Pelikan 100 Hilfe

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 04.01.2019 13:27

Hallo zusammen,

ich brauche Hilfe. Ich habe zwei Pelikan 100 auf dem Trödel ergattern können. Bei beiden ist jedoch die Korkdichtung defekt. Ich habe hier im Forum schon einiges zum Austausch lesen können, u.a. eine Bedienungsanleitung von "newlife" (vielen Dank an dieser Stelle). So und möchte ich das auch mal ausprobieren und dabei stellt sich mir ein Problem in den Weg.
Ich zeig das mal an dem Bild:
DSCF9446 Kopie.jpg
DSCF9446 Kopie.jpg (105.52 KiB) 1977 mal betrachtet
Wie krieg ich, was ich mit "das da" markiert habe (Stöpsel oder wie immer das heißen mag) heraus? Über Nacht einweichen in Wasser? Mit dem Fön habe ich es schon probiert. Klappt nicht und ich will es ja nicht zu heiß machen. Herausschlagen nur wie?

Hier gibt es doch genug Freunde des Pelikan 100, die sich damit auskennen.
Zitat Prinzessin Leia: "Dies ist unsere verzweifelste Stunde. Helft mir Obi-Wan Kenobi. Ihr seid meine letzte Hoffnung!! 8-)

Danke
Christoph

agathon
Beiträge: 2290
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von agathon » 04.01.2019 14:11

Christoph,

ich habe hier noch eine komplette Mechanik mit funkelnagelneuer Dichtung, die ich dir im Notfall, auch ggf. einfach auch in Teilen, überlassen könnte:

viewtopic.php?f=51&t=23045

Kannst mir ja eine PN schreiben, wenn‘s akut wird.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3024
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von stift » 04.01.2019 14:51

Zange und vorsichtig drehen,geht sicher raus und etwas warm machen schadet auch nicht.
Heiß machen und dann geht es mit der Hand bzw. Fingern.
Harald
#Non, je ne regrette rien#

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 04.01.2019 16:04

Hallo Harald,

hat geklappt. Herzlichen Dank.

Beste Grüße
Christoph

Zollinger
Beiträge: 1803
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von Zollinger » 04.01.2019 20:21

diesmal war zu spät, aber für ein nächstes Mal; unter folgendem Pfad habe ich vor zwei Jahren eine komplette Anleitung für den Pelikan 100 eingestellt.

viewtopic.php?f=18&t=16513&p=165741&hil ... ng#p165741

Ich klopfe die Stopfen jeweils von hinten heraus. die Gefahr des Abscherens ist so deutlich geringer.

Z.
Bild

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 04.01.2019 21:06

Herzlichen Dank Zollinger.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3024
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von stift » 05.01.2019 9:18

Hallo
Ja unser Zolli ist ein Spezialist was Pelikan anbelangt,aber auch andere Füller. ;)
Gut das wir solche Leute mit gutem Fachwissen im Forum haben!
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Zollinger
Beiträge: 1803
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von Zollinger » 05.01.2019 9:23

Zuviel der Ehre mein lieber Harald!
Der echte Spezialist bist Du.
Z.
Bild

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 612
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von duckrider » 05.01.2019 9:57

Zollinger hat geschrieben:
04.01.2019 20:21
... unter folgendem Pfad habe ich vor zwei Jahren eine komplette Anleitung für den Pelikan 100 ....
Was für eine phantastische Bildfolge, ich sach' mal D A N K E !

:) :) :)
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3024
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von stift » 05.01.2019 10:05

Alls ich vor über 20 Jahren angefangen habe mit dem Restaurieren von Füllern hat es im Internet aber schon gar nichts gegeben.
Und ich freue mich immer wenn so tolle Beiträge kommen die einen Neuling weiterhelfen.
Mit Pelikan habe ich mich ehrlich erst seit der Beschreibung von Ch. Zollinger auseinandergesetzt,und mit Erfolg.
Ich wusste nicht wie man einen Pelikan 400 zerlegt,aber mit solchen tollen Beschreibungen war das ein Klax.
Vielen lieben Dank auch von mir!!
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Matthias MUC
Beiträge: 727
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von Matthias MUC » 05.01.2019 14:31

Was täten wir ohne mutige Leute und ohne solche Anleitungen. Ist ja, wenn man keinerlei Anhaltspunkte hat, immer die Frage: Geschraubt, gesteckt, gepresst, geklebt, und wieviel beherzte Gewalt ist nötig, um etwas zu zerlegen, und wo hört man besser auf.....

Frohes Basteln und Schreiben wünscht
Matthias

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 05.01.2019 21:12

Herzlichen Dank nochmal an alle hier in diesem Thread!

Zwei Fragen habe ich aber noch an Dich, Zollinger:
Die "Messinghülse" mit der Du in der Anleitung aus der Scheibe Kork ein Stück schneidest, beträgt der Durchmesser der Hülse 0,5 cm? Und zweite Frage, woher hast Du die? Hast Du die Dir machen lassen oder woher bekommt man so etwas?

Beste Grüße
Christoph

Zollinger
Beiträge: 1803
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von Zollinger » 05.01.2019 21:25

Mittlerweile gibt es besseres als meine antiken Rundschneidewerkzeuge. Ich habe mir dieses hier gekauft und bin rundum zufrieden:

http://www.penboard.de/shop/searchshop/ ... p_seller=0

Der Vorteil ist, dass der Aussen- und Innendurchmesser immer perfekt konzentrisch sind.

Z.
Bild

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 05.01.2019 21:47

Herzlichen Dank für die schnelle Info!

Christoph

pipejoe
Beiträge: 64
Registriert: 03.10.2018 13:03
Wohnort: Langenfeld

Re: Pelikan 100 Hilfe

Beitrag von pipejoe » 20.01.2019 16:34

Hallo zusammen,

an dieser Stelle nochmals ein tausendfaches Dankeschön an Agathon, Zollinger und Dominik. Und ein danke auch an alle anderen!
Eine selbstgemachte Korkdichtung ist im abgebildeten Füller. Eine Zusammenwürfelung eines 100ers, den ich über ebay bekommen habe. Es stammt aus einem Nachlass einer Dame, die ihn als Schulfüller eingesetzt hatte und dann lag er jahrzehnte verschlossen im Schreibtisch. Korpus etwa 1936. Kappe und die ursprüngliche CN-Feder (Breite EF, war aber verbogen) so um 1942. Jetzige EF-Feder über Rolf Thiel erworben.
Korkdichtung schön nach der Anleitung von Zollinger bearbeitet. Einzige Änderung, die Größe des Korkens mit 240er Schleifpapier per Hand zurecht geschleift.

In meinen Augen ein sehr schönes Exemplar, so nach allem "Zurechtselbermachen".
Dateianhänge
Pelikan 01.jpg
Pelikan 01.jpg (119.2 KiB) 1262 mal betrachtet
Pelikan 02.jpg
Pelikan 02.jpg (259.8 KiB) 1262 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Pelikan“