Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
buecherkram
Beiträge: 380
Registriert: 17.02.2016 23:04
Kontaktdaten:

Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von buecherkram » 25.02.2017 12:22

Pure Pens schreiben in ihrem Newsletter:
We were extremely disappointed to be informed by Lamy that in their new terms and conditions for 2017, sales of their pens would be restricted only to retailers with a presence on the high street.
Viele von uns geschätzte Laden dürfte das nicht betreffen, da sie das Onlinegeschäft neben dem stationären Handel betreiben, aber da sind wir hier in Deutschland sicher in einer Luxussituation. Ich bin gespannt, wie diese Nachricht von anderen Füllerfreunden rund um den Globus aufgenommen wird.
papierundtinteundfüller <3

Ich blogge unter buecherkram.com über Zeugs, Klüngel & Gedöns und bin @kamerakram auf twitter | instagram.

Johnson-Leser

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Johnson-Leser » 25.02.2017 13:46

Die Präsenz im stationären Handel ist ein großer Vorteil von Lamy. Die Situation in Deutschland ist da sicher nicht vergleichbar mit dem Ausland, aber die Möglichkeit, in den nächstbesten Schreibwarenladen zu gehen und nahezu das gesamte Portfolio als Lamy Verbrauchsmaterial vorzufinden, ist schon unschlagbar. Wenn man was braucht, bekommt man es in wenigen Minuten vor Ort. Von daher finde ich es gut, wenn Lamy aktiv daran arbeitet, die Konkurrenzsituation für die stationären Händler (wenn auch mit angeschlossenem Online-Handel) zu verbessern. Bis mal gespannt, ob sich beispielsweise auch die Goulets dazu äußern.

Benutzeravatar
Astro
Beiträge: 251
Registriert: 06.01.2017 13:40

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Astro » 25.02.2017 13:56

Betrifft offenbar nur Händler in GB.
Goulet hat solch ein Schreiben nach Aussage von Mrs. Goulet nicht bekommen. Auch sonst niemand außerhalb Großbritanniens.

Johnson-Leser

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Johnson-Leser » 25.02.2017 14:04

Danke für die Informationen. Verführerisch natürlich dafür den anstehenden Brexit verantwortlich zu machen. Vielleicht will Lamy vorsorgen, dass sich nach Ausstieg aus der Handelsunion die Versorgung im Fachhandel nicht verschlechtert. Der Fachhandel muss die Produkte ja vorhalten, ein Online-Händler kann sehr viel stärker bedarfsorientiert importieren.

teddyhh
Beiträge: 117
Registriert: 11.12.2015 11:11

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von teddyhh » 25.02.2017 16:37

Was soll denn der Quatsch? Ich kaufe meine Lamys nur Online da sind da meistens günstiger sind.
Find ich sehr schwach von Lamy...

penparadise
Beiträge: 481
Registriert: 18.02.2008 13:21

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von penparadise » 25.02.2017 17:54

Eine sehr starke Entscheidung seitens LAMY und ich hoffe, dass sie diese Fachhandelsorientierung nicht nur auf GB beschränken werden! Dies zeigt, dass LAMY nicht an kurzfristigen Erfolgen interessiert ist, sondern langfristig denkt.

Der Fachhandel hält (i.d.R.) ein breites und tiefes Sortiment an LAMY Produkten vor und bindet damit auch Kapital. Dieses wird natürlich seitens LAMY auch (mehr oder weniger ausreichend) gewürdigt und durch besondere Konditionen honoriert, denn wenn "Garagenhändler" bzw. reine Online-Händler die gleichen Konditionen bekämen, die die dann wegen ihrer niedrigeren Betriebskosten bei ihrer Endpreiskalkulation zum Nachteil der Fachhändler einsetzen, dann gäbe es über kurz oder lang keine Fachhändler mehr und die Hersteller hätten immense Schwierigkeiten, Neuheiten am Markt einzuführen oder die Haptik von Besonderheiten ihren potentiellen Endkunden schmackhaft zu machen.

Daher ist diese weitsichtige Entscheidung seitens LAMY ein richtiger, erster Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.
Mit besten Grüßen
Axel
________________________

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3119
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von glucydur » 25.02.2017 18:47

Ein sehr sympathischer Ansatz. Aber er ist aus meiner Sicht betriebswirtschaftlich zum Scheitern verurteilt. Lamy würde die konsequente Umsetzung dieses Konzeptes in allen Ländern auf mittlere Sicht nicht überleben, da der stationäre Handel den Verlust des Online-Geschäftes gar nicht kompensieren kann. Es gibt nämlich faktisch gar nicht genügend Fachhändler mehr, um die Produktion über diesen klassischen Vertriebskanal komplett absetzen zu können. Sinnvoller ist tatsächlich, dass der Einzelhandel den Onlinehandel erfolgreicher besetzt, wie das bereits bei einigen Geschäften vorbildlich praktiziert wird. Die Zukunft des stationären Einzelhandels liegt in einer Kombination aus traditioneller Laufkundschaft und e-Commerce.

Manche Entwicklungen lassen sich einfach nicht zurückdrehen, so romantisch die Vorstellung auch sein mag.

VG

Alexander
Gutta cavat lapidem.

Filou67
Beiträge: 72
Registriert: 05.11.2014 8:46

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Filou67 » 25.02.2017 18:53

Hallo Axel, Du sprichts mir aus der Seele! Vielen Dank!

penparadise
Beiträge: 481
Registriert: 18.02.2008 13:21

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von penparadise » 25.02.2017 20:01

Alexander, ich sehe in unseren beiden Beiträgen keinen Widerspruch. Im Gegenteil, ich stimme Dir absolut zu. LAMY will auch nur - genau wie ich schrieb - die reinen Online-Händler nicht mehr beliefern.

Dass der stationäre Fachhandel sich auch im Onlinebereich aktiv beteiligen muss, steht völlig außer Frage. Nur hat ein Fachhändler, der beide Vertriebswege bedient, kein Interesse daran, mit dem einen Zweig dem anderen Konkurrenz zu machen, indem er hier ein preisliches Ungleichgewicht herstellt, sondern er will mit dem Onlinezweig den stationären Zweig ergänzen. Dass dabei ein kleiner, aber akzeptabler Preisunterschied sein kann, ist auch kein Widerspruch, denn für weniger Leistung kann man ja auch weniger verlangen. Umgekehrt ist es natürlich genau so: mehr Leistung darf auch mehr kosten. Nur darf eben der Preisunterschied nicht so hoch sein, dass die Umsätze nur noch über einen Zweig laufen.

Und ja, es ist schon fast zu spät, denn der stationäre, gehobene Schreibwarenhandel ist in den vergangenen 10, 15 Jahren arg geschrumpft. Aber unabhängig von eigenen Versäumnissen hat hierbei nicht nur der reine Online-Handel sondern in großem Maße sind auch die Hersteller, insbesondere die Marken-Hersteller durch ihre Vertriebspolitik Schuld am Fachhandelssterben.
Mit besten Grüßen
Axel
________________________

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Tenryu » 26.02.2017 2:03

Das kann nur bedeuten, daß entweder nur ganz wenige Lamy-Schreibgeräte online gehandelt werden, so daß es praktisch keinen Unterschied macht; oder die Firma von kurzsichtigen Managern kaputt gemacht wird. Lamy ist nicht Montblanc oder Rolex. Niemand fährt 50 Kilometer, um sich einen Kugelschreiber zu kaufen.
Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, ist ganz schnell weg vom Fenster. Diese Lektion haben schon ganz andere Firmen lernen müssen.
Es gab einst eine Zeit, da wollten Plattenfirmen nicht, daß ihre Musik im Radio gespielt wird. Später waren sie dagegen, daß man Musik über Downloads kaufen konnte. Viele dieser Firmen existieren heute zum Glück nicht mehr, andere mußten später kleinlaut zu Kreuze kriechen, weil es praktisch keine Schallplattenläden mehr gab. :D

Benutzeravatar
buecherkram
Beiträge: 380
Registriert: 17.02.2016 23:04
Kontaktdaten:

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von buecherkram » 26.02.2017 2:16

penparadise hat geschrieben:Dies zeigt, dass LAMY nicht an kurzfristigen Erfolgen interessiert ist, sondern langfristig denkt.
Ich befürchte, dass es das genaue Gegenteil zeigen würde, wenn LAMY das durchzöge - die Zukunft des Handels liegt sicher (vor allem bei Luxusartikeln wie Füllfederhaltern) eher online als in den Innenstädten.

Auch Onlinehändler binden Kapital, auch Onlinehändler brauchen Lagerplatz. Sie brauchen Server, Datenbank und Webseite und jemanden, der sich darum kümmert. Außerdem Kundenbetreuer, Fotograf und Social-Media-Manager. Sie müssen regelmäßig mit Anwälten am Impressum schrauben. Sie verbrauchen Verpackungsmaterial und müssen, um für den Kunden attraktiver zu sein, idealerweise kostenlosen Versand bieten. Garantieabwicklungen sind teuer, weil der Onlinekunde das Rückporto erstattet bekommt. (Kaum ein Kunde im stationären Handel lässt sich das S-Bahn-Ticket in die Stadt bezahlen, vermute ich.)
Dazu ist es online deutlich schwieriger eine Kundenbindung aufzubauen und man hat keine Laufkundschaft.

So ganz ohne ist Onlinehandel auch nicht. :? Ich vermute, gerade die doppelte Aufstellung, also stationär und online, ist mit Abstand die sinnvollste Methode zum einigermaßen sicheren Wirtschaften.
papierundtinteundfüller <3

Ich blogge unter buecherkram.com über Zeugs, Klüngel & Gedöns und bin @kamerakram auf twitter | instagram.

Benutzeravatar
audace
Beiträge: 877
Registriert: 24.01.2011 20:31

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von audace » 26.02.2017 8:40

penparadise hat geschrieben:Eine sehr starke Entscheidung seitens LAMY und ich hoffe, dass sie diese Fachhandelsorientierung nicht nur auf GB beschränken werden! Dies zeigt, dass LAMY nicht an kurzfristigen Erfolgen interessiert ist, sondern langfristig denkt.

Der Fachhandel hält (i.d.R.) ein breites und tiefes Sortiment an LAMY Produkten vor und bindet damit auch Kapital. Dieses wird natürlich seitens LAMY auch (mehr oder weniger ausreichend) gewürdigt und durch besondere Konditionen honoriert, denn wenn "Garagenhändler" bzw. reine Online-Händler die gleichen Konditionen bekämen, die die dann wegen ihrer niedrigeren Betriebskosten bei ihrer Endpreiskalkulation zum Nachteil der Fachhändler einsetzen, dann gäbe es über kurz oder lang keine Fachhändler mehr und die Hersteller hätten immense Schwierigkeiten, Neuheiten am Markt einzuführen oder die Haptik von Besonderheiten ihren potentiellen Endkunden schmackhaft zu machen.

Daher ist diese weitsichtige Entscheidung seitens LAMY ein richtiger, erster Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.
Sehr gut formuliert - das sehe ich ganz genau so!
Hoffentlich bleibt es nicht nur bei so einer Ankündigung, sondern sie ziehen das auch konsequent um. Der Online-Handel schadet der Wirtschaft generell, dem Einzelhandel, dem Hersteller und letztlich auch dem Kunden!

Schöne Grüße, Audace

Il n'est jamais plus tard que minuit!

ostfüller
Beiträge: 633
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Magdeburg

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von ostfüller » 26.02.2017 9:03

Vor 50 Jahren traf Lamy mit der Einführung des Lamy 2000 eine Entscheidung, deren Erfolg heftig umstritten war.
50 Jahre später zeigt sich weiterhin, dass es richtig war. Möge Lamy bei der Entscheidung der Händlerwahl ebenso
richtig liegen. Eine wegweisende und konsequente Entscheidung.

Benutzeravatar
Astro
Beiträge: 251
Registriert: 06.01.2017 13:40

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von Astro » 26.02.2017 10:29

Und im Moment betrifft es sowieso nur Großbritannien. Nach dem Brexit wird sich der einfache Brite sich wahrscheinlich keinen Füllhalter mehr leisten können. Da wird die Butter auf dem Toast wichtiger sein. :roll:

Benutzeravatar
buecherkram
Beiträge: 380
Registriert: 17.02.2016 23:04
Kontaktdaten:

Re: Lamy bald nur noch bei Firmen mit stationärem Handel

Beitrag von buecherkram » 26.02.2017 10:40

Es scheint ja nun doch so zu sein, dass dies keine Entscheidung seitens LAMY ist, sondern eine des UK-Großhändlers. Mal abwarten, ob sich da noch anderweitig etwas tut.

Ich finde es auch wichtig, im Hinblick auf die hier aufkommende Diskussion zu erwähnen, dass stationärer Handel nicht immer Fachhandel (s. Karstadt, Galeria Kaufhof usw.) ist und Onlinehandel mitnichten kein Fachhandel sein kann.
audace hat geschrieben:Der Online-Handel schadet der Wirtschaft generell, dem Einzelhandel, dem Hersteller und letztlich auch dem Kunden!
Das Argument, dass der Onlinehandel dem Einzelhandel schadet, kann ich nachvollziehen (wenn ich es auch ein wenig für Augenwischerei halte, weil es dem Kunden unterstellt nur nach dem Preis zu kaufen), aber die Aussage, dass Onlinehandel Hersteller und Wirtschaft schadet, finde ich tatsächlich sehr interessant. Wie kommst Du darauf?
Zuletzt geändert von buecherkram am 26.02.2017 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
papierundtinteundfüller <3

Ich blogge unter buecherkram.com über Zeugs, Klüngel & Gedöns und bin @kamerakram auf twitter | instagram.

Antworten

Zurück zu „Lamy“