Parker I.M. 2009

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 15.07.2009 16:25

Hallo zusammen,

habe kürzlich einen ersten Blick auf Parkers neuen "I.M." werfen können. im Vergleich zu seinem Vorgänger, der ein recht simpler Plastikschreiber war, scheint der neue viel wertiger gearbeitet zu sein. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem neuen "I.M." machen können?

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Joachim K
Beiträge: 165
Registriert: 05.04.2008 22:15

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Joachim K » 26.08.2009 22:31

Hallo Christian,

den schau ich mir jetzt auch schon ein paar Wochen (immer) wieder an. Optisch macht der tatsächlich einen wertigen und schönen Eindruck. Als Alltagsfüller (preislich) gesehen, sicherlich zu gebrauchen. Ich schwanke noch zwischen blau, schwarz oder grau. Ich glaube, ich werde mir mal einen grauen zulegen - der sieht erstmal am elegantesten aus. Wenn ich ihn dann in der Hand habe, werde ich berichten (falls niemand anders mir zuvorkommt)!

MfG.
Joachim :wink:

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 29.08.2009 13:38

Hallo Joachim,

werde mir den neuen I.M wohl auch bald zulegen. Der alte I.M. ist ja ein simples Teil, schreibt aber recht gut. Wenn der neue die Schreibeigenschaften des alten hat und dazu noch in der Wertigkeit überzeugen kann, könnte er in der Preisklasse ganz weit vorne liegen. Werde nach dem Kauf auch mal berichten.

Viele Grüße,
Christian

P.S.: Schwanke übrigens noch zwischen den Farbkombis schwarz/silber und blau/silber.

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 31.08.2009 16:00

Hallo,

konnte heute nicht mehr widerstehen. Zwei Spontankäufe standen an: der neue I.M. in schwarz/silber und der neue Urban in schwarz/silber. Hab mittlerweile die ersten Seiten geschrieben und muss sagen, dass der erste Eindruck super ist. Die Stifte sind für den Preis (20 und 30 Euro) sehr wertig verarbeitet, haben einen Metallkorpus und sind glänzend lackiert. Die Edelstahlfedern (M) schreiben sehr sanft, ohne zu kratzen, der Tintenfluss (vor allem beim Urban) ist erstklassig satt (mit der Parker-Originalpatrone bestückt). Werde in den nächsten Tagen mal ausführlicher testen und dann berichten.

Hier schon mal die Links zu den Stiften:

http://www.parkerpen.com/de/discovery/r ... erim_metal

und

http://www.parkerpen.com/de/discovery/r ... ance/urban

Viele Grüße bis dahin,
Christian

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 19.10.2009 1:07

Hallo zusammen,

hier also der versprochene erste Erfahrungsbericht über den Parker I.M.. Im Gegensatz zum alten I.M. (bis 2009), der zwar ein gut schreibender, wenn auch recht einfach konzipierter, Füller war, ist der neue I.M. weitaus robuster und wertiger gearbeitet.
Sein lackierter Messingschaft schwillt vom chromfarbenen Endstück zur Mitte hin etwas an, verjüngt sich dann aber wieder zur Griffzone aus gebürstetem Edelstahl hin. Die Lackierung zeigte sich zumindest bei meinem Modell recht widerstandsfähig (sie nahm einen Sturz aus ca. 1 Meter Höhe klaglos hin). Die Gewinde – sowohl am Griffstück als auch am Schaft – sind aus Metall, das Zuschrauben geht leicht von der Hand. Von selbst löst sich das Griffstück nicht wieder.
Am unteren Ende der Kappe erstrahlt ein chromfarbener Ring, oben ein ebenfalls chromfarbenes Kopfstück mit eingeprägtem Parker-Symbol. Der klassische pfeilförmige Clip darf nicht fehlen. Er sitzt sehr stramm und hält den Füller in Position. Die Klappe schließt mit einem satten Knacken.
Negativ macht sich ein Luftloch unter dem Clip bemerkbar, das dazu führt, dass der Füller bei längerem Nichtbenutzen eintrocknet (zumindest in Kombination mit der blauen Parker Sapphire-Tinte, mit der ich ihn momentan aus der Patrone füttere). Parker hat hier augenscheinlich nicht viel gelernt, das Problem kennt man ja bereits von anderen Modellen des Hauses. Ob es sich bei der Quink-Tinte von Parker ebenso verhält, werde ich testen und berichten.
Die (M-)Feder ist aus Edelstahl. Viel Flex hat sie nicht, jedoch gleitet sie anstandslos über jedwedes Papier. Der Tintenfluss ist erstklassig und reißt auch bei längerem und schnellem Schreiben nicht ab. Zuweilen sind leichte Schreibgeräusche zu hören.
Alles in allem ein sehr guter, mittelschwerer Alltagsfüller, der zum Preis von 20 Euro (UVP) kein schlechter Kauf sein kann. Die zahlreichen Farbvarianten lassen auch geschmacklich viel Auswahl. Einschränkend ist jedoch das Federangebot – F, M und B wird geboten, mehr nicht. Dafür sind die Schreibeigenschaften (zumindest bei meinem Modell) tadellos.
Soweit zu meinen ersten Eindrücken. Genaue Maße und Gewichte werde ich nachliefern. Einige Infos liefert auch die Homepage, auf die ich weiter oben im Thread verweise.

Viele Grüße,
Christian

OliverBonn
Beiträge: 120
Registriert: 14.07.2007 17:18
Wohnort: Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von OliverBonn » 22.12.2009 23:06

Guten Abend zusammen,

ich bin durch auf den neuen I.M. durch Zufall gestoßen; er wurde mir im Berliner Kaufhof empfohlen, wo ich mich geschäftlich aufhielt und beim Auspacken meines Koffers entsetzt feststellte, dass ich meinen Pelikan 800 auf dem Schreibtisch daheim vergessen hatte.

Ich habe in meiner "Not" diesen preiswerten Füllhalter mit mulmigen Gefühlen erstanden, um nicht auf die Hotelkugelschreiber ausweichen zu müssen. Mulmige Gefühle: Was kann man für 20 Euro erwarten? Nun, zur Not konnte ich den I.M. ja nach der Heimreise verschenken.

Ich habe meinen I.M. immer noch - und bin schlichtweg verblüfft über diesen Füllhalter. Schreibt butterweich, hat kaum Anschreibprobleme, der Füller in seiner schwarzen Lackierung ist optisch ansprechend. Der I.M. liegt schwer in der Hand (was ich mag), die Kappe rastet deutlich ein und schließt fest.

Kurz, ich bin sehr zufrieden. Als "Notbehelf" gedacht ist aus dem I.M. ein guter Begleiter geworden.

U_T
Beiträge: 41
Registriert: 25.07.2006 22:44

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von U_T » 05.01.2010 21:43

Hallo zusammen,

es freut mich zu lesen, das die neuen Modelle anscheinend gut schreiben.

Ich möchte nur kurz anmerken: Die Parker IM Serie sowie die Parker Urban Serie werden jeweils in China gefertigt.

Nichts gegen Produkte aus China, aber es ergibt für mich überhaupt keinen Sinn, die Produktion eines namhaften Schreibgeräteherstellers nach Fernost zu verlagern.

Aber: Es ist interessant zu lesen, das anscheinend die Qualität stimmt ...
Pelikan M 481 (1984) - Pelikan M 150 (1987) - Pelikan M 250 (1993) - Pelikan M 400 SOUVERÄN (1995)

Saarländerin
Beiträge: 599
Registriert: 17.09.2003 20:50
Wohnort: Saarland

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Saarländerin » 05.01.2010 21:57

Den Parker I.M. habe ich mir vergangene Woche auch gegönnt. Preis im Schreibwarenfachgeschäft: 19,95€. Optik und Haptik sind in meinen Augen hervorragend. Allerdings muss ich jeden Tag erst mal mindestens 5 Textzeilen mit ihm schreiben bevor er durchgängig, d.h. ohne Aussetzer, Tinte aufs Papier bringt. Danach treten keinerlei Probleme mehr auf...bis zum nächsten Tag :(
Grüße von der Saarländerin Roswitha

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 05.01.2010 22:26

Hallo Roswitha,

denke, die Aussetzer sind Folge des Lochs in der Kappe (unter dem Clip). Hab es bei meinem I.M. einfach mit Tesafilm überklebt - und nun schreibt er direkt an, egal wie lange er gelegen hat.

Viele Grüße,
Christian

Saarländerin
Beiträge: 599
Registriert: 17.09.2003 20:50
Wohnort: Saarland

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Saarländerin » 06.01.2010 19:19

Danke, Christian, für den Hinweis mit Tesa.
Allerdings kann ich beim besten Willen kein Loch in der Kappe entdecken, nicht unter dem Clip und auch sonstwo nicht - auch nicht mit Lupe und gegen das Licht gehalten...
Grüße von Roswitha

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 06.01.2010 19:37

Das Loch - oder eher der Luftschlitz - befindet sich bei meinem I.M. unter dem "Federteil" des Clip-Pfeils (also ziemlich weit oben).

Haben sie das bei deinem schon geändert?

Viele Grüße,
Christian

Saarländerin
Beiträge: 599
Registriert: 17.09.2003 20:50
Wohnort: Saarland

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Saarländerin » 06.01.2010 21:05

Christian Mücke hat geschrieben:...Das Loch - oder eher der Luftschlitz - befindet sich bei meinem I.M. unter dem "Federteil" des Clip-Pfeils (also ziemlich weit oben).
Haben sie das bei deinem schon geändert?...
Nun hab ich diese ominöse Öffnung dank Deiner exakten Beschreibung (sogar ohne Lupe) entdeckt - dankeschön :D

Benutzeravatar
Joachim K
Beiträge: 165
Registriert: 05.04.2008 22:15

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Joachim K » 16.02.2010 18:26

Hallo Christian,

soo - nun hab ich auch endlich den I.M. 2009! ... und habe es bis dato nicht bereut!
Der Vorgänger hat, wie Du es beschrieben hast - ja schon ganz gut geschrieben, nur das Plastik konnte nicht wirklich so gefallen. Der neue - ist übrigens die "Gun" Ausführung geworden (ein anderer war leider nicht mehr zu haben) ist da schon gewichtsmässig - ein ganz anderes Kaliber! Die "Gun" Ausführung tendiert so in Richtung Sonnet Farbgebung (Vert de Gris) - schöne Farbe! Also für die 19,95 Euro kann man überhaupt nichts sagen und eigentlich fühlt sich der I.M. noch wertiger an, als was er letztendlich gekostet hat.
Ich bin da wirklich sehr positiv überrascht - was ich hier für knapp 20 Euro bekommen habe!
Nun, dass mit dem austrocknen bezüglich der Kappenöffnung muss ich noch testen und notfalls mit einem Stück Tesa korrigieren.

Also, abschließend auch eine Empfehlung von mir für den I.M. 2009 !

Mit freundlichen Grüßen
Joachim

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 27.05.2010 11:07

Moin Gemeinschaft,

also würde es sich lohnen, wirklich lohnen, einen "I.M" zu kaufen..., ich war mir nicht ganz schlüssig...?

Er gefällt mir nämlich wirklich gut und da wir ja auch mal Geburtstag haben, wäre das ein Geschenk für "meinereiner", vielleicht sogar von meinem "Hasen"...

Angenehmen Tag wünsche ich noch.

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 15.08.2010 22:09

Guten Abend Gemeinschaft,

genau so einen in blau mit "M"-Feder, neu, habe ich in der Bucht ersteigert, bei meinem Glück, habe nämlich mal wieder "just for fun" mitgeboten... Preis >> ~13,-€ inkl.Versand

Naja, ist ja wahrscheinlich eher so die Einstiegsklasse, wenn überhaupt, ich finde ihn aber sehr ansprechend und formschön.

Wünsche noch einen angenehmen Abend.

Antworten

Zurück zu „Parker“