Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 24
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von Enthousiast » 09.09.2019 11:45

Grüße euch,

ich bin im Moment auf der Suche nach einem neuen Füller und dabei sind mir immer mal wieder die Marken Visconti, Montegrappa und Omas untergekommen. Ich habe schon einen Thread zu einer Kaufberatung gestartet (viewtopic.php?f=11&t=25350) und hoffe, in diesem Thread hier möglichst viele Erfahrungen mit italienischen Marken zusammentragen zu können :) Meine Wünsche kurz zusammengefasst: Preislich von 200 bis 700 Euro, schön nass schreibende, eher weiche/nicht rigide Feder, nicht zu "protzig", aber gerne elegant.

Von Visconti ist mir zu Ohren gekommen, dass die Federn oft entweder Top oder Flop sind, d.h. entweder sie schreiben fantastisch oder sehr unzureichend gut. Bei Montegrappa habe ich gehört, dass die Federn sehr trocken schreiben, dann an anderer Stelle aber wieder genau das Gegenteil. Omas ist für mich bisher wie ein weißer Fleck auf der Landkarte.

Wenn ihr Erfahrungen mit Füllern der genannten Marken habt, die ihr mir empfehlen könnt, würde ich mich über Nachrichten freuen. Wichtig ist für mich vor allem die Information, ob die Feder nass schreibt, weil mich trocken schreibende Federn immer frustrieren :) Auch wenn ihr mit dem Service Erfahrungen gemacht habt, würde mir das in meiner Entscheidung vermutlich helfen. Am Probeschreiben komme ich ohnehin nicht vorbei (und das ist auch gut so), aber ich erhoffe mir hier, zumindest grob eine Vorauswahl treffen zu können.

Viele Grüße,
Lukas

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 805
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von hoppenstedt » 09.09.2019 13:08

Hallo Lukas, welch ansprechendes Thema :)
Meine Erfahrungen beschränken sich auf Montegrappa; du findest hier mehrere Threads von mir zu meinen eigenen Füllfederhaltern aus Bassano.

Mittlerweile mit einiger "italienischer Erfahrung" versehen, kann ich sagen, dass tatsächlich die Bandbreite des Tintenflusses variiert.
Meine "Extra" (1x B, 1x Stub 1.1) sind beide auf der nassen Seite und schreiben mit der für mich richtigen Mischung aus hart und weich, ein bisschen in Richtung Pelikan M1000, aber etwas rigider.
Mein "Monte Grappa" mit Stubfeder (14 k) ist schon etwas trockener, was auch an der eher trockenen Tinte liegen dürfte (Montegrappa Violett).
Ein schöner ausgewogener Schreiber ist mein roter "Monte Grappa" mit Stahlfeder.

Alle meine Montegrappa wollen nach einigen Tagen Pause zum Anschreiben animiert werden, aber wenn es erstmal läuft, dann läuft es :)

Schöne Eindrücke habe ich übrigens jetzt mehrfach von SCRIBO sammeln dürfen, zuletzt auf dem Schimpf Event am 31.8.
Die "Feel" haben schon mit der Flexfeder in EF :o einen sehr reichhaltigen Tintenfluss, der echt ein Genuss ist. Insofern sind die SCRIBO wohl würdige Nachfolger der seligen OMAS. Bisher konnte ich mich nicht zu einem Kauf durchringen, aber wenn die vielleicht 200€ günstiger wären, ...

Service brauchte ich bislang nur einmal, zur Nachjustierung des Tintenflusses beim Extra Custom, den ich problemlos nach Bassano geschickt habe und nach gut einer Woche als Feuerwehrschlauch zurück bekommen habe 8-)

Ich hoffe, das ist hilfreich, und wünsche dir viel Freude bei der Auswahl!
Zuletzt geändert von hoppenstedt am 09.09.2019 13:11, insgesamt 1-mal geändert.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 801
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von HeKe2 » 09.09.2019 13:09

Die Firma Omas hat den Vertrieb eingestellt. Es gibt zwar Firmen, die ein wenig in deren Tradition arbeiten (ASC Bologna), aber die sind schon etwas sehr Besonderes.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 805
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von hoppenstedt » 09.09.2019 13:14

HeKe2 hat geschrieben:
09.09.2019 13:09
Die Firma Omas hat den Vertrieb eingestellt. Es gibt zwar Firmen, die ein wenig in deren Tradition arbeiten (ASC Bologna), aber die sind schon etwas sehr Besonderes.
Ja, die Pleite der stolzen Firma OMAS war und ist eine traurige Geschichte... :cry:
Immerhin sind einige der ehemaligen Mitarbeiter von OMAS jetzt bei SCRIBO...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2788
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von NicolausPiscator » 09.09.2019 13:22

Hallo Lukas, für die Preisklasse, die Du nennst bekommst Du von allen Firmen etwas. Omas gibt es allerdings nicht mehr, sodass Du einen new old stock suchen oder einen ASC in Betracht ziehen müsstest, die haben Bock-Federn, die meines Wissens nicht individualisiert sind. Visconti-Federn sind in der Tat so und die Dream Touch Feder ist für meinen Geschmack hart und nicht weich. Montegrappa ist qualitativ sehr gut und zuverlässig und entspricht auch Deinen Anforderungen. Allerdings sind die Federn auf eine sehr eigene Weise eher rigide, das muss man wissen und mögen. Der Tintenfluss ist allerdings exzellent. Aus meiner Sicht ist Montegrappa unter den drei Füllerfirmen die, bei der man für den Preis das beste Produkt erhält. Und richtig weich sind auch die Omas Federn nicht.

Wenn andere Firmen für Dich in Betracht kommen, dann bekommst Du für etwa 200 Euro sehr gute japanische Füller mit wirklich weichen Federn insbesondere von Pilot, die soft Feder von Sailor ist weniger weich aber sehr schön elastisch. Aber Deinem Steckbrief entnehme ich, dass Du so etwas wie einen sinnlichen Füller suchst (denn das trifft meiner Ansicht auf die italienischen Füller alle zu), weshalb vielleicht einen Pelikan für Dich weniger in Betracht käme, wenngleich die Feder eines M1.000 weich ist. Aber der ist dann ein wirklich großer Füller.

Protzig ist immer eine Sache der Wahrnehmung...

In jedem Fall würde ich Dir raten: Warte mit dem Kauf, schau Dich gründlich um, probier Füller aus (bald ist der Pelikan Hub und da kommen immer viele Füllerliebhaber zusammen, die ganz viele Füller mitbringen, nicht nur Pelikan)!

Viel Erfolg bei der Füllersuche!

Bauzi
Beiträge: 106
Registriert: 24.06.2018 10:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von Bauzi » 09.09.2019 19:40

Hallo Lukas,

glaube auch, dass ein Scribo sehr gut zu deinen Anforderungen passt. Kann dir die Reviews vom Penultimate Dave in YouTube empfehlen. Der hat alle Scribos getestet. Auch viele Füller von ASC hat er schon getestet.

Ich persönlich kann dir nur Gutes von Leonardo Officina Italiana „Amazon“ berichten. Die 14 k Gold Feder ist sehr empfehlenswert. Schreibt auch relativ nass, aber nicht zu nass. Vielleicht kommen auch die Modelle für dich in Frage?
VG
Manuel

DioSanto
Beiträge: 479
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von DioSanto » 11.09.2019 10:16

Bauzi hat geschrieben:
09.09.2019 19:40


Ich persönlich kann dir nur Gutes von Leonardo Officina Italiana „Amazon“ berichten. Die 14 k Gold Feder ist sehr empfehlenswert. Schreibt auch relativ nass, aber nicht zu nass. Vielleicht kommen auch die Modelle für dich in Frage?
Ich stelle auch mal den Momento Zero Grande in den Raum. Ist ja gerade erst auf den Markt gekommen. Mit Stahlfeder für 295 mit Goldfeder für 495 Euro zu bekommen. 5 verschiedene (wie ich finde sehr ansprechende) Farben. Meine bisherigen Erfahrungen sind auch sehr gut!

Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 24
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von Enthousiast » 13.09.2019 16:23

Danke euch allen für eure Erfahrungen und Empfehlungen. Ich werde mich weiterhin durch den Sumpf der Füllhalter wühlen und so viel wie möglich probeschreiben. Dann melde ich mich noch mal :)

Viele Grüße,
Lukas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2788
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Visconti, Montegrappa, Omas

Beitrag von NicolausPiscator » 13.09.2019 18:05

Wenn Du zu einem Stammtisch in Deiner Region kommst, dann kann es sehr gut sein, dass dort auch einige Italiener da sind, mit denen Du in Kontakt kommen kannst.

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“