Einkaufen in Tokyo

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2767
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Einkaufen in Tokyo

Beitrag von MarkIV » 11.06.2019 13:16

Moin,

mit Bezug auf diesen Thread:

Schreibwarenladen in Tokio?

habe ich mir gedacht, ich schreibe mal etwas genauer, wie ich einen "Schreibwareneinkaufstag für Anfänger in Tokyo" empfehlen würde. Damit sollten alle grundsätzlich empfehlenswerten Läden abgedeckt sein und die Route gibt genügend Raum für andere Aktivitäten und Gelegenheiten.......

Erstmal grundsätzlich, für jeden, für den dies der erste Trip nach Japan ist. Japan ist sehr dicht besiedelt, besonders dicht in den großen Ballungsräumen und am dichtesten in Tokyo/Yokohama. Man muss cih also daran gewöhnen, dass die meisten Geschäfte entweder sehr vertikal oder sehr klein gehalten sind. Für den Wohnraum gilt da grundsätzlich dasselbe, die Wohnungen in Tokyo sind meist nicht allzu groß. Ich "wohne" im Normalfall in Nishi-Kasai in einem eher kompakten Appartment. Unser Wohnzimmer in Deutschland ist so groß wie da aller Wohnraum kombiniert.
Außerdem, der Nahverkehr in Tokyo, insbesondere die Metro, ist für unsere Verhältnisse relativ kompliziert, da es mehrere, parallele Systeme gibt, im Wesentlichen das JR Railways System und alternativ das System von Tokyo Metro. Beide Netze haben einige gemeinsame Stationen, aber keine direkten Umsteigepunkte. Heißt, beim Umsteigen benötigt man verschiedene Fahrkarten.
Ich habe da glücklicherweise die Möglichkeit eines der japanischen Prepaid Systeme verwenden zu können, damit muss man zwar immer noch aus einem Netz raus und ins nächste rein, aber die Zahlung ist da unkomplizierter. Natürlich gibt es da für Touristen entprechende, übergreifende Angebote.
Natürlich werden beide Systeme auch nicht auf einer Karte dargestellt, beide Systembetreiber ignorieren den Konkurenten im Wesentlichen, was es manchmal nicht unbedingt einfacher macht. Ich habe mich für meine Beschreibung daher auf die Tokyo Metro beschränkt, um das etwas einfacher zu halten. ;)
Ich habe die Route recht lose gestaltet, natürlich lassen sich die Punkte auch beliebig anders kombinieren, es geht hier, wie geschrieben, nur um einen Anhaltspunkt.

Bild
Tokyo Station, JR Railways

Als Ausgangspunkt habe ich hier mal den Hauptbahnhof gewählt, "Tokyo Station". Für mich ganz einfach, ich wohne da meist in der Umgebung und es befindet sich recht viel rund um die Station, außerdem komme ich hier auch meist an, wenn ich von irgendwo anders in Japan nach Tokyo reise. Die dazu passenden Metro Stationen sind Nihombashi und Otemachi. An beiden Stationen kombiniert, deckt man schon 7 von 13 Metro Linien ab, man kommt also von fast überall in Tokyo sehr gut dorthin. Beide Stationen haben direkte, unterirdische Zugänge zum Bahnhof. Man kommt dort nur in den "Keller", da man für die Bahnstation oben, die Bahnsteige, eine Fahrkarte braucht (wie für alle schienengebundenen Verkehrsmittel in Japan, man braucht ein Ticket um überhaupt auf den Bahnsteig zu kommen). Im Untergeschoß befindet sich:

Traveller's Factory, Tokyo Station
TRAVELER'S FACTORY STATION
GRANSTA MARUNOUCHI in Tokyo Station
JR TOKYO STATION underground first floor, 1-9-1 Marunouchi Chiyoda-ku Tokyo
https://www.travelers-factory.com/tokyo-station/


Bild

die Untergrund Mall ist sehr weit verzweigt und hat sehr viele kleine Restaurants und Geschäfte. Mit Hilfe von Google und der Homepage von Travellers Company findet man das aber recht gut. Meine Empfehlung, im Bahnhof der Ausschilderung nach Marunouchi oder Nijubashimae folgen und dann am Nordeingang des Bahnhofs suchen, das geht schnell und immer dran denken, die Geschäfte in Tokyo sind meist sehr kein ;) .
Besonders ist hier, es gibt nur in diesem Laden die Tokyo Station Edition nebst all dem speziellen Zubehör dafür. Die zweite exklusive Edition ist dem Flughafen Narita vorbehalten. Ich habe die auch, fliege aber im Normalfall von Haneda.

Bild
Quelle:https://www.travelers-factory.com/tokyo-station/

Das ist das offizielle Foto, ich kann gern auch noch einmal mein Exemplar fotografieren und hier einstellen, ich finde sie sehr schön und nutze sie schon eine Weile. Im Laden darf man auch diverse Stempel kostenlos benutzen, mache ich jedes Mal, da die Stempel ziemlich regelmäßig wechseln.

Von Bahnhof geht es weiter nach Shibuya. Dies geht am einfachsten indem man fast direkt an der Travellers Company in die Marounchi Line (Rote Linie, M17, Tokyo Station) einsteigt, dann eine Station weiter fährt (Ginza, M16/G09) und in die Ginza Line umsteigt (Orangene Linie, G09, Ginza). Die fährt man dann bis Omote-Sando (G02).
Meistens verliere ich meine Frau schon in Ginza, spätestens hier meine Tochter und meinen Sohn. Shibuya ist eine der größeren Gelegenheiten zum globalen Shopping, hier gibt es alles was man sich so in Sachen Klamotten und Mode vorstellen kann. Meine Tochter hat da einen (riesigen) Laden in Auge, der spieziell auf Schülerinnen zwischen 10 und 14 Jahren ausgerichtet ist. Ich treffe mich in Tokyo gern mit einem meiner besten Freunde, der eine Tochter im gleichen Alter hat, die beiden verstehen sich blendend.

Ich gehe meist zuerst zu:

Bungu Box
4 Chome-8-6 Jingumae, Shibuya City, Tokyo 150-0001, Japan
https://bung-box.com/user_data/store.php

Der Laden ist jetzt tatsächlich nicht so einfach zu finden, da er als solcher gar nicht zu erkennen ist. Als Anhalt:

Bild
Bunbougu Cafe

Das Cafe ist um die Ecke, gehört zwar zum gesuchten Laden, ist aber nicht das Gesuchte. Es lohnt sich aber trotzdem mal reinzugehen, Der Kaffee und das Gebäck sind ziemlich gut. Kommt man aus dem Cafe, nach rechts und direkt wieder nach rechts, in die nächste Gasse. Danach mehr oder weniger direkt nach rechts und einem noch kleineren Gässchen folgen:

Bild
Bungu Box

Am Ende des Pfades findet man das Gesuchte. Ich bereite mal vorsichtig vor, der Laden ist ungefähr halb so groß wie mein Arbeitszimmer, in keinem Falle mehr als 20m². Der Inhalt hat es aber in sich, es können alle Tinten zur Probe geschrieben werden, in diversen, sehr feinen Exdroppern oder TWSBI Eco. Den Eco gibt es übrigens direkt auch in einer speziellen Variante, mit Maki bemalt. Ich war vor gut einer Woche in dem Laden, die Tinten haben jetzt neue Formen. Ich habe meine Gläser jetzt noch nicht fotografiert, mache ich aber noch und stelle sie hier noch mit ein.
Man kann hier steuerfrei einkaufen, der ausgewiesene Preis ist also dass, was man auch zahlt (3000¥). Die Bedienung und Beratung ist typisch japanische, sehr höflich und sehr kompetent.

Von da aus, in Laufentfernung (10min), liegt:

Shosaikan
5-chōme−13−11, Minato City, Minamiaoyama, パンセビル1F, 〒107-0062 Tōkyō-to,Japan
http://www.shosaikan.co.jp/

Bild
Shosaikan

Ähnlicher Laden, ähnliche Größe, genauso höflich und kompetent, ganz anderes Sortiment, unbedingt besuchen. Ich war jetzt beim letzten Mal nicht dort, habe aber ein Foto von außen. Mein Sohn war so frei.....

Von hier aus, muss man dann noch ein wenig weiter fahren um zum nächsten Laden zu kommen. Also zurück nach Omote-Sando (Ginza Line, G02) und mit der Ginza Line bis Aoyama-Itchome (Ginza Line G04/E24). Ich laufe da normalerweise direkt hin. es gibt in den vielen kleinen Gassen viele, sehr schöne Geschäfte, die nichts mehr mit Mode zu tun haben und sammle meine Kinder wieder ein. Von da aus weiter nach Shinyuku mit der Toei Ōedo Line (pinke Linie, E27, Shinjuku). Im Zentrum von Shinzuku liegt der zweite große Bahnhof von Tokyo, die Shinyuku JR Station. Da komme ich gleich noch einmal drauf. Außerdem, direkt an der Metro Station befindet sich ein kleines Paradies für Elektronikbegeisterte, dass gleichzeitg (gerade Abends) doch sehr in die Augen sticht. Man findet dort etliche Elektronikmärkte die so ziemlich alles anbieten, was strombetrieben gibt, ein kleines Akihabara quasi.
Mitten in diesem "Lichtinferno" (die Leuchtreklamen sind schon echt anstrengend) liegt aber der Laden zu dem wir hier wollen:

Kingdom Note
160-0023 Tokyo Nishi-Shinjuku, Shinjuku-ku, 1-13-6 crinum Building 2F
https://www.kingdomnote.com/html/shop/index.html

Die verlinkte Seite hilft hoffentlich ungefähr den Laden im Getümmel zu finden. Die beiden Bilder, geben dann genaueren Anhalt, hoffentlich:

Bild
Kingdom Note

Bild
Kingdom Note

Wer den Laden auf den Bildern findet, der hat dann auch verdient reinzugehen. Der Laden ist im 2.Stock, über eine Außentreppe zu erreichen oder über einen (minaturisierten) Fahrstuhl. Ich nehme die Treppe, in dem Fahrstuhl werde ich klaustrophobisch.

Der Laden ist ebenfalls sehr klein (nach unseren Maßstäben), aber extrem gut sortiert. Man kann zwar nicht alles zur Probe schreiben, man bekommt auber sehr gute Farbkarten zum Vergleichen und Aussuchen. Ich lasse in dem Laden immer viel zu viel Geld.
Auch hier kann man steuerfrei einkaufen. Wichtig, meist wird einem das Gekaufte in eine Tüte eingeklebt, die man nicht öffnen darf, wegen der Steuerfreiheit. Das ist bei Tinte nicht ganz so wichtig, die lässt man ja im Koffer. Aber bei Stiften im Handgepäck sollte man die Tüte verschlossen lassen.

Jetzt möchte ich noch einmal zurück zur Shinjuku Station.

Bild

Direkt in der Station, befindet sich ein Takashimaya....

Takashimaya
5-chōme-24-2 Sendagaya, Shibuya City, Tōkyō-to 151-0051, Japan
https://www.takashimaya-global.com/en/stores/shinjuku/

....., was an sich nichts besonderes ist (hat nur 14 sehr große Etagen). Takashimaya ist halt eine der größeren Kaufhausketten in Japan. Aber an diesem ist ein Tokyu Hands mit dran.

Tokyu Hands
Times Square Building 2-8F, 5-24-2 Sendagaya, Shibuya-ku, Tokyo
https://www.tokyu-hands.co.jp/en/list/shinjuku/

Tokyu Hands ist eine Kette rund um alles mögliche was "Crafting" angeht, also alles was im weitesten Sinne mit Kunst und Kunstgewerbe zu tun hat. Dazu gehören auch zwei Etagen mit allem rund ums Schreiben und ums Büro. Für die Suche nach den japanischen Alltagsgegenständen im Büro ist der Laden die bessere Wahl, verglichen mit den exklusiven Schreibgerätebotiquen.. Ich kaufe da gern Täschchen und einfache Hefte, Stempel, Umschläge, eben alles wofür es nicht Bungu oder Kingdom sein muss.

Von hier aus, wollen wir dann (mit Umwegen) wieder zurück nach Nihombashi. Dazu fahren wir mit der Marounochi Line (rote Linie, M09, Shinjuku-Sanchome) bis zur Ginza (M16, Ginza). Wem es hier reicht, der kann auch weiter fahren bis Otemachi und ist wieder am Ausgangspunkt, der Toyko Station, angekommen.
Wer aber noch Lust hat, die Ginza ist eine (ziemlich breite) Hauptverkehrsstraße in Tokyo und gleichzeitig auch der Name des Viertels rund um die Metro Station. Hier sammle ich dann meist meine Frau wieder ein. Auch hier kann man sehr ausgiebig (im Stile der 5th Avenue) einkaufen. Mitsukoshi, Matsuya, Ugg, Apple, Chanel, you name it, alles was es an Exklusivem (und teurem) gibt, findet man hier auch. Aber, in der zweiten und dritten Reihe hinter der Ginza findet man auch sehr viele, sehr kleine Läden, in denen man alles bekommt, was man so im Allgemeinen mit Japan verbindet. Bei uns gern, alles rund ums Kochen, günstige Klamotten (auch Second Hand) und eben auch viele Schreibsachen, wie Bücher, Papier oder Pinsel und Farben
Unter anderem findet man da aber auch:

Ginza Itoya
2-chōme-7-15 Ginza, Chuo City, Tōkyō-to 104-0061, Japan
https://www.ito-ya.co.jp/ginza/

kann man eigentlich nicht verfehlen, liegt direkt an der Ginza und hat ein sehr schön großes Schild. Als Tipp, Itoya an der Ginza besteht aus einem G.Itoya und einem K.Itoya, der K.Itoya ist etwas weiter nach hinten versetzt (eigenes Gebäude) und eher für den Künstler zu empfehlen. Der G.Itoya hat alles was der Schreiberling gut findet. Sehr nette und kompetente Leute. Steuerfrei Zahlen kann man ganz oben.....

...und:

MUJI Ginza
3-chōme-3-5 Ginza, Chuo City, Tōkyō-to 104-0061, Japan
https://shop.muji.com/jp/ginza/

unbedingt mitnehmen, der ist wirklich sehenswert. Der MUJI Ginza ist der größte aller MUJI Stores weltweit und direkt daneben gibt es auch das MUJI Hotel, was vom Konzept her ähnlich gelagert ist. Selbst wenn man nichts kaufen will, der Laden ist sehenswert.

Am Ende habe ich dann noch, auf fast direktem (Fuß-)Weg einen Maruzen kurz vor der Nihombashi Station. Wenn man Buchläden mag, ein muss. Mich beruhigt schon der Geruch in dem Laden. Die Schreibwaren sind im ersten Untergeschoß, die englischen/fremdsprachigen Bücher ganz oben. Hier kann man die Maruzen Athena Tinten bekommen, nicht immer alle, aber bisher bin ich noch nie ohne rausgegangen.

Maruzen Nihonbashi
2-chōme-3-10 Nihonbashi, Chuo City, Tōkyō-to 103-0027, Japan
https://honto.jp/store/detail.html?shcd ... hgcd=HB310

Damit sind wir dann endgültig wieder zurück am Anfang. Ich fahre dann mit der Tozai Line weiter.....

So als Zeitrahmen, für mich ist das eine Runde, die mache ich nach Feierabend in zweieinhalb Stunden, wenn ich wenig Zeit habe und weiß was ich will. Mit Familie geht dafür ein ganzer Tag drauf, weil ich mir dann die Zeit für alles nehme und das Leben in Tokyo auch genieße. Man kann an der gesamten Route sehr gut (kostengünstig) essen, trinken und auch mal abschalten, so merkwürdig das für Tokyo erscheinen mag. Die Stadt ist sonst, wie Japan insgesamt, sehr schnell und aktiv.
Für jemanden der das erste Mal in Tokyo ist, der sollte zwei Tage planen und die Route in seine globalen Pläne einbetten. In Shibuya lohnt es sich bis zum Ende der Ginza Linie zu fahren und den Meji Schrein zu besuchen. Die Ginza an sich, liegt fast direkt am Kaiserpalast (mit sehr großem Garten rund herum). Der Kaiserpalast selbst ist nur selten öffentlich zugänglich, aber es gibt Führungen und man muss manchmal einfach nur geduldig oder sehr schnell sein.
Ich habe hier mit Absicht auch nicht alles reingebracht. Meine persönliche Liste ist mehr als doppelt so lang. Es geht mir hier wirklich nur darum Punkte die auch außerhalb Japans bekannt sind miteinander zu verbinden und zugänglich zu machen. Eben für einen Anfänger.

Ich habe die Tage jetzt wieder etwas mehr Freizeit, da werde ich meinen letzten "Raubzug" mal fotografieren und ein paar mehr Details zu einzelnen Sachen verraten und auch im Detail Empfehlungen zum Einkauf...

Insgesamt, ich hoffe das hier hilft dem zukünftigen Reisenden. Ich habe so etwas am Anfang vermisst und musste mich "durchkämpfen" und die Läden in Tokyo zu finden ist noch recht einfach. In anderen Metropolen ist das deutlich schwieriger.

M
Zuletzt geändert von MarkIV am 11.06.2019 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1747
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Edelweissine » 11.06.2019 13:36

Lieber Mark,
auch wenn ich nicht denke, jemals in den Genuss zu kommen, die von Dir vorgestellten Läden zu besuchen, so sage ich doch ganz herzlich Dankeschön für Deine ausführliche Vorstellung! Zumindest gedanklich war ich jetzt schon mal dort.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
blaustern
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2014 13:42
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von blaustern » 11.06.2019 13:39

Fantastisch!
Großartiger Reiseführer, einen herzlichen Dank von mir!
Geppina & "Pelmingway"

Frischling
Beiträge: 1330
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Frischling » 11.06.2019 14:09

Vielen Dank Mark,

Ich werde die Shoppingroute meinem Sohn zukommen lassen, dann hat er nie wiede die Ausrede, dass er ein Geschäft nicht gefunden hat :D
Bei Bungubox war er und die neuen Gläser sind so entzückend (leider auch sehr teuer :( )
Hast du noch einen Tipp wo man Tomoe River Papier bekommt, er hat nur Notizbücher damit gefunden :?

LG
Christa
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2504
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Strombomboli » 11.06.2019 14:10

Auch von mir herzlichen Dank! Ich hoffe, ich werde diesen Beitrag einmal dringend brauchen ...
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2767
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von MarkIV » 11.06.2019 14:27

Frischling hat geschrieben:
11.06.2019 14:09
Bei Bungubox war er und die neuen Gläser sind so entzückend (leider auch sehr teuer :( )
Die waren übrigens mit den alten Gläsern genauso teuer. 3000¥ sind schon üppig, das sind ~24€. Ich finde aber, im Vergleich zu dem was Montblanc und Konsorten aufrufen, lohnt sich das. Ich persönlich finde die Tinten sehr viel interessanter als alles was von MB so die letzte Zeit im +50€ Segment so anbietet. Mal davon abgesehen, dass die Gläser praktischer sind.
Frischling hat geschrieben:
11.06.2019 14:09
Hast du noch einen Tipp wo man Tomoe River Papier bekommt, er hat nur Notizbücher damit gefunden :?
In Tokyo nicht. Ich habe da zwar ein sehr gute und günstige Quelle, die zapfe ich aber nicht persönlich an. Das ist schwierig als Ausländer. In Tokyo kaufe ich da auch nur über Dritte. Das wäre dann auch nicht mehr wirklich Tokyo, sondern Musashino. Direkte Quellen habe ich nur weiter südlich (Nagoya, Suzuka, Kyoto) oder sehr viel weiter nördlich (Sapporo).
In der Tat ist das Papier aber in Japan deutlich günstiger als hier. Es ist aber immer noch voluminös und schwer, also nix für den direkten Transport per Fluggepäck oder als Päckchen. Um einen guten Preis zu bekommen, kommen schnell 20 oder 25kg für den Versand zusammen. Ich habe über die Zeit gelernt, der Transport nach Deutschland ist schwieriger als die Beschaffung in Japan.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Frischling
Beiträge: 1330
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Frischling » 11.06.2019 14:38

Danke, ich war naiv genug zu glauben, dass man das in 500 Blatt Packungen einfach in einem Geschäft kaufen kann.
Das würde er schon in seinem Koffer unterbringen, aber wenn es nicht so einfach ist, kann man nix machen, schade aber ist halt so.

Das hin und her schicken ist relativ teuer und dauert ewig, wenn man nicht die noch teurere schnelle Versandart wählt. Dazu kommt, dass ein falsches Kreuzerl reicht und es werden beim Import Einfuhrabgaben fällig. :roll:

LG
Christa
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2767
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von MarkIV » 11.06.2019 14:59

Frischling hat geschrieben:
11.06.2019 14:38
Danke, ich war naiv genug zu glauben, dass man das in 500 Blatt Packungen einfach in einem Geschäft kaufen kann.
Das würde er schon in seinem Koffer unterbringen, aber wenn es nicht so einfach ist, kann man nix machen, schade aber ist halt so.
Ich sage das mal so, möglicherweise gibt es einen Laden in dem man das in diesen Stückelungen kaufen kann, kennen tue ich keinen. Ich kaufe entweder deutlich weniger als 500Blatt, weil mir das zu schwer zum Transport ist und ich das Papier gleich benutzen möchte oder ich kaufe deutlich mehr als 500Blatt, weil ich verschicken will und hier für Projekte benutzen möchte. Beim letzten Versand waren das 25.000Blatt, die ich hier einem Projekt verwenden werde. Da war es dann so, dass der Preis für Papier und Versand den besten synergetischen Effekt hatte.
Übrigens, auch 500Blatt Tomoe River sind schwer. Ich weiß nicht wie lange dein Sohn in Japan ist, aber selbst wenn ich nichts schweres kaufe, ich kratze immer an den 2x 22kg herum. Papier im Koffer würde für mich nicht gehen, mal von einem Notizbuch hier und da abgesehen.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

kite_smurf
Beiträge: 72
Registriert: 23.09.2017 0:43
Wohnort: rhein-main
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von kite_smurf » 13.06.2019 0:36

Hallo Mark,
sehr geniale Führung, auch nur zum Lesen :)
Ich hoffe ja mal irgendwann da hinzukommen, aber sehen wir mal was die Zukunft bringt...
ciao
Ralf
"Nothing left to lose" j.j. and k.k.

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 88
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Nettermann » 13.06.2019 20:54

Hallo Mark,

absolut beeindruckend wie Du diesen Reiseführer entwickelt hast.
Schön das Du mir einen Traum etwas näher bringen könntest.
Danke.

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2767
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von MarkIV » 03.07.2019 10:23

Das Wetter ist zwar nicht mehr so gut, aber, es gab Fragen und ich habe auch zusätzliche Fotos.....

Ich habe den G.Itoya auf der Ginza dann doch fotografiert.

Bild
G.Itoya, Ginza Tokyo

Bild
G.Itoya, Ginza Tokyo

Liegt direkt zwischen Matsuya und Tiffanys. Kann man bei der Gelegenheit gleicht mitbesuchen, wer es sich leisten kann....

Dann habe ich auch den Muji nochmal abgelichtet. Wie ich heute rausgefunden habe, Muji führt hier schmales, komplett transparentes Washi Tape. Habe ich gleich 6 Rollen eingesammelt. Bunt ist nicht immer Trumpf.

Bild
Muji Ginza, Ginza Tokyo

Bild
Muji Ginza, Ginza Tokyo

Spannend sind für den Touristen die Etagen 2 bis 5. Im EG ist der Muji Dinner, ganz nett, aber na ja. Oben drüber ist das Muji Hotel. Also nicht irritieren lassen, alle Eingänge führen überall hin.

Und ich habe auch den Maruzen noch einmal abgelichtet.

Bild
Maruzen Nihombashi, Tokyo

Da liegt Takashimaya genau gegenüber und beides liegt direkt an der Subway Station Nihombashi.

Dazu hatte ich auch Fragen, warum genau der Maruzen und warum genau der Tokyu Hands in Shinjuku. Beides sind Ketten und man findet sie eigentlich überall, ohne sich groß Mühe geben zu müssen.
Ich schlage beide gern vor, weil der Tokyu Hands in Shinjuku einfach der größte und best sortierteste ist, den ich in Tokyo kenne. Den Maruzen in Nihombashi aber ist nicht unbedingt der größte Maruzen, aber es ist der Tokyo Headstore. Maruzen führt limitierte Tintenserien, die von Sailor produziert werden, die es nur in diesem Store gibt, in keinem anderen und die Tinten lohnen sich.

Bild
Maruzen Athena & Maruzen Athena LE

So wie das linke Glas (Schachtel) sehen die Maruzen Tinten immer aus. In diesem Fall BlueBlack. Das rechte Glas (Schachtel) ist limitiert. Die Hatobanezu ist das nicht zwingend (aber abgesehen davon ist es einer der genialsten Grautöne die ich habe, die gehört zu denen die mehr als ein Glas in mein Regal stellen darf), aber so in der Form gibt es die Gläser nicht die ganze Zeit und ich habe sie bisher nur in Nihombashi bekommen (was aber nicht heißt es gibt sie nirgendwo anders).

Die LE TInten sind auch mittlerweile eine der der ganz wenigen Sailor Sub-Serien, die noch in der Vase zu bekommen sind. Überall anders stellt Sailor auf die eckigen Gläser um oder auf die neue Form, wie sie Bungu vertreibt.

Bild
Maruzen Athena LE, 1870 Nihombashi (Blue)

Wie gesagt, in der Vase. DIe hier, die 1870 Nihombashi, gibt es aber tatsächlich nur in genau diesem Maruzen. Ist eine Jubiläumstinte und strikt auf den Nihomabashi Store limitiert.

Bild
Maruzen Athena BlueBlack

Ich mag die Maruzen Sailor Gläser sehr, die waren schon immer anders als das, was Sailor so benutzt.

Also, ich habe mir bei den Vorschlägen schon etwas gedacht..... ;)

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Pumukeline
Beiträge: 499
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Pumukeline » 03.07.2019 10:38

Vielen Dank, Mark, Dein Beitrag ist interessant zu lesen... und weckt Bedürfnisse. Ja, so ein Schreibwaren- bzw. Füller-Tinten-(Kurz)Urlaub in Japan wäre schon toll.. vielleicht auch noch geführt?
Liebe Grüße
Manuela

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2767
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von MarkIV » 03.07.2019 10:47

Pumukeline hat geschrieben:
03.07.2019 10:38
Vielen Dank, Mark, Dein Beitrag ist interessant zu lesen... und weckt Bedürfnisse. Ja, so ein Schreibwaren- bzw. Füller-Tinten-(Kurz)Urlaub in Japan wäre schon toll.. vielleicht auch noch geführt?
Immer gern, aber die Zeit im Jahr ist aktuell nicht die Beste für Tokyo. Hier sind so knapp über 30 Grad und fast 100% Luftfeuchtigkeit. Sonne gibt es aktuell eigentlich nie, dafür viel Regen und Gewitter. Es ist Regenzeit.
Ich bin aktuell tatsächlich lieber drinnen, obwohl ich nicht so wirklich ein Fan von kompletter Klimatisierung bin. Aber draußen schwitzt man schon nur so vor sich hin, wenn man eigentlich nichts weiter macht als Sauerstoff in Kohlendioxid umzuwandeln.

Aber sonst, immer gern....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Frischling
Beiträge: 1330
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Einkaufen in Tokyo

Beitrag von Frischling » 03.07.2019 15:59

Danke Mark,

Gibt's ganz kurze Schriftproben? bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte *treuherzig schau*
"Geniales Grau" klingt sooooo nach meinem Beuteschema. (die Gläser sowieso)

LG
Christa
Es gibt kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“