Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Downfall
Beiträge: 124
Registriert: 22.07.2017 11:53

Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von Downfall » 09.08.2021 12:54

Hallo zusammen,

hoffentlich ist das hier der richtige Bereich, ich war etwas verunsichert, weil ich keinen expliziten Bereich zur Kaufberatung gefunden habe...

Jedenfalls möchte ich vorerst mal wieder exklusiv auf EG-Tinten umsteigen, da mich das Schreibverhalten, Farbveränderung und auch die mehr oder weniger gute Permanenz einfach anspricht.
Meine bisherigen Füller sind dazu alle mehr oder weniger zwar gut geeignet (hauptsächlich Pilot und Platinum mit Goldfeder), aber bei allen gibt es einen kleinen Kritikpunkt, der mich etwas davon abhält. Mein Plan ist aktuell, einen einzigen Füller zu benutzen, den ich praktisch so als Alltagsgegenstand immer mit mir herumtrage. Mir gefällt dieses simple Prinzip, praktisch wie eine gute Uhr, die man jeden Tag anzieht.

Die Platinum-Füller fallen da leider durchs Raster, da ich die Konverter für einen solchen Verwendungszweck zu klein finde. Patronen wieder aufzufüllen habe ich zwar oft versucht, aber das spricht mich ebenfalls nicht so an. Ich fände es besser, ein Füllsystem im Füller zu haben, ohne noch mit Spritzen o.ä. hantieren zu müssen. Das spricht zwar einerseits für die Piloten, denn der Con-70 ist ausreichend groß, jedoch im inneren mit sehr viel Metall ausgestattet und schwierig zu reinigen, sodass ich das auch nicht gerade Ideal für die Verwendung von EG finde.

Zudem muss ich auch sagen, dass sind alles Füller aus Kunststoff, und ich hätte gern einfach mal was "wertigeres" (wertiger in diesem Zusammenhang wirklich nur als schwerer interpretiert...dass das nicht zwangsläufig wertiger ist, weiß ich). Der Füller sollte also für EG geeignet sein, gut zu reinigen sein und sehr robust sein, dass er den Alltag einfach lange überlebt.

Was mir sehr gut gefällt ist der Visconti Homo Sapiens. Den finde ich einfach phantastisch vom Design und mittlerweile sollen die Federn ja auch nicht mehr durch eine schlechte Qualitätskontrolle leiden. Was mich aber an dem Füller stört ist das nicht vorhandene Sichtfenster. So weiß ich ja garnicht, wieviel Tinte mir noch zum schreiben bleibt und wann ich fülle. Sollte der leerlaufen, hab ich ja nicht zwangsläufig immer was zum Nachfüllen dabei. Jetzt gibt es den zwar auch mit Sichtfenster (oder gab?), aber die Variante finde ich wiederum nicht unbedingt so hübsch...

Ich bin nicht festgelegt auf Goldfedern, wäre aber bei EG auf lange Sicht eventuell besser. Mein Budget ist auch nicht fix, allerdings ist der Visconti eigentlich an der Obergrenze (oder sogar schon drüber). Eigentlich möchte ich maximal 400€ für so etwas ausgeben.

Mein allzeit-Favorit wäre eigentlich mein Pilot Custom 845, der hat aber wieder den Con-70 als Konverter. Gut, den kann man schlimmstenfalls für ein paar Euro ersetzen, aber der hat auch noch dieses vergoldete Metallteil am Griffstück wo der Konverter montiert wird...der Sache traue ich mit EG nicht so recht über den Weg. Ebenso wie der Custom 823 mit seiner Metallstange im Inneren...

Habt ihr Ideen und Vorschläge? Oder würdet ihr einfach die Piloten nutzen und die eventuellen Risiken in Kauf nehmen?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße :)

Benutzeravatar
thott
Beiträge: 534
Registriert: 04.11.2012 1:25
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von thott » 09.08.2021 13:25

Downfall hat geschrieben:
09.08.2021 12:54
Hallo zusammen,

[…..]
[…..]
Was mir sehr gut gefällt ist der Visconti Homo Sapiens. Den finde ich einfach phantastisch vom Design und mittlerweile sollen die Federn ja auch nicht mehr durch eine schlechte Qualitätskontrolle leiden. Was mich aber an dem Füller stört ist das nicht vorhandene Sichtfenster. So weiß ich ja garnicht, wieviel Tinte mir noch zum schreiben bleibt und wann ich fülle. Sollte der leerlaufen, hab ich ja nicht zwangsläufig immer was zum Nachfüllen dabei. Jetzt gibt es den zwar auch mit Sichtfenster (oder gab?), aber die Variante finde ich wiederum nicht unbedingt so hübsch...

[…..]
[…..]
Der HS Bronze ist in der Tat ein robuster Füller ohne bei den hochglanz Kollegen andauernd darauf zu achten, dass
sie nicht zu viel verkratzen. Darüber brauchst Du Dir beim HS keine Gedanken zu machen.

Bei den Federn ist eher ein satter Tintenfluss zu finden (vor allem bei Palladium).
Ob das der EG Tinte zu gute kommt, weiß ich nicht.
Nie EG Tinte benutzt.

Es stimmt, dass Füllvolumen ist nicht üppig. Zudem muss man richtig füllen.
Aber ein Reistintenfass dabei, z.B. von Viskonti, hilft grössere Schreibstrecken zu überbrücken.
Die HS mit Sichtfenstern wären jetzt auch nicht mein Fall aber sicherlich praktisch.

Mit meinen beiden HS Palladium Federn B und 1.3 Stub bin ich sehr zufrieden. Sie schreiben butterweich
und haben einen satten Tintenfluß.

*******
BTW….ich habe ich festgestellt, dass das Füllvolumen mit den Reisetintenfass gegenüber der normalen Faßfüllung
steigt. Offensichtlich steigt der Druck im Reisetintenfaß wenn man den Kolben wieder einfährt, was die Füllung
begünstigt. Aber immer alles gut festhalten, sonst gibt’s ne sauerei :-(
*******

Ob der HS EG Tinten geeignet ist, weiß ich nicht.
Er lässt sich aber einfach reinigen. Federn kann man gut herausschrauben und macht damit auch die Tintenkammer
einigermaßen zugänglich.

Ein robuster Füller, der bei kontroversen Meetings auch als Waffe einsetzbar ist :lol: :lol:

Gruß
Thomas
---
Kleines Haus aber große Ohren für die Welt:
http://www.dg8fbv.de

Fotos:
https://www.otterbein.photo

Downfall
Beiträge: 124
Registriert: 22.07.2017 11:53

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von Downfall » 09.08.2021 13:30

Soweit ich weiß ist der Füllmechanismus vom HS gleich zum Custom 823, also praktisch ein Vakuumfüller (auch wenn das bei Visconti anders heißt). Der entscheidende Unterschied ist aber, dass der Mechanismus beim 823 aus Edelstahl, beim HS aber aus Titan besteht.

An das Reisetintenfass dachte ich auch schon, würde nur eben das "Initialinvestment" nochmal erhöhen. Der üppige Tintenfluss spricht mich bei EG sogar sehr an, da die meist eher trocken laufen. Das führt einfach zu einem satteren Schriftbild nach Oxidation :)

Deine Antwort hat mich wieder etwas näher in Richtung HS gerückt, aber die Hemmschwelle und Bedenken sind immernoch nicht überwunden. Mal sehen.

JohannesG
Beiträge: 115
Registriert: 19.01.2019 19:03
Wohnort: München

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von JohannesG » 09.08.2021 16:46

Alle Vintage - Pelikan - Kolbenfüller mit unicolor Goldfeder sind m.E. für Eisengallustinten geradezu prädestiniert. Also alle bis zu den M400 Oldstyle bis 08 / 97, die noch nicht diesen dummen Zier - Ring vorne am Mundstück (der Sektion) haben. Gut erhaltene bzw. gut restaurierte Modelle gibt es für weniger als 200 Taler.
Bei den neueren Modellen habe ich gelegentlich von Bedenken gehört, aber keine eigenen Erfahrungen.
LG, JohannesG

Benutzeravatar
Zoidberg
Beiträge: 164
Registriert: 03.07.2020 15:26

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von Zoidberg » 09.08.2021 19:14

Ich habe seit gut fünf Wochen einen alten Pelikan 400 mit verschiedenen Federn zur "Rotfließenden" ausprobiert und bin wieder bei OF hängengeblieben.
Aber die OF als gesamtes Aggregat hat dann auch nicht so den supersatten Fluß.
Unkompliziert im Amt, wenn man Trockenzeit akzeptiert.
Sei Troll.

ai19
Beiträge: 517
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von ai19 » 09.08.2021 21:41

Ich hatte einen Parker Premier (den neueren mit Schraubkappe) mit der Diamine im Einsatz. Allerdings hat die Tinte das Schraubgewinde des Griffstücks ziemlich stark korrodiert. Jetzt habe ich die Platinum Blue Black im Parker und bin weiterhin sehr zufrieden.

Die Feder ist gesteckt, sodass man den Tintenleiter gut reinigen kann.

Dann kann ich Waldmann wärmstens empfehlen. Die sind in der Regel aus Silber, und liegen damit etwas schwerer in der Hand. Die Federn sind Bock oder Jowo #5 und lassen sich im Notfall sehr problemlos tauschen. Verarbeitung und Qualität sind auf höchstem Niveau.

Die Kappen von Waldmann sind überragend dicht und sollten auch mit EG-Tinten nicht die geringsten Probleme machen. Ich habe in meinen Waldmännern Nanopigmenttinten getankt und die schreiben sofort und völlig problemlos an, auch nach 2 Wochen und länger.

Die Pelikane der M-Serien sollten ebenfalls gut mit EG-Tinten zurecht kommen. Thoms Nachtblau verrichtet in einem M205 äußerst zuverlässige Dienste, die Platinum Blue Black in einem M605.

Ansonsten läuft der Waterman Carène gut mit der Diamine, aber ich habe immer Vorbehalte gegenüber Steckkappen.

Und mit Montegrappa bin ich aktuell sehr zufrieden, mit einer Jowo #6 mit Ebonit-Tintenleiter, die die Pelikan 4001 Blauschwarz auch tatsächlich als ein Blauschwarz zu Papier bringt.

Viele Grüße,
Arda

Benutzeravatar
runenaljoss
Beiträge: 340
Registriert: 29.10.2019 19:07
Wohnort: MUC/VIE
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von runenaljoss » 18.09.2021 22:55

Downfall hat geschrieben:
09.08.2021 12:54

Was mir sehr gut gefällt ist der Visconti Homo Sapiens. Den finde ich einfach phantastisch ... Was mich aber an dem Füller stört ist das nicht vorhandene Sichtfenster... Jetzt gibt es den zwar auch mit Sichtfenster (oder gab?), aber die Variante finde ich wiederum nicht unbedingt so hübsch...
Also den Visconti Homo Sapiens Crystal Dream hast Du ja schon entdeckt... aber der ist nun wirklich ueber der 400,- Marke.

Allen die Pelikanesen empfohlen haben, kann ich nur zustimmen; die sind ja schlieszlich einfach genug zu reinigen. Ich habe die Lamy Benitonite in meinem M100X und das ist ein Traum.

Bei'm C 823 haette ich auch keine Bedenken auf Grund der Stahlstange... aber da bin ich mir bei der Reinigung nicht so sicher. Ich habe bei meinem nie versucht das Federteil zu entnehmen... aber es scheint, diesem Video zu folge, recht einfach.

paul
Beiträge: 172
Registriert: 16.05.2016 20:16
Wohnort: Thüringen

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von paul » 16.10.2021 0:52

runenaljoss hat geschrieben:
18.09.2021 22:55
Allen die Pelikanesen empfohlen haben, kann ich nur zustimmen; die sind ja schlieszlich einfach genug zu reinigen. Ich habe die Lamy Benitonite in meinem M100X und das ist ein Traum.
Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass JohannesG hier exlizit vintage Pelikane empfohlen hat, die keinen (vergoldeten/silberten) Zierring am Anfang des Griffstücks haben – also dort, wo man den Füller jedesmal in die Tinte taucht. Es haben nämlich schon ein paar Leute hier geschafft, dass mit der Zeit die Beschichtung der Zierringe abgegangen ist.

Zur Frage Gold- vs Edelstahlfeder für EG Tinten ist hier, in anderen Threads von Leuten mit mehr Erfahrung, schon viel geschrieben wurden. Die Quintessenz: Bei aktuellen (also relativ milden) EG-Tinten und aktuellen Edelstahlfedern sollten keinerlei Probleme auftreten (jedenfalls sind mir keine entsprechenden Berichte bekannt). Lediglich vergoldete Edelstahlfedern sollte man eher meiden. Bei den silberfarbenen (rhodinierten/platinierten?) Goldfedern (und gerade den Pelikan Bicolor-Federn) bin ich mir gerade nicht sicher – meine aber, dass es auch da aufgrund des chemischen Herstellungsprozesses eher wenig zu befürchten gibt. Wenn man aber zu 100% sicher gehen will, nehme man güldene Goldfedern oder stahlfarbene Stahlfedern.

Zum Homo Sapiens: hat der nicht, aufgrund des relativ porösen Materials, das Problem, dass sich das Griffstück schnell vorne verfärbt, wo man es in die Tinte tunkt? Ich schätze, EG-Tinten sind beim Verfärben nicht so schlimm wie die Nanopigmenttinten, aber das sollte man zumindest bedenken.

Zuletzt noch zwei Vorschläge von mir:
Da du schon Pilot und Platinum erwähnt hast, liegt natürlich auch der Sailor Realo nahe als einziger japanischer Kolbenfüller. Ist auch nur schnödes Plastik und konventionelle Zigarrenform, hat aber ein Sichtfenster.
Außerdem könnte man auch über einen Conid Bulkfiller nachdenken. Hat zwar ebenfalls eine Stange in der Tinte, aber ich meine bei Conid sind alle Teile aus Titan und Ebonit/Delrin. Außerdem lassen sich dort auch z.B. Federn von Pelikan oder Pilot einsetzen.

(Aber du scheinst dich sowieso schon auf den HS eingeschossen zu haben – erfahrungsgemäß führt dann früher oder später sowieso kein Weg vorbei.)

haskoson
Beiträge: 8
Registriert: 13.07.2016 17:05

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von haskoson » 16.10.2021 21:55

Ich könnte Dir auch einen Füller nach Deinen individuellen Vorstellungen anfertigen!
Meist arbeite ich mit den Konvertern von SCHMIDT, aber auch andere Füllsysteme sind machbar.
Je genauer Du weißt, was Du möchtest und das auch kommunizieren kannst, desto leichter könnte ich Dir ein Angebot machen, was so möglich ist. Du kannst ja mal hier in Forum, bei meinen bisherigen Beiträgen, schauen, ob Dir mein Stil bei Schreibgeräten zusagt!
Gerrit de Boer
HASKOSON Schreibgeräte Manufaktur


Eine eigene Webseite habe ich z.Z. noch nicht, ist aber in Arbeit.
Auf instagram bin ich unter dem Namen "haskoson" zu finden.
https://www.instagram.com/haskoson

Benutzeravatar
runenaljoss
Beiträge: 340
Registriert: 29.10.2019 19:07
Wohnort: MUC/VIE
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung für hochwertigen Füller zur Nutzung von EG-Tinten

Beitrag von runenaljoss » 20.11.2021 17:09

paul hat geschrieben:
16.10.2021 0:52



Zum Homo Sapiens: hat der nicht, aufgrund des relativ porösen Materials, das Problem, dass sich das Griffstück schnell vorne verfärbt, wo man es in die Tinte tunkt? Ich schätze, EG-Tinten sind beim Verfärben nicht so schlimm wie die Nanopigmenttinten, aber das sollte man zumindest bedenken.
Der ist so mit Harz getränkt, da ist nichts porös. Ich tauche meinen munter in Tinten und da ist bisher nichts passiert. Zumindest nichts sehenswertes. (Ist allerdings auch der Bronze Age; bei dem weissen wuerde man freilich eventuelles verfaerben schon eher sehen.

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“