M600 Blau - Feder

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2853
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von JulieParadise » 28.11.2018 10:03

MarkIV hat geschrieben:
28.11.2018 6:11
Ehrlich? Solange er funktioniert muss nichts gemacht werden?

Klingt für mich nach einem neuen Auto, dass man zerbeult kauft, muss man ja nicht reklamieren, funktioniert doch. Das da ist ein offensichtlicher Sachmangel, dass mus in jedem Falle reklamiert werden, schon um den wert zu erhalten.

Ich frage dich mal, würdest du den Stift so kaufen, als top gebrauchten, völlig mängelfreien Stift? Ich hätte diesen Satz nicht zu Ende gelesen und hätte schon weiter geblättert.

;)

Mark
Ich? Ja. Natürlich unter der Voraussetzung, dass der Verkäufer das kenntlich macht, wenn er davon weiß. Offenbar ist das bei Alexander aber nicht bekannt gewesen beim Verkauf. Jetzt kann man sich ärgern, zurück laufen zum Laden, den Stift einschicken (was ja offenbar geschehen ist) oder selber beigehen und das beheben. -- Was ich sehe, ist eine minimale Verschiebung, die man mit minimalem Aufwand wieder beheben können sollte. Ich jedenfalls würde mir das zutrauen, da ich in letzter Zeit Schlimmeres gerichtet habe.

Auf den ersten Fotos ging es auch eher um die Spitze oder hatte ich das falsch verstanden. Die nämlich sollte in der Form keine Probleme bereiten.

Ob diese Fehlstellung der Feder auf dem Tintenleiter das Schreiben behindert hat, wissen wir ja immer noch nicht, oder ich muss es überlesen haben. Jedenfalls ist da nichts kaputt, gerissen, gesprungen, etc. Das drückt man wieder rein und gut is'. Meine Meinung, offenbar bin ich aber auch tollkühner als manch andere hier. ;)

Edit (ergänzt): Sicherlich möchte man bei einem Neukauf ein perfektes Teil bekommen. Verstehe ich und sehe ich grundsätzlich auch so. Wenn dann aber doch etwas nicht stimmt, wäge ich persönlich jedenfalls ab zwischen Nutzen und Aufwand. Für mich wäre hier der Aufwand zu groß, um es nicht selbst zu beheben. Wäre der Füller ein Kleidungsstück, sähe ich das hier nicht als gerissene Naht -- die ich auch nicht hinnehmen würde --, sondern eher als den überstehenden Faden, den ich abschneide.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von ASNiederberger » 28.11.2018 10:50

JulieParadise hat geschrieben:
28.11.2018 10:03
Ich? Ja. Natürlich unter der Voraussetzung, dass der Verkäufer das kenntlich macht, wenn er davon weiß. Offenbar ist das bei Alexander aber nicht bekannt gewesen beim Verkauf.
Ganz ehrlich.... schaue ich bei einem fabrikneuen Füller im ersten Moment nicht darauf, ob alles gerade sitzt.
Das hatte ich bei einem neuen Füller eigentlich nicht als notwendig angesehen.
Nach dieser Erfahrung werde ich bei weiteren Neu-Käufen aber immer meine Lupe mitnehmen.

Bei einem Gebraucht-Kauf würde ich allerdings auch hier selbst Hand anlegen.
JulieParadise hat geschrieben:
28.11.2018 10:03
Auf den ersten Fotos ging es auch eher um die Spitze oder hatte ich das falsch verstanden. Die nämlich sollte in der Form keine Probleme bereiten.
Es ging von Anfang an um diesen wegstehenden "Flügel". Das Korn ist soweit in Ordnung.
Ganz recht, beim Schreiben macht der keine Problemchen , dies hatte ich bereits genannt.
JulieParadise hat geschrieben:
28.11.2018 10:03
Meine Meinung, offenbar bin ich aber auch tollkühner als manch andere hier. ;)
Das wär ein klasse Filmtitel..... "Julie und ihre tollkühnen Füller" :-D
Gruß
Bild

Frischling
Beiträge: 1191
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von Frischling » 28.11.2018 11:27

ASNiederberger hat geschrieben:
28.11.2018 8:49
Würdet ihr die Rechnung/Kassenzettel im Original mitschicken und euch ne Kopie behalten, oder Original behalten und Kopie mitschicken ?
Kopie mitschicken und Original auf jeden Fall behalten.

LG
Christa

karlk
Beiträge: 118
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von karlk » 28.11.2018 17:39

@ stefan

Ja - leider.

Ein neues Produkt muß technisch in Ordnung sein. Und im gehobenen Bereich sollte es dazu annähernd perfekt sein.
Am Arbeitsplatz wird einem nichts geschenkt - dort, wo man dann das hart verdiente Geld ausgibt, sollte es ebenso sein.
Sonst kann man Verbraucherschutz gleich beerdigen.

Meine asiatischen Preiswertfüller hatten da übrigens nie Probleme gemacht...

Liebe Grüße,
Karl

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2853
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von JulieParadise » 28.11.2018 20:10

Toleranz hört bei mir bei Kratzern oder richtigen Schäden auf. Eine verrutschte Feder zähle ich da nicht rein.

Übrigens: Gutmensch o.ä. pejorativ zu verwenden, halte ich für mindestens bedauerlich.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

karlk
Beiträge: 118
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von karlk » 28.11.2018 22:49

Liebe Sina,

Entschuldigung. Ja ich hätte es wohl: gutgläubig, positiv gestimmt, naiv, idealistisch, romantisch, soft core, und auch einfach nur nett nennen können. Ich hab in der Eile halt eine Abkürzung genommen...
Und nicht auf die Empfindsamkeiten mancher Teile des weiblichen Publikums gedacht.
Siehst Du mir das nach?

PS. Eine ganz andere Sache:
analoge Tintenfreunde, tun sich digital zusammen und tauschen sich mehr oder weniger nur digital aus.
An sich eine irgendwie sehr merkwürdige Angelegenheit...

Alles Gute,
Karl

Benutzeravatar
dnic
Beiträge: 387
Registriert: 03.09.2014 20:59
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von dnic » 29.11.2018 7:20

Hier hat ein Herr mittleren Alters Freude an diesem Thread, seit er pejorativ (elektronisch) nachgeschlagen hat ;-)
Habe gestern schon überlegt, ob man das nicht in "was Dich heute gefreut hat" aufführen sollte :mrgreen:

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2442
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von MarkIV » 29.11.2018 9:18

JulieParadise hat geschrieben:
28.11.2018 20:10
Toleranz hört bei mir bei Kratzern oder richtigen Schäden auf. Eine verrutschte Feder zähle ich da nicht rein.
Ich kann das ja sagen, da wir uns auf dem treffen in Peine unterhalten haben :) , wie du dich sicher erinnerst, die Feder ist nicht nur einfach "verrutscht". Pelikan erhitzt die Feder, damit sie sich mit dem Tintenleiter verbindet (war da wo die Damen die Federeinheiten zusammengebaut haben). In meinen Augen ist die Federeinheit (kapital) fehlerhaft.
Für mich ist eine fehlerhafte Federeinheit auch kein überstehender Faden oder ein Kratzer. Die Feder ist der essentielle Teil des Stiftes, da er die Funktion herstellt. Für mich ist da eher ein Motor der nicht richtig verbaut ist (und ständig Öl schluckt/leckt).

Außer dem Ärger, dass das initial schon passiert ist, ist der Aufwand doch nur zum Händler zu gehen und den Mangel anzuzeigen oder direkt bei Pelikan Nachbesserung zu fordern. Den lange vor der Form, sollte die Funktion mit den damit verbundenen Teilen kommen.
JulieParadise hat geschrieben:
28.11.2018 20:10
Übrigens: Gutmensch o.ä. pejorativ zu verwenden, halte ich für mindestens bedauerlich.
Mir ging es wie Dominic, das musste ich nachschlagen......

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2853
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von JulieParadise » 29.11.2018 13:24

Fassen wir also zusammen: Für den einen ist eine verrutschte Feder ein Kapitalschaden, für andere wäre das nach kurzer Verwunderung in ca. 30 Sekunden dauerhaft und sicher mit wenigen Handgriffen behoben, beides Extrempunkte zwischen Vorsicht und zuversichtlichem Zupacken aber sicherlich nichts, worüber man streiten müsste, da jeder nach eigener Auffassung handeln kann. Wir sind ja erwachsen.

@Mark IV: Meine Meinung zum Basteln kennst Du aber auch sicher noch.

Natürlich legt Pelikan, schon um das Funktionieren der Federeinheit garantieren zu können, allerhöchsten Wert auf die Feststellung, dass Feder und Tintenleiter + Haltering so und nur so miteinander verbunden wie bei der Werksführung gezeigt funktionieren können. Ich halte das aber, auch aus der Erfahrung mit mittlerweile dutzenden Füllern, die ich alle mehr oder weniger weit auseinandergenommen habe, für, mit Verlaub, Blödsinn, mindestens aber für übertrieben. Das kommt für mich ganz kurz vor "nur mit unserer Tinte kann das Gerät funktionieren".

Mit Fettfingern am Feed und der Federunterseite rumzutatschen ist blöd, weil Flussprobleme drohen. Die Feder unrettbar zu verbiegen ist offensichtlich blöd, weil oft wirklich nicht mehr geradezubiegen. Teile abzubrechen ist sowieso immer blöd, denn "ab ist ab".

Gesteckte Teile auseinanderzunehmen, wenn es einen triftigen Grund dafür gibt (Grundreinigung nach Jahren verkrustender Eintrocknung oder Fehlstellung beim Schreiben, neue Ausrichtung etc.), hingegen ist ein relativ geringes Risiko, und glaub mir, die von mir auseinandergenommenen Füller schreiben immer noch bzw. überhaupt erst. Und: Auseinandernehmen wäre hier bei dem gezeigten M600 noch nicht einmal nötig gewesen, mit ein wenig Schieben / Drücken / Ziehen lässt sich das mit wenigen Handgriffen richten. Guck Dir mal an, wie professionelle Füllerschrauber mit ihrem Material herumochsen und Teile kombinieren und lose Federn tauschen, da ist das nichts gegen. (Hallo Stift, ich denke auch an Deine drastischen Beschreibungen, "herausschlagen" ... ;) ) Und danach funktionieren die Dinger wieder für Jahre und Jahrzehnte.

Übrigens: Wenn das so unmöglich wäre, wie kommt es dann, dass sich Ersatzfedern einzeln, oft ohne passenden Tintenleiter, überhaupt verkaufen lassen? Damit dürfte doch, der Eingangsthese zufolge, nie wieder eine zufriedenstellende Verbindung zu einem Tintenleiter und also ein schöner Tintenfluss herstellen lassen, oder?

Ehrlich gesagt, wundere ich mich auch ein wenig, denn eigentlich dachte ich, dass gerade die Herren (Klischee vom Bastler) da zupackender sind. So ein Füller hält eine Menge aus, sonst wären uns auch nicht so viele wunderbare Exemplare aus längst vergangenen Jahrzehnten erhalten geblieben.

Edit: PS: Dass man sich damit immer außerhalb jeglicher Garantie bewegt, ist selbstverständlich.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2969
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von desas » 29.11.2018 14:24

Neeneenee.

Ein Füller für mindestens 250 € hat eine gerade montierte Feder zu haben.

Kapitalschaden wäre etwas anderes. Kinkerlitzchen für 30 Sekunden wäre auch etwas anderes.

Was mir bei nochmaligem Betrachten der Bilder auffällt ist, dass die Feder nicht einfach verdreht zum Tintenleiter eingebaut ist, sondern verzogen zu sein scheint. Wäre sie nur verdreht, dürfte der rechte "Flügel" gar nicht so weit abstehen.

Wenn es meiner wäre, fehlte mir wohl die Geduld, bis zur nächsten Ladenöffnung des Verkäufers zu warten. Ich hätte die Federeinheit schon auseinander genommen und korrigiert zusammengesetzt. Eventuell allerdings (s.o.) ohne wirklichen Erfolg.

Richtig ist das so nicht, daher finde ich es durchaus gerechtfertigt und geboten, die mangelhafte Montagequalität zu monieren.
Dateianhänge
Pelikan.jpg
Pelikan.jpg (122.01 KiB) 1285 mal betrachtet
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von ASNiederberger » 29.11.2018 16:17

Auwei, hätte ich geahnt, was das hier für Diskussionen auslöst..... ich hätte........... es vermutlich trotzdem hier geschrieben :-P

Naja, das Schreib-Dings ist nun als Paket (versichert 500€) auf dem Weg zu seiner Geburtsstätte.
Mal schauen, was "Mama" zu seinem unflätigen Bengel sagt.

:evil:
Gruß
Bild

karlk
Beiträge: 118
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von karlk » 29.11.2018 19:08

Alexander,

"Make yourself heared", Verschaff Dir Gehör (auf halbwegs Deutsch) - es macht nämlich sonst keiner, und wenn man es nicht tut, dann bleibt man selbst immer übrig!
Hier brauchen insgesamt die Deutschen, Österreicher, Südtiroler usw. noch Nachhilfe.
Sich gegen Ungerechtigkeit zu wehren und zu reklamieren - meiner Meinung nach, seit der Aufklärung, die an sich selbstverständlichste Sache der Welt.
Und damit das auch klar ist, für mich gehören die klassischen Pelikane zu den schönsten Ausprägungen der (zugegeben heute) atavistischen Schreibgerätewelt.

Liebe Grüße,
Karl

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von ASNiederberger » 03.12.2018 11:30

ASNiederberger hat geschrieben:
29.11.2018 16:17
Auwei, hätte ich geahnt, was das hier für Diskussionen auslöst..... ich hätte........... es vermutlich trotzdem hier geschrieben :-P
Naja, das Schreib-Dings ist nun als Paket (versichert 500€) auf dem Weg zu seiner Geburtsstätte.
Mal schauen, was "Mama" zu seinem unflätigen Bengel sagt.
Heute die Mail bekommen, daß der Füller bei Pelikan in der Reparaturabteilung angekommen ist.
Bearbeitungszeit "ca. 4 Wochen dauern, da viele Arbeitsschritte in Handarbeit durchgeführt werden"
Weiter heisst es:
"Ein Federtausch oder eine Gravur sind hingegegen kurzfristig machbar."

Naja, da die bei mir ja nur das Blech rausschrauben und ne neue reindrehen müssen, hab ich ja vielleicht glück.
Gruß
Bild

Matthias MUC
Beiträge: 810
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von Matthias MUC » 03.12.2018 13:00

Dürfte der Standard-Textbaustein sein. Ich schätze, der wird rasch mit einer neuen, pingelig genau endgeprüften Federeinheit zurückkommen. Das ist ja das schöne bei den Pelikanen. Federtausch werkzeugfrei sorglos "plug & play"

lG Matthias

PS.: Ceterum censeo.... daß Pelikan diesen stocksimplen Federntausch, den sie dunnemals beim MC110 Kalligrafieset noch zum Prinzip gemacht hatten (ein Schreiberling, viele Federn, einfach wie ein Flaschendeckel), wieder mehr und offener als Alleinstellungsmerkmal in dieser Preisklasse vermarkten.

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 336
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: M600 Blau - Feder

Beitrag von ASNiederberger » 08.12.2018 10:13

Kleiner Zwischenstand (Samstag 08.12.2018)

Noch keine Veränderung am Reparatur-Status
Noch immer nur : "03.12. - Schreibgerät erhalten"
:cry:
Gruß
Bild

Antworten

Zurück zu „Pelikan“