Preisrahmen OMAS alt und neu

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 597
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Preisrahmen OMAS alt und neu

Beitrag von pelikanjog » 17.01.2020 17:55

Hallo,

über die Eversharp Dorics aus den 30er Jahren bin ich auf die OMAS facettiert gekommen.

Nun bin ich aufklärungsbedürftig:

Wie ist denn der Preisrahmen für die alten Lucens / Lucens Extra, Hebelfüller, facettiert von ca 1930 ff?
Hier werden die so gut wie nicht gehandelt. Jedenfalls habe ich keine angeboten gesehen.
In ebay wurde aus Italien kürzlich für 900 $ angeboten. Ist das realistisch ???

Und wie ist das bei denen aus den 90er Jahren? Wie unterscheiden sich Paragon, Extra und Milord u.a. voneinander? "Nur" durch die Größe?
Und wie sind deren Federn? Extra flessibile?

Vielleicht gibt es hier ja Kenner der Marke, die mir das kurz und mühelos sagen können.

Ich würde mich darüber freuen,

Hansjürgen

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2169
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Preisrahmen OMAS alt und neu

Beitrag von patta » 17.01.2020 18:15

Hallo Hansjürgen,

seit dem Verschwinden der Marke OMAS sind die Preise extrem angezogen.
Vorher lagen sie (zumindest für Füller aus dem Bereich 1960 - 2010) gleichauf mit Aurora, jetzt nicht mehr. Deswegen sind $ 900 für einen alten Lucens ö.ä. öfters zu finden. Ob sie gekauft werden, weiß ich nicht.

Im wesentlichen unterscheiden sich Paragon, Extra und Milord durch die Größe, aber: Die Größe änderte sich im Laufe der Jahre! So ist z.B. ohne ein genaues Herstelldatum nicht zu sagen, wie groß ein Paragon ist. Da die Füller auch nicht durchgehend mit Namen bezeichnet sind, ist es sehr schwer zu sagen, um welches Modell es sich handelt, wenn das Herstelljahr nicht genau bekannt ist, so könnte ein Milord aus 1966 identisch sein mit einem Paragon aus 1978 (nur als Beispiel!).

Federn hat OMAS früher selbst hergestellt, seit 2000 (oder nahe bei) wurden diese von Bock hergestellt. Die OMAS-Federn sind durch die Bank flexibler als die von Bock. Allerdings sind die mit "flessibile" o.ä. bezeichneten flexibler als die normalen Federn.

Bist du jetzt verwirrt? Das kenne ich, doch auflösen kann ich dies leider auch nicht.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

agathon
Beiträge: 2153
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Preisrahmen OMAS alt und neu

Beitrag von agathon » 17.01.2020 19:26

Die „extra flessibile“ ist meines Wissens eine Sonderfeder, die es nicht standardmäßig beispielsweise zu einem Ogiva gab. Man konnte, und so habe ich das auch gemacht, einen Omas Ogiva Cocktail statt mit der regulären 18kt-Feder mit der „extra flessibile“ ordern. Das bedeutet im Rückschluss, dass ein Omas Ogiva Cocktail eben nicht grundsätzlich mit einer solchen Feder ausgestattet ist, sodass man sich immer konkret erkundigen muss, welche Feder montiert ist, zumal es auch andere Spezialfedern gab.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 597
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Preisrahmen OMAS alt und neu

Beitrag von pelikanjog » 18.01.2020 10:19

Hallo patta, Hallo agathon,

vielen Dank für die Auskunft. In der Tat: Alle Klarheiten beseitigt! ;)
Scheint ja wirklich ziemlich eigen und erinnert mich an eine Phase bei Pelikan in Krisenjahren.

Hansjürgen

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“