Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2491
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Leonardo Officiana Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Strombomboli » 06.06.2019 16:12

Scrivere Elegante hat geschrieben:
06.06.2019 15:20
wenn nicht diese Gravur mit Herstellername und Nummer am Schaft wäre.
Solche Gravuren gibt es sehr oft. Meine alten Sheaffer-Füller haben eine, mein Onoto hat eine.

Richtig auffallend sind sie nicht, es sind eben nur Gravuren und keine bunten Aufdrucke. Man muß den Füller schon genau betrachten, um sie zu sehen. Beim Schreiben stören sie nicht, also durchaus erträglich. Und das sage ich, die ich Werbeaufdrucke hasse und von Kleidung und Schuhen immer alle Herstellerangaben entferne und Sachen, bei denen das nicht möglich ist, gar nicht erst kaufe.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Scrivere Elegante
Beiträge: 17
Registriert: 26.03.2019 12:29
Wohnort: Duisburg

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Scrivere Elegante » 07.06.2019 7:27

Hallo V-li, hallo Iris, vielen Dank für Eure Antworten! Ein Baby Bottom Problem habe ich auch schon bei einem Füller einer anderen Marke erlebt, bin aber mit meinem Italiener (Montegrappa) sehr zufrieden. Und ein schöner Vergleich mit dem Logo-Hype bei Kleidungsstücken! Das sehe ich auch so, also werde auch ich dann mit der Gravur wohl klarkommen. Und im Hinblick auf den doch recht günstigen Preis werde ich wohl einen Leonardo mal probieren...

Viele Grüße Ralf

Scrivere Elegante
Beiträge: 17
Registriert: 26.03.2019 12:29
Wohnort: Duisburg

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Scrivere Elegante » 08.08.2019 14:45

Gestern ist der Leonardo Blue Positano (Gold-Trim) eingetroffen - vielen Dank an Papier & Stift 😀!

Er hat wirklich ein schönes Farbspiel und kann damit tatsächlich an Positano erinnern. In der Größe ist er wohl in etwa vergleichbar mit einem M800.

Die Verarbeitung ist sehr gut, die Gravur stört tatsächlich nicht, da sie sehr unauffällig gestaltet ist. Ich hatte mich für eine Stub-Feder entschieden, allerdings bin ich mit den ersten Schreibversuchen noch nicht wirklich zufrieden. Leider gibt es bislang doch deutliche Anschreibschwierigkeiten und recht häufige Abrisse des Tintenflusses. Aber ich denke, dies wird sich nach etwas "Einschreibzeit" legen. Bei Stub-Federn habe ich dies schon häufiger feststellen müssen, vielleicht liegt darin die Ursache.

Ein erstes Fazit: ein schöner Füller mit interessanter Optik, aber leider leichten Startschwierigkeiten. Der sehr günstige Preis spricht allerdings für diesen Füller, er ist auf jeden Fall ein "Hingucker".

Grüße Ralf

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4737
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Tenryu » 08.08.2019 15:23

Von der Form und der Farbe her gefällt er mir ausnehmend. Den Preis finde ich ein bißchen teuer, dafür daß er keine Goldfeder hat. Daher steht er auf meiner Wunschliste etwas weiter unten. Früher wollte ich einen Visconti haben, aber da hat mich das verchromte Griffstück immer etwas abgeschreckt. (Aber zunächst kommt der Pilot ins Haus, der oben auf meiner Liste steht und dann muß ich auf den Pelikan Toledo sparen. Aber vielleicht übernächstes Jahr...) :)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 836
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von hoppenstedt » 08.08.2019 22:30

Aus dem Herzen heraus über diese(n) sehr schönen Füllfederhalter gelobhudelt habe ich ja bereits vor geraumer Zeit 8-)
Die Gravur gefällt mir ausnehmend gut, gerade auch weil ich Freund sparsamen Brandings bin.

Ich besitze zwei Montegrappa Monte Grappa mit schöner dezenter Gravur und finde diese Gravur ebenso stilvoll wie zurückhaltend wie beim Momento Zero.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

DioSanto
Beiträge: 487
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von DioSanto » 09.08.2019 9:48

Ich habe nun auch meinen Ersten (und bestimmt nicht Letzen) LOI erworben, einen Dark Horn.
Ein wirklich wunderbarerer Schreiber, toll verarbeitet und mit der Kappe hinten zum anschrauben, aus der dann der Konverter raus schaut, echt klasse!
Ich habe eine B Feder gewählt, diese fällt für meinen Geschmack relativ schmal aus.
Der Füller hat einen guten wenn auch nicht überschwänglichen Tintenfluss, die Feder ist sehr gut getrimmt, butterweiches schreiben und keine Anschreibprobleme!
Ich bin wirklich top zufrieden :-)

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von DanielH » 10.08.2019 19:07

Mich erinnert der hier gezeigte Füller sehr stark an das Modell "The Journal" von Delta. Zum einen die Idee, den einschraubbaren Konverter so aus dem Ende herausschauen zu lassen, dass man seinen Füllgriff über die Blindkappe erreicht als auch die Form. Meines Wissens wurde der The Journal am Ende auch noch in einer größeren Variante angeboten und weil es hieß, er entspreche in der Größe etwa einem M800 könnte ich mir vorstellen, dass das die große Variante ist.

Es bleibt zu hoffen, dass von Leonardo noch ein bisschen was kommt....

Old Boy
Beiträge: 259
Registriert: 04.06.2018 14:29
Wohnort: NRW

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Old Boy » 11.08.2019 15:44

Die Ähnlichkeit ist wohl nicht von Ungefähr ...
wenn ich die diversen YouTube Videos über LOI Füller recht interpretiere, ist der Mann hinter (ehemals) DELTA der Vater des Inhabers von LOI ?

Was liegt also näher, als die vorhandenen Werkzeuge weiter zu verwenden ;)
Tintenblaue Grüße ... und immer ein gutes Tröpfchen in Reserve
Old Boy

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 636
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Grimbart » 11.08.2019 19:22

DioSanto hat geschrieben:
09.08.2019 9:48
... einen Dark Horn.
Ein wirklich wunderbarerer Schreiber, toll verarbeitet und mit der Kappe hinten zum anschrauben, aus der dann der Konverter raus schaut, echt klasse!
Auch ich habe seit geraumer Zeit einen Dark Horn und kann mich hier nur anschließen, was Qualität der Verarbeitung, Material und Erscheinungsbild betrifft. Das Muster des Dark Horn entfaltet seine Wucht vor allem im Sonnenschein.
Allerdings habe ich meine Bedenken bezüglich der Blindkappe hinten. Das ist zwar ein Hingucker, und mancher Zuschauer wird denken, daß es sich um ein besonders exotisches Füllsystem handelt (falls er überhaupt soweit denkt) - aaaber hier läuft der Kunststoff der Kappe auf einem Metallgewinde, das aus dem Schaft herausragt, und da zieht der Kunststoff immer den Kürzeren! Vor allem, wenn man sie öfter auf- und wieder zuschraubt und dann auch noch fest anzieht. Zudem ist mir schon mehrmals passiert, daß sich die Kappe unbeabsichtigt gelockert hat, vermutlich, weil ich sie nicht so fest angezogen habe. Verloren habe ich sie zum Glück bisher nicht. Nachteilig ist bei dieser Art der Befüllung auch, daß man den Behälter des Konverters und somit den Tintenstand in diesem nicht sehen kann.
Die Gewinde zwischen Griffstück und Schaft sind beide aus Kunststoff. Es hat also mehrere Vorteile, zum Befüllen den Schaft vom Griffstück zu lösen und die hintere Kappe nicht abzunehmen.
Gruß von Gernot

Benutzeravatar
PapierundStift
Beiträge: 514
Registriert: 04.09.2015 16:35
Kontaktdaten:

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von PapierundStift » 12.08.2019 15:46

DanielH hat geschrieben:
10.08.2019 19:07
Mich erinnert der hier gezeigte Füller sehr stark an das Modell "The Journal" von Delta. Zum einen die Idee, den einschraubbaren Konverter so aus dem Ende herausschauen zu lassen, dass man seinen Füllgriff über die Blindkappe erreicht als auch die Form. Meines Wissens wurde der The Journal am Ende auch noch in einer größeren Variante angeboten und weil es hieß, er entspreche in der Größe etwa einem M800 könnte ich mir vorstellen, dass das die große Variante ist.

Es bleibt zu hoffen, dass von Leonardo noch ein bisschen was kommt....
Dieser Tage werden ja schon auf Instagram die ersten Bilder des Grande gezeigt: dies wird dann wohl die Erbfolge deines großen "The Journal" antreten. Aber da müssen wir uns für die genauere Betrachtung noch bis September gedulden. Aber ich finde die neuen Farben beim Grande schon sehr spannend.

Anja

Scrivere Elegante
Beiträge: 17
Registriert: 26.03.2019 12:29
Wohnort: Duisburg

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Scrivere Elegante » 05.09.2019 6:33

Guten Morgen ins Forum,
ich besitze meinen Leonardo Positano nun seit einigen Wochen, leider gibt es noch immer deutliche Unterbrechungen im Tintenfluss. Es ist nicht möglich, mehr als etwa ein Drittel einer DIN-A-4 Seite zu beschreiben, dann setzt der Füller (Stub-Feder, Pelikan 4001 königsblau) komplett aus, und auch zwischendurch gibt es immer wiedet Anschreibschwierigkeiten bei einzelnen Buchstaben. Das Schriftbild ist damit ziemlich grauslig...
Ich habe unterschiedliche Tinten probiert, verschiedene Schreibhaltungen, doch das Problem bessert sich dadurch nicht.
Den Füller möchte ich nur sehr ungern retournieren, da er mir wirklich sehr gut gefällt.
Wenn jemand eine gute Idee hat, schon jetzt herzlichen Dank dafür!
Liebe Grüße Ralf

agathon
Beiträge: 2294
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von agathon » 05.09.2019 7:16

Hallo Ralf,

dieses Problem habe ich derzeit auch mit einem Füller. Solange noch Tinte im Tintenleiter ist, funktioniert er. Da aber häufig keine Tinte nachfließt, kann ich nicht mehr schreiben und muss den Kolben drehen, damit sich der Leitet wieder mit Tinte füllt und ich wieder schreiben kann. Blöderweise habe ich die Ursache für dieses häufige, aber seltsamerweise nicht immer auftretende Problem noch nicht gefunden.

Grüße

agathon

Scrivere Elegante
Beiträge: 17
Registriert: 26.03.2019 12:29
Wohnort: Duisburg

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Scrivere Elegante » 05.09.2019 13:59

Hallo agathon,
ich habe auch schon versucht, den Kolben des Konverters einzudrehen und damit den Tintenleiter gleichsam unter Druck zu setzen. Doch zumeist hat der Füller danach gekleckst, der Tintenauftrag war sehr ungleichmäßig und der Tintenfluß nach wenigen Zeilen wieder versiegt. Eine mehrmalige Spülung des Tintenleiters - wie hier im Forum beschrieben - bliebt leider ebenso erfolglos wie das Befüllen mit unterschiedlichen Tinten.
Ich vermute - so ich die Funktion eines Tintenleiters richtig verstanden habe -, während des Schreibvorganges kann nicht genügend Luft über den Tintenleiter in den Tintentank gelangen. Damit fließt dann keine Tinte mehr nach; ist der Inalt im Tintenleiter verbraucht, war es das dann sozusagen.
Das ist wirklich schade, denn mir gefällt der Leonarde sehr gut -er hat insbesondere eine für mich optimale Größe. Doch vielleicht findet sich ja für unsere Füller noch eine Lösung!
Viele Grüße Ralf

agathon
Beiträge: 2294
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von agathon » 05.09.2019 14:14

Ich muss auch mal schauen, wie sich das weiterentwickelt. Heute gab es z.B. überhaupt keine Probleme, manchmal aber mehrfach täglich. Evtl. muss ich dann doch mal den Hersteller kontaktieren und den Tintenleiter auswechseln lassen.

Grüße

agathon

Scrivere Elegante
Beiträge: 17
Registriert: 26.03.2019 12:29
Wohnort: Duisburg

Re: Leonardo Officina Italiana Momento Zero Positano

Beitrag von Scrivere Elegante » 05.09.2019 14:31

agathon, um welchen Füller und um welche Feder handelt es sich denn? Vielleicht gibt es ja bei diesem Problem Gemeinsamkeiten, was die Fehlerursache möglicherweise einschränken könnte. Bei meinem Leonardo tritt das Problem jedenfalls ständig auf 🤔...

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“