Versuch eines Buchbindethreads

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 06.02.2017 12:48

Moin moin,

Weil sich hier schon länger nichts getan hat, wollte ich mal die subjektiv schönsten Bücher der letzten Monate zeigen. Einige sind sicherlich aus den Verkaufsthreads bekannt, aber da diese ja oft nur kurz zu sehen sind, ist die Wiederholung vielleicht verzeihlich. :)

Bild

Hier habe ich mal versucht, ein Notizbuch zu machen, wie ich es selbst als Reisetagebuch schätzen würde: Robuster Einband und trotzdem schön, mit einem Gummiband zusammenzuhalten, feste Deckel, um überall schreiben zu können, so dünn und leicht wie möglich, dabei reichlich Platz - was bietet sich da mehr an als Tomoe River? Dieses dünne Bändchen hat immerhin 240 Seiten.

Bild

Damit es nicht allzu langweilig aussieht, hat das Buch ein buntes Vorsatzpapier und ein passendes Kapitalband bekommen.

Das Gleiche nochmal in schwarz:

Bild

Wichtig war mir, dass die Gummibänder so elegant wie möglich eingearbeitet sind und vor allem keine Hubbel auf der Innenseite der Deckel enstehen.

Bild

Arbeiten mit dem zarten, rutschigen Tomoe-River-Papier musste ich lieben lernen und es hat bis heute seine Tücken. Mittlerweile haben wir uns allerdings ganz gut aneinander gewöhnt.

Besonders gern mochte ich den Kontrast von feinem Papier zu derbem Rohleinen.

Bild

Bild

Das grüne Carta Fiorentina habe ich neulich vergeblich gesucht. Es scheint verschollen zu sein. Habe ich einen Papierkobold oder mittlerweile zuviel Papier..? Sei's drum, das Braune ist auch schön:

Bild

Wie im Thread schon aufgefallen ist, habe ich auch Kontrastfarben für mich entdeckt. Ein besonders schönes Paar geben in meinen Augen Weinrot und Mintblau ab.

Bild

Bild

Die Bücher mit den versenkten Deckelschildchen habe ich mittlerweile schon in einigen Farben gemacht, jeweils mit einem Einband aus schönem Buchgewebe und einem schmucken Vorsatzpapier. Die leichte Vertiefung, in die das Schildchen gesetzt ist, schützt die Beschriftung vor Abrieb.

Bild

Changierendes Buchleinen in zwei verschiedenen Garnfarben kommt auf diese Weise besonders schön zur Geltung. Dieses changiert recht dezent in verschiedenen Brauntönen, es gibt aber auch deutlich auffälligere Kombinationen.

Bild

Bild

Je mehr Kanten, desto mehr Gelegenheiten für das Farbenspiel, seine Wirkung zu entfalten. Dieses Leinen changiert in rot und grün:

Bild

Das war's mal wieder mit der Bilderflut!

Einen schönen Wochenbeginn allen,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2839
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von JulieParadise » 06.02.2017 13:10

Da habe ich ja gerade mein neues Buch von Dir entdeckt, es ist das braune Buch mit dem versenkten Schildchen und Tomoe River-Papier. Ganz wundervoll und schier endlos dick. Welches Notizbuch hat bei der Dicke schon 480+ (ich habe sie für meine Indexierung durchnummeriert, es sind tatsächlich so viele!) Seiten zu bieten. Herrlich! :D
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Cthulhusnet
Beiträge: 371
Registriert: 24.11.2015 19:32
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Cthulhusnet » 07.02.2017 14:36

So schöne Bücher da könnte ich mir ein ganzes Regal mit vorstellen.

Nur würde ich es in meinem Leben nicht schaffen diese dann zu füllen.
Aber alleine die Tollen Fotos zu sehen freut mich.
Grüße Marco

Podcast Projekt: http://schreibgespraech.info/
Kleiner Updates gibt es auf Twitter unter https://twitter.com/schreibgesprach

Juli407
Beiträge: 965
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Juli407 » 22.03.2017 21:23

Ich habe auch Lust auf das Binden bekommen.
Ich hab ja so viel Papier "sinnlos" rumliegen... aber ich bin nicht begabt im Basteln...
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Kriss2167
Beiträge: 134
Registriert: 22.08.2016 21:14

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Kriss2167 » 23.03.2017 12:13

Es sind ganz wunderbare Bücher die Du da vorstellst und machen mir beim Ansehen unsagbar Freude.
Liebe Grüsse

Chris

Juli407
Beiträge: 965
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Juli407 » 07.06.2017 10:26

Welche Papiere habt ihr denn schon erfolgreich für A5 verwendet? Zwecks den Laufrichtungen. Nicht, dass ich mir massig Papier zulege, das nicht geeignet ist.

- JapanPost
- TomoeRiver
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

annajo
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2004 12:20
Wohnort: im moselfränkischen Teil des Saarlandes
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von annajo » 25.07.2017 8:49

Juli407 hat geschrieben:Welche Papiere habt ihr denn schon erfolgreich für A5 verwendet? Zwecks den Laufrichtungen.
Ich habe mir das auch schon mal überlegt, also ich würde DIN A3 Papier nehmen -Die Laufrichtung wäre dann parallel zur langen Kante (410mm). Dann würde ich das A3 quer durchschneiden und hätte dann zwei Blatt A4 mit Laufrichtung zur kurzen Kante (210mm).
Jedes A4 Blatt würde ich dann in der Mitte falten und hätte dann (als Bogen) zwei Blatt DIN A5 mit Laufrichtung zur langen Kante (210mm).
Aus den so entstanden Bögen könnte ich mir dann meine DIN A5 Hefte "zusammen bauen".

Als Papier würde sich Clairfontaine Clairmail in DIN A3 anbieten -dünn -füllertauglich -preiswert

Glückauf, Edwin
Die Natur hat zehntausend Farben,
und wir haben uns in den Kopf gesetzt, die Skala auf zwanzig zu reduzieren.
Hermann Hesse

annajo
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2004 12:20
Wohnort: im moselfränkischen Teil des Saarlandes
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von annajo » 25.07.2017 8:57

Jetzt habe ich mal eine Frage:
Gibt es ein empfehlenswertes Sachbuch zum "Buchbinden"?

Es gibt wohl verschiede Bücher, aber die Rezessionen fallen sehr unterschiedlich aus.
Ich will keine Schachteln machen oder ähnliches - sonder ich suche ein Anleitung zum "handwerklichen Buchbinden".
Kann mir da jemand etwas empfehlen.

PS: Die hier empfohlen WebSeiten habe ich alle durchforstet - Mir wäre da ein Buch über Buchbinden lieber.

Glückauf, Edwin
Die Natur hat zehntausend Farben,
und wir haben uns in den Kopf gesetzt, die Skala auf zwanzig zu reduzieren.
Hermann Hesse

annajo
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2004 12:20
Wohnort: im moselfränkischen Teil des Saarlandes
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von annajo » 27.07.2017 10:23

annajo hat geschrieben:
Juli407 hat geschrieben:Welche Papiere habt ihr denn schon erfolgreich für A5 verwendet? Zwecks den Laufrichtungen.
Als Papier würde sich Clairfontaine Clairmail in DIN A3 anbieten -dünn -füllertauglich -preiswert
Wie ich jetzt erfahren musste, hat nicht jedes DIN A3 Papier die Laufrichtung parallel zur langen Kante (410mm), also Schmalbahn; sondern eher Breitbahn.
Breitbahn - Schmalbahn siehe http://buchbinderclub.stucknet.de/index ... ier-a3-sb/, etwas nach unten scrollen.

Wie ist denn die Laufrichtung von Clairfontaine Clairmail in DIN A3?
Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde "Clairfontaine Clairmail" in "Clairefontaine Smart print" umbenannt.

Glückauf, Edwin
Die Natur hat zehntausend Farben,
und wir haben uns in den Kopf gesetzt, die Skala auf zwanzig zu reduzieren.
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 27.07.2017 13:09

@Edwin: Ich habe hier im Thread schon mal das Buch "Bookbinding: A step by step guide" von Kathy Abbott empfohlen, das ist schon ziemlich gut, ob es das auch auf deutsch gibt, weiß ich leider nicht!

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Rommiwommi
Beiträge: 268
Registriert: 17.03.2017 13:50
Wohnort: Niederrhein

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Rommiwommi » 13.08.2017 12:38

Holunderbeere hat geschrieben:Moin moin,
....
Robuster Einband und trotzdem schön... so dünn und leicht wie möglich, dabei reichlich Platz - was bietet sich da mehr an als Tomoe River?
Liebe Barbara,

ich bin immer noch ganz begeistert von Deinen Kunstwerken.
Mich interessiert die Frage von Juli, welches Papier man denn von der Laufrichtung her für A5 verwenden kann, aber auch. Also Tomoe A4 geht, und was noch? Habe mal irgendwo in diesem Thread gelesen, Du benutzt auch Gohrsmühle hadernhaltig? Auch die A4-Variante? Welche Papiere gehen noch?
LG, Heike

- Carpe diem -

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 13.08.2017 19:25

Moin moin,

Die Frage ist nicht leicht zu beantworten - obwohl, in gewisser Hinsicht schon, nämlich: Neusiedler Japan Post ist das einzige mir bekannte Papier, das in A4 Breitbahn in Deutschland zu kaufen ist. Schmale Bahn, also Laufrichtung parallel zur langen Seite, ist absoluter Standard, was damit zu tun hat, dass A4-Papier halt meistens Druckerpapier ist und man nicht möchte, dass das Papier sich nach dem Druck entlang der kurzen Seite einrollt und vom Drucker fällt, was bei Breitbahnpapier passieren kann.

Das Gohrsmühle "hadernhaltig" und auch das Gmund-Baumwollpapier habe ich beim Papiergroßhandel bestellt und extra zuschneiden lassen, leider mit einem beträchtlichen Verschnitt, weil auch die Großbogen so angelegt sind, dass man möglichst viele A4-Schmalbahn-Blätter rausbekommt. Papyrus und Römerturm haben ausführliche Preislisten, wo das alles draufsteht, und bieten auch Zuschnitt an, da muss man sich durchwühlen und rechnen.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Rommiwommi
Beiträge: 268
Registriert: 17.03.2017 13:50
Wohnort: Niederrhein

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Rommiwommi » 13.08.2017 19:39

Holunderbeere hat geschrieben:Moin moin,

Die Frage ist nicht leicht zu beantworten - obwohl, in gewisser Hinsicht schon, nämlich: Neusiedler Japan Post ist das einzige mir bekannte Papier, das in A4 Breitbahn in Deutschland zu kaufen ist. Schmale Bahn, also Laufrichtung parallel zur langen Seite, ist absoluter Standard, was damit zu tun hat, dass A4-Papier halt meistens Druckerpapier ist und man nicht möchte, dass das Papier sich nach dem Druck entlang der kurzen Seite einrollt und vom Drucker fällt, was bei Breitbahnpapier passieren kann.

Das Gohrsmühle "hadernhaltig" und auch das Gmund-Baumwollpapier habe ich beim Papiergroßhandel bestellt und extra zuschneiden lassen, leider mit einem beträchtlichen Verschnitt, weil auch die Großbogen so angelegt sind, dass man möglichst viele A4-Schmalbahn-Blätter rausbekommt. Papyrus und Römerturm haben ausführliche Preislisten, wo das alles draufsteht, und bieten auch Zuschnitt an, da muss man sich durchwühlen und rechnen.

Viele Grüße,
Barbara
Und wie ist das mit dem Tomoe River, welches ja viele hier im 100er Pack über den "großen Fluß" bestellen? Das geht demnach auch nicht?
LG, Heike

- Carpe diem -

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 13.08.2017 20:10

Da kommt's drauf an, welche Laufrichtung dieser spezielle Packen Papier hat, das müsstest Du bei dem Verkäufer erfragen.
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Rommiwommi
Beiträge: 268
Registriert: 17.03.2017 13:50
Wohnort: Niederrhein

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Rommiwommi » 19.08.2017 11:56

Neusiedler Japan Post hat die richtige Laufrichtung, wie ich inzwischen weiß. Aber es ist zum A5-Binden trotzdem ungeeignet, da es im unteren Bereich mehrere sehr auffällige Wasserzeichen hat. Die ziehen sich, wenn man ein A4-Blatt falzt, dann quasi verkehrt herum quer über eine A5-Seite, was sehr sehr merkwürdig aussieht...

Seufz. :evil:
LG, Heike

- Carpe diem -

Antworten

Zurück zu „Papiere“