Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1123
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Will » 07.04.2016 0:51

Hallo Christof,

eine tolle Italic mit ausdrucksstarker Linienvarianz, was für eine Feder. Ich schrieb ja schon, dass ich als Flat Top alles ansehe, was der Form entspricht und nicht zwingend nach der reinen Lehre Parker einer bestimmten Zeit. Ich bin auch für alle Farben und Materialien offen. Entsprechend passen für mich auch rote Ebonithalter hierher. Einen rein roten habe ich leider nicht, doch gefällt mir das leuchtend rote Hartgummi ebenfalls sehr. Und wenn mal einer ohne "Flachkopf" dabei ist, soll es an mir nicht liegen. Nur her damit und gerne mit Schriftprobe.

Kurz nach Ostern ergab sich für mich eine günstige Gelegenheit zu einem grünen Senior Streamline mit stub nib. Dieser ist aus Ohio bereits nach 6 Tagen in Frankfurt eingetroffen und ich bin schon sehr auf die Feder gespannt.

Herzliche Grüße aus der Pfalz

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Zollinger
Beiträge: 1742
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Zollinger » 23.04.2016 20:56

Mein neuster Flohmarktfund:

Bild

Bild

Mabie Todd Swan 444 B 61, also eigentlich ein Eternal 44' von ca. 1924.

Der geht wohl auch als Flattop durch...?

Z.
Bild

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3007
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von stift » 24.04.2016 2:11

Hallo
Na der ist aber ein schöner Füller! :shock:
Gratuliere zum Fund. :wink:
Grüße Harald
#Non, je ne regrette rien#

Zollinger
Beiträge: 1742
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Zollinger » 24.04.2016 9:27

stift hat geschrieben:Hallo
Na der ist aber ein schöner Füller! :shock:
Gratuliere zum Fund. :wink:
Grüße Harald
Hallo Harald
Kannst ihn haben wenn Du möchtest - vielleicht im Tausch?
Gruss Christof

Edit: upps! das hätte ne PN werden sollen...
Bild

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1123
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Will » 24.04.2016 10:09

Hallo Christof,

klar geht der als Flattop durch. Der Mabie Todd Swan ist ein äußerst seltenes, wie auch wirklich schönes Stück. Alleine das Fabrikat ist mir in unseren Breitengraden noch nie auf freier Wildbahn begegnet. Derartiges finde ich nur internetal bzw. in der Bucht. Mensch Christof, was habt Ihr für tolle Flohmärkte, wenn ich mal einen gewöhnlichen grünen 400er finde, hab ich schon das Gefühl einen mörder Fang gemacht zu haben. Einfach klasse, was da der Vergangenheit, wie auch dem Vergessen entrissen und glücklich mit uns geteilt wird. Herzlichen Dank dafür.

In den sonnigen Sonntag grüßend

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Frodo
Beiträge: 623
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Frodo » 24.04.2016 10:46

Hi Gerd
Hier noch ein ganz alter Duofold.......???
flattop 001.jpg
flattop 001.jpg (295.81 KiB) 2041 mal betrachtet
FALSCH!
Ein durch und durch teutsches Fabrikat mit dem Aufdruck >> Definitiv << Kontroll Buchhaltung.
Definitiv war ein Büro- Ausstatter, der seine Artikel von verschiedenen Herstellern zusammenkaufte, dieses Exemplar ist wahrscheinlich von KAWECO, es könnte aber auch von den weiteren damals großen Firmen Soennecken oder Matador gewesen sein. An der extrem taillierten Blindkappe und am Tintenleiter wird man es vergleichen können. Leider hat der Füller keine Feder. Die Guilloche ist noch sehr einfach gehalten. Ungewöhnlich ist die Schlauch- Füllmethode mit Druckknopf.
flattop 009.jpg
flattop 009.jpg (174.52 KiB) 2041 mal betrachtet
flattop 015.jpg
flattop 015.jpg (320.53 KiB) 2041 mal betrachtet
Schönen Sonntag noch
Frodo

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1123
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Will » 24.04.2016 12:57

Hallo Frodo,

der "Definitiv" ist für mich auch ein sehr seltenes Exemplar. Taylorix ist mir geläufig, "Definitiv" als solches bisher nicht. Der Zusatz "Kontroll Buchhaltung" legt allerdings das gleiche Marktsegment nahe. Daher vermute ich, dass die leider nicht mehr vorhandene Feder eher eine steife und feine oder extrafeine war. In der Buchhaltung wurde auch mehr in kleinen Lettern und Ziffern geschrieben. Durch die Rostbildung des Clips kann ich nicht gut erkennen ob dieser vergoldet oder verchromt war. Spannend finde ich, wie deutlich beim Design doch gegenseitig abgekupfert wurde. Rein optisch erinnert mich der "Definitiv" an die alten Parker Jack Knife aus Anfang/Mitte der 20er Jahre, die ebenfalls aus schwarzem Ebonit mit Guilloche gefertigt waren.

Herzlichen Dank für das ausgefallene Stück.

Schöne Sonntagsgrüße, aprilgemäß der Sonne wieder verlustig

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Zollinger
Beiträge: 1742
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Zollinger » 14.08.2016 20:47

Conklin Endura Senior, Schwarzer Hartgummi von ca. 1925:

Bild

mit einer fantastisch flexiblen Feder. Ich glaube dass ist das, was die Amerikaner "wet noodle" nennen!

Bild

Neben Waterman's scheinen einige Federn von Conklin ebenso flexibel zu sein.

Z.
Bild

miel
Beiträge: 1232
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von miel » 14.08.2016 20:51

Wunderschöner Halter und beeindruckendes Schriftbild!

Danke fürs zeigen!

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3007
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von stift » 15.08.2016 13:29

Hallo
Ja das sind halt Füller............... :wink:
Grüße Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1123
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Will » 18.08.2016 0:20

Wow Christof,

der Conklin sieht schon klasse aus, aber die Feder ist der Hammer. Conklin hatte ich bezüglich flexibler Federn nicht in dem Maße auf dem Schirm, wie es diese nach Deiner wunderbaren Schriftprobe verdient hätten. Wie schnell kannst Du mit differentem Druck schreiben? Wenn Du flott geschrieben hast, muss der Tintenfluß extrem gut sein, geradezu ein Gartenschlauch. Für den Schreiberling in mir, Begeisterung pur!

Herzlichen Dank für's Zeigen, ganz besonders für die mehr als aussagekräftige Schriftprobe.

Viele Grüße in die Augustsommernacht

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

ostfüller
Beiträge: 1594
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Dresden

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von ostfüller » 18.08.2016 8:18

Hallo in die Runde,

der Definitiv besticht sofort. Ein wunderschöner Füller.

Wie lang ist der außergewöhnlich schreibende Conklin im geschlossenen Zustand? Die Farbkombination und das Schreibverhalten sind schon sehr begeisternd.

Beste Grüße,
Marco.

Zollinger
Beiträge: 1742
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Zollinger » 18.08.2016 8:32

Der Conklin Endura ist 136 mm lang.
Flex-Schreiben geht natürlich nicht so schnell wie die tägliche Gebrauchsschrift.
Das besondere an einer Flexfeder ist aber wenn sie für beides taugt. Dafür darf sie eben nicht kratzig sein.
Der Conklin wird mich auf jeden Fall für eine Zeit ins Büro begleiten.
Z.
Bild

Pumukeline
Beiträge: 419
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Pumukeline » 18.08.2016 14:49

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Füller!
Zollinger hat geschrieben:Flex-Schreiben geht natürlich nicht so schnell wie die tägliche Gebrauchsschrift.
Das besondere an einer Flexfeder ist aber wenn sie für beides taugt. Dafür darf sie eben nicht kratzig sein.
Der Conklin wird mich auf jeden Fall für eine Zeit ins Büro begleiten.
Z.
Ich habe schon lange/länger mit Spitzfedern geschrieben und wusste, was ich von einer Flexfeder erwarte. Besonders überrascht war ich jedoch von der "Vielseitigkeit" und vorallem, dass ich damit auch ganz fein schreiben kann.

Ich muss schauen, dass ich noch einige solche kriege.... Dir viel Spaß damit!
Liebe Grüße
Manuela

Zollinger
Beiträge: 1742
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vintage Flat Top-Füllhalter und ihre Schreibeigenschaften

Beitrag von Zollinger » 23.09.2016 17:59

Zollinger hat geschrieben:Conklin Endura Senior, Schwarzer Hartgummi von ca. 1925:

Bild

mit einer fantastisch flexiblen Feder. Ich glaube dass ist das, was die Amerikaner "wet noodle" nennen!

Bild

Neben Waterman's scheinen einige Federn von Conklin ebenso flexibel zu sein.

Z.
Nachdem ich mit dem Conklin seit einer Weile zeichne habe ich eine Vorstellung davon, weshalb diese Federn manchmal auch "artist nibs" genannt werden.

Bild

Das Führen der weichen Feder hat durchaus Ähnlichkeit mit dem Führen eines Pinsels.

Z.
Bild

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“