangenbowle versuchen ... :roll:

Viele Grüße

Gerd

PS: Was ist die Welt doch klein, ich wohne im Ortsteil Berghausen.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3092
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von stift » 07.03.2018 10:03

Bevor du die Feder setzt mit dem Tintenleiter prüfen ob er wirklich dicht ist.
Und das geht so:
Sh_0167.JPG
Sh_0167.JPG (68.71 KiB) 1771 mal betrachtet
Da habe ich zwar einen Sicherheitsfüller,aber der Sinn ist der gleiche.
Vakuum erzeugen und wenn erhält dann ist der Füller dicht,wenn nicht sickert die Tinten hinter den Kolben durch und du hast eine blaue
Überraschung .
Grüße Harald
#Non, je ne regrette rien#

Frodo
Beiträge: 643
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Frodo » 07.03.2018 16:37

Wahre Füllerliebhaber trinken ihren <Curacao Blue> übrigens immer aus dem Sicherheitsfüllhalter....

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2495
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von JulieParadise » 07.03.2018 16:46

Dafür gibt es doch aber den Speakeasy von Visconti, "for a shot of your favourite liquor!", tsss. :mrgreen:
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 465
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Krazy Kat » 07.03.2018 21:57

stift hat geschrieben:Bevor du die Feder setzt mit dem Tintenleiter prüfen ob er wirklich dicht ist.
Da habe ich zwar einen Sicherheitsfüller,aber der Sinn ist der gleiche.
Vakuum erzeugen und wenn erhält dann ist der Füller dicht,wenn nicht sickert die Tinten hinter den Kolben durch und du hast eine blaue
Überraschung .
Grüße Harald
Das ist ja eine originelle Methode (auch wenn ich sie nicht ganz begriffen habe :oops: )

PS: Waterman`s (um weiter auf dem Thema rumzureiten :roll: ) hat übrigens nicht nur Aspergille produziert (so wie auch andere Hersteller) sondern während der Prohibition Flachmänner, die exakt wie Füllhalter aussahen :mrgreen: (Schade dass WM so früh eingegangen sind sonst hätten sie in den 60er vielleicht auch Haschpfeifchen im Füllerlook produziert :P )
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3092
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von stift » 08.03.2018 8:55

Krazy Kat hat geschrieben:
stift hat geschrieben:Bevor du die Feder setzt mit dem Tintenleiter prüfen ob er wirklich dicht ist.
Da habe ich zwar einen Sicherheitsfüller,aber der Sinn ist der gleiche.
Vakuum erzeugen und wenn erhält dann ist der Füller dicht,wenn nicht sickert die Tinten hinter den Kolben durch und du hast eine blaue
Überraschung .
Grüße Harald
Das ist ja eine originelle Methode (auch wenn ich sie nicht ganz begriffen habe :oops: )

PS: Waterman`s (um weiter auf dem Thema rumzureiten :roll: ) hat übrigens nicht nur Aspergille produziert (so wie auch andere Hersteller) sondern während der Prohibition Flachmänner, die exakt wie Füllhalter aussahen :mrgreen: (Schade dass WM so früh eingegangen sind sonst hätten sie in den 60er vielleicht auch Haschpfeifchen im Füllerlook produziert :P )
Du saugst den Füller die Luft raus,und wenn er hält ist er dich und wenn er nachgibt bekommt er Luft und man muss die Dichtung oder den Kolben(Kork) neu machen dh.strenger oder dicker je nachdem wie man es sieht.
Grüße Harald
Das gilt auch für neue Füller wenn sie nicht mehr wollen oder der Kolben macht ein Problem.
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 465
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Krazy Kat » 08.03.2018 20:49

Ok, habe ich noch nie von gehört - Danke für die Ausführung :D
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Osmia 884 zerlegen

Beitrag von Andi36 » 08.03.2018 22:01

Lieber Micha,

danke für Dein Foto. Hat mich daran erinnert, dass bei mir auch seit geraumer Zeit ein 884 rumliegt, der ne neue Kolbendichtung braucht. Den werde ich mir jetzt vornehmen. :D Ich werde die O-Ring Methode anwenden.

Gruß
Andi
Don't feed the troll.

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“