Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

cpschacht
Beiträge: 33
Registriert: 02.02.2020 16:11
Wohnort: Trier

Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von cpschacht » 30.08.2020 11:18

Hallo Ihr Lieben,

die Kalenderbestellungen für 2021 starten jetzt, die ersten sind schon auf dem Markt, da stellt sich die entscheidende Frage, welcher Planer für welchen Zweck?

In diesem Jahr bin ich im Leuchtturm, Wochenübersicht vertikal, für das Bürogeschäft, im Midori Regular, undatierte Wochenübersichten, für das memorykeeping und im Filofax Personal just for Fun und Deko unterwegs.
Überlege im nächsten Jahr anstatt Leuchtturm auf den Hobonichi Cousin umzusteigen. Der passt perfekt in eine Mulberry-Notizbuchhülle, die ich im Forum erworben habe. Und vielleicht für das memorykeeping den datierten Wochenkalender? Brauche ich das Filofax eigentlich noch oder wechsle ich auf das A4 Format und nutze die Seiten ausschließlich als Notizblock für berufliche Angelegenheiten?

Fragen über Fragen, eine ist entscheidend, füllertauglich müssen die Papiere sein und zwar für alle Federbreiten. Je nachdem, für welchen Zweck, arbeite ich von EF bis OBB.

Wie geht es Euch so damit? Habt Ihr Euch schon entschieden?

Viele liebe Grüße
Christine
Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen.
Henry Ford

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 539
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von sommer » 30.08.2020 11:44

Die letzten Jahre hatte ich den Hobonichi (Cousin) verwendet, empfand es jedoch ein wenig als Verschwendung, weil ich auf den Tagesseiten relativ wenig tagesbezogendes notiert hatte; viele Eintragungen waren eher allgemeiner Natur und mußten im Nachhinein gesucht werden. Daher bin ich für dieses Jahr auf den Hobonichi Avec umgestiegen und habe die freigewordene Dicke mit einem Hobonichi Notizbuch gefüllt. Das hat sich bewährt, aber dadurch sind die Tagesseiten des Avec nur noch wenig benutzt worden, vermutlich hätten die Kalenderseiten auch ausgereicht. Daher werde ich nächstes Jahr den Hobonichi Day-free ausprobieren. Sollten dort mal die Kalenderseiten nicht ausreichen, werde ich das einfach als Fußnote auf die letzten Seiten des Hobonichi auslagern, aber dazu wird es vermutlich nicht oft kommen.
Axel

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1126
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von Füchschen » 30.08.2020 12:53

Oh genau mein Thema. Ich überlege seit Anfang Juli welchen Kalender ich nehmen möchte.
Ich habe ein schönes A6 Cover von Gillio gekauft und würde es schon gerne nächstes Jahr nutzen. Allerdings gibt es wirklich A6 ja nur den Hobonichi. Alles andere ist ja eher Field Notes und das sieht dann doof aus.

Für die Arbeit nutze ich momentan unsere firmeneigenen Notizbücher mit dotted. Allerdings sind die Seiten perforiert und können daher kaum als Kalender genutzt werden. Die Größe in A5 gefällt mir aber sehr und deswegen überlege ich doch ein Upgrade zu machen und A5 zu nehmen.

Aber eigentlich mag ich den Weeks auch sehr. Genau meine Aufteilung und dann auch noch mit kariertem Papier, aber dafür habe ich kein schönes Papier...

Also ich struggle gerade hart. Manchmal wünschte ich mir die Plannerwelt nicht gefunden zu haben ^^.
Tintige Grüße von Vanny

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3857
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von bella » 30.08.2020 13:36

Ich bin auch gerade mittendrin im Umstruktieren.
Nach einigen Jahren Hobonichi .... erst A6, dann 2 Jahre A5 und dieses Jahr wieder A6 kam ich im Juni an die Grenzen und wurde aus den gleichen Gründen wie einige hier etwas unzufrieden. Entweder ist die A6 Tagesseite leer oder sie reicht nicht aus. Ich hatte dann parallel noch ein paar A5 Bücher die eher projektbezogen sind .... und somit immer gerade das nicht zur Hand was ich eigentlich bräuchte.

Ich bin jetzt interimsmäßig auf ein Leuchtturm B6 umgestiegen das es zur Jahresmitte recht günstig gab.
Vorne Kalenderteil und dann 136 blanko Seiten dotted. Darin „übe“ ich jetzt mein Bulletjournalkonzept.
Es wird ähnlich dem von Peter ....

Bulletjournal beschäftigt mich schon länger, aber ich tue mich zum einen mit dem reinen hintereinanderwegschreiben schwer, zum anderen fällt es schwer aus allen Bildern und Videos im Netz, mit überdekorierten Bujos, die für mich eher den Eindruck einer Challenge oder Fleißarbeit haben, etwas essentielles zu ziehen. Ich brauche keinen Stimmungstracker und keinen Wassertrink-tracker ... das sieht hübsch aus, verschlingt ewig Zeit und ist dann sinnfrei.
Ich schaue im Oktober nicht nach wieviel Glas Wasser ich am 04. April getrunken habe.

Das hintereinander von Planung, Projekten, Listen, erscheint mir auch für mich nicht optimal.

Mein Bujo kommt in ein Stalogy B6. Also TR 52g. Das einzige das ich mit einem sehr dezenten Karo gefunden habe. Karo funktioniert für mich besser als dotted, auch hier gehe ich nicht gleich mit dem Bujo-Mainstream.
Ich teile mit hier Sektionen ab mit Reitern aus dem Labeldrucker Auch das schon mal im Leuchtturm geübt

Hier fehlen noch Projekte und Listen
DFB634AA-41B4-4DD5-A0EA-056216E9CA1A.jpeg
DFB634AA-41B4-4DD5-A0EA-056216E9CA1A.jpeg (655.11 KiB) 1079 mal betrachtet

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2047
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von hoppenstedt » 30.08.2020 15:49

Konkrete Frage: Wer weiß bzw weiß jemand von euch, ob das Stalogy 365 in Format A5 ebenfalls aus dem Tomoe River 52er hergestellt wird?

Dann wäre das sehr interessant...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

kopjekoffie
Beiträge: 137
Registriert: 07.05.2020 19:15
Wohnort: Bayrisch Schwaben

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von kopjekoffie » 30.08.2020 16:10

Ich habe vor 10 Jahren ein Filofax geschenkt bekommen für DIN A5. Es ist ein Monster, der auch als Waffe dienen kann. Sehr groß und schwer. Vor einem Jahr habe ich angefangen meine Einlagen selber zu gestalten, weil die fertig-zum-Kaufende Einlagen waren mir einfach zu teuer und meistens nicht Füllertauglich.

Jetzt habe ich 120 gramm, dotted Papier von purepaper. Das funktioniert sehr gut. Aber trotzdem überlege ich was anderes zu zulegen was nicht so schwer ist zum transportieren. Ich habe eine Midori hier, eventuell werde ich mir noch ein Moindori besorgen und diese als Kalender benutzen. Und der Filofax als Tintenbuch benutzen.
Groetjes

Dolores

cpschacht
Beiträge: 33
Registriert: 02.02.2020 16:11
Wohnort: Trier

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von cpschacht » 30.08.2020 17:07

Stimmt, ein Tintenbuch wollte ich mir auch noch zulegen. Gute Idee ...
Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen.
Henry Ford

Frischling
Beiträge: 1268
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von Frischling » 30.08.2020 18:08

hoppenstedt hat geschrieben:
30.08.2020 15:49
Konkrete Frage: Wer weiß bzw weiß jemand von euch, ob das Stalogy 365 in Format A5 ebenfalls aus dem Tomoe River 52er hergestellt wird?

Dann wäre das sehr interessant...
Stalogy 365 ist mW kein TR sondern dem nur sehr ähnlich. Letztes Jahr (2019) hatte ich ein B5 und war von der Papierqualität ziemlich enttäuscht, auf einigen Seiten ist die Tinte durchgeblutet, auf andere Seiten nicht (gleiche Tinten-Füllfeder-Kombination!). Es dürften verschiedene Chargen verwendet worden sein. Ich habe dann zu einem Hobonichi gewechselt, aber Monat-, Wochen- und Tageskalender ist einfach zuviel für meine Bedürfnisse.
Heuer verwende ich einen Hobonichi Day-free A5. Das passt für mich sehr gut, ist wie ein Leuchtturm Monatskalender mit Notizbuch, nur mit besserem Papier. Für längere "Projekte" (sind's nicht wirklich, da jährlich wiederkehrend) habe ich ein Kokuyu-Campus-Binder, das Papier ist gut und ich kann die Seiten umsortieren, wie ich sie brauche, bzw. eigene Vorlagen einheften.

Filofax finde ich toll, aber in letzter Zeit sind mir gebundene Kalender lieber.

LG
Christa
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2047
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von hoppenstedt » 30.08.2020 18:14

Frischling hat geschrieben:
30.08.2020 18:08
hoppenstedt hat geschrieben:
30.08.2020 15:49
Konkrete Frage: Wer weiß bzw weiß jemand von euch, ob das Stalogy 365 in Format A5 ebenfalls aus dem Tomoe River 52er hergestellt wird?

Dann wäre das sehr interessant...
(...) Stalogy 365 ist mW kein TR sondern dem nur sehr ähnlich. Letztes Jahr (2019) hatte ich ein B5 und war von der Papierqualität ziemlich enttäuscht, (...) Heuer verwende ich einen Hobonichi Day-free A5. Das passt für mich sehr gut, ist wie ein Leuchtturm Monatskalender mit Notizbuch, nur mit besserem Papier. (...)
Liebe Christa, Danke, das hilft mir sehr weiter; ich dachte es mir fast, da bei Luiban z. B. beim B6 deutlich auf Tomoe River hingewiesen wird, während das beim A5er nicht der Fall ist... ein Schelm, der Böses denkt dabei ;)

Dann konzentriere ich mich mal auf den Hobonichi Day-Free, den du empfiehlst...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

bebna
Beiträge: 257
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von bebna » 31.08.2020 17:58

bella hat geschrieben:
30.08.2020 13:36
Bulletjournal beschäftigt mich schon länger, aber ich tue mich zum einen mit dem reinen hintereinanderwegschreiben schwer, zum anderen fällt es schwer aus allen Bildern und Videos im Netz, mit überdekorierten Bujos, die für mich eher den Eindruck einer Challenge oder Fleißarbeit haben, etwas essentielles zu ziehen. Ich brauche keinen Stimmungstracker und keinen Wassertrink-tracker ... das sieht hübsch aus, verschlingt ewig Zeit und ist dann sinnfrei.
Ich schaue im Oktober nicht nach wieviel Glas Wasser ich am 04. April getrunken habe.
Ich finde das Schade das artsy journal und scrapbooking dieses einfach Konzept kaputt machen.

Im essentiellen ist BJ nur ein Tagebuch mit kurzen Sätzen und Aufgaben-punkten. Wenn ich es benutze um was voraus zu planen, dann füll ich die ersten Seiten Erstmal mit Monthlies für das ganze Jahr.

Am Ende für mich ganz Hilfreich um nach der Arbeit abzuschalten, da ich ja im Arbeitsbujo drinne stehen habe was ich gemacht und nicht gemacht habe am vorherigen Tag und muss mir das nicht mehr merken.

miel
Beiträge: 1415
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von miel » 31.08.2020 22:34

Mein Habit Tracker ist nicht schön, aber sehr sehr hilfreich.
Ich hab mit ihm in den letzten Jahren ein paar mir wichtige neue Gewohnheiten etabliert und er hilft mir auch mich körperlich fit zu halten.

Allerdings gibts bei mir auch keine Dekos.

Mein Bujo ist mittlerweile allerdings auch ein Mix aus Kalender (nur Monatsübersichten) und monatlichen und wöchentlichen Todo's.

Den ganzen Deko-Kram auf Instagram habe ich immer ignoriert.

Für 2021 liebäugle auch ich mit einem Dayfree von Hobonichi (A6), wenn ich mir nicht wieder bei GoodInkPressions Hefte im (Hobonichi) Weeks Format bestelle, daß mich dieses Jahr begleitet.

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1126
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von Füchschen » 02.09.2020 19:33

Also ich habe entschieden. Ich nehme nächstes Jahr auch den Weeks. Ich meine ich nutze ihn mit Ausnahme von 2017 seit 2015 durchgehend. Irgendwie muss das ja etwas bedeuten. Den Gillio nutze ich einfach dann anders und vielleicht nutze ich eins meiner vielen Notizbücher in A5 einfach für die Arbeit/ Lernen.
Tintige Grüße von Vanny

Barbara HH
Beiträge: 1854
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von Barbara HH » 02.09.2020 19:43

Ich werde weiterhin beim Bullet Journaling bleiben. Mit dem Washi-Tape-Gedöns habe ich es auch nicht so, aber das gehört ja auch gar nicht zwingend dazu.

Allerdings verwende ich mitlerweile ein Hybrid-System, ich habe Jahresübersichten, Sammlungen etc. in einem Din A5 Filofax, die "Dailies" in einem separaten A5 Notizheft von Lamy, das ich wahlweise in den Filofax einlegen oder separat benutzen kann. Auf die Weise muss ich nicht immer die Sammlungen in jedes neue Notizbuch übertragen, andererseits muss ich aber auch nicht immer mit dem etwas unhandlichen Filofax hantieren. Für mich passt es.
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
reduziert
Beiträge: 2765
Registriert: 19.10.2012 16:17
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von reduziert » 02.09.2020 20:10

Field Notes Standard Planer.

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 76
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Plannerstruggle 2021 - Hobonichi, Midori, Leuchtturm, Moleskine, Filofax?

Beitrag von Andreas_Beutlin » 02.09.2020 20:24

Guten Abend, liebe Mitforisten,

ich kann mich immer noch nicht entscheiden. Einerseits gefällt mir der Midori MD Paper und das A5 Format, andererseits hätte ich gerne einen deutschsprachigen Kalender, den ich nicht selbst datieren muss. Das gepaart mit einem Lesebändchen, in Fadenheftung und füllfedertauglich wäre ein Traum.

Auf der anderen Seite wäre ein handlicher Planer im A6 Format nicht so schlecht, der kann ja überall hin mit. Ich denke, ich werde einfach mal den Hobonichi ausprobieren.
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

Antworten

Zurück zu „Papiere“