Bindewerk

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
FlyingDuckman
Beiträge: 43
Registriert: 29.05.2020 19:44

Bindewerk

Beitrag von FlyingDuckman » 10.06.2020 23:38

Hallo zusammen,

ich bin immer auf der Suche nach coolen Notizbüchern, die auch irgendwie schon an sich was inspirierendes haben. Vor einiger Zeit bin ich dabei in einem meiner Lieblingsläden in Regensburg (Schau hi - da würde ich ja gerne einziehen) auf Bindewerk gestoßen. Das hier hab ich da direkt mitgenommen:

https://www.bindewerk.de/Skizzenbuecher ... UHAUS.html

Und kennt ihr das? Ich hab derzeit noch andere Notizbücher noch nicht zur Gänze gefüllt und kann es kaum erwarten, genau dieses endlich anzupacken ...

Welche besonderen Marken kennt ihr abseits von Leuchtturm & Co.?

Grüße!

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1639
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Bindewerk

Beitrag von Edelweissine » 11.06.2020 7:48

Servus,
da schlage ich die Notizbücher von Sigel Conceptum gerne vor. Sie sind stabil, in mehreren Größen erhältlich, haben eine Froschtasche, ein Gummiband, Lesezeichen und verfügen über dünnes, füllergeeignetes Papier. Die Seiten sind dezent durchnummeriert.
https://www.sigel-fachshop.de/Notizbuec ... iMEALw_wcB
Gruß,
Heike

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Bindewerk

Beitrag von agathon » 11.06.2020 8:04

Dieser Empfehlung schließe ich mich an. Auf Conceptum greife ich auch immer wieder zurück, was die Notizhefte und Jahreskalender betrifft.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
ChronoCop
Beiträge: 102
Registriert: 06.11.2019 7:32
Wohnort: EU-sur-mer

Re: Bindewerk

Beitrag von ChronoCop » 11.06.2020 8:09

Hallo, dann schlage ich mal auch etwas vor:

https://www.galenleather.com/collection ... -400-pages

Ruhigen Feiertag
Brane

Frischling
Beiträge: 1246
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Bindewerk

Beitrag von Frischling » 11.06.2020 12:29

FlyingDuckman hat geschrieben:
10.06.2020 23:38
Und kennt ihr das? Ich hab derzeit noch andere Notizbücher noch nicht zur Gänze gefüllt und kann es kaum erwarten, genau dieses endlich anzupacken ...
Hallo,

dieses Notizbuch kenne ich nicht, allerdings habe ich einen kleinen Kalender von Bindwerk (1Tag/Seite, Größe zw. A6 u. A7), das Papier ist dünn aber mM tintentauglich. Die Tinten zerfließen nicht, bluten nicht durch, aber die Schrift scheint durch, zwar nicht schlimm, aber es soll Leute geben, die das nicht ausstehen können.

LG
Christa
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1587
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Bindewerk

Beitrag von vanni52 » 11.06.2020 13:57

Bindewerk Classic, handgefertigt, Ledereinband, vier Formate, liniert oder blanko, Fadenheftung,
cremefarbenes füllertaugliches Papier (tolle Haptik), mein Exemplar in DIN A 6 ,insgesamt eine Empfehlung
CDDCE862-3E68-4C97-A76B-E3AA77C4081A.jpeg
CDDCE862-3E68-4C97-A76B-E3AA77C4081A.jpeg (685.28 KiB) 913 mal betrachtet
LG
Heinrich

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1948
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Bindewerk

Beitrag von hoppenstedt » 27.06.2020 11:59

Die Bindewerk-Bücher haben halt ein rauhes, gestrichenes Papier, das die Franzosen wohl mit vergé am treffendsten bezeichnen würden. Das sollte erwähnt sein.

Mir persönlich liegt das beispielsweise nicht & ist auch der Grund, weshalb ich leider auch von den äußerlich sehr attraktiven Büchern von Bindewerk, Semikolon und ähnlichen Herstellern Abstand nehmen muss... andere aber mögen natürlich eben genau das.
Deshalb auf jeden Fall Danke für die Vorstellung.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1948
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Bindewerk

Beitrag von hoppenstedt » 27.06.2020 12:09

Notizheft DIN A5 96 Seiten, dünn, teuer und gut von Tomoe River .

Oder Notizbuch, A5, dick, teuer und gut, Tomoe River, 368 Seiten.

Das weiter oben von Brane genannte Buch von Galen Leather ist natürlich auch sehr genial. Und sehr preiswürdig :) .
Da ich sehr viel Notizbuch schreibe, ist mir die dünne Papierstärke (im Sinne von Grammatur) wichtiger als der letzte Rest von Blickdichtigkeit.
Da stellt wohl das (leider teure) Tomoe River mit seinen tintendichten 52 g/m² weiterhin die Referenz dar.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

FlyingDuckman
Beiträge: 43
Registriert: 29.05.2020 19:44

Re: Bindewerk

Beitrag von FlyingDuckman » 30.06.2020 22:26

Was spricht denn gegen das raue und gestrichene Papier?

Tomoe River hab ich schon oft hier gelesen. Dem werde ich wohl irgendwann eine Chance geben! Danke für die Tipps!

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1948
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Bindewerk

Beitrag von hoppenstedt » 02.07.2020 11:18

FlyingDuckman hat geschrieben:
30.06.2020 22:26
Was spricht denn gegen das raue und gestrichene Papier?

Tomoe River hab ich schon oft hier gelesen. Dem werde ich wohl irgendwann eine Chance geben! Danke für die Tipps!
Gegen dieses raue Papier mit Rippenstruktur spricht objektiv: nichts.
Subjektiv mag ich es halt überhaupt nicht; ich finde, die Federn kratzen, und sie gleiten nicht so übers Papier, wie ich es mir wünsche.

Ja, die internationalen Lobeshymnen auf das Tomoe River haben schon ihren Grund. Sie sind wohl auch mit einer der Gründe für die doch durchaus nennenswerten Preise für dieses Ausnahme-Papier, welches noch nicht einmal ein Wasserzeichen oder ähnliche Merkmale aufweist.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Antworten

Zurück zu „Papiere“