Artikel Lamy Profil

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Zollinger
Beiträge: 1818
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Artikel Lamy Profil

Beitrag von Zollinger » 19.02.2009 13:21

Liebe Freunde von schönen Lamy Schreibgeräten

Kürzlich konnte ich meine Sammlung von Lamy Profil Füllfederhaltern vervollständigen. Aus Freude darüber habe ich einen kleinen Artikel geschrieben.

Meine spezieller Dank gilt dabei der Firma Lamy, die mich bei diesem Unterfangen unterstützt hat.

Der Artikel umfasst insgesamt 7 Seiten, die unter den folgenden Links in besserer Qualität angeschaut werden können:

http://farm4.static.flickr.com/3293/329 ... 8ee9_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3637/329 ... 405d_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3573/329 ... 62dd_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3565/329 ... 8129_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3554/329 ... 3dda_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3525/329 ... 16ca_b.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3226/329 ... fe30_b.jpg

Viel Spass. Zollinger
Dateianhänge
lamy_progress_s1bis7_d_klein.jpg
lamy_progress_s1bis7_d_klein.jpg (239.97 KiB) 8122 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zollinger am 05.06.2009 10:04, insgesamt 6-mal geändert.

ibucgn
Beiträge: 55
Registriert: 07.09.2008 16:01
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von ibucgn » 19.02.2009 13:54

Hallo Zollinger,

vielen Dank für diese Informationen. Mir hat persönlich auch die visuelle Gestaltung Deines Artikels gefallen.

Viele Grüße,

Ingo.

werner
Beiträge: 2969
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Beitrag von werner » 19.02.2009 14:49

Hallo Christof,

vielen Dank für dein Posting über den Lamy Profil. Das ist wieder eine Vielzahl an Informationen und Historie für den interessierten Sammler. Auch wenn man kein Lamyspezialist ist findet man Wichtiges über diese spezielle Lamy Produktlinie die es ja inzwischen lange nicht mehr gibt.

Viele Grüße
Werner

isegrimmgo
Beiträge: 737
Registriert: 03.02.2007 13:16

Beitrag von isegrimmgo » 19.02.2009 19:57

Hallo Christof,
Deine Illustration ehrt und würdigt das von dir gelobte Design der Lamys!!!
Neben dem Augenschmaus auch vom Informationsgehalt her ein wahres Schmankerl!!!

DANKE!!!
grüße Wolfgang

p.s. Mit welcher Ausrüstung rückst du deinen Füllfedern zu Leibe, um solch tolle Fotos zustande zu bekommen?
Zuletzt geändert von isegrimmgo am 20.02.2009 1:04, insgesamt 1-mal geändert.

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Beitrag von absia » 19.02.2009 21:09

Grüß dich, Christof!

Du hast mir einen großen Gefallen getan mit deinem Bericht. Du hast einem meiner langjährigen Lieblingsfüller, den ich anfangs auch nur durch Zufall entdeckt habe und seitdem sehr schätze, einen Namen gegeben: Dass der "Profil" heißt, war mir neu. Aber das ist ja das Schöne an unserem Forum, dass auch ältere Hasen selbst nach Jahren noch immer längere Ohren kriegen können.

Ich freue mich sehr, dass dieser Füller endlich die Würdigung erfährt, die ihm eigentlich von Anfang an zugestanden hätte. Es ist jammerschade, dass dieses wunderbare Schreibgerät, von dem ich inzwischen einige ergattert habe, nach nur kurzer Produktionszeit sang- und klanglos vom Markt verschwunden ist. Er kann im Schreibverhalten mit jedem Lamy 2000 locker konkurrieren! Natürlich kann der ein Sammlerstück werden, wenn sich das herumspricht, - auch wenn ich mit diesem Text womöglich noch meinen Beitrag dazu leiste. Aber der Füller ist es wert! In allen Variationen.

Herzlichen Dank!
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Zollinger
Beiträge: 1818
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Beitrag von Zollinger » 26.02.2009 8:45

Hallo Peter

Es freut mich, das mein bescheidener Beitrag gut aufgenommen wird im Plenum. Danke auch für die lobenden Worte.

Du schreibst, Du hättest im Laufe der Zeit einige Exemplare ergattern können. Jetzt würde es mich natürlich iteressieren, ob auch einer darunter ist, den ich nicht kenne. Hast Du zum Beispiel einen matten braunen 86?

Mein brauner 86 ist ja wie im Artikel erwähnt glänzend. Gemäss Katalog müsste der aber matt sein. Ausserdem hat meiner einen verchromten Kappenring, was eigentlich dem 80 vorbehalten war. Ich vermute mal, das meiner eine spätere Produktionsvarinate war.

Katalogauszug:

http://farm4.static.flickr.com/3561/331 ... 7cd2_b.jpg

Es würde mich freuen, wenn Du kurz beschreiben könntest welche Exemplare Du besitzst.

Zollinger

diogenes
Beiträge: 153
Registriert: 10.10.2006 9:21

Beitrag von diogenes » 27.02.2009 13:06

Schade, dass Lamy mit der Produktion einer so tollen Füllfeder aufgehört hat.

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Beitrag von absia » 28.02.2009 20:43

Grüß dich, Christof!

Nach deinem Katalogauszug habe ich vier 80er und zwei 86er (einen in mattschwarz mit B-Feder (14kt.) und einen mattbraun mit OBB-Stahl-Feder ). Einen 81er habe ich somit nicht und will ich auch nicht, weil mir solche Füllerbastarde, bei denen Kappe und Schaft aus unterschiedlichen Materialien bestehen noch nie gefallen haben. Drei der 80er haben eine Kappe mit Zierring und "L"-Deckel (schwarzes L auf mattsilbernem Grund) oben drauf und ein 80er hat eine Kappe mit Zierring, aber mit "Delle", wie die 86er, oben drauf statt L-Deckel. Am unteren Schaftende haben alle Füller die gleiche silberne Abdeckung, aber ohne Aufdruck.

Federstärken der 80er sind F, M, MK und OB. Offenbar scheint auch die Gehäusefarbe etwas mit dem Federmaterial zu tun zu haben, denn ale schwarzen Füller haben eine 14kt-Feder, auch der 86er! Nur der braune eine aus Stahl. Ich möchte in diesem Zusammenhang außerdem betonen, dass aus dieser Serie der Füller mit F-Feder für mich als erklärtem B-Federn-Liebhaber der einzige dieser Federbreite ist, den ich richtig gerne in die Hand nehme, weil die Feder satt und weich und trotzdem sehr schmal schreibt ohne einen Hauch von Kratzgeräuschen, aber mit relativ gutem Rest-Flex. Das gilt für die M- und MK-Feder erst recht. Das ist schon ein erstaunliches Schreibgerät gewesen.

Zu deinem Glanzproblem: Es hat da wohl zwei verschiedene Varianten von Werk ab gegeben, eine glänzende und eine matte. Aber da die Füller alle aus Makrolon gefertigt sind (wie der Lamy 2000 auch), können sie bei intensiver Benutzung über die Jahre hin auch speckig werden, d. h. die Mattierung greift sich ab und der Füller fängt von alleine an zu glänzen wie frühers der Hosenboden einer ordentlich getragenen Krachlederhose bajuwarischer Bauart. Letzteren Fall kann man nun interpretieren, wie man will: Entweder man nimmt's als Qualitätsmerkmal, das zeigt wie stabil und dauerbelastbar dieser Füller trotz intensiver Nutzung ist; oder man sieht's als hässliche Abnutzungserscheinung, weil man ihn bei Ebay nicht mehr so ohne Weiteres als neuwertig vertickern kann. Das gilt übrigens auch für den Lamy 2000.

Grüßle
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Zollinger
Beiträge: 1818
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

...Füllerbastarde !?!

Beitrag von Zollinger » 03.03.2009 13:52

Hallo Peter

Vielen Dank für die ergänzenden Informationen. Nicht ganz alles reimt sich auf den Katalogauszug, aber während einer über 10 jährigen Produktionszeit kann eben einiges passieren...

Du bezeichnest den Lamy 81 als Füllerbastard. Hm. Das stört mich nun doch ein wenig. Schliesslich war er mal das Spitzenmodell der Serie (zumindest war er der teuerste...)!

"De gustibus non est disputandum." Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Leider teile ich diese (lateinische) Ansicht nicht im geringsten und finde, gerade in Geschmacksdingen sollte man streiten dürfen!

Ich persönlich mag Metallkappenfüller. Die Metallkappe ist ein Merkmal des modernen Steckkappenfüllers. Da gibt's ne Menge guter Beispiele neben dem Lamy 81. Z.B. die Parker 51 und 61. Die gab's nur mit Metallkappe.

Mich stört viel eher, dass das Griffstück z.B. bei Ganzmetallfüllern meistens aus Plastik ist. Im Gegensatz zur Kappe bildet das Griffstück mit dem Schaft eine Einheit, und diese wird verunklärt bei wechselndem Material. Die sehen in geschlossenem Zustand einheitlich aus, dafür zerfallen Sie im geöffneten.

http://farm4.static.flickr.com/3344/323 ... 1bc0_b.jpg

Da finde ich die Metallkappenlösung gestalterisch konsequenter.

http://farm4.static.flickr.com/3527/323 ... d359_b.jpg

Ich behaupte zum Beispiel, dass sich die Leute von Parker beim Entwurf des "Big Red" des gestalterischen Mangels bewusst waren, dass das Griffstück andersfarbig als der Rest des Füllers war. Aus diesem Grund haben sie eine gestalterische Regel aus dem Kontrast von Schwarz zu Orange entwickelt, und die Kappenschraube, wie auch die Blindkappe am Ende des Füllers ebenfalls andersfarbig gestaltet. Wäre nur das Griffstück schwarz, würde das stören. So entsteht ein spannendes Wechselspiel der Farben.

http://farm4.static.flickr.com/3370/319 ... cf30_b.jpg

Nun gut. Ich bin etwas abgeschweift. Mir ging es aber darum aufzuzeigen, das hinter der Wahl verschiedenartiger Materialien meistens eine klare Gestaltungsabsicht steht. Das gilt für den Lamy 81, wie für den Parker 51.

Diese Verschiedenartigkeiten machen das Füllern erst so richtig Abwechslungsreich und interessant finde ich.

Liebe Grüsse
Zollinger

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Beitrag von absia » 03.03.2009 21:54

Hallo Christof!

Mir ist es i. A. ziemlich gleichgültig, welche "Gestaltungsabsicht" hinter einem Produkt steckt, das sich in meinen Besitz schmuggeln will, wenn sich diese nicht mit meinem Geschmacksempfinden deckt. Meine Vorstellungen weichen da offenbar, wenigstens teilweise, von deinen ab:
- Ich mag eben keine Füller mit Metallkappen, wenn nicht auch der Füllerrest aus demselben Material besteht.
- Ich mag aber dagegen Füller, die im Übrigen durchaus Metallfüller sein können, wenn sie ein wie auch immer geartetes Kunststoffgriffstück haben. Das hat vorwiegend praktische Gründe, weil ich über ziemlich feuchte Hände verfüge, die mir schon mehrere Füller zerfressen haben. Außerdem sind Metallgriffstücke in aller Regel erheblich rutschiger und griffkälter als solche aus organischem Material.
- Die Gestaltungsabsichten von Produktherstellern interessieren mich nur dann, wenn sie sich mit meinem Geschmacksempfinden oder mit meinen Maßstäben an Ästhetik vertragen, sonst nicht. Ich bin kein Füllernarr, der von ganz bestimmten Serien unbedingt auch noch das letzte Lückenfüllerchen im möglichst unversehrten Originalzustand ergattern muss. Ich unterstelle dir das nicht. Das muss ich leider inzwischen ausdrücklich betonen. Aber es gibt solche, aber mit denen zu diskutieren, ist sinnlos. Wie du sagst: "De gustibus ..."

Grüßle
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Dirk Barmeyer

Re: Artikel Lamy Profil

Beitrag von Dirk Barmeyer » 31.01.2010 19:08

Hallo,
ich habe hier auch zwei Varianten des braunen: in glanz mit Kappenring und dem L auf der Kappe und in matt ohne Ring und ohne L

Zollinger
Beiträge: 1818
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Artikel Lamy Profil

Beitrag von Zollinger » 01.02.2010 14:55

Lieber Dirk

Besten Dank auch Dir für die Ergänzung.
Da im Katalog ausschliesslich der matte braune erwähnt ist scheint mir, das der glänzende 86 mit Kappenring vermutlich ein spätes Modell sein muss.
Schliesslich wurde der 86 zwei Jahre länger prodiziert als der 80. Somit bestand während dieser zwei Jahren keine Verwechslungsgefahr mit dem 80 wegen des Kappenringes. Auch die glänzende Oberfläche deutet auf einen Bruch mit der vorhergehenden Produktion hin.
Das ist allerdings Spekulation und könnte nur von LAMY selber bestätigt werden.
In meiner Sammlung fehlt ja leider der matte braune. Leider, leider....

Christof
Bild

Dirk Barmeyer

Re: Artikel Lamy Profil

Beitrag von Dirk Barmeyer » 01.02.2010 16:34

Hallo Christoph,

hast Du Lamy-Kataloge aus den 70er/80ern? Ich habe gerade ein 68er Problem in dunkelblau: teils mit Nummer auf der Kappe, teils ohne, teils mit runden Tintenfenstern, teils mit durchlaufendem Sichtband....
Ach, und den matten braunen kriegst Du zwar nicht, anschauen geht aber gerne :)

bi-direktional
Beiträge: 15
Registriert: 15.02.2008 17:53

Re: Artikel Lamy Profil

Beitrag von bi-direktional » 11.02.2010 18:25

hallo,

nachdem ich den wunderbaren artikel ueber den lamy profil las - vielen dank an dieser stelle dafuer - erstand ich fuer < 30 eur einen lamy 80. leider ist das gute stueck recht verdreckt und ich wuerde gern das griffstueck samt feder zerlegen, um es zu reinigen.

bevor ich etwas falsch mache, will ich hier lieber kurz anfragen, wie genau ich es am geschicktesten anstelle. ueber eine kurzanleitung wuerde ich mich sehr freuen.

beste grueße
b
Zuletzt geändert von bi-direktional am 11.02.2010 19:25, insgesamt 1-mal geändert.

isegrimmgo
Beiträge: 737
Registriert: 03.02.2007 13:16

Re: Artikel Lamy Profil

Beitrag von isegrimmgo » 11.02.2010 19:23

Hallo-
Oh ja - das würde mich auch sehr interessieren!
grüße
Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Lamy“