Narwhal Poseidon

Conklin, Wahl-Eversharp, Krone, Franklin Christoph

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
NBECK
Beiträge: 35
Registriert: 13.02.2018 16:58

Narwhal Poseidon

Beitrag von NBECK » 08.11.2019 13:59

nun, beim surfen im Internet bin ich auf die neue amerkanische Marke Narwhal gestossen, die sich dieses Jahr gegründet hat mit einem Füllermodell in vier Farben. kaufanreuz für mich war dass sie alles selbst herstellen - inklusive Feder. meine Neugierde war geweckt und so kaufte ich den Narwhal Poseidon, den ich hier euch vorstelle.
Verarbeitungsqualität ist Top, da wackelt nichts, das Material fühlt sich nicht billig an, das Kolbensystem funkioniert einwandfrei (wer sucht der findet natürlich was: die kleine Metallkappe auf der Kappe ist nicht ganz mittig, aber das ist auch bei meinem Cleo Ebonite so und der spielt in einer ganz anderen Preisliga).
Design, Farben etc. sind geschmackssache, mir gefällt der Poseidon in natura auch sehr gut, kommen wir also zum Herzstück des Füllers: die Feder.
Das einzig Negative vorweg: momentan bietet Narwhal nur eine Federstärke an: F. Und bei ihr kann man halt wie bei jedem Hersteller disktutieren ob das wirklich eine F-Feder ist oder nicht. Für mich ist sie eher eine M-Feder, habe sie mit der F-14k-Feder vom Pelikan Epoch 361 verglichen, Ergebnis siehe Bilder soweit möglich
Ich kann mit ihr sehr gut schreiben, sie ist keine nasse Feder, aber auch nicht trocken, gleitet jetzt nicht so sanft über das Papier wie die vom Epoch, aber es ist ja eine Stahlfeder und gibt etwas Feedback beim Schreiben was mir gefällt. Sie recht rigide, von Flex, die Linienvarianz ermöglicht kann nicht die Rede sein.
Kommen wir zum Preis: 45 Dollar für einen Füller mit Kolbensystem und #6 Stahlfeder, qualitativ hochwertig verarbeitet ist eine Ansage. Auch mit Porto und Zoll (ich mußte keinen zahlen :D ) kommt da am Ende ein aktzeptabler Preis heraus, insbesondere weil es auf dem Füllermarkt zu dem Preis fast keine Alternative gibt (am ehesten würde ich ihn mit einem TWSBI VAC 700 vergleichen aber der hat ein anderes Füllsystem), kurzum auch ökonomischer Sicht ist er für uns Europäer eine Überlegung wert.
P.S.: schönere Bilder, weitere Infos gibts auch auf der homepage von narwhalpens
Dateianhänge
DSC02732.JPG
DSC02732.JPG (162.29 KiB) 261 mal betrachtet
DSC02734.JPG
DSC02734.JPG (162.75 KiB) 261 mal betrachtet
DSC02731.JPG
DSC02731.JPG (162.34 KiB) 261 mal betrachtet

badenfeder
Beiträge: 75
Registriert: 20.01.2013 13:27
Wohnort: Kehl am Rhein

Re: Narwhal Poseidon

Beitrag von badenfeder » 10.11.2019 0:07

Danke für die Vorstellung. Wer 2019 eine Firma zur Herstellung von Füllfederhaltern gründet, zumal mit solcher Fertigungstiefe, allemal Respekt.
Das Design ist acryltypisch verspielt, aber hübsch anzusehen.
Leider ist die Feder auf den Fotos nicht en detail zu erkennen.
Wie dem auch sei, eine interessante Novität (zumindest für mich)

Hast du direkt bei Narwhal bestellt ?

Horst
Don't push the river….it flows by itself.

NBECK
Beiträge: 35
Registriert: 13.02.2018 16:58

Re: Narwhal Poseidon

Beitrag von NBECK » 10.11.2019 0:39

hallo Horst, auf der Herstellerwebseite werden ganz unten die Retailer genannt, ich habe bei goldspot bestellt (nicht zum ersten mal). Das optische Hingucker an der Feder ist der Narwhal, den sie draufgeläsert haben. Die Feder finde ich schön und sieht "normal" aus, unterscheidet sich äusserlich nicht wesentlich von Jowo oder Bockstahlfedern, nur beim Schreiben merke ich dass sie ein etwas anderes Schreibgefühl vermittelt (vermutlich wegen dem anderen Schliff). Ansonsten verhält sie sich im Zusammenspiel mit dem Tintenleiter tadellos: gleichmässiger und kontinuierlicher Tintenfluss mit unterschiedlichen Tinten (was bei "Markenhersteller" nicht immer der Fall ist, habe da schon den einen oder anderen Reinfall erlebt) und ich kann damit lange schreiben ohne dass meine Hand dabei ermüdet. Insgesamt gesehen für diesen Preis und als "Erstling" einer Firma ein erstaunlich rundes Produkt, bin mal gespannt wie sie sich entwickeln.
Grüsse
Norbert

Antworten

Zurück zu „Sheaffer, Cross und andere amerikanische Marken“