Erfahrung mit weekview?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Justanotherpen
Beiträge: 248
Registriert: 07.08.2011 13:15
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Erfahrung mit weekview?

Beitrag von Justanotherpen » 12.11.2014 21:53

Hallo Zusammen,

ich bin durch Facebook auf die Kalender von Weekview aufmerksam geworden, ich finde das Konzept ganz spannend und mich interessiert, ob jemand hier im Forum schon Erfahrung mit dem Papier sammeln konnte?

Danke und VG
Michael
Blog : http://genussgeeks.de
Facebook, Twitter und Pinterest: Justanotherpen

Benutzeravatar
reduziert
Beiträge: 2699
Registriert: 19.10.2012 16:17
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von reduziert » 12.11.2014 22:11

Michael,

ich habe dir mal noch den Link eingebaut: http://www.weekview.de

Ansonsten, erster Blick sagt: Interessant. Muss mir das mal morgen in Ruhe anschauen.
Zweiter Blick sagt: Sehr salbungsvoll in der Selbstdarstellung :mrgreen: http://www.weekview.de/ueber-uns.html


Schöner Gruß
Thorsten

Justanotherpen
Beiträge: 248
Registriert: 07.08.2011 13:15
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von Justanotherpen » 12.11.2014 22:27

Hmm,

nachdem es jetzt ja auch den "Field-Notes-Kalender" gibt (hab gerade die Edition bestellt) :) haben die es natürlich schwerer...

VG Michael
Blog : http://genussgeeks.de
Facebook, Twitter und Pinterest: Justanotherpen

Justanotherpen
Beiträge: 248
Registriert: 07.08.2011 13:15
Wohnort: Geltendorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von Justanotherpen » 13.11.2014 18:19

Ich bekomme eine Papierprobe zugesendet, wobei ich befürchte es wird für Füller nicht geeignet sein, hier ist, was mir der Hersteller geschrieben hat:

https://www.facebook.com/weekview.de/po ... 6784112837
Blog : http://genussgeeks.de
Facebook, Twitter und Pinterest: Justanotherpen

Benutzeravatar
schreibkerl
Beiträge: 124
Registriert: 13.03.2021 11:20
Wohnort: Frankfurt am Main (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von schreibkerl » 10.05.2021 10:48

Hallo Michael!

Habe diesen weekview-Thread erst jetzt gesehen. Ja - ich nutze weekview schon seit einigen Jahren.

Vorausgeschickt: Für mich habe ich die Grundsatzentscheidung getroffen: Ich mache meine Terminplanung handschriftlich mit einem echten Jahrbuch.

Anfangs tempus, dann Moleskine A5+ 1 Woche/1 Seite. Als dann Moleskine die Jahresplanung auf "Kästchen" umstellte, wechselte ich zu Weekview.

Nun nutze ich im fünften oder sechsten Jahr den Weekview-Jahresplaner im DIN A 5-Format, mehrmals nun den Business Planner im A5-Format.

Ich mag die Haptik, die gute Papierqualität, die dezente Farbwahl, die kontinuierliche Weiterentwicklung: weekview ist direkt ansprechbar und nimmt Wünsche, Kritik + Anregungen der Nutzer auf. Jeder Jahreskalender ist ein klein wenig verbessert worden.
Dass die Firma hinter weekview keine kapitalistische Heuschrecke ist, sondern auch noch einen guten karitativen Zweck fördert, macht mit diesen Planer nur noch sympatischer.

Aktuell hier diese Angebote: https://www.weekview.de/sale/
A4-Planer im Sonderangebot: https://www.weekview.de/sale/445/a4-pla ... rossformat
· Mit freundlichem Gruß vom schreibkerl ·

RobertM79
Beiträge: 89
Registriert: 11.03.2019 10:54
Wohnort: Salzburg, Österreich

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von RobertM79 » 10.05.2021 11:12

schreibkerl hat geschrieben:
10.05.2021 10:48
Hallo Michael!

Habe diesen weekview-Thread erst jetzt gesehen. Ja - ich nutze weekview schon seit einigen Jahren.

Vorausgeschickt: Für mich habe ich die Grundsatzentscheidung getroffen: Ich mache meine Terminplanung handschriftlich mit einem echten Jahrbuch.

Anfangs tempus, dann Moleskine A5+ 1 Woche/1 Seite. Als dann Moleskine die Jahresplanung auf "Kästchen" umstellte, wechselte ich zu Weekview.

Nun nutze ich im fünften oder sechsten Jahr den Weekview-Jahresplaner im DIN A 5-Format, mehrmals nun den Business Planner im A5-Format.

Ich mag die Haptik, die gute Papierqualität, die dezente Farbwahl, die kontinuierliche Weiterentwicklung: weekview ist direkt ansprechbar und nimmt Wünsche, Kritik + Anregungen der Nutzer auf. Jeder Jahreskalender ist ein klein wenig verbessert worden.
Dass die Firma hinter weekview keine kapitalistische Heuschrecke ist, sondern auch noch einen guten karitativen Zweck fördert, macht mit diesen Planer nur noch sympatischer.

Aktuell hier diese Angebote: https://www.weekview.de/sale/
A4-Planer im Sonderangebot: https://www.weekview.de/sale/445/a4-pla ... rossformat
Als Personal-Filofax-User hatte ich bisher wenig Interesse an weekview, aber davon gehört. Jetzt sehe ich dass sie für das Format auch Einlagen bieten. Muss probiert werden.
Wie sieht es denn mit der Füllertauglichkeit aus?

Benutzeravatar
schreibkerl
Beiträge: 124
Registriert: 13.03.2021 11:20
Wohnort: Frankfurt am Main (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von schreibkerl » 10.05.2021 11:36

RobertM79 hat geschrieben:
10.05.2021 11:12
Wie sieht es denn mit der Füllertauglichkeit aus?
Ich schreibe mit allen möglichen Stiften, Farbmarkern, diversen Farben und auch natürlich auch Füllhaltern mit Tinte.

Ich bin insgesamt mit der Papierqualität des Weekview zufrieden.

Manche Schreibfarbe ist auf der jeweiligen Blattrückseite zu sehen, manche jedoch gar nicht. Das ist aber unabhängig davon, ob es mit Tinte oder mit einem anderen Stift geschrieben ist. Ich konnte noch keine Systematik erkennen, welche Schreibtinte/-gel/Kugelschreiberflüssigkeit eher in das Papier "durchfließt" und dann leicht auf der Blattrückseite zu erkennen ist.

Aber insgesamt empfinde ich das als ganz normal für die Verwendung von Kalenderpapier. Ich hatte schon Kalenderpapier, das wesentlich dünner und durchscheinender war. Das Weekview-Papier ist hier sehr praktikabel.
· Mit freundlichem Gruß vom schreibkerl ·

Benutzeravatar
krokusknospe
Beiträge: 67
Registriert: 03.03.2021 20:07

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von krokusknospe » 11.05.2021 17:20

Ich verwende weekview seit Beginn dieses Jahres. Das Konzept sagt mir zu und hilft mir, mich auf die wesentlichen Dinge besser zu konzentrieren. Vor allem das Konzept der Wochenplanung mit den sichtbaren Prios, dem kleinen Tageskalenderteil und den verschiedenen Freiflächen für die individuelle Belegung sagen mir zu.

Ich hatte vorher etliche Jahre Tagesplanung mit tempus, Filofax sowie Sinnwunder-Einlagen gemacht. Außerdem noch Aufgabenplanung am PC. Irgendwie habe ich dort immer im Kleinklein verloren.

Von weekview setze ich den Business Planer in der Filofax-Einlagenversion A5 ein.

Anfangs habe ich ihn mit einem Minenbleistift beschrieben. Zwischendurch dann mal mit einem Frixxion 0.7. Nachdem ich vor ca. 8 Wochen meine Füllerliebe wiederentdeckt habe, schreibe ich im weekview fast ausschließlich mit Füller.

Füller: Waterman Expert 1 F-Feder
Tinte: Waterman-Patrone blauschwarz (ist jetzt gleich aber leer)
geplante Tinte: Pelikan 4001 entweder in brilliant-braun oder dunkelgrün; da muss ich noch in mich gehen.
Gruß, Bettina
+++ Als aktive Bogenschützin weiß ich, dass das Ziel überlegt und mit ruhiger Hand zu erreichen ist. +++

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 365
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Rheinhessen

Re: Erfahrung mit weekview?

Beitrag von lobstergirl » 17.06.2021 9:39

Ich bin zum 2. HJ wieder auf Weekview umgestiegen und habe mich für den Compact Notes entschieden, nachdem ich mir 2 weitere Ausführungen angeschaut hatte, die aber für mich nicht passen. Ich hatte vor ein paar Jahren schon mal den Compact Extended im Gebrauch, aber der bietet mir nicht genügend Notizseiten.

Was die Tintenfestigkeit angeht, kann ich noch nichts sagen; die Einträge, die ich vom Hobo Weeks für die nächsten Monate übernommen hatte, habe ich mit dem Pilot G2 gemacht, der suppt ohnehin so gut wie nie durch, und spontane Einträge mache ich meistens mit meinem altgedienten Lamy Kuli.

Ich mag die Aufteilung sehr und werde jetzt - im Gegensatz zum letzten Mal - auch die Quartalsplanungen einsetzen, weil ich endgültig begriffen habe, dass ich mich in meinem Pendlerdasein einfach besser und konsequenter organisieren muss, wenn ich die wenige freie Zeit, die ich tatsächlich habe (sprich: die ich nicht im ÖPNV verbringe), nicht auch noch vertrödeln will, wie ich es die letzten paar Jahre immer mehr gemacht habe. Die YouTube-Videos haben mir geholfen, die angebotenen Tools besser zu verstehen, aber Vorsicht: die Clips sind überwiegend von der behäbigen Sorte, wenn der Chef persönlich präsentiert. In der "How to"-Reihe gibt es ein paar bessere, da muss man sich durchklicken.
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

Antworten

Zurück zu „Papiere“