Das Nummerierungs"system" von Waterman

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
Zollinger
Beiträge: 3288
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von Zollinger » 25.06.2022 14:15

In einem anderen Faden wurde ich gebeten, etwas zum Nummerierungssystem der alten Waterman's zu schreiben. Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass ich bezüglich Waterman's nicht gang auf der auf der Höhe bin, und mich auf die zur Verfügung stehenden Quellen stützen muss (z.B. das Buch "Waterman Past and Present, the first six decades" von Max Davis und Gary Lehrer).

Eine gültige Aussage zum Nummerierungssystem über alle Typen, Epochen, Fertigungsstandorte und Ausführungen macht das erwähnte Buch nicht. Auch ich wäre überfordert von dieser Aufabe. Ich beschränke mich demnach (vorerst) auf das, was ich weiss. Später können hier auch noch weitere Informationen eingefügt werden.

Für's erste begnüge ich mich also damit die Nummerierung der Selbstfüller, Unterkategorie Hebelfüller etwas zu beleuchten.

Die ersten Hebelfüller (vermutlich ab 1915) trugen eine zweistellige Nummer mit einer 1 an erster Stelle. Z.B. 12, 14, 15 etc...

Hier ein Waterman's 12V, bei dem die Merkmale der ersten Generation wie z.B. das herausstehende Gewinde gut ersichtlich sind:

Bild

Zu einem bestimmten Zeitpunkt (ich vermute um 1920) wurde die erste Ziffer durch eine 5 ausgetauscht. Die Nummerierung war folgende (von klein nach gross):

Hier ein 52 ab ca. 1920:

Bild

52 1/2V (1/2 steht für den kleinsten Durchmesser, die V für Vest Pocket, also kürzeste Länge)
52V
52 1/2
52
54
55
56
58

Hier ein Grössenvergleich. Von Oben nach Unten:

52V
52
55
58


Bild

Von einer Nummer 57 ist nichts bekannt. Es soll aber Exemplare mit der Nummer 51 geben. In den Katalogen findet man diese jedoch nicht.

Neben der 5x-Reihe gab es ab ca. 1930 die Modelle No.5 und 7 (Federn mit Farbcode) und das Modell 94 welches in verschiedenen Hartgummi-Farben erhältlich war.

Danach stellte auch Waterman's als einer der letzten grossen Hersteller auf Zelluloid-Füller um.

Benutzeravatar
Zollinger
Beiträge: 3288
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von Zollinger » 25.06.2022 14:35

Um einen Eindruck der weiteren Füllsysteme, Metallüberzüge, Verzierungen und deren Nummerierung zu geben stelle ich am besten gleich einen Katalog ein. Dieses tolle Dokument habe ich von meinem Freund und langjährigem Mitglied "stift" erhalten. Ich denke deshlab, dass es nur recht und billig ist, dies mit Euch zu teilen.

BildWaterman Katalog Seite 1 by C.M.Z, auf Flickr
BildWaterman Katalog Seite 2 by C.M.Z, auf Flickr
BildWaterman Katalog Seite 3 by C.M.Z, auf Flickr
BildWaterman Katalog Seite 4 by C.M.Z, auf Flickr
BildWaterman Katalog Seite 5 by C.M.Z, auf Flickr
BildWaterman Katalog Seite 6 by C.M.Z, auf Flickr

Für maximale Auflösung oder Download, klickt auf den Flickr-Pfad.

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 1270
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von Knorzenbach » 25.06.2022 15:40

Tausend Dank, lieber Christof!

Gruß,
Tomm

Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 742
Registriert: 07.09.2018 23:17

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von Robbes » 25.06.2022 20:27

Grossartig. Vielen Dank. :)
Beste Grüße

Robbes

Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

buchfan
Beiträge: 2073
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von buchfan » 25.06.2022 21:31

Ein dickes Danke auch von mir!
lg
mecki

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 4762
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von vanni52 » 25.06.2022 23:50

Klasse Beitrag, danke Dir, lieber Christof.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
Zoidberg
Beiträge: 251
Registriert: 03.07.2020 15:26

Re: Das Nummerierungs"system" von Waterman

Beitrag von Zoidberg » 26.06.2022 2:19

Die Schreibanforderungen an die Feder sind vielfältig.
Damals schon speziell hevorgebracht, die Steno-Type.
Bei Buchhalter habe ich auch noch eine Idee, dazu.
Aber Falcon... was konnte diese Feder-Type?
Ich kämpfe mich hier durch die doppelten Maßstäbinnen :|

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“