Füller im Film?

Füllerbücher und Materialien; Sammlertreffen;
Börsen; Termine

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
pawag
Beiträge: 217
Registriert: 27.12.2008 16:56
Wohnort: Söchau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Füller im Film?

Beitrag von pawag » 02.06.2012 21:53

Zufällig letzte Woche gesehen: Der Kaufhaus Cop mit Kevin James.
Hier gibts eine Füllhalter Scene in der Bank mit dem Füllhalter Vertreter. Welcher es ware konnte ich leider nicht herausfinden.

Lg,
pawag

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1819
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Füller im Film?

Beitrag von toni » 23.03.2013 13:21

Dann werde ich jetzt mal Grabschändung betreiben, da ich kürzlich auch zwei Füllhalter im Fernsehen sehen konnte.
Zum einen war da die Diskussion in "hart aber fair", vom 25.2., in der Hellmuth Karasek gegen Minute 54 von Pelikan und Montblanc spricht und dann seinen Füller herausholt. Leider kann ich nicht allzu viel erkennen.
Ein paar Tage später habe ich aus der Dokumentationsreihe "Geheimnisse des Dritten Reichs" die Episode über Erwin Rommel gesehen, in der man ihn beim Unterschreiben mit einem Füller sehen kann. Interessant fand ich hierbei die Handhaltung, oder ist es ein sehr kurzer Füller?

Anbei zwei Bilder von Herrn Karasek und eines von Herrn Rommel, jeweils mit den Füllern natürlich.

Ich möchte an dieser Stelle sicherheitshalber darauf hinweisen, dass ich keinerlei Sympathien für jedwede Art rechten Gedankenguts hege.
Karasek1.jpg
Karasek2.png
rommel.jpg
Viele Grüße
Toni

Orakel
Beiträge: 189
Registriert: 02.04.2010 15:45
Kontaktdaten:

Re: Füller im Film?

Beitrag von Orakel » 23.03.2013 13:39

Ich glaube bei Rommel solltest du lieber dich davon distanzieren, das du jedwedem kriegstreibendem Gedankenguts keinerlei Unterstützung zugestehst. ^^ (Rommel ist mir eher ein Begriff, weil er, obwohl er im dritten Reich gediehnt hat, aufgrund seiner miitärischen Stärken von Kriegs-Historik-Freaks vergöttert wird, als das er großartig bei den Glatzen hochgejubelt würde.)


Worum ging es denn bei dem Karasek-Gespräch, dass er auf die beiden Firmen zu sprechen kam?

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5088
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Füller im Film?

Beitrag von Tenryu » 23.03.2013 14:32

toni hat geschrieben:Ich möchte an dieser Stelle sicherheitshalber darauf hinweisen, dass ich keinerlei Sympathien für jedwede Art rechten Gedankenguts hege.
Ist diese kollektive Nazi-Psychose schon so weit fortgeschritten, daß man bei jeder Erwähnung von Personen aus dem 3. Reich schon einen Disclaimer braucht, um nicht in den Verdacht zu geraten, ein heimlicher Nazi zu sein? :roll:

Wie gut, daß die Nazis nicht das Penicillin erfunden haben, sonst müßten wir heute alle politisch korrekt an Infektionen verrecken.... :twisted:

Orakel
Beiträge: 189
Registriert: 02.04.2010 15:45
Kontaktdaten:

Re: Füller im Film?

Beitrag von Orakel » 23.03.2013 14:48

Hmmm.... vermutlich würden wir heute nicht an Infektionen verrecken, weil das Penicilin aufgrund seines NS-Hintergrundes viel reflektierter und zögerlicher in der Vergangenheit eingesetzt worden währe. (Mittlerweile sind wir bei Antibiotika ja anscheinend sogar schon seid längerem bei den "Reserve"-Antibitika angekommen, weil die Keine gegen alle normalen schon längst resistent sind.)

ralph
Beiträge: 475
Registriert: 26.01.2008 20:22
Wohnort: Köln

Re: Füller im Film

Beitrag von ralph » 23.03.2013 16:56

Hallo und guten Tag,

was ich nur indirekt zum Füller im Film anmerken darf, bedarf zwar richtigerweise die Bezeichung "Schreibgerät bei Nachrichtensprecher/in" aber ich will mal lobend erwähnen, dass Frau Annett Möller bei RTL AKTUELL über Jahre hinweg sich eines Meisterstückes von Montblanc als Kugelschreiber sich bedient, es ist zwar kein Füller, aber da schaut man doch gerne die Nachrichten.

Grüße
Ralph

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1819
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Füller im Film?

Beitrag von toni » 23.03.2013 17:30

Bei "hart aber fair" mit Hellmuth Karasek ging es um das Thema "Hitler als Witzfigur - worüber darf Deutschland lachen?" in Bezug auf das Buch "Er ist wieder da" von Timur Vermes.
Er hat erzählt, dass eine Damen auf einem Flug angefeindet wurde, weil ihr Montblanc-Füller das Stern-Logo zeigte. Dabei holte er seinen (wahrscheinlich) Montblanc-Füller heraus, um den Stern zu zeigen. Pelikan erwähnte er nur versehentlich und berichtigte im folgenden Satz, dass er Montblanc und nicht Pelikan meinte.
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
tzizt
Beiträge: 223
Registriert: 13.02.2013 23:44
Wohnort: Darmstadt

Re: Füller im Film?

Beitrag von tzizt » 23.03.2013 20:54

Weswegen wurde sie angefeindet? Weil das Markenzeichen von MB an den gelben Stern erinnert, der in der Zeit des Nationalsozialistischen Regimes verwendet wurde?
Die Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen, allerdings gibt es eben auch andere Symbole dieser Zeit, die zum einen schon viel früher und auch in einem ganz anderen Bedeutungskontext verwendet wurden. Da sollte man, wie ich finde, schon sehr unterscheiden, bevor man heute einen Menschen angeht, der einen MB Füllhalter verwendet :roll:
(Man denke nur an die Füllhalter, nicht selten von MB, die für wichtige Staatsverträge verwendet werden und deren Benutzer von diesen Zweifeln erhaben sein dürften)
Viele Grüße,
Christian

pejole
Beiträge: 1598
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Füller im Film?

Beitrag von pejole » 23.03.2013 22:43

Also wenn ich mir den leicht gelblichen runden Stern auf den Montblancs ansehe käme ich niemals auf die Idee einen Vergleich zum Judenstern herzustellen, zumal dieser ja auch noch aus zwei schwarz umrandeten Dreiecken bestand.

Aber: Ich erinnere mich da an einen Kalligraphiekurs vor einigen Jahren - Fraktur war angesagt - dass eine Dame wutenbrannt diesen Kurs daraufhin verließ mit der Bemerkung: es wäre wohl eine Unverschämtheit diese Nazischrift anzubieten. Meines Wissens bevorzugten diese jedoch die Textur, welche aber 1941 durch den Bormann Erlaß u.a. auch verboten wurde.

Hat jetzt zwar nichts mit Füller im Film zu tun, aber immerhin erwähnenswert finde ich.

pejole

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Füller im Film?

Beitrag von newlife » 27.03.2013 10:49

Hallo!

Kennt jemand den Film "Das verlorene Labyrinth"? Dort wird im ersten Teil bei ungefähr 51 Minuten mit einem Füller geschrieben, den ich nicht identifizieren konnte.

Bild 1 ed.jpg
Bild 1 ed.jpg (68.2 KiB) 2566 mal betrachtet

Das sieht mir nach einem Remake eines klassischen Füllhalters aus. Hat jemand eine Ahnung?
Grüße von Klaus!

isegrimmgo
Beiträge: 692
Registriert: 03.02.2007 13:16

Re: Füller im Film?

Beitrag von isegrimmgo » 27.03.2013 12:02

Servus Klaus,
Duofold?
Grüße
Wolfgang

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Füller im Film?

Beitrag von newlife » 27.03.2013 12:13

Hallo Wolfgang!

Da dürftest du Recht haben, danke!
Grüße von Klaus!

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 2781
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Füller im Film?

Beitrag von Tombstone » 27.03.2013 14:06

Dem stimme ich auch zu. Ich erinnere mich an irgendwas mit "Marble", also Marmoroberfläche.

Die Ringe sind in jedem Falle recht charakteristisch.
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Benutzeravatar
karlimann
Beiträge: 868
Registriert: 10.01.2013 7:38
Wohnort: Sunshine City

Re: Füller im Film?

Beitrag von karlimann » 27.03.2013 21:03

Wenn ich Expendables sehe, ich glaube es war der zweite Teil, denke ich jedesmal an Peter :D.
___________________________________
"a killer key change is all you'll ever need"

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2974
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Füller im Film?

Beitrag von Andi36 » 27.03.2013 21:20

definitiv ein Parker Duofold International Blue Marble.

Gruß,
Andreas
Don't feed the troll.

Antworten

Zurück zu „Literatur und Infos (Fachbücher, Zeitungsartikel, Sammlertreffen, Börsen)“