Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 27.09.2020 21:37

Guten Abend allseits,
erst jüngst fiel mir auf, dass der Kolben einer meiner Lieblingsfüller ("Der Aussenseiter") äußerst wenig 'Längenspielraum' besitzt; Dies Wort, und auch die Überschrift, treffen den Punkt wohl nicht, aber mir fehlen noch die nötigen Fachbegriffe, pardon.

Der Füller funktioniert, schreibt super, fasst aber, aufgrund des potentiellen Problems, nicht viel Tinte.
Der Bewegungsspielraum liegt bei knapp 1cm, und im befüllten Zustand ist der Kolben immer noch im Sichtfenster zu sehen:
1_2.jpg
1_2.jpg (403.46 KiB) 523 mal betrachtet

Wenn ich den Kolbendrehmechanismus hinten am Füller aufschraube, um den Füller zu entleeren, kann ich ja nur soweit schrauben, bis der Kolben innen vorne anschlägt und es nicht mehr weiter geht, logisch.
Wenn ich den Füller befülle, ist nach wenigen Umdrehungen auch Schicht, und die Kolbenkappe ist ritzefrei geschlossen:
auf_zu.jpg
auf_zu.jpg (209.88 KiB) 523 mal betrachtet
Sollte dieser geringe Längenspielraum normal sein, dann ist das eben ein Füller, der nicht viel Tinte fassen kann.
Allein, ich mag das nicht so ins Blaue glauben.

Mein weiterführender Gedanke ist der, dass unter Umständen das Kolbengewinde hinten im Innern nicht so sitzt, wie es sitzen soll, also quasi zu weit hinten greift, und eigentlich weiter vorne (tiefer/näher am Sichtfenster dran, richtungsmäßig) greifen müsste.

Da ich aber noch nie einen ausgebauten Kolbenmechanismus gesehen habe, weiß ich nicht, wie die Teile zusammenhängen, und finde via Suchmaschine nicht das, was mir hülfe.
Ich habe mir aber angelesen, dass ich mit einer Spitzzange hinter dem Schraubgewinde am Schaftende anpacken müsste, aber erstens habe ich so eine spitze Zange noch nie gesehen, und zweitens ist der Spalt, der sich ergibt wenn ich den Füller entleere, so dermaßen winzig, dass ich mit Lupe auch dann nur Gewinde sehe, aber keine Stelle, an der ich anpacken könnte, selbst wenn ich eine passende Zange hätte.

Fragen: Kann es sein, dass der geringe Spielraum normal ist? Ist das bei manchen Füllern einfach so?
Oder hat sich innendrin tatsächlich irgendetwas verschoben, dass ich zurechtschieben könnte, und wenn ja, wie?

Ein großes Dankeschön vorab für jedwede Hilfe - ich bin ja noch nicht so lange dabei, habe aber bis hierhin doch schon einiges, dank Eurer Hilfe, reparieren können, und lerne auch einfach gerne.
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1733
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von vanni52 » 27.09.2020 22:09

Hallo Sutsche,

bei meinen Kolbenfüllhaltern ist im Hinblick auf den Ambitus alles vertreten, auf der einen Seite vergleichbar
mit dem von Dir beschriebenen geringen Bewegungsspielraum bis hin zu einem Vielfachen davon.
Zu möglichen Reparaturansätzen kann ich leider nichts beitragen.
Dir noch einen schönen Abend.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2852
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von TomSch » 27.09.2020 22:18

Tachchen.
Sutsche hat geschrieben:
27.09.2020 21:37
Mein weiterführender Gedanke ist der, dass unter Umständen das Kolbengewinde hinten im Innern nicht so sitzt, wie es sitzen soll, also quasi zu weit hinten greift, und eigentlich weiter vorne (tiefer/näher am Sichtfenster dran, richtungsmäßig) greifen müsste.
Genau so ist es. Um dir Reparaturtipps geben oder beim Auseinandernehmen helfen zu können, bräuchten wir jedoch die genaue Bezeichnung des Füllers: Marke, "Name", Zusatzangaben wie Zahlen oder Buchstaben(-Kombinationen). Falls jemand von uns etwas damit anfangen kann, kann man auch einen konkreten Tipp fallen lassen, wie du an den Kolbenmechanismus herankommst, um den zu geringen Kolbenhub zu beseitigen.

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Zollinger
Beiträge: 2208
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Zollinger » 27.09.2020 22:31

Ja, ein paar Bilder und Infos wären zweifellos hilfreich.

Grundsätzlich muss bei Kolbenmechaniken mit Differentialgewinde (das Gewinde der Kolbenstange ist steiler als dasjenige des Drehknopfes und macht dadurch ungleich mehr Längenbewegung) darauf geachtet werden, dass sie in der korrekten Position eingebaut werden.

Das Beste wird sein, die Mechanik auszubauen und korrekt zu positionieren für den Wiedereinbau.

Z.

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 27.09.2020 23:34

Vielen Dank für die raschen Antworten- Ihr seid klasse!
Zu geringer Kolbenhub, Differenzialgewinde - da sind sie die Fachtermini, die erleichtern werden.
Es handelt sich um einen Luxor Füller, names "Der Aussenseiter", ein schönes Stück mit leichtem Flex (den ich von total zerbratzt schon auf 'gängig' bekommen habe, und wahrscheinlich war meine Begeisterung darüber anfangs so groß, dass mir der geringe Kolbenhub gar nicht aufgefallen war). Auf dem Schaft steht die Nummer 0202.
full.JPG
full.JPG (112.4 KiB) 421 mal betrachtet
Code.JPG
Code.JPG (174.47 KiB) 421 mal betrachtet
Clip.JPG
Clip.JPG (143.82 KiB) 421 mal betrachtet
nib.JPG
nib.JPG (74.68 KiB) 421 mal betrachtet
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
Zollinger
Beiträge: 2208
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Zollinger » 28.09.2020 5:49

Danke für die Bilder.
Wenn der Kolben am oberen Anschlag ist entsteht zwischen Dreknopf und Schaft ein Spalt. Gibt es irgend einen Hinweis, dass man dort mit einem Werkzeug anfassen könnte um die Mechanik herauszuschrauben?
Zweiter Ansatz: Das Griffstück entfernen, damit der Kolben nach vorne herausgestossen werden kann.
Z.

ps: das Griffstück zu entfernen könnte heikel sein. Dort liegt die Schwachstelle bei allen Schäften da deren Wandstärke innen wie aussen durch die Gewinde reduziert ist. Also schön vorsichtig und nur nachdem der Schaft angewärmt wurde versuchen...

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 28.09.2020 10:31

Danke Dir für die Antwort!
Der Spalt ist minimal, nichts an dem anzupacken wäre, nur Gewinde. Eben gerade entdeckte ich ein Loch im Gewinde, und ich nehme an, dass der Kolben damit ohnehin hinüber ist, sehe ich das richtig?
Spalt.JPG
Spalt.JPG (115.63 KiB) 324 mal betrachtet
(Das Griffstück zu entfernen und den Kolben herauszuschlagen traue ich mir definitiv noch nicht zu. Da würde ich erst an mehreren Schrottstücken üben wollen, und die habe ich nicht im Haus.)
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1275
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von HeKe2 » 28.09.2020 10:44

Ist auf der gegenüberliegenden Seite auch so ein Loch oder könnte da ein Haltestift drin sein?
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Will » 28.09.2020 10:49

Hallo in die Runde,

üblicherweise ist an der Stelle kein Haltestift. Die Bohrung diente als Aufnahme für einen Dorn im Werkzeug zum Verschrauben der Mechanik. Der Kolben ist damit ausdrücklich nicht kaputt. Einen Haltestift (Splint) findet man eher an anderer Stelle, z. B. im Füllknopf bei Kolbenfüllern mit Blindkappe. Hier mal zwei Beispiele mit Bohrung, das eine ist ein Osmia, das andere die Mechanik eines UHU. Ob die Bohrung vor oder hinter dem Verschlussgewinde des Füllknopfs liegt oder mittendrin, ist dabei unerheblich.

Grüße in den Morgen

Gerd
Dateianhänge
IMG_20200928_110151.jpg
IMG_20200928_110151.jpg (276.5 KiB) 307 mal betrachtet
IMG_20200928_110214.jpg
IMG_20200928_110214.jpg (297.47 KiB) 307 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Will am 28.09.2020 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 28.09.2020 11:19

Danke Euch beiden!
Das beruhigt mich sehr, Gerd!
Als Aushebel-Angriffsstelle mit Wärmezufuhr wird das Loch wahrscheinlich nicht dienen können? Das wäre schön, scheint aber illusorisch. Ich nehme an, dass es auch mit guter Angriffstelle und Zange noch einen ganz ordentlichen Zug erforderte, um den Kolben herauszuziehen..
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Will » 28.09.2020 11:26

Das Material um das Loch ist nicht stabil genug, um alleine mit einem Metallstift die Verschraubung zu lösen und würde sich eher verwinden oder brechen. Ich fürchte, die Mechanik wird schwer zu öffnen sein.

Von einem Versuch das Griffstück zu lösen, rate ich ab. Der Füllhalter ist aus Spritzguss und an dieser Stelle voraussichtlich nicht zu öffnen.

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 28.09.2020 12:27

So dachte ich mir das. Hmm.. .
Wie fest steckt denn so ein Kolben gemeinhin überhaupt? Wieviel Zug brauchte es bei einem gesunden Füller, um den Kolben zu entfernen? Da ich das noch nie gemacht habe, habe ich keinen Gefühlswert, gehe aber davon aus, dass die anzuwendende Zugkraft ebenso variiert wie es bei Federn und Federeinheiten der Fall ist.
Pardon, ich denke nur laut, denn einen Versuch mit Zange am Gewinde würde ich wohl doch nicht wagen.
Würde ein professioneller Füllereparateur auch kapitulieren müssen? Es ist ja kein kompliziertes Problem, sondern ein rein mechanisches.
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1275
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von HeKe2 » 28.09.2020 13:00

Ich habe mal mein ganzes künstlerisches Talent in Ansatz gebracht und eine Zeichnung von dem Werkzeug erstellt, mit dem vermutlich die Meckanik dort hineingeschraubt wurde.
Werkzeug.jpg
Werkzeug.jpg (88.91 KiB) 234 mal betrachtet
Ich gehe also davon aus, dass die Mechanik hineingeschraubt wurde und nicht gesteckt bzw. geklickt. Der Kolben bzw. die ganze Mechanik, wie in den Bildern von Gerd oben, muss also herausgeschraubt und nicht herausgezogen werden. Letzteres gibt es auch, dann muss man die Mechanik wie weiter oben schon erwähnt von innen herausstoßen. Wenn du daher versuchen willst, die Mechanik da heraus zu bekommen, brauchst du ein derartiges oder ähnliches Werkzeug, vorsichtig eingesetzte Wärme, Geduld und etwas Glück, dann kann es gelingen. Allerdings kennt Gerd sich da definitiv besser aus als ich, und wenn er sagt, dass dort mit Problemen zu rechnen ist, würde ich ihm das glauben. Du musst dir dann die Frage stellen, was dir wichtiger ist, der Reparaturversuch oder der bis dahin funktionierende Füller?
Beste Grüße
Hermann

Sutsche
Beiträge: 140
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Sutsche » 28.09.2020 13:15

Vielen Dank, Hermann!!
Ich werde mal wühlen, ob ich etwas finde, das ich zweckentfremden kann.
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Geringer Kolben-Ambitus - normal, oder kaputt?

Beitrag von Will » 28.09.2020 13:16

Für Werkzeug haben wir auch einen speziellen Faden, den findet Ihr hier:

viewtopic.php?f=14&t=25509&hilit=Werkzeug

Herzliche Grüße

Gerd
Zuletzt geändert von Will am 28.09.2020 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“