Pelikan 140 - Federtypen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von HeKe2 » 12.08.2019 16:17

Hallo liebe Sachkundigen in Sachen Pelikan.

Ich komme mit suchen und nachlesen nicht weiter. Meines Wissens gab es den Pelikan 140 nicht mit gesteckten Federn. Ich habe daher das Gefüht, diesmal eBay-Lehrgeld bezahlt zu haben. Es scheint so, dass bei der Beschreibung "Zerlegt und gereinigt" das Wort "zerlegt" wohl sehr wörtlich genommen werden musste. Jedenfalls kam mir die Feder mitsamt des Tintenleiters schon fast entgegen. Daher meine Fragen:
  1. Ist meine Vermutung, dass es keine gesteckten Federn gab, richtig?
  2. wenn die Feder geschraubt war, sitzt der Ring noch im Griffstück.
  3. Was wird als Reparaturmaßnahme vorgeschlagen?
  4. Der Füller transportiert die Tinte schlecht zur Feder. Der Tintenfluss reißt ab. Ursache scheint zu sein, dass die Feder nicht richtig auf dem tintenleiter sitzt.
Vielden Dank für Eure Hilfe.

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von Zollinger » 12.08.2019 16:36

HeKe2 hat geschrieben:
12.08.2019 16:17

  1. Ist meine Vermutung, dass es keine gesteckten Federn gab, richtig?
  2. wenn die Feder geschraubt war, sitzt der Ring noch im Griffstück.
  3. Was wird als Reparaturmaßnahme vorgeschlagen?
  4. Der Füller transportiert die Tinte schlecht zur Feder. Der Tintenfluss reißt ab. Ursache scheint zu sein, dass die Feder nicht richtig auf dem tintenleiter sitzt.
1. das trifft für den Pelikan 140 zu.
2. das ist vermutlich ebenfalls richtig.
3. siehe pkt. 4
4. vermutlich ist die federhülse defekt, resp. hat einen riss und klemmt deshalb die feder und den tintenleiter nicht mehr richtig zusammen und muss ersetzt werden. hierzu kann man ein ersatzteil aus der zeit verwenden (sofern verfügbar) oder aber bei Tom Westerich ein neu angefertigtes teil aus ebonit bestellen (oder bei custompenparts eins aus plastik).
Z.
Zuletzt geändert von Zollinger am 12.08.2019 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2448
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von TomSch » 12.08.2019 16:44

Hallo Hermann,

dein erster Eindruck trügt nicht. Den 140er gab es nicht mit Steckfeder, nur kurzfristig den 400er. Wenn dir also Feder und Tintenleiter entgegen kommen, steckt der Federring noch im Griffstück (damit stimmt auch deine zweite Vermutung). :o

Du kannst folgendes probieren: erst noch einmal das Mundstück gründlich einweichen. Später die Feder auf dem Tintenleiter exakt ausrichten, mit Daumen und Zeigefinger fixieren und vorsichtig von vorn in das Mundstück einführen, nicht zu fest hineindrücken. Anschließend vorsichtig Feder und Tintenleiter mit einer drehenden Bewegung (wie beim 400er) herauszuschrauben versuchen. Wenn du Glück hast, bekommst du nun das komplette Federelement heraus.

Sollte der Federring defekt sein, wie Zollinger leider nicht ganz zu Unrecht vermutet, bekommst du hier Ersatz, der passt. ;)
Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von HeKe2 » 12.08.2019 18:04

Danke erst einmal für die schnelle Antwort. Der Tintenleiter hat bei dem Zerlegen auch wohl etwas gelitten. Es fehlen einige Rippen und auch unterhalb der Feder sieht er nicht gut aus. Ich arbeite heute noch ein wenig dran. Entweder ich bekomme den so ans Schreiben, oder ich muss mich tatsächlich nach Teilen umsehen. Dann muss aber erst eimal der alte Federring irgendwie raus. Bleibt als Frage noch, ob ein neuer Federring das Problem dann löst. Aber ich fürchte, das muss ich dann ausprobieren.
Zuletzt geändert von HeKe2 am 12.08.2019 18:22, insgesamt 2-mal geändert.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2448
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von TomSch » 12.08.2019 18:09

Hi.

Zeig mal besser ein paar Photos, wenn's geht, vom Tintenleiter und eine Reinsicht von vorne ins Griffstück.

Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von HeKe2 » 12.08.2019 18:21

Ich versuche es am Abend mal. Ich muss auch noch eine Bewertung bei eBay schreiben. Aber der Stift entspricht ja exakt der Beschreibung, eben "zerlegt, gereinigt und gespült". Auch der Kolben läuft tatsächlich gut.

Ich mache mal Fotos.
Beste Grüße
Hermann

Zollinger
Beiträge: 1704
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von Zollinger » 12.08.2019 19:19

...dann würde ich gleich noch den vakuum-test machen (am griffstück saugen und zunge dranhalten 👅)
wenn das vakuum langsam nachlässt, dann würde ich das gute stück gleich zurücksenden. pelikan 140 gibt‘s viele...auch solche die funktionieren! 😂
z.
Bild

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 578
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von duckrider » 12.08.2019 19:22

Mit der Bewertung lässt Du Dir mal Zeit, das immer ein "Druckmittel" im guten wie im bösen.
Mit Feder und Tintenleiter würde ich nicht in dem Füllhalter drehen, den Federring kannst Du NACH INTENSIVEM WÄSSERN an den beiden Kerben,die man von vorne sieht vorsichtig drehend bewegen.
Ein Tintenleiter mit teilweisen Ausbrüchen ist optischen nicht attraktiv, sollte aber den Tinbtenfluss nicht beeinträchtigen.
Viel Erfolg
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von HeKe2 » 12.08.2019 22:44

Danke erst einmal ganz herzlichen Dank für die Hilfen, auch für die als PN. Ich weiß jetzt etwas besser, wo ich hinsehen muss und werde mir überlegen, wie es weitergeht. Positiv ausgedrückt, lernt man auch aus solchen Misserfolgen. Zumindest den Umgang damit und das weitere Vorgehen. Das kann jetzt etwas dauern, aber ich hoffe, ich denke daran, hier zumindest den Ausgang mitzuteilen.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 716
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pelikan 140 - Federtypen

Beitrag von HeKe2 » 19.08.2019 13:04

Wie versprochen hier das Ergebnis meiner Bemühungen: Ich habe das Geschäft rückabwickeln können. Zollinger lag mit seiner Vemutung bezüglich eines Risses im Griffstück übrigens auch richtig. Aber schlussendlich ist alles 100%ig abgelaufen.
Beste Grüße
Hermann

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“