Eversharp Skyline - schöne Divas

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 08.08.2019 1:07

Hallo,
da kürzlich im Unterforum "Amerikanische Marken" über den Skyline geschrieben wurde, und ich gerade einen etwas mitgenommenen auf der Werkbank habe, bietet sich ein Reparaturbericht an.
Eversharp hat, bei der Entwicklung des Füllers, einen Designer zu Rate gezogen, was in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, durchaus ungewöhnlich war. Richard Dreyfuss hieß der Mann und er hatte vorher unter anderem eine Dampflok designt - diese Linie wandte er auch auf den Skyline an.
Von dem Herstellungsverfahren her, ist der Skyline auch wegweisend, denn neben (seltenen) Zelluloid-Varianten, wurde der Füller hauptsächlich im Spritzguss-Verfahren gefertigt.
Leider ist das verwendete Material im laufe der Jahre brüchig geworden, was bei einer Reparatur zu gebrochenen Schäften führt. Auch der zweiteilige Clip ist alles andere als robust... :roll:
15643484353000.jpg
Unvollständiges Puzzle
15643484353000.jpg (162.75 KiB) 2425 mal betrachtet
An diesem Beispiel würde ich arbeiten - Mechanik defekt (C-Ring gebrochen), Schaft hinüber, Clip gerissen und eines der "Häkchen" fehlt, und die Sektion sieht arg mitgenommen aus. Dies ist nicht alles reparabel - es wird also kein klassischer Reparatur-Faden, sondern ich muss manches (vor allem den Schaft) neu machen - wenn trotzdem Interesse besteht, schreibe ich ein paar Beiträge.
Lasst von euch hören, wenn euch so etwas anspricht!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1794
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Will » 08.08.2019 1:10

Hey Andi,

natürlich möchte ich das gerne sehen. Ich freu mich schon auf einige neue Highlights Deines Könnens.

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Pennino
Beiträge: 946
Registriert: 16.07.2011 21:00

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Pennino » 08.08.2019 7:02

Ciao Andi,

ja, bitte, das ist immer sehr spannend
und auch vielen Dank dafür !

Grüße
Pennino
" Il pennino è l'anima di una penna stilografica "

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 1025
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Knorzenbach » 08.08.2019 7:20

Moin Andi,

ich würde mich auch freuen zu sehen, wie aus einem solchen Schrotthaufen ein funktionierender Stift entsteht.

Gruß,
Tomm

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 08.08.2019 14:07

Hallo,
dann wollen wir mal!
Zuerst ist die Mechanik dran. Während es viele Federn/Druckplatten neu (Nachgefertigt) zu kaufen gibt, ist das beim Skyline, meines Wissens, nicht der Fall. Laut Literatur gab es drei Versionen, wobei ich in Natura nur die 3. und häufigste gesehen habe, die auch bei diesem Füllfederhalter eingebaut war.
15643490850081.jpg
Bauteile der Eversharp Mechanik
15643490850081.jpg (210.68 KiB) 2334 mal betrachtet
Ganz oben links im Bild ist der Hebel und darunter was vom gebrochenen C-Ring noch vorhanden ist.
Die Feder und die Druckplatte sind eigentlich am oberen Ende miteinander verbunden ( ich habe sie nur zum reinigen und vergolden auseinander genommen). Die "Nase" der Druckplatte korrespondiert mit dem Schlitz in der Feder und die beiden Laschen daneben fixieren, im umgebogenen Zustand, die beiden Bauteile.
Am entgegen gesetzten Ende hat die Feder noch ein kleines Öhr, durch welches der C-Ring mit dem Hebel gefädelt werden kann, so daß die komplette Mechanik schließlich eine Einheit bildet.
15644300346790.jpg
Überholte Komponenten und neuer C-Ring
15644300346790.jpg (126.76 KiB) 2334 mal betrachtet
15644312542030.jpg
Wieder zusammengesetzt
15644312542030.jpg (238.77 KiB) 2334 mal betrachtet
Der C-Ring schnappt, beim Einbau in den Füllerkorpus, in eine Nut im Schaft und arretiert die ganze Mechanik. Ein ziemlich geniales System, wenn ihr mich fragt.
Den neuen Ring habe ich aus Titandraht gemacht - ist federhart, hochfest und absolut korrosionsbeständig. Die erforderliche Nut im Schaft ist natürlich auch eine Sollbruchstelle, das ist der Nachteil bei diesem System. Wahl - Eversharp hat das durch eine größere Wandstärke am Füllerschaft kompensiert - die Innenkontur folgt nicht der Außenkontur. Dadurch ergibt sich im Bereich der Nut und des Schlitzes (für den Hebel) eine größere Materialstärke.
15652656137651.jpg
Schaftstärke vorne am Gewinde
15652656137651.jpg (323.58 KiB) 2334 mal betrachtet
15652655468170.jpg
Schaftstärke im Bereich Nut und Hebelschlitz
15652655468170.jpg (293.58 KiB) 2334 mal betrachtet
Eigentlich sehr durchdacht und solide gemacht - leider wurde das Material spröde! :roll:
Grüße Andi

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3081
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von stift » 10.08.2019 14:24

Wurmbunt hat geschrieben:
08.08.2019 14:07
Hallo,
dann wollen wir mal!
Zuerst ist die Mechanik dran. Während es viele Federn/Druckplatten neu (Nachgefertigt) zu kaufen gibt, ist das beim Skyline, meines Wissens, nicht der Fall. Laut Literatur gab es drei Versionen, wobei ich in Natura nur die 3. und häufigste gesehen habe, die auch bei diesem Füllfederhalter eingebaut war.15643490850081.jpg
Ganz oben links im Bild ist der Hebel und darunter was vom gebrochenen C-Ring noch vorhanden ist.
Die Feder und die Druckplatte sind eigentlich am oberen Ende miteinander verbunden ( ich habe sie nur zum reinigen und vergolden auseinander genommen). Die "Nase" der Druckplatte korrespondiert mit dem Schlitz in der Feder und die beiden Laschen daneben fixieren, im umgebogenen Zustand, die beiden Bauteile.
Am entgegen gesetzten Ende hat die Feder noch ein kleines Öhr, durch welches der C-Ring mit dem Hebel gefädelt werden kann, so daß die komplette Mechanik schließlich eine Einheit bildet.15644300346790.jpg15644312542030.jpg
Der C-Ring schnappt, beim Einbau in den Füllerkorpus, in eine Nut im Schaft und arretiert die ganze Mechanik. Ein ziemlich geniales System, wenn ihr mich fragt.
Den neuen Ring habe ich aus Titandraht gemacht - ist federhart, hochfest und absolut korrosionsbeständig. Die erforderliche Nut im Schaft ist natürlich auch eine Sollbruchstelle, das ist der Nachteil bei diesem System. Wahl - Eversharp hat das durch eine größere Wandstärke am Füllerschaft kompensiert - die Innenkontur folgt nicht der Außenkontur. Dadurch ergibt sich im Bereich der Nut und des Schlitzes (für den Hebel) eine größere Materialstärke.15652656137651.jpg15652655468170.jpg
Eigentlich sehr durchdacht und solide gemacht - leider wurde das Material spröde! :roll:
Normalerweise brechen die nicht,da war Gewalt dahinter,schaut als jemand auf den Füller getreten ist oder wer weiß wo er ein gezwickt war.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 10.08.2019 18:55

Hallo Harald,
vielleicht habe ich zu sehr verallgemeinert - dieser hier ist spröde!
Ich habe ihn defekt als Teilespender gekauft. Als ich die "Baustelle" erhalten habe, war nur der vordere Teil, mit dem Gewinde abgebrochen. Beim vermessen ist mir der Schaft aus ca. 150cm Höhe heruntergefallen, und mittig gebrochen.
Allerdings weiß niemand, wie der Füller all die Jahre gelagert war. Vielleicht hat dieses spezielle Exemplar einfach zu viel UV-Licht abbekommen, oder der Kunststoff war anderweitig vorgeschädigt.
Grüße Andi

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 11.08.2019 0:18

Hallo,
als nächstes werde ich mich um den Schaft kümmern.
Genauer gesagt mache ich zwei Schäfte.
Ich habe noch Ersatzteile (eigentlich nur Feder Tintenleiter und Mechanik) für einen weiteren Skyline. Da bei Nummer zwei so ziemlich alles fehlt, was die äußeren Dimensionen angeht, mache ich mir einen Oversize für meine Pratzen.
Der Schaft für das aktuelle Projekt wird aus Ebonit gefertigt (vielleicht etwas größer ;) ), der Oversize aus GFK und Rochenhaut.
Durch die Stromlinienform, ist das Erzeugen der Innenkontur nicht ganz einfach.
Zuerst habe ich den defekten Schaft, so gut es ging, vermessen. Anschließend aus einem herumliegenden Aluminiumstab die, sich verjüngende, Innenkontur nachgebildet. Der Ebonitrohling wurde gestuft aufgebohrt, so dass sich die innere Verjüngung als kurze Bereiche unterschiedlichen Durchmessers darstellt.
Um, die sich ergebenden, Stufen im Inneren des zukünftigen Schaftes zu beseitigen, kam die Aluminiumwelle, mit der gewünschten Innenkontur zum Einsatz.
Diese habe ich mit 2K-Epoxydharz bestrichen und mit Siliziumkarbit - Körnern bestreut (60er Körnung).
15646051403581.jpg
Schleifkörper aus Alu
15646051403581.jpg (228.4 KiB) 2169 mal betrachtet
15646050387780.jpg
Siliziumkarbit mit Epoxy
15646050387780.jpg (200.29 KiB) 2169 mal betrachtet
Natürlich muss der Durchmesser des Aluminiumkörpers etwas kleiner sein, als benötigt, um die Schichtdicke der Schleiffkörper auszugleichen.
In der Drehbank lässt sich die Innenkontur nun ausschleiffen. Als Material für den Schaft kam Ebonit von der "Schönauer Ebonitmanufraktur", der Farbe "Briar" zum Einsatz. Beim Schneiden des 3-Gängigen Gewindes war ich leider etwas zu ungeduldig, so dass der Strehler Brocken aus dem Material riß und das Gewinde zu rauh war.
Da mittlerweile schon ziemlich viel Arbeit investiert wurde, wollte ich den Schaft nicht neu machen. Deshalb bekam der Schaft eine kurze Messinghülse, die das Gewinde trägt.
15652860107460.jpg
Schaft mit Messinggewinde und passender Außenkontur
15652860107460.jpg (240.77 KiB) 2169 mal betrachtet
Als nächstes ist polieren des Schaftes und schwärzen der Gewindehülse angesagt (das Design des Schaftes ist so durchgängig, daß ein goldenes Gewinde, meiner Meinung nach, störend wirkt)
Grüße Andi

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 11.08.2019 21:39

Hallo,
Schaft Nummer zwei!
Diesen mache ich mir aus GFK (Glasfaser-verstärkter- Kunststoff). Dazu brauche ich wieder einen Aludorn, der die Innenkontur des späteren Schaftes bestimmt. Um diesen Dorn wird dann das Glasgewebe gewickelt. Mit Epoxydharz getränktes Glasgewebe ist leicht, stabil und nahezu unzerbrechlich - leider auch besch... zu bearbeiten. Die Glasfasern killen in kürzester Zeit jede Werkzeugschneide.
Für die Befestigung der Hebelmechanik, mittels C-Ring, ist aber eine Nut im Schaftinneren erforderlich. Deshalb laminiere ich die Nut gleich mit ein!
Dafür muss eine Kerze herhalten.
15655482902940.jpg
Kerze in der Drehbank
15655482902940.jpg (318.05 KiB) 2095 mal betrachtet
Den Docht habe ich nur angezündet, um zu verdeutlichen, daß es sich um eine handelsübliche Kerze handelt, die da in der Drehbank steckt - der Feuerlöscher stand bereit ;) !
Aus einem Stück des Stearins wurde eine Büchse gedreht, die dem Aludorn an der Stelle, an der die Nut entstehen soll, entspricht.
15655483195151.jpg
Der Aludorn mit Wachsbinde
15655483195151.jpg (243.79 KiB) 2095 mal betrachtet
Das Aluminium kurz erwärmt und schon sitzt das Wachs fest.
15655483400802.jpg
Beim genauen Hinsehen ist die Nut beim gebrochen Schaft erkennbar
15655483400802.jpg (196.68 KiB) 2095 mal betrachtet
Als nächstes brachte ich die Wachshülse auf die Stärke für die Nut. Anschließend noch alles ausgiebig mit Trennspray behandelt und die Form zum Laminieren ist fertig!
15655483522643.jpg
Nut als "Positivform"
15655483522643.jpg (274.88 KiB) 2095 mal betrachtet
15655483721554.jpg
Markierungen für das Laminieren
15655483721554.jpg (206.99 KiB) 2095 mal betrachtet
Die Markierungen habe ich angebracht, um beim Laminieren nicht den Überblick zu verlieren.
Grüße Andi

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 11.08.2019 22:31

Hallo weiter geht's.
Das Laminieren ist nicht weiter schwierig, wenn ein paar Dinge beachtet werden. Am wichtigsten ist es das zwei -Komponenten- Harz exakt zu mischen. Eine elektronische Briefwaage ist dabei eine große Hilfe. Auch finde ich es praktisch ein Harzsystem mit langer Tropfzeit zu verwenden - so kann in Ruhe gearbeitet werden, ohne daß das Laminierharz beginnt fest zu werden. Gummihandschuhe sind auch praktisch... ;)
15655483851625.jpg
Alles bereit - los geht's
15655483851625.jpg (285.75 KiB) 2083 mal betrachtet
Aus dem Glasgewebe, links im Bild, wurden noch schmalere Streifen geschnitten. Anschließend der Dorn kreuzweise umwickelt. Besonders Augenmerk habe ich auf die Stelle mit dem Wachsring gelegt, um ihn nicht zu beschädigen.
15655483963916.jpg
Glasseide wird kreuzweise gewickelt
15655483963916.jpg (210.46 KiB) 2083 mal betrachtet
Die einzelnen, abstehenden Glasbüschel stören nicht weiter - wenn das Epoxydharz ausgehärtet ist, wird der Rohschaft noch geschliffen (nass und mit Staubmaske).
So sieht das dann aus:
15655484086217.jpg
Rohschaft aus GFK
15655484086217.jpg (284.18 KiB) 2083 mal betrachtet
Ja - schön ist es noch nicht, aber dafür ist auch der Perlrochen zuständig. Aus dessen Leder habe ich Streifen von ca. 1cm breite geschnitten, die Fleischseite möglichst dünn abgeschliffen und mit dem GFK verklebt.
15655484276018.jpg
Streifen aus Rochenleder
15655484276018.jpg (286.45 KiB) 2083 mal betrachtet
Rochenleder gibt es unterschiedlich gefärbt - hier kam schwarzes zum Einsatz. Zum Schaftende hin läuft der Lederstreifen dünn aus, um der Kontur besser folgen zu können.
15655484413479.jpg
Fast fertig
15655484413479.jpg (258.46 KiB) 2083 mal betrachtet
Nachdem der Kleber getrocknet war, wurden ungefähr 20 Schichten Cyanakrylat (Sekundenkleber) aufgebracht und die Rochenhaut anschließend geschliffen.
Durch das anschleifen werden die Knochenähnlichen Perlen auf der Haut geöffnet, was die weißen Punkte ergibt.
15655484575830.jpg
Rochenleder angeschliffen
15655484575830.jpg (227.79 KiB) 2083 mal betrachtet
So weit so gut!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 1025
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Knorzenbach » 12.08.2019 0:35

Faszinierend!

Ich bin gespannt, wie das weitergeht...

Gruß,
Tomm

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 4001
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von bella » 12.08.2019 7:33

ich bin schon wieder maximal begeistert ....

Danke das Du Dir neben dem immensen Zeitaufwand in der Werkstatt auch noch die Zeit nimmst die Schritte hier zu dokumentieren. Ich verfolge Deine Threads sehr gerne

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1794
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Will » 12.08.2019 7:56

Wow, Andi,

langsam glaube ich, Du könntest aus allem einen Füllfederhalter bauen. Für mich ist das nahezu Zauberei. Nur die leicht bekleidete Assistentin fehlt, die man schweben, zersägen oder verschwinden lässt. Dafür hast Du ja aber Füller oder wenigstens Teile mit welchen Du das gleiche machst. Hat Las Vegas schon bei Dir angefragt? ;)

Spaß bei Seite, ich bin völlig beeindruckt und schaue mir mit offenem Mund an, was Du da tolles konstruierst.

Erinnert mich auch ein wenig an ein Assessment-Center. Sie haben hier Rochenhautlederstreifen, Kleber, eine Kerze, Glasfasermatten und etwas Aluminium. Was könnte man damit wohl machen? Klar, einen Füllhallterkorpus! OK, da müsste ich jetzt nochmal wenigstens ein paar Minuten drüber nachdenken ...

Herzliche Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 481
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Wurmbunt » 16.08.2019 23:30

Hallo liebe Foristi,
vielen Dank für Eure Zuschriften!
Ehrlich gesagt hatte ich schon befürchtet, mit "Nichtveganen" Werkstoffen auf Ablehnung zu stoßen.
Will hat geschrieben:
12.08.2019 7:56
Wow, Andi,

langsam glaube ich, Du könntest aus allem einen Füllfederhalter bauen. Für mich ist das nahezu Zauberei. Nur die leicht bekleidete Assistentin fehlt, die man schweben, zersägen oder verschwinden lässt. Dafür hast Du ja aber Füller oder wenigstens Teile mit welchen Du das gleiche machst. Hat Las Vegas schon bei Dir angefragt? ;)

Spaß bei Seite, ich bin völlig beeindruckt und schaue mir mit offenem Mund an, was Du da tolles konstruierst.

Erinnert mich auch ein wenig an ein Assessment-Center. Sie haben hier Rochenhautlederstreifen, Kleber, eine Kerze, Glasfasermatten und etwas Aluminium. Was könnte man damit wohl machen? Klar, einen Füllhallterkorpus! OK, da müsste ich jetzt nochmal wenigstens ein paar Minuten drüber nachdenken ...

Herzliche Grüße

Gerd
Ja Gerd - das mit der leicht bekleideten Assistentin, fände ich auch gut... ;)
Die Dame muss ja nicht zersägt werden... vielleicht kann ich sie in das Drehfutter spannen...
Auch die Idee mit dem Assessment Center gefällt mir, tatsächlich habe ich in meiner kurzen Füllerbaukarriere schon aus seltsamen Dingen Schreibgeräte hergestellt.
15656303710192.jpg
Klar Rochenhaut
15656303710192.jpg (441.67 KiB) 1938 mal betrachtet
15656303167991.jpg
Banksinazapfen
15656303167991.jpg (233.01 KiB) 1938 mal betrachtet
Banksina ist eine australische Pflanze, deren Zapfen erst nach einem Buschfeuer ihre Samen freigegeben. Die gelben Streifen sind Kunstharz, welches die leeren Samentaschen des Zapfens ausfüllt.
15656302341720.jpg
Badeschwamm
15656302341720.jpg (432.95 KiB) 1938 mal betrachtet
15656301367240.jpg
Korkeichenrinde mit blauem Epoxydharz
15656301367240.jpg (371.17 KiB) 1938 mal betrachtet
Doch zurück zum Skyline!
Der "Oversize" mit der Rochenhaut ist ein Langzeitprojekt. Da muss ich wirklich fast alles selber machen - zum Beispiel ist der Durchmesser des Schaftes auch entsprechend größer geworden, um die Proportionen zu erhalten. Dadurch muss ich einen höheren Hebel für die Mechanik machen, damit er eben mit der Schaftoberfläche abschließt, und eine Kappe, und einen Kappenabschluss, und eine Sektion, und einen größeren Clip, und....
Sollte euch das interessieren, mache ich demnächst einen eigenen Faden darüber auf - hier würde es, glaube ich, den Rahmen sprengen.
Deshalb mache ich hier mit der Ebonitvariante weiter.
Mittelerweile ist das Messinggewinde geschwärzt und der Schaft vorpoliert. Eine Sektion ist auch entstanden.
15656291754050.jpg
Schaft und Sektion
15656291754050.jpg (341.14 KiB) 1938 mal betrachtet
Wenn niemand weiß, daß es ein Füllfederhalter wird, erinnern die Werkstücke irgendwie an kleine Skulpturen. Noch ein sinnfreier Name für das Arrangement - wie "Spaziergang im Park" - und ab damit zu "Bares für Rares". :)
Grüße Andi

Frischling
Beiträge: 1390
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Eversharp Skyline - schöne Divas

Beitrag von Frischling » 17.08.2019 16:45

Will hat geschrieben:
12.08.2019 7:56
Sie haben hier Rochenhautlederstreifen, Kleber, eine Kerze, Glasfasermatten und etwas Aluminium. Was könnte man damit wohl machen? Klar, einen Füllhallterkorpus! OK, da müsste ich jetzt nochmal wenigstens ein paar Minuten drüber nachdenken ...
McGyver :D
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“