Die bunte Welt der Chinafüller

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Der Zeitreisende
Beiträge: 209
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Der Zeitreisende » 11.09.2019 10:38

Tenryu hat geschrieben:
25.08.2019 5:46
Heute werden die Markenprodukte und die "Fälschungen" nicht selten in den selben chinesichen Fabriken von den selben Arbeitern zusammengeschustert.
Ich glaube es sofort (leider). Aber die Mitteilung ist interessant. Kannst du Beispiele nennen?
@Parsley: der Computer, an dem du sitzt wurde garantiert auch nicht in Deutschland gefertigt. Wenn du also kein Problem mit chinesischer Elektronik hast (gibt es überhaupt noch deutsche?), dann sollte es dir auch nicht ausmachen, einen chinesischen Füller zu nutzen. ;)
Doch, ich benutze bewusst einen Fujitsu, hergestellt in Augsburg, in der letzten europäischen Computerfabrik (die 2020 zugemacht wird… Denk mal darüber nach, wie der Westen sich von China abhängig macht. Die Chinesen brauchen ja gar keine Armee mehr, um uns zu erobern. Bald ist die restliche Welt ein großes Hong Kong [lesen wir noch Nachrichten, damit wir verstehen, was ich meine?]).
Würden wir heute noch alle unsere Konsumgüter im eigenen Lande fertigen, sähe unsere Umwelt auch noch so aus wie in den 1960ern. (Vermutlich noch schlimmer, weil wir viel mehr Güter verbrauchen als damals.)
Aber China sollte boycottiert werden, wie Südafrika es vor einigen Jahrzehnten wurde (wobei China viel gefährlicher für die restliche Welt ist, als Südafrika es je hätte werden können). Und sowieso sollte die Menschheit lernen, mit weniger Gütern zu leben. Auch das ist alter Hut, wurde vor mehr als 50 Jahren vom Club von Rome erklärt.
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

Corp.
Beiträge: 182
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Corp. » 11.09.2019 11:30

Der Zeitreisende hat geschrieben:
11.09.2019 10:38
Und sowieso sollte die Menschheit lernen, mit weniger Gütern zu leben. Auch das ist alter Hut, wurde vor mehr als 50 Jahren vom Club von Rome erklärt.

Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Pelikan schreibend.
Dann sollte doch einer Deiner offenbar mindestens fünf Füller reichen - hat auch in den 60ern schon gereicht

Corp.
Beiträge: 182
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Corp. » 11.09.2019 11:32

Tenryu hat geschrieben:
04.09.2019 11:50
Wing Sung bietet einen Kolbenfüller mit Pinselspitze an:
https://www.ebay.de/itm/1x-Wing-Sung-30 ... 2770161187
Den nehme ich seit langem mit gelber Druckertinte als Textmarker - nachhaltiger geht es kaum!

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 263
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 11.09.2019 12:08

Naja, Verzicht ist der Gegner des Wohlstands und braucht Anstrengung. Wir strengen uns aber ungern an. Auf Arbeit versuche ich Kindern die Chance zu beiden zu geben: Die Vorteile des Verzichts kennen zu lernen und die des Verprassens - kann beides gut tun.

Wer hat sich eigentlich diesen Text ausgedacht? Steht ja quasi in jeder China-Füller-Beschreibung
Pen is a powerful means of mankind for inheritance of civilizations, recordation of thoughts and communication of feelings. Nowadays the pen has exceeded the writing function itself. To possess a pen with integrity of quality and perfect design becomes a symbol of nobility.

A Pen of celebrated brand should both have the features of exquisite workmanship, smooth comfortable writing, which enables it to witness the important historical moments, and of art works with decorations of pure gold, gem and crystal.
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Der Zeitreisende
Beiträge: 209
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Der Zeitreisende » 11.09.2019 14:08

Corp. hat geschrieben:
11.09.2019 11:30
Der Zeitreisende hat geschrieben:
11.09.2019 10:38
Und sowieso sollte die Menschheit lernen, mit weniger Gütern zu leben. Auch das ist alter Hut, wurde vor mehr als 50 Jahren vom Club von Rome erklärt.

Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Pelikan schreibend.
Dann sollte doch einer Deiner offenbar mindestens fünf Füller reichen - hat auch in den 60ern schon gereicht
In Prinzip hast du natürlich recht: von meinem 9. bis 13. Lebensjahr hatte ich nur einen Füller. Aber diese kleine Extravaganz mit Füllern erlaube ich mir: nachhaltiger als zig paar Schuhe, ein zweites Auto, Zigaretten, usw. (Außerdem denke ich nicht, dass meine Füller für das Klima der Welt katastrophal sind, und dass der Club von Rome sich darüber keine Gedanken machen würde.)
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 263
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 21.10.2019 16:51

Wundert mich, dass Hong Dian hier noch keine Erwähnung gefunden hat. Macht nen soliden Eindruck.

IMG_20191021_160945_154-01.jpeg
IMG_20191021_160945_154-01.jpeg (296.69 KiB) 919 mal betrachtet
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2499
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von TomSch » 21.10.2019 19:14

Moin,

welche Tintenfarbe hast du im X450 im Versuch? Schwatz kommt in meinem auch gar nicht gut, Hersteller ist zweitrangig. :roll:
Außerdem ist meiner extrem schnell pikiert, wenn er nicht ständig verwendet wird. Zu Deutsch: er trocknet oft schneller aus als man beim Aussprechen des Wortes Piep braucht, um bei zweiten "P" anzukommen. :?
Wenn er schreibt, ist er 'ne Tintenschleuder. :lol:

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4823
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Tenryu » 22.10.2019 8:20

Das Problem bei den Chinesen ist, daß ihre Patronen und Konverter nicht 100%ig kompatibel sind mit unseren.
Chinesische Konverter passen nicht in Pelikane und Pelikan-Patronen nur sehr eingeschränkt in chinesische Füller. Manchmal halten sie, oft aber sitzen sie schlecht, ziehen Luft und bringen den Füller zum Tropfen oder es kommt kein Tintenfluß zu Stande. Davon sind übrigens nicht nur Patronen vom Pelikan-Typ betroffen. Ich besitze einen Moonman, dessen Konverter dem eines Platinum zum Verwechseln ähnlich sieht, nur paßt er in keinen Platinum, noch passen Platinum-Konverter oder -Patronen in den Moonman.

Chinesische Konverter muß man vor Gebrauch immer sehr gründlich reinigen und entfetten. Die tränken sie mit Silikonöl, was zur Folge hat, daß die Tinte kleben bleibt und nicht mehr hin und her fließen mag, wodurch sich unweigerlich eine Luftblase bildet, die den Tintennachschub abschneidet.

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 263
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 22.10.2019 10:22

Wenn wir gerade bei den Konvertern sind. Beim HongDian ist der Tintenfluss sehr satt mit dem mitgelieferten Konverter. Was mich irritiert ist die kleine Drahtfeder die im Konverter liegt. Welchen Nutzen hat die?
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1436
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Edelweissine » 22.10.2019 10:37

Das ist ein Agitator, der dafür sorgt, dass sie Tinte gut fließt und sich nicht an den Wänden des Konverters festsetzt.
Gruß,
Heike

sunno)))
Beiträge: 10
Registriert: 29.09.2018 23:28

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von sunno))) » 18.01.2020 19:38

Falls jemand einen haptisch ansprechenden Zeichenfüller mit Fude Nib sucht: Mal bei Jinhao suchen. :)
Das Teil wirkt deutlich hochwertiger als sein geringer Preis es vermuten lässt.
Das Innengewinde des Korpus (Holz) ist sogar aus Messing.
Und die Feder macht durchaus auch Spaß (Linienvariation naturgemäß enorm, kratzt nicht, wenn man den Füller 180° verkehrt bei "dünnstem Strich" führt).
Dateianhänge
JinhaoFude3.jpg
JinhaoFude3.jpg (45.63 KiB) 352 mal betrachtet
JinhaoFude2.jpg
JinhaoFude2.jpg (35.38 KiB) 352 mal betrachtet
JinhaoFude1.jpg
JinhaoFude1.jpg (32.15 KiB) 352 mal betrachtet

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2499
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von TomSch » 18.01.2020 20:10

Hallo "Keinesonne", ;)

sehe ich da auf den Bildern 1 und 2 jetzt schon einen Riss im Holz? :o
Da täte auch die schönste und funktionstüchtigste Feder und ein schnuckeliger Tintenleiter wenig nutzen, wenn's nach so kurzer Zeit schon den Korpus über dem Metallgewinde zerlegt. :?

Sonnabendliche Grüße von einem der zahlreichen Forums-Thomasse
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

sunno)))
Beiträge: 10
Registriert: 29.09.2018 23:28

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von sunno))) » 18.01.2020 21:04

Die Holzmaserung weist Vertiefungen auf. Das sieht man hier durch das Kunstlicht verstärkt.
Wie dauerhaft das ganze Konstrukt ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier geschrieben.
Sollte etwas reißen, lässt sich Holz zumindest gut reparieren.
Daher für mich weiterhin keine verkehrte Wahl, wenn man nicht den Preis für einen Sailor Fude Füller bereit zu zahlen ist :evil:

Schöne Grüsse,
Chris

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2499
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von TomSch » 18.01.2020 21:50

Jau, dat is natürlich richtich, Chris.
So günstig kommt man wahrscheinlich sonst nicht an eine nämliche Feder zum Rumprobieren. :)

Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 677
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Grimbart » 19.01.2020 12:30

Ich habe so eine Feder in einem Lanbitou 005, den ich hier viewtopic.php?t=6140&start=4245 (bitte weit nach unten scrollen) vorgestellt hatte.
Gruß von Gernot

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“