Guilloche Feder

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 49
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Guilloche Feder

Beitrag von Enthousiast » 17.08.2019 13:34

Hallo zusammen,

im Moment teste ich einen Graf von Faber-Castell Guilloche, den ich von einem sehr netten Forenmitglied zur Verfügung gestellt bekommen habe und den ich erwäge zu erwerben. Ich habe das gleiche Modell schon mal in einem Laden probegeschrieben und war von dem satten Tintenfluss und dem weichen Schreibverhalten begeistert.

Nun ist die Sache, dass der Guilloche, den ich aktuell ausgiebig testen kann, einen längst nicht so reichen Tintenfluss hat wie der aus dem Laden (dazu muss man beachten, dass der im Laden nur in Tinte gedippt wurde und nicht befüllt war) und dazu noch irgendwie "sperrig" schreibt. Es ist nicht so, dass die Feder kratzig ist; vielmehr hab ich das Gefühl, sie weigert sich etwas, über das Papier zu gleiten ;) Also nicht kratzig, aber auch nicht weich, und das bei verschiedenen Tinten und Papieren. Außerdem habe ich damit öfter mal Anschreibschwierigkeiten.

Ist es sinnvoll, wenn ich den Füller kaufe, diesen dann bei GvFC einzuschicken, damit die sich die Feder mal ansehen und ggf. wechseln? Ich habe hier im Forum einige gute Erfahrungen mit dem Service dort gelesen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Lukas
De gustibus non est disputandum.

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1447
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Guilloche Feder

Beitrag von Edelweissine » 17.08.2019 14:18

Hallo Lukas,
die Guilloche-Federn sind schon etwas Besonderes, aber vielleicht auch etwas speziell. Ich habe einen Füller, den ich mit GvFC Burned Orange befüllt habe; mit dieser Tinte schreibt er auch ganz wunderbar - aber eben nicht auf jedem Papier.
Auf dem dunkleren Muji-Papier, das mit anderen Tinten hervorragende Ergebnisse liefert, kommt es genau zu dem von Dir beschriebenen Verhalten: zähes Schreiben, Anschreibschwierigkeiten, Aussetzer.
Probiere also erst einmsl anderes Papier und eine andere Tinte sus, bevor Du Dich vom Guilliche verabschiedet! Das ist nämlich ein toller Füller mit einer Feder, die ihresgleichen sucht. Aber sie mag nicht immer und überall.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 49
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Re: Guilloche Feder

Beitrag von Enthousiast » 17.08.2019 20:26

Hallo Heike,

ich habe ihn mit mehreren Tinten und vier verschiedene Papieren getestet und klar, auf manchen geht es besser, auf manchen schlechter :) nur irgendwie war es noch nicht so ein Wow-Erlebnis, das ich schon oft mit anderen Füllern hatte, was ich bei so einem tollen Füller sehr schade finde. Du meinst also, dass ein Einschicken bei GvFC nichts ändern würde?

Viele Grüße,
Lukas
De gustibus non est disputandum.

DioSanto
Beiträge: 521
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Guilloche Feder

Beitrag von DioSanto » 19.08.2019 11:13

Ich würde ihn auf jeden Fall einschicken.
Wenn du mit der Feder nicht zufrieden bist, aus welchen Gründen auch immer, würde ich diese aufschreiben und dann an FC schicken.
Der Service ist sehr gut und es wird bestimmt versucht die richtige Feder für dich zu finden.
Denn diese Federn können übers Papier gleiten und zwar über jedes...

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“