Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 25.11.2018 20:57

Hallo zusammen,

ich habe mich nach langem Hin und Her dazu entschieden mir einen Homo Sapiens Bronze Age Oversize zuzulegen. Nun möchte ich aber gerne eine der älteren, weichen Federn (M) haben. Dazu habe ich zwei Fragen, die ihr mir vielleicht beantworten könnt:

1) Wie groß ist der Unterschied? Ich habe nur sporadisch gehört, dass die neuen Federn steifer sind, aber von "hart wie eine Stahlfeder" bis hin zu "gar nicht mal so viel härter als vorher" ist alles dabei. Könnt ihr vielleicht noch ein paar Erfahrungswerte mit mir teilen?

2) Wo gibt es noch die alten Federn? Ich habe schon ein bisschen herum geschrieben:
- La Couronne Du Comte hat nur noch EF, B und Stub
- Martini.de kann es nicht genau sagen, aber vermutlich sind alle aus diesem Jahr und damit "hart"
- papierundstift.de -> Antwort steht noch aus, war aber auch eine späte Mail am Sonntag
- iguanasell: Da sind mir die Preise zu hoch

UPDATE: Auch gefragt wurden inzwischen:
- TheWritingDesk -> Antwort steht noch aus.
- PurePens -> Antwort steht noch aus.
- Rolf Thiel (missing-pen.de) -> Antwort steht noch aus.

Ich werde auch noch mal beim Laden meines Vertrauens, Schreibwaren Schröder in Bochum, nachfragen. Zuletzt hatte er aber keinen
Homo Sapiens mehr da und beim Nachordern wird es dann vermutlich auch eine der "harten" Federn werden (so meine Vermutung).

Vielleicht findet sich ja noch eine Feder :)

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG,

Steffen
Zuletzt geändert von Narundil am 25.11.2018 21:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2552
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von TomSch » 25.11.2018 21:09

Hallo Steffen,

frag' doch mal bei Regina (Martini) an, die hatte letztens HS Bronze Midsize im Angebot.
Da könnte sie eventuell Näheres zu der Feder wissen?! ;)

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 25.11.2018 21:20

TomSch hat geschrieben:
25.11.2018 21:09
Hallo Steffen,

frag' doch mal bei Regina (Martini) an, die hatte letztens HS Bronze Midsize im Angebot.
Da könnte sie eventuell Näheres zu der Feder wissen?! ;)

Tschö, Thomas
Hallo Thomas,

Habe ich schon gemacht, steht auch schon im Post oben ;)
Sie konnte es mir leider nicht sagen, geht aber davon aus, dass alle Federn die sie da hat aus diesem Jahr und damit "hart" sind.

LG,
Steffen

josi
Beiträge: 504
Registriert: 14.02.2013 22:01
Wohnort: Berlin

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von josi » 25.11.2018 21:24

TomSch hat geschrieben:
25.11.2018 21:09
frag' doch mal bei Regina (Martini) an
Hat er doch schon. ;)

Ich habe einen (älteren) Oversize und den neuen Midsize und die "Härte" der Federn ist nach meinem Empfinden nicht so sehr unterschiedlich.
Gruß, Martin

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2552
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von TomSch » 25.11.2018 21:30

O.K.,

wieder zu schnell gelesen - schlechte Angewohnheit. ;)
Von besagter Aktion hat ein "Homo Sapiens Mid Size" mit einer 23k-Palladium-Feder der Stärke M den Weg zu mir gefunden. Ich bin positiv überrascht und beeindruckt. Die Feder verhält sich äußerst weich und biegsam, der Tintenleiter liefert ausreichend Nachschub, sodass ein insgesamt recht nasses Schreibvergnügen entsteht. Im Vergleich zu einem älteren Opera Aqua mit F-Weißgoldfeder ist die des neuen ein Flexwunder. :o

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 26.11.2018 8:10

Vielen Dank euch beiden :)

@Thomas, @Martin: Das klingt schon mal sehr vielversprechend. Wie würdet ihr das Verhalten der Feder mit anderen Füllern vergleichen? Ich versuche es gerade ein bisschen einzuordnen.
Bsp.: So weich wie eine M1000 Feder oder eine 18K OMAS Feder? Oder härter, Richtung Pilot-typische Federn?


LG,
Steffen

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 26.11.2018 11:47

UPDATE

Inzwischen geantwortet:
- PurePens: Sie sprechen mit Visconti und versuchen noch die alten Federn zu organisieren.
- TheWritingDesk: Leider keine alten Federn.
- missing-pen: Keine Geschäftsbeziehung mehr mit Visconti.

Neu angefragt:
- Akkerman (Den Haag): Antwort steht aus.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2552
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von TomSch » 26.11.2018 23:30

Hallo Steffen!
Narundil hat geschrieben:
26.11.2018 8:10
Ich versuche es gerade ein bisschen einzuordnen.
Bsp.: So weich wie eine M1000 Feder oder eine 18K OMAS Feder? Oder härter, Richtung Pilot-typische Federn?
In Ermangelung des einen und anderen, genannten Beispiels ist das schwierig. ;)
Definitiv weicher als die Feder meines Pilot Heritage 91 FSM, und die ist durchaus geschmeidig. Eine alte Pelikan 400er-M-Feder kommt dem näher.

Nächtliche Grüße, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Juli407
Beiträge: 1034
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Juli407 » 27.11.2018 6:23

Ich würde mal behaupten, dass es einfach starke Schwankungen in der Produktion gibt.
Bei den „alten“ Federn gab es mehr „weiche“ als bei den neuen. Auch bei den neuen kann man Glück haben und eine „weiche“ erwischen, auch wenn es die bedeutend weniger gibt als es früher war.
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Benutzeravatar
PapierundStift
Beiträge: 514
Registriert: 04.09.2015 16:35
Kontaktdaten:

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von PapierundStift » 27.11.2018 7:53

Hallo,
wie ich schon direkt geantwortet hatte, hier nochmal meine Infos zu den Federn von Visconti: Visconti hat bislang nur zu den Stahlfedern zugegeben, dass diese nicht mehr (ausschliesslich) von Bock gefertigt werden, sondern auch Jowo als Lieferanten jetzt verpflichtet haben. Das war auch sehr auffällig, da mit dem Wechsel auch ein neues Federndesign herauskam. Zu Ihren Dreamtouch-Federn hat Visconti sich bislang nicht geäussert.
Auffällig war aber die schon fast penetrante Werbung für Ihre Tubular-Stahlfeder als Alternative zu der Dreamtouch-Feder. Es gab nämlich parallel dazu auch Lieferprobleme der Füllhalter mit Dreamtouch-Feder. Kunden, die auf eine Stub-Feder seit 10 Monaten warten, können davon ein Lied singen.
Aber - mit der Vorstellung der neuen Modelle für 2019 wurde ein neues Design für die Dreamtouch-Federn vorgestellt. Und daher kann man jetzt davon ausgehen, dass Jowo erst nächstes Jahr diese Federform für Visconti produzieren wird.
Ich gehe davon aus, dass alle Schwankungen in der Qualität der Federn einzig in der nicht immer funktionierenden Qualitätskontrolle von Bock zu suchen sind. Genau wie dies vor einiger Zeit noch bei den B-Federn von Kaweco der Fall war. Seitdem Kaweco die Federn von beiden Lieferanten bezieht, gibt es keine nennenswerten Probleme mehr zu berichten.
Anja

Benutzeravatar
Rokebyrose
Beiträge: 1031
Registriert: 01.12.2016 19:04
Wohnort: Berlin

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Rokebyrose » 27.11.2018 9:39

PapierundStift hat geschrieben:
27.11.2018 7:53

Ich gehe davon aus, dass alle Schwankungen in der Qualität der Federn einzig in der nicht immer funktionierenden Qualitätskontrolle von Bock zu suchen sind.
Das ist der interessanteste Satz, den ich hier seit langem gelesen habe. Danke, Anja. Man puzzelt sich als Endverbraucher nur langsam ein Bild zusammen. Und gerne schiebt man ja gerade hierzulande eine mangelnde Qualität und Verlässlichkeit der Produktion "den anderen", speziell den Italienern zu.

Dennoch ist Visconti ja nicht der einzige Abnehmer von Bockfedern gewesen und die Schwankungsbreite dort war gefühlt noch höher als bei einigen anderen Bockverwendern, zB GvFC. Kann man daraus zulässigerweise folgern, dass bei den Classics oder Guilloches von GvFC eine höherwertige Produktlinie aus dem Hause Bock verwendet wird? Oder werden die Federn inhouse nachbearbeitet?

Ich gestehe meine Ahnungslosigkeit, was diese Produktionsabläufe betrifft. Ich habe nur meine eigenen Wahrnehmungen. Leider gibt es in meiner Umgebung niemand, der mir solche Fragen beantworten könnte.

Liebe Grüße
Christina
"Everybody's got something to hide except me and my monkey"

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 28.11.2018 0:04

TomSch hat geschrieben:
26.11.2018 23:30
Hallo Steffen!
Narundil hat geschrieben:
26.11.2018 8:10
Ich versuche es gerade ein bisschen einzuordnen.
Bsp.: So weich wie eine M1000 Feder oder eine 18K OMAS Feder? Oder härter, Richtung Pilot-typische Federn?
In Ermangelung des einen und anderen, genannten Beispiels ist das schwierig. ;)
Definitiv weicher als die Feder meines Pilot Heritage 91 FSM, und die ist durchaus geschmeidig. Eine alte Pelikan 400er-M-Feder kommt dem näher.

Nächtliche Grüße, Thomas
Hallo Thomas,

Das hilft mir schon sehr viel. Dann ist die Feder tatsächlich so schön, wie ich erwarte. Danke :)

LG,
Steffen

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 213
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von Narundil » 28.11.2018 0:09

Hallo zusammen,

Vielen Dank für eure lieben Antworten :)

Ich bin schon sehr gespannt wie es da weiter geht. Für mich natürlich die schwierig zu beantwortende Frage: Werden die Federn danach härter oder weicher? Bei der Suche nach einer weichen Feder macht es der Wechsel von Bock zu Jowo natürlich interessanter.

@Anja: Darfst du uns bzgl. der Federn von Jowo schon etwas zum neuen Design erzählen? Zum Schreibverhalten wird es ja vermutlich noch keine Infos geben.

LG,
Steffen

Benutzeravatar
PapierundStift
Beiträge: 514
Registriert: 04.09.2015 16:35
Kontaktdaten:

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von PapierundStift » 28.11.2018 7:59

@Steffen: Sorry, da kann ich noch nicht viel zu sagen! Ich wäre erstmal froh, wenn alle Modelle von 2018 auch mal in diesem Jahr ankommen würden. Und die Stahlersatzfedern, die ich vor 11 Monaten bestellt habe, mal geliefert werden würden. Wobei ich da nun zu hören bekam, dass dies in den nächsten TAGEN (sic!) geschehen soll....

@Christina: Das wird keine Firma so offen mitteilen, wie wir das gerne alle wissen wollen.

Anja

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 416
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Dreamtouch - Harte und weiche Federn

Beitrag von ebbyashia » 28.11.2018 22:18

Wirklich ein sehr spannender Thread und viele neue Informationen. Danke, Anja! Mein Visconti stammt auch aus diesem Jahr und wurde bei Regina Martini gekauft. Flexibel ist die Feder definitiv nicht, meine Pelikane schreiben gefühlt auch weicher, sprich die Federn geben gefühlt etwas mehr nach. Trotzdem schreibt der Visconti sich sehr angenehm, ohne Feedback, etc.
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“