Verbogene Spitze

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Gast123

Verbogene Spitze

Beitrag von Gast123 » 25.12.2005 17:39

Hallo

Gestern bekamm ich eine Graf von Faber Castell Grenadill Füllfeder aber als ich sie auspackte sah ich das die Feder total verbogen war. Hab ich in so einem Fall Garantie?

Axel Hübener

Beitrag von Axel Hübener » 31.12.2005 12:25

Ja, wenn die Garantiekarte ausgefüllt ist, gibt es sicherlich keine Probleme damit zu dem Verkäufer zu gehen und den Füllferderhalter über ihn zu Faber-Castell einschicken zu lassen.

Ansonsten musst Du Dich direkt an den Service von Faber-Castell in Nürnberg wenden und zumindest erst einmal die Portokosten für das Paket (versichert) übernehmen.

Allerdings ist dies ein SEHR ungewöhnlicher Fall und da eine verbogene Feder so sicherlich weder das Werk noch den Händler verlassen hat, dürfte eine Reklamation nur mit allergrößter Kulanz anerkannt werden.

Besten Gruß und viel Glück,
Axel

yoda
Beiträge: 329
Registriert: 19.07.2004 20:04
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von yoda » 31.12.2005 14:25

Axel Hübener hat geschrieben: Allerdings ist dies ein SEHR ungewöhnlicher Fall und da eine verbogene Feder so sicherlich weder das Werk noch den Händler verlassen hat, dürfte eine Reklamation nur mit allergrößter Kulanz anerkannt werden.
So weit die Theorie, Axel. Ich habe auch mal einen Federwechsel bei Montblanc machen lassen und da kam auch eine schlimm verbogene Feder an. Wir haben das allerdings schon beim Händler bemerkt und es wurde auch alles ohne Probleme in Ordnung gebracht. Ich denke, so etwas kann immer mal passieren und ich denke auch nicht, dass es mit Garantiekarte ein Problem geben sollte.

Gruß
Yoda
Zuletzt geändert von yoda am 01.01.2006 18:02, insgesamt 1-mal geändert.

Dieter N
Beiträge: 780
Registriert: 06.12.2004 22:29
Wohnort: bei Kiel

Beitrag von Dieter N » 31.12.2005 15:05

yoda hat geschrieben:
Axel Hübener hat geschrieben: Allerdings ... werden.
So ...
(Das mit dem Quoting kriege ich wohl nie hin. Bei mir werden die "quote" Tags immer mit ausgegeben und nicht interpretiert. Ich weis nicht was ich falsch mache :-( )
Hallo, Yoda,

deine Zitate funktionieren selbst beim Zitieren noch :wink:

Schau doch mal, ob im deinem Profil der BBCode aktiviert ist.
Außerdem kannst du ihn auch für jeden Beitrag deaktivieren, was bei mir unter dem Texteingabefenster erfolgt. Vielleicht merkt sich der Browser deine letzte Einstellung...

Viele Grüße und einen guten Rutsch wünscht dir
Dieter N.

yoda
Beiträge: 329
Registriert: 19.07.2004 20:04
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von yoda » 01.01.2006 18:03

Hallo Dieter
Wie man oben sieht habe ich es nun kapiert. :)
Danke für den Hinweis.

Gast

Beitrag von Gast » 02.01.2006 16:49

Hallo

Ich habe die Feder wieder zurück gebracht und die Verkäuferin meinte das die Feder im Werk verbogen wurde. Das interesante dabei ist das nur eine Federhälfte um ca. 30° verbogen war, aber sonst keine sichtbaren Schäden vorhanden waren.

Danke für eure Antworten und ein TIP: Jede Feder vor dem Kauf ausprobieren!!!

Gast

Beitrag von Gast » 04.01.2006 13:52

Anonymous hat geschrieben: ... und ein TIP: Jede Feder vor dem Kauf ausprobieren!!!
Ja, aber das ist doch immer selbstverständlich, ohne Probieren kauft doch keiner sein Schreiberät im Laden. Kein Fachhändler (der sich als ein solcher bezeichnen darf) und kein Kunde (mit zumindest einem kleinen Wissensstand) würde ein verpacktes, ungeprüftes Stück mitgeben bzw. mitnehmen. Wo gibt's denn sowas? Im, Warenhaus, ja, da könnte das vielleicht passieren...

Janus
Beiträge: 38
Registriert: 10.04.2005 1:12
Wohnort: Oberpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von Janus » 04.01.2006 14:43

Anonymous hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben: ... und ein TIP: Jede Feder vor dem Kauf ausprobieren!!!
Ja, aber das ist doch immer selbstverständlich, ohne Probieren kauft doch keiner sein Schreiberät im Laden. Kein Fachhändler (der sich als ein solcher bezeichnen darf) und kein Kunde (mit zumindest einem kleinen Wissensstand) würde ein verpacktes, ungeprüftes Stück mitgeben bzw. mitnehmen. Wo gibt's denn sowas? Im, Warenhaus, ja, da könnte das vielleicht passieren...
Und bei Bestellungen im INet... und bei Ebay.... und und und....

Hat leider nicht jeder in seiner näheren Umgebung ein gut sortiertes Schreibwarengeschäft, wo auch noch eine gewisse Palette an guten Schreibgeräten angeboten wird.
Aber die Erfahrung zeigt, dass derartige Schäden eher selten vorkommen.

Ciao
Janus

PS: Ein Gast in einem Thread ist ja grade noch verträglich, aber wenn es dann mehr werden, wird es langsam unübersichtlich...

Gast 123

Beitrag von Gast 123 » 04.01.2006 17:37

Oder man bekommt die Feder zu Weihnachten :wink:

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“