Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Welche Feder-Breite sollte ich nehmen?

EF
2
9%
F
12
55%
M
8
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 22

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 401
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von ebbyashia » 11.06.2018 13:27

Hallo liebes Forum :)

Ich bin kurz davor einen Visconti Homo Sapiens in Oversized zu kaufen und hadere aktuell noch etwas mit der Auswahl der Feder. Ich habe aus mehreren Quellen gehört, dass der HS sehr nass schreibt und teilweise fast eine Feder-Breite größer als er eigentlich hat. Um generell ein Gespür für Visconti Federn zu bekommen, kaufte ich einen Visconti Rembrandt in M und bin damit sehr zufrieden.

Generell mag ich M Federn unheimlich gerne, habe aber auch einzelne F-Federn in meiner Sammlung. Vergleichen kann ich mit TWSBI (Diamond 580, ECO), Lamy (LX, 2000) und dem Rembrandt.

Nun würde ich gerne auf eure Erfahrungen zurück greifen und habe deshalb eine Umfrage angehangen. Über weitere Anmerkungen würde ich mich sehr freuen.

LG,

Alina
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

DioSanto
Beiträge: 469
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von DioSanto » 11.06.2018 14:06

Das sie nass schreiben ist keine Frage, das sie breiter sind, kann ich auf gutem Papier nicht bestätigen, da laufen Sie in Regelbreite.
Bei billigem Papier franzt es natürlich schon mal aus bzw. verläuft, so das man denken kann das die Federn breiter sind.

Benutzeravatar
Nomad
Beiträge: 506
Registriert: 26.03.2016 15:34
Wohnort: zwischen den Küsten

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von Nomad » 11.06.2018 14:40

Hallo Alina,

die "M" in meinem Dark Age schreibt fast wie eine breite "F", für meine Art zu schreiben.
Mit dem Lineal gemessen nicht mal 1mm Strichstärke.

Auch meine anderen Visconti "B" Federn variieren sehr.
Ich liebe diese Federn, weil sie alle nass schreiben.
Das ist bei mir aber von der Tinte abhängig.
Vor einiger Zeit habe ich die Robert Oster Charcoal ins Archiv verschoben, da sie
mir zu "trocken" war.

Da Du im Rembrandt mit der "M" zufrieden bist, wirst Du sicher nicht enttäuscht.

Ein gute Entscheidung für Dich

Herbert
No risk - No fun 8)

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 401
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von ebbyashia » 11.06.2018 15:12

DioSanto hat geschrieben:
11.06.2018 14:06
Das sie nass schreiben ist keine Frage, das sie breiter sind, kann ich auf gutem Papier nicht bestätigen, da laufen Sie in Regelbreite.
Bei billigem Papier franzt es natürlich schon mal aus bzw. verläuft, so das man denken kann das die Federn breiter sind.
Okay, das wäre da ja ein Argument für eine M. Ich nutze zu 95% nur Tomoe River Papier, in seltensten Fällen auf der Arbeit mal einen College Block oder Kopierpapier, aber da kommt dann auch ein anderer Füller zum Einsatz, der mit Pilot Iroshizuku befüllt ist.
Nomad hat geschrieben:
11.06.2018 14:40
die "M" in meinem Dark Age schreibt fast wie eine breite "F", für meine Art zu schreiben.
Mit dem Lineal gemessen nicht mal 1mm Strichstärke.
[...]
Da Du im Rembrandt mit der "M" zufrieden bist, wirst Du sicher nicht enttäuscht.

Ein gute Entscheidung für Dich
Wieder ein Punkt für die M.

Danke euch beiden, für eure Erfahrungen :)
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Juli407
Beiträge: 968
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von Juli407 » 12.06.2018 7:11

Die Schwankungen sind bei den Viscontis zum Teil recht groß - aber die 3 Ms, die ich hatte (bzw. 2 noch habe), haben auch wie eine M geschrieben.
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Benutzeravatar
PapierundStift
Beiträge: 534
Registriert: 04.09.2015 16:35
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von PapierundStift » 12.06.2018 8:18

Der Hersteller der Federn für Visconti hat mit diesem Jahr gewechselt. Daher kannst du dich schlecht auf Erfahrungen von Füllhaltern aus dem letzten Jahr und früher verlassen. Sie sind aber deutlich besser geworden, so wie ich das von einigen meiner Kunden gehört habe beim Probeschreiben.

Anja

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von agathon » 12.06.2018 8:18

Mir ist bis jetzt auch nichts Außergewöhnlches aufgefallen.


Grüße


Agathon

DioSanto
Beiträge: 469
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von DioSanto » 12.06.2018 8:19

PapierundStift hat geschrieben:
12.06.2018 8:18
Der Hersteller der Federn für Visconti hat mit diesem Jahr gewechselt. Daher kannst du dich schlecht auf Erfahrungen von Füllhaltern aus dem letzten Jahr und früher verlassen. Sie sind aber deutlich besser geworden, so wie ich das von einigen meiner Kunden gehört habe beim Probeschreiben.

Anja
Dafür aber auch gefühlt härter

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von agathon » 12.06.2018 9:16

Also nichts mehr mit „Dreamtouch“?

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Lamynator
Beiträge: 982
Registriert: 04.06.2014 10:42

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von Lamynator » 12.06.2018 9:18

PapierundStift hat geschrieben:
12.06.2018 8:18
Der Hersteller der Federn für Visconti hat mit diesem Jahr gewechselt. Daher kannst du dich schlecht auf Erfahrungen von Füllhaltern aus dem letzten Jahr und früher verlassen. Sie sind aber deutlich besser geworden, so wie ich das von einigen meiner Kunden gehört habe beim Probeschreiben.

Anja
Danke für diese Info, es bestätigt meinen Eindruck: irgendwas ist anders.
Ich finde die neuen Federn leider extrem hart, vom Schreibgefühl sind sie nun sehr nahe der Stahlfeder.

Gruß
Marc
Beitrag in schwarz: Lamynator als Füllerfreund - Beitrag in grün: Lamynator als Moderator

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 401
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von ebbyashia » 12.06.2018 10:01

PapierundStift hat geschrieben:
12.06.2018 8:18
Der Hersteller der Federn für Visconti hat mit diesem Jahr gewechselt. Daher kannst du dich schlecht auf Erfahrungen von Füllhaltern aus dem letzten Jahr und früher verlassen. Sie sind aber deutlich besser geworden, so wie ich das von einigen meiner Kunden gehört habe beim Probeschreiben.

Anja
Das hört sich doch soweit schonmal gut an.
Lamynator hat geschrieben:
12.06.2018 9:18
Danke für diese Info, es bestätigt meinen Eindruck: irgendwas ist anders.
Ich finde die neuen Federn leider extrem hart, vom Schreibgefühl sind sie nun sehr nahe der Stahlfeder.

Gruß
Marc
Mhm, wäre auf jeden Fall schade, wenn dadurch dieses "Dreamtouch"-Feeling weniger werden würde.

Ich habe mir jetzt bei der lieben Regina Martini einen Homo Sapiens in M gekauft, welcher in den nächsten Tagen ankommen dürfte. Leider habe ich keinen Vergleich, wie hart oder weich die neuen Federn sich anfühlen. Ich kann höchstens mit dem Visconti Rembrandt vergleichen und euch generell berichten, wie die Feder schreibt und ob M die richtige Wahl war.
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von agathon » 12.06.2018 10:32

Wer produziert denn die neuen Federn? Weiß das jemand?

Grüße

agathon

DioSanto
Beiträge: 469
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von DioSanto » 12.06.2018 11:53

das weiß ich leider nicht.

Aber vom Feeling her, hatten wir es bei der Penshow in Nbg auch davon und den Eindruck hatten mehrere von uns.

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von agathon » 12.06.2018 11:56

Immerhin gut zu wissen, dass die Federbeschaffenheit sich geändert hat. Das kann vor Überraschungen bewahren.

Grüße


agathon

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 401
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens - Welche Feder?

Beitrag von ebbyashia » 15.06.2018 8:20

Hier mal ein kleines Update. Da ich etwas faul bin, habe ich den Text mal von meinem Post aus dem Füller-Neuzugänge-Thread geklaut :D

Ich war ja von den Bildern im Internet immer sehr angetan, aber das gute Stück selbst in Händen zu halten ist etwas ganz anderes. Er ist wirklich schwerer als jedes Schreibgerät, was ich zuvor in der Hand hatte. Allerdings empfinde ich ihn nicht als zu schwer, sondern als angenehm. Das Material fühlt sich tatsächlich etwas wärmer an.
Zur Feder kann ich nur sagen: Ein Traum! Sie schreibt ohne Widerstände, Aussetzer oder ähnlichem. Die Feder scheint, soweit ich das beurteilen kann ohne vorher einen anderen Homo Sapiens gehabt zu haben, etwas steif zu sein. Man hörte ja überall, dass sie etwas flexibel wäre und sich damit mit Vorsicht und nicht als Dauereinsatz Linienvariationen zaubern ließen. In einigen Videos (z.B. bei Goulet Pens) hatte ich das so auch schon gesehen, aber wie Anja von Papier&Stift schon sagte, scheinen die neuen Federn steifer zu sein. Linienvariation konnte ich nur minimal erzeugen.
Befüllt wurde er mit Diamine Sherwood Green und die Tinte fließt problemlos. Er schreibt nass, aber nicht so, wie ich es aus Erzählungen befürchtet hatte.
Alles in allem bin ich super zufrieden mit meiner neuen Errungenschaft. Man könnte sagen, ich hätte mich so eben verliebt. Ein großes Lob an Visconti für so ein wunderschönes Stück!

Bild
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“