Venvtas Italy

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Venvtas Italy

Beitrag von Nettermann » 07.04.2020 17:13

Hallo ihr Lieben,

bin gerade zufällig über diesen Füller gestolpert.
https://youtu.be/G0XYkC609r8
Hat jemand Kenntnis oder Erfahrung mit diesem Herstellern?

Schöne Ostern und bleibt gesund.

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

NBECK
Beiträge: 45
Registriert: 13.02.2018 16:58

Re: Venvtas Italy

Beitrag von NBECK » 08.04.2020 11:06

Hallo,
die Marke Venvstas gibt es schon länger, Firmensitz war Paris, haben schon damals den Füller Italy mit anderem Namen produziert.
Warum sie nach Italien umgezogen sind entzieht sich meiner Kenntnis.
Frohe Ostern Norbert

Benutzeravatar
Hubaaaa
Beiträge: 12
Registriert: 19.04.2020 1:08
Wohnort: Saarland

Re: Venvtas Italy

Beitrag von Hubaaaa » 20.04.2020 23:13

Hallo,

ich kann dazu etwas sagen, da ich mir vor kurzem den kleinen Bruder des Magnas gekauft habe, genauer gesagt den Venvtas Carbon T.

Venvtas wird ausgesprochen Venustas und ist eine kleine italienische Firma, urpsrünglich aus Frankreich. Gründer ist ein Architekt, der zunächst für den Eigenbedarf Stifte herstellte und später auf Kickstarter versuchte, eine eigene Marke daraus zu machen. Die Kickstarter-Stifte waren wohl eher Prototypen und hatten so ihre Schwächen. Zumindest mein Carbon T ist aber ein sehr schönes Schreibgerät.

Figboot hat vor kurzem ein Review zum Magna gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=hNoYZFxueWM

Ich kann nur über den Carbon T reden. Also:

Der Füller besteht aus Carbon als Außenhaut und Metall innen.

Die beiden kleinen Schrauben sind gut versenkt und fast nicht zu spüren. Sie befestigen die Außenhülle an der Innenhülle.

Die Feder ist aus Stahl und (soweit ich weiß) von JoWo Deutschland. Die Verarbeitung der Carbons ist sehr gut und es fühlt sich wirklich sehr schön an. Das Gewicht des Carbon T liegt bei etwas über 20g.
Ich habe eine B Feder und die schreibt wirklich sehr schön. Nicht so smooth wie die meines Lamy 2000 aber ohne Aussetzer und sehr angenehm. Mit Flex ist allerdings nicht viel, aber ich mag das. Wer mehr Feedback mag als beim Lamy 2000 wird ihn mögen.

Für mich ein Hightlight aber auch mein einziger wirklich sehr kleiner Kritikpunkt ist die Kappe. Wie man sieht ist sie nicht sehr lang und sie ist auch nicht schwer. Wenn man sie hinten aufsetzt passt sie perfekt und ohne Spalt und vor allem verändert sie den Schwerpunkt des Stiftes fast gar nicht. Normalerweise mag ich es überhaupt nicht mit einem Füller zu schreiben, wenn die Kappe aufgesteckt ist. Bei diesem hier habe ich keine Probleme damit. Das Bild mit der Verpackung und der Tinte zeigt den Füller mit aufgesteckter Kappe.
Einziges Problem entsteht beim Füllen. Die Feder ist ein dem Metallrohr. Darum ist das Carbon-Rohr. Zwischen Metall- und Carbonrohr ist ein wenig Platz, in den das Metallrohr der Kappe kommt. Ist nun ein Tropfen Tinte (z.B. vom Füllen) dort, dann wird es beim Anstecken der Kappe zwischen Carbon und Metall ein wenig verteilt. Kein Problem, aber man sollte nach dem Befülle ein paar mal die Kappe auf und wieder abnehmen und ggf. daran befindliche Tinte entfernen. Dauert 2-3 Minuten. Danach hat man dann wieder Ruhe.
Der zweite spezielle Punkt an der Kappe: Sie hat keine Clip! Für mich überhaupt kein Problem. Ich habe noch nie den Clip eines Füllfederhalters benutzt. Wissen sollte man es aber schon :)

Ansonsten habe ich keine Beschwerden und er gehört zu meinen absoluten Lieblingsfüllern. Verglichen mit einem Lamy 2000 allerdings nicht ganz billig.

Der Magna ist soweit ich weiß ein klein wenig größer (Länge und Umfang) und hat einen fest verbauten Kolbenmechanismus, während der Carbon T ein Patronen bzw. Konverter-Füller ist (Konverter wird mitgeliefert und ist gut). Da man auch beim Magna das Gehäuse abziehen muss um den Kolben bedienen zu können sehe ich den Sinn nicht so ganz und habe deshalb den (günstigeren) Carbon T gekauft. Zu bekommen ist er direkt auf der Homepage des Herstellers aber auch bei einer gewissen holländischen Grafenkrone.

Ich hoffe ich konnte helfen. Ich jedenfalls bereue den Kauf überhaupt nicht und habe große Freude am Schreiben mit diesen wirklich außergewöhnlichen Schreibgerät. Bei Fragen gerne PM an mich :) Bilder im Anhang.
Dateianhänge
IMG_20200416_1650382.jpg
IMG_20200416_1650382.jpg (284.45 KiB) 602 mal betrachtet
IMG_20200416_164733.jpg
IMG_20200416_164733.jpg (732.63 KiB) 602 mal betrachtet
IMG_20200416_164422.jpg
IMG_20200416_164422.jpg (429.82 KiB) 602 mal betrachtet

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Venvtas Italy

Beitrag von Nettermann » 24.04.2020 12:40

Vielen Dank für diese ausführliche und unterhaltsame Vorstellung.

Allen alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“