Versuch eines Buchbindethreads

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 08.09.2015 15:58

Ich freu mich, dass es Dir gefällt, Mark!

Dieses A5-Buch hier habe ich getauscht, und zwar - um zwei Ecken - gegen eine handgenähte Stifterolle. Das Bezugspapier ist von der italienischen Firma Rossi.

Bild

Ich bin ein Fan dieses Motivs, seit ich mir vor einigen Jahren ein Briefpapier damit gegönnt habe. Zu der Zeit habe ich auch ein Weilchen herumgegoogelt nach einem so ähnlichen Notizbuch, dann aber aufgegeben.

Gesprenkelter Schnitt (und Katertasthaare). Der Rücken hat 6 falsche Bünde aus dicken Lederstreifen. Gar nicht so leicht, das recht steife Bezugsleder dazu bringen, sich um die Bünde herum zu formen! Ich habe auch ein paar Werkstattfotos davon gemacht, die zeige ich aber ein andermal.

Bild

Bild

Mein erstes Buch, das jemand anders benutzen wird - aufregend! Ich habe es mir allerdings insofern leicht gemacht, dass ich einen fertigen Buchblock verwendet habe. Auflösen sollte sich also immerhin nichts können. :D

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

stingray
Beiträge: 467
Registriert: 21.02.2014 9:29
Wohnort: Hamburg

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von stingray » 08.09.2015 18:41

hallo barbara.

dazu fallen mir ad hoc zwei gedanken ein.
erstens: irre schön.
zweitens: du hast eindeutig zu viel freizeit. :D

wenn du das papier mit leim versiehst, um es über das leder des einbandes zu kleben und der leim zwischen dem papier und dem leder hervorquillt, reicht es da den leim einfach wegzuwischen, oder sieht man nach dem trocknen des leims anschliessend auf dem leder die spuren?

oder anders gefragt: wie bekommst du es hin, dass alle ränder bis zum rand eingekleistert sind, jedoch nicht über den rand quellen?
das gleiche gilt natürlich auch für das vorsatzpapier :wink:

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 11.09.2015 9:20

Stingray, ich widerspreche energisch, ich habe noch nicht genug Freizeit! :D

Zum Thema Leim ist Bellas Tip von Seite eins einfach Gold wert: mit Wasser verdünnen! Man merkt sofort, wie viel leichter er sich auftragen lässt und man hat dadurch auch seltener einen Überschuss, der rausquellen könnte. Flecken macht das nämlich meistens und man wird die leider nicht mehr los.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

stingray
Beiträge: 467
Registriert: 21.02.2014 9:29
Wohnort: Hamburg

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von stingray » 12.09.2015 0:19

"...mit Wasser verdünnen..."

gemerkt! merci!

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 13.09.2015 20:42

Hallo zusammen,

angestachelt von den tollen Werken hier habe ich es selbst einmal versucht:
Ein Büchlein in koptischer Bindung. Leider habe ich noch keinen richtigen Buchbinderzwirn und keine Übung, daher ist das ganze etwas locker geraten. Auch der Buchdeckel ist eher lausig. Aber das wird bestimmt noch werden, Spaß hat es definitiv gemacht.
Zum Motiv: Als "Bergliebender" habe ich Originalauszüge aus einem alten Buch über eine Nanga-Parbat-Expedition gewählt.

Einen schönen Sonntag wünscht
Christian
Dateianhänge
IMG_20150913_203521.jpg
IMG_20150913_203521.jpg (153.75 KiB) 1478 mal betrachtet
IMG_20150913_203442.jpg
IMG_20150913_203442.jpg (149.48 KiB) 1478 mal betrachtet
IMG_20150913_203407.jpg
IMG_20150913_203407.jpg (248.66 KiB) 1478 mal betrachtet
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 14.09.2015 12:46

Hallo Christian,

Gratulation zum schönen Erstlingswerk! Was blitzt da schwarzes am Rand des Deckels hervor, Buckram?

Ich bin derzeit außer Landes, freue mich aber schon auf neue Projekte. Unter anderem bringe ich zwei alte, reparaturbedürftige Bücher mit und... Ich habe die Schneidemaschine bestellt. :oops: bin gespannt.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 14.09.2015 19:04

Hallo Barbara,

nachdem ich gegoogelt habe, was "Buckram" ist (den Begriff habe ich heute das erste Mal gehört :oops: ):
Vollkommen richtig! :D
Ich habe beide Deckel damit verkleidet. Es ist recht dick und starr, sodass es sich leider nicht so verarbeiten hat lassen, wie ich wollte. Aber ich übe weiter. Eine Lieferung weiterer Papiere ist auch noch ausstehend.

Auf die alten Bücher bin ich schon gespannt (ich hoffe, Du lässt uns teilhaben!).

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 02.11.2015 22:40

Lange nichts mehr passiert hier an der Buchbindefront... :o

Gerade eben habe ich dieses A4-Buch fertig bekommen...
Mit 160g/m2 Clairefontaine Papier.

Grüße,
Christian
Dateianhänge
IMG_20151102_223648.jpg
IMG_20151102_223648.jpg (326.55 KiB) 1369 mal betrachtet
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 03.11.2015 6:45

Moin Christian,

Sehr schick ist das geworden, tolle Farben! Ist es ein Skizzenbuch? (Das hohe Papiergewicht deutet drauf hin)
Das Einbandpapier gefällt mir ganz besonders gut.

Bei mir liegt auch einiges neues auf Halde, aber ich komme in letzter Zeit so wenig zum Fotografieren. :oops: Bald!

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 03.11.2015 20:05

Hallo Barbara,

für das Buch gibt es noch keinen Verwendungszweck. Das Papier ist auch nur aus dem einen Grund so stark: Es war das erste A3-Papier, das mir über den Weg gelaufen ist. :oops:
Es sind letztendlich auch mehr Bögen verarbeitet worden, als ursprünglich geplant (16x5 Einzelblätter, dementsprechend ist auch das Gewicht..).
Ich freue mich schon auf Fotos Deiner Werke. Inspirationen sind immer gut! :D

Habe mir vor kurzem ein Paket Schlagmetall gekauft. Damit möchte ich die Tage experimentieren (Buchdeckel-Ornamente).

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 05.11.2015 14:57

Buchbinden (bzw. die Versuche sowas wie ein Buch herzustellen) entspannt mich irgendwie...
Daher sind die nächsten Deckel auch schon in Arbeit...

Btw: Marmorpapier ist ein super Werkstoff!

Viele Grüße,
Christian
Dateianhänge
IMG_20151105_145151.jpg
IMG_20151105_145151.jpg (265.18 KiB) 1234 mal betrachtet
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 05.11.2015 15:30

Moin Christian,

Ja, ich mag Marmorpapier auch sehr! Dieses ist ja speziell schön. Darf ich die Quelle wissen?

Hier wie versprochen auch mal wieder Fotos von mir. Dieses kürzlich entstandene Buch in ca. A5-Größe war Teil eines Tauschgeschäfts mit einem aktuell leider eher inaktiven Forenmitglied.
orange1.jpg
orange1.jpg (349.06 KiB) 1227 mal betrachtet
Rücken aus Ziegenleder, Deckel mit einer Art "Naturpapier" in Orange mit Silber bezogen. Ich hatte erst ein bisschen Sorge, ob das Papier dicht genug ist, um den Leim nicht durchzulassen, war aber völlig OK. Herrliche Farben. Ich glaube, ich mach mir auch so eines.

Auf falsche Bünde habe ich diesmal verzichtet, das schien mir zu der knalligen Farbgebung nicht so recht zu passen.
orange2.jpg
orange2.jpg (242.75 KiB) 1227 mal betrachtet
Kapital- und Lesebändchen in Dunkelblau. Das Leder ist diesmal ausnahmsweise nicht mit Tinte gefärbt, sondern "echtes" Buchbinderleder (Oasenziege) und kostet leider ein kleines Vermögen. Dementsprechend habe ich eine gefühlte Ewigkeit mit dem Schärfen der Kanten und Falze verbracht, um auch ja kein Loch in den edlen Werkstoff zu fabrizieren. Hat geklappt. :lol:

Das Innenleben sind ca. 100 Blatt festes chamoisfarbenes Karstadt System Papier mit Punktraster.

Viele Grüße und ran ans Papier,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 05.11.2015 16:05

Hallo Barbara,

das Buch sieht ja herrlich aus! Das macht bestimmt Laune in der jetzt kommenden dunklen Jahreszeit!
Kann mir gut vorstellen, dass bei jedem Arbeitsschritt am Leder etwas "Angstschweiss" mit dabei war... :D Die Mühe und Vorsicht hat sich jedenfalls wirklich gelohnt!
Der Preis für gutes Leder ist z.B. auch der Grund, warum ich erstmal mit Papieren und Leinen experimentiere. Aber Echtleder kommt bestimmt auch noch... 8)

Das Marmorpapier habe ich bei buch-kunst-papier.de gekauft. Bestellt hatte ich zwar andere Muster, die waren aber nicht mehr verfügbar. Ich habe daher ein "Überraschungspaket" erhalten...

Von der anderen Quelle die Du mir genannt hattest, bekam ich auf meine Bestellung leider keine Antwort. Da hätte ich auch sehr geniale Papiere gefunden.

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4948
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Tenryu » 05.11.2015 20:24

Statt Echtleder kann man auch Kunstleder oder Skivertex verwenden. Die Haltbarkeit scheint recht gut zu sein. Ich besitze einige in Kunstleder gebundene Bücher, die nach 30 Jahren noch sehr gut aussehen. Keine Risse oder Abblätterungen. :wink:

Wie haltet ihr es mit Beschriftungen? Wenn die Bücher später im Regal stehen, wäre es doch schön, wenn man gleich am Rücken sähe, worum es sich handelt.

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 06.11.2015 7:24

Moin Tenryu,

Stimmt, Kunstleder gibt es auch. Ist für mich keine Option, weil ich es einfach nicht mag - liegt vielleicht auch daran, dass ich vor einigen Jahren mal viel mit Leder gearbeitet habe -, das geht mir auch bei Taschen und Schuhen so, dann lieber Textil.

Gegen Beschriftungen hätte ich auch nichts, zB die Jahreszahl bei Tagebüchern (Aufschriften wie "Notizen" oder "Journal" find ich eher doof), allerdings war die Motivation bisher noch nicht so groß, um in einen Schriftsatz zu investieren. Das ist ja doch eine größere Anschaffung und da waren mir erstmal andere Dinge wichtiger.

Was ich allerdings angeschafft habe - man kann es auf dem letzten Bild erahnen, wenn auch nicht so richtig sehen -, war der von Dir verlinkte Stapelschneider und ich bin zufrieden, kann das Gerät also empfehlen.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Antworten

Zurück zu „Papiere“