Das Atoma Bindesystem

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 377
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Alced » 06.05.2017 15:19

bella hat geschrieben:Auf Taschen im Umschlag verzichte ich sehr gerne, weil sie mich in allen Systemen bisher gestört haben. Wenn der Papierstapel auf der Seite auf der man schreibt recht dünn ist, stören mich die Absätze der Taschen schon, wenn gar nichts drin ist. So eine Ziphülle oder Visitenkartenhülle kann man ja einheften.
Oder sich einen schönen stabilen Umschlag lochen als Belegsammler ..... oder sich alles mögliche dazu basteln.
Ja, die Taschen (bzw. der Inhalt) können beim Schreiben schon stören, aber bei mir hängt es davon ab, wofür ich es verwende.
Der Taschenbegleiter würde hauptsächlich als Kalender dienen. Zusätzlich kommen noch meine täglichen Infos+Notizen für die Schüler hinein (die Schreibe ich am Schreibtisch und stecke sie in die Taschen).
Wenn ich wirklich sehr viel darin aufschreiben müsste, würde ich vermutlich auch auf Taschen verzichten, oder eine zweite Lösung ohne Taschen mitnehmen. Für alle längeren Notizen, Protokolle, Planungen verwende ich ein normales Atoma-A4 Notizbuch. Da würde sich ein WilliamHannah ziemlich gut machen. :wink:

Die Taschen bräuchte ich fürs Tablet, ungelochte Notizzettel, welche ich von Kollegen und Schülern bekomme. Würde es einen kleinen mobilen Locher für Atoma/ARC geben, würde ich den sofort kaufen. :) Ich beneide da etwas die Schüler, die oft kleine Taschenlocher in ihren Ordnern dabei haben (https://www.amazon.de/Wedo-67803-Tasche ... B002ZXRE5O. So was hätte ich gerne für Atoma. Es würde schon reichen, wenn man damit ein einzelnes Blatt lochen könnte.

Die Klarsichthüllen habe ich auch schon versucht, aber mittlerweile mag ich das Plastik nicht mehr so gerne und versuche es zu vermeiden, wenn es Alternativen gibt. Daher gefällt mir deine Idee mit dem Papierumschlag sehr gut. Die muss ich gleich mal kommende Woche ausprobieren. :wink:

[Apropos Plastik: Habe mir vor kurzem einen Pilot Vanishing Point mit Holzkorpus gegönnt. Der fühlt sich so toll an, das ich schon nach Gründen suche was aufzuschreiben. Da geraten gerade die meisten meiner "Kunstoff-Füller" ins hintertreffen.]
bella hat geschrieben:lieber Winni,
ich kann gerne mal morgen aus einem A5 Atoma mit Standardringen und meinem Taschenbegleiter mit 3 Schienen für Dich ein "Testarrangement" bauen und hier Bilder einstellen wenn Du magst?
Das wäre wirklich toll bella, da würd ich mich sehr darüber freuen.

Liebe Grüße, Winni.

ubi
Beiträge: 25
Registriert: 09.12.2014 11:31

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von ubi » 06.05.2017 19:10

So liebe Atoma-Freunde die schon immer nach etwas richtig edlem als Hülle gesucht haben und die, wie ich auch, immer den offenen Rücken bedauert haben ...... hier kommt ein massiver Affront auf Euer Konto :mrgreen:
Aber sooo verdammt schön
https://www.williamhannah.com
Der offene Rücken stört mich auch. Ich liebäugele derzeit mit einer preiswerteren Variante mit geschlossenem Rücken: https://www.atoma.be/en/notebooks/11-alain-berteau.html in dunkelgrauem Filz.

Aber auf Deine Erfahrungen - gerne auch, was den Bestell- und Bezahlvorgang anbelangt - bin ich auch gespannt.

Uwe

miel
Beiträge: 1245
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von miel » 06.05.2017 19:48

Das Alain Bertheau habe ich jetzt 6 Jahre und es ist immer noch schön ... wenn man von dem Kaffeefleck absieht ...

Ich kann es nur empfehlen.

Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 377
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Alced » 06.05.2017 19:52

Die könnten mir auch gefallen, aber leider nur im amerikanischen Maß (Letter;Junior) und ob das Circa-System zum Atoma kompatibel ist bin ich mir auch nicht sicher.

http://www.levenger.com/FOLIOS-579/FOLI ... 13635.aspx
http://www.levenger.com/CIRCA-326/CIRCA ... 13835.aspx
http://www.levenger.com/FOLIOS-579/FOLI ... 13035.aspx

Lieben Gruß, Winni.

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3904
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von bella » 06.05.2017 20:12

Ich finde das Alain B. In dem grauen Filz grauenhaft .... der Filz ist hart und kratzig wie der billigste Nadelfilz aus dem 1€ Baumarkt ....

Also Vorsicht wer da an sowas kuscheliges wie die Innenfilze vom Taschenbegleiter denkt ...

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3904
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von bella » 07.05.2017 12:03

so, wie versprochen habe ich mal versucht ein normales Atoma A5 in den Taschenbegleiter A5 mit 3 Schienen zu implementieren .....

Vorab .... mein TB hat keine längs laufende Einschubtasche im Filz, ich könnte als das Atoma nirgends einschieben und fixieren.

Aber egal ..... das ganze funktioniert nicht.
Das Atoma (und das hier getestete hat nur die Standardringe) ist definitiv zu breit.
Ich versuche das mal anhand von Bildern zu verdeutlichen
IMG_1617.JPG
IMG_1617.JPG (63.88 KiB) 2724 mal betrachtet
IMG_1616.JPG
IMG_1616.JPG (84.61 KiB) 2724 mal betrachtet
IMG_1615.JPG
IMG_1615.JPG (112.21 KiB) 2724 mal betrachtet
Zum Vergleich mal ein Leuchtturm Jottbook (die habe ich gerne im TB verwendet) auf dem Atoma ....
IMG_1618.JPG
IMG_1618.JPG (94.05 KiB) 2724 mal betrachtet

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von NicolausPiscator » 07.05.2017 12:16

Danke für den Eindruck, liebe Bella! Aber auf William Hannah's Produkt bin ich wirklich gespannt, zum einfach so aus Experimentierfreude und Interesse bestellen ist es für mich zu hochwertig, aber als Konzept für meine Atoma-Nutzung interessant.

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3904
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von bella » 07.05.2017 12:22

Ich hab mir fest vorgenommen zum William Hannah eine ausführliche Review zu schreiben.
Bin mal gespannt wann es kommt, ich habe aber auch den langsameren Royal Mail Versand gewählt. Aber mein Bericht kommt, versprochen

Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 377
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Alced » 07.05.2017 16:48

Vielen Dank bella für die Mühe die du dir mit den Bildern gemacht hast.
Atoma passt also nicht und wenn ich es richtig einschätze, würde auch ein A5 ARC-Notizbuch (knappe 2cm schmaler) nicht passen.
Tja, dann muss ich entweder weiter suchen oder doch ein WillliamHannah probieren. :wink:
Jetzt warte ich aber erst mal auf deinen Erfahrungsbericht damit.

Der Taschenbegleiter von Larswars (40cm, Übergröße) ist vermutlich der für das IPAD Pro 9,2 http://www.roterfaden.de/Alle-Produkte/ ... 20-25.html. Dieser hat ungefähr B5 Format, und das entspricht ja dem größeren LIHIT von dem ich weg wollte. Schade.

Lieben Gruß, Winni.

Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 377
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Alced » 15.05.2017 18:46

Da es hier ja nur um das Atoma/ARC-Ringsystem geht habe ich meinen Versuch mit dem Lihit-Cover+Atoma-Ring-Notizbuch in einen separaten Beitrag eingestellt => http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... 16&t=18705

Lieben Gruß, Winni.

lamylu
Beiträge: 38
Registriert: 13.10.2013 16:43

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von lamylu » 21.08.2017 19:59

So, ich hab mal Atoma und Staples Arc in der Lederversion besorgt. Letzteres ist im Vergleich ganz schön steif, dick und klobig. Aber die Stiftelasche innen rechts am Rand (50% Gummiband, 50% Leder) ist auch für dicke Brummer geeignet und die Kunststoffringe klingen beim Aufsetzten auf Flächen nicht ganz so schlimm wie die metallenen von Atoma.

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1594
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Faith » 20.09.2017 14:14

Ich habe mir auch ein William Hannah gegönnt, nachdem ich mit dem Ringbuchplaner nicht mehr so richtig zufrieden war. Das Verhältnis von Papiergröße zu Planergröße ist einfach mit viel Verlust verbunden. Das Personal-Format ist mir zu klein geworden, der Einband dabon hat fast A5 Maße.
Ich brauche ein Buch, in dem ich die Seiten frei sortieren kann und bevorzuge inzwischen das A5-Format, welches als Ringbuchplaner aber sehr groß wird. Daher kam mir WH sehr gelegen (eigentlich wollte ich selber aus den Discs was bauen, stieß dann aber auf diese Seite und musste zuschlagen).

Für einen Erfahrungsbericht will ich meinen Blog mal wieder aufleben lassen, den ersten Teil habe ich auch schon getippt.

Kurz gesagt ist es ein richtig schönes, herrlich nach Leder duftendes Notizbuch, welches dem Selbermacher alle Möglichkeiten der Welt gibt, sofern man sich einen Locher gönnt (ich habe den von Staples). Das Papier von WH gibt es liniert, kariert oder punktkariert und allen Farben die auch für das Innenleder verfügbar sind. Man kann sich sein Papier auch individuell zusammenstellen, in Summe 60 Blatt, in 10er Stufen kann man frei wählen, also bis zu 6 verschiedene Lineaturen / Farben.

Die Ringe sind sehr solide und stabil, das Papier reißt mit dem Staples Locher ganz leicht ein, wie es ein paar Seiten zuvor schon beschrieben wurde.

Ich habe meine Vorlagen von Personal auf A5 vergrößert bzw. einfach neu erstellt (A5 ist so viel einfacher als dieses blöde Sonderformat) und drucke sie auf Papier mit 100g/m² aus. Sie sind schnell und einfach geschnitten und ebenso einfach gelocht.

Der einzige Nachteil ist, dass man auf die verhältnismäßig kleinen Ringe und dem dicken Papier nicht so viele Seiten bekommt. Damit muss man sich abfinden, oder wieder auf die offenen Systeme zurück greifen. Oder eben selber bauen (sollte mein Ledereinband mal kaputt gehen, werde ich die Ringe selber in einen Einband setzen, wie ich es ursprünglich geplant hatte).
Entweder wird man minimalistisch, oder es muss eben ein zweites Buch her, welches als Archiv / Backup dient. Das ist bei mir ein Staples A5 Buch mit Kunststoffeinband, also die einfache Variante. Dafür gibt es ja auch die größeren Ringe, dann passt viel drauf.

Das war es erst einmal wieder von mir, vielleicht schaffe ich es mit den Blogeinträgen ja noch. Ansonsten stehe ich euch hier auch gerne Rede und Antwort. ;)
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1594
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Faith » 12.09.2019 23:38

Inzwischen sind zwei Jahre vergangen, ich ergänze daher mal meinen Erfahrungsbericht.
Mein William Hannah ist weiterhin mein treuer Begleiter, hat farblich kaum Patina bekommen, dafür leichte Schrammen und Abdrücke, die ihm eine persönliche Note verleihen. Die Nutzung hat sich in der Zwischenzeit nicht geändert, ich habe einen Kalender und alle wichtigen Notizen darin.
Der Binder zeigt, bis auf die erwähnte Patina, fast keine Gebrauchsspuren, erweist sich also als sehr haltbar und robust. Die Edelstahlringe sind eine Klasse für sich. Ich liebe das Leder immernoch, es ist eine ganz tolle Qualität.
Die Binder sind teuer, aber bisher hat sich keiner bei mir so gehalten und mich so sehr überzeugt. Selbst mein Van der Spek nicht, da er die klassische Ringbuch-Mechanik hat. Die Qualität ist dort auch bestens.

Ich habe vor Kurzem Aluringe von Atoma gekauft, deren Qualität nicht besonders gut ist. Die produktionsbedingte scharfe Kante auf einer Innenseite ist noch da und die Oberfläche sieht "speckig" aus. Da ich auf der Arbeit für unterwegs ein kleines Schreibheft in A6 bevorzuge, sind hier die kleinen Atomaringe die bessere Wahl. Ich habe aus Blankleder selber zwei Deckel zurecht geschnitten, die den Inhalt schützen. Die Löcher waren kein Spaß, da ich sie von Hand schneiden musste, die Locher schaffen das dicke Leder nicht (fast 4mm stark). Wer das nachmachen möchte: Die Schwertahle war das hilfreichste Instrument, das Skalpell weniger geeignet.

Die Kunststoffringe von Staples benutze ich um aussortierte Blätter aufzuheben und schön sortiert Archive anzulegen. Für A5 sind 8 Ringe vorgesehen, mir reichen 6 Ringe für den Zweck vollkommen. Jeweils zwei Ringe, dann einer frei. So kann ich mit einem Set Ringe für ein A4 Heft (12 Ringe) zwei Archive zusammen setzen.

Wer schöne Aluringe in mehreren Größen und Farben sucht, kann vielleicht unter den Begriffen "Dokibook / Discagenda" fündig werden. Ich habe sie bisher allerdings nur "auf der Liste" und noch nicht selbst in der Hand gehabt.
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von NicolausPiscator » 13.09.2019 7:42

Danke Faith, für Deinen Erfahrungsbericht, spannend, wie die Nutzung und Individualisierung von so etwas einfachem so unterschiedlich ist. Dann schreibe ich auch ein Mal auf, was mit Atoma bei mir passiert ist:

Denn meine Atoma-Nutzung ist etwas anders. Vor vielen Jahren hatte ich mir eine Atome-Grundausstattung gekauft, die in meiner Schreibtischschublade gelandet ist und die ich ganz schnell nicht mehr benutzt habe und dann vergessen habe bis ich hier im Forum einige Anregungen aufgenommen habe. Deshalb ich sie reaktiviert und noch ein paar Dinge dazu gekauft. Und dann habe ich ein paar Monte viel ausprobiert, dabei aber nicht zu William Hannah angelangt, weil es für mein Einsatzgebiet zu hochwertig ist. Beim Agenda habe ich mich auf filofax festgelegt, bin damit zufrieden und werde es wahrscheinlich so schnell nicht ändern. Das Atoma- bzw. das Dock-Atoma-System verwende ich in DIN A5 für Zeichnungen, Tintenproben, Tinten-, Feder-, Papier- und Füllerexperimente. Als Dauerbegleitung hängengeblieben ist bei mir die günstige Staples Kladde mit Registern mit Kunststoffringen. Die Metallringe haben mich akustisch gestört (das harte Klacken auf harten Oberflächen) und zum Teil die Haptik (die scharfen Kanten). Beim Einband habe ich auch verschiedene Versuche unternommen, die ich mit dem Fazit beendet habe, dass das die Staples-Lösung alltagstauglich und robust ist und passt. Bei der Archivierung gehe ich einen anderen Weg und ordne sie meiner Standardordnung in DIN A5 Archivboxen unter, ohne Ringe.

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1594
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Das Atoma Bindesystem

Beitrag von Faith » 16.09.2019 21:07

Ich danke dir ebenfalls, NicolausPiscator.
Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Nutzung. Ich finde es auch immer spannend, was andere Menschen aus gleichen Systemen machen. Oft gibt es sogar Anregungen für die eigene Nutzung.

Mein William Hannah muss auch etwas leiden, trägt das aber mit Fassung.

Ich habe nun auch endlich den schon lange versprochenen Blogpost fertig gestellt. Hier ist er: Notizbucheinband aus Leder von William Hannah
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Antworten

Zurück zu „Papiere“