Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

La2311
Beiträge: 5
Registriert: 03.10.2019 13:49

Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von La2311 » 04.10.2019 17:55

Hallo liebe Liebhaber,
ich weiß, es sind Füller von zwei verschiedenen Herstellern. Jedoch wollte ich fragen, welchen ihr mehr empfehlen würdet vom Schreibgefühl her? Welches ist eher für sehr vieles Schreiben geeignet?
Danke schonmal im Voraus

Lg, Lars

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 700
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von duckrider » 04.10.2019 18:09

Die Frage ist nicht wirklich ernst gemeint, oder?

:D
Thomas

- Mercedesfahrer, weil Audi nicht so weit fährt.... :D :D :D
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 487
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Mario Be » 04.10.2019 18:16

Ich glaube das ist ein rein subjektives Empfinden.
Beide Füller sind gut.
Aber einen Vergleich zwischen den beiden anzustellen ist schwer.
Ich persönlich mag den 2000er nicht so, darum besitze ich auch keinen.
Hab ihn mal zur Probe bei einem Bekannten geschrieben. Den 200er würde ich mir aber auch nicht kaufen, der ist mir zu klein, aber die zwei die ich zur Probe geschrieben habe lagen mir eher als der 2000er.
Aber alles halt nur Momentaufnahmen bei Testen.

Der Zeitreisende
Beiträge: 350
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Der Zeitreisende » 04.10.2019 18:16

La2311 hat geschrieben:
04.10.2019 17:55
[…] Welches ist eher für sehr vieles Schreiben geeignet?
Es bleibt letztendlich natürlich eine persönliche Geschmacksache, aber: Für wirklich lange Schreibsitzungen würde ich den L2000 präferieren. Das Eigenartige an der form des L2000 ist, dass wirklich jeder Mensch einen Punkt zum Festhalten findet, wo er angenehm in der Hand liegt. Nur hört man immer wieder Klagen über den sog. 'sweet spot', d.h. dass wenn die Feder nicht genau richtig das Papier berührt, er nicht so gut schreibt. Da ist der M200 toleranter. Auch ist der M200 leichter, wendiger.

Robert
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Waterman, Lindauer, Diplomat und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

SpurAufPapier
Beiträge: 1839
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von SpurAufPapier » 04.10.2019 18:22

Lamy sieht aus und fühlt sich "edler" an.

Wer sehr trockene/sehr feuchte Hände hat und gleichzeitig den Lamy ziemlich weit vorne am Metallgriffstück fasst, könnte ihn als rutschig empfinden.
Beim Pelikan könnte man das Gewinde als zu scharfkantig empfinden, wenn man ihn genau dort hält.
Der Lamy lässt sich schneller öffnen.

Beide schreiben ausgezeichnet, liegen aber sehr unterschiedlich in der Hand. Ausprobieren!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1209
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von HeKe2 » 04.10.2019 18:41

Die beiden Füller unterscheisen sich in Form und Feder.
  • Stahlfeder vs. Goldfeder
  • Aufweitung am Griffstück vs. enger werdendes Griffstück.
  • Leicht vs. mittleres Gewicht.
  • Eher kleiner vs. mittlere Größe.
  • kleine freie Feder vs. sehr kleine halb eingehauste Feder.
Beide sind Kolbenfüller mit gutem Tintenfluss. Die Formen muss man mögen. Ich persönlich finde den Lamy schön, kann mit ihm aber nicht lange schreiben, dann krampfen meine Finger. Das liegt aber an mir, nicht am Füller.

Letztlich sind beide Füller nur begrenzt vergleichbar.
Beste Grüße
Hermann

Zollinger
Beiträge: 2174
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Zollinger » 04.10.2019 18:56

Ich hatte schon beide in den händen und auf der werkbank. der lamy erschien mir dabei tatsächlich etwas hochwertiger und auch langlebiger gemacht (ist er nicht auch teurer?).
wenn man allerdings die möglichkeit des schnellen federwechselns sucht, wäre der pelikan zu bevorzugen.
ausprobieren wäre sicher nicht falsch.

c.

ps: ich fahre gar kein auto...
Bild

Südwind
Beiträge: 162
Registriert: 02.03.2016 14:47
Wohnort: Am Wald

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Südwind » 04.10.2019 20:02

La2311 hat geschrieben:
04.10.2019 17:55
Jedoch wollte ich fragen, welchen ihr mehr empfehlen würdet vom Schreibgefühl her? Welches ist eher für sehr vieles Schreiben geeignet?
Der Füller muss in Deine Hand passen. Der Pelikan M200 ist ein eher mittleres bis kleineres Modell (bei Pelikan gibt es ja auch die M600, M800, und M1000). Wenn du große Hände hast, dann wirst du bei Pelikan eher mit dem M600 oder M800 glücklich werden.
Der Lamy 2000 fasst sich ganz anders an, hier kann man viel über die Haltung steuern. D.h. hier musst du ausprobieren. Technisch nehmen sich beide nicht viel.

Wenn beide für deine Hand passen, dann .... tja ... schau einfach hin und vertrau auf deinen Geschmack. Ein Füller ist ein Accessoire. Dann nimmst du den, der besser zu dir passt.
Grüße
Robert

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Tenryu » 04.10.2019 20:17

Die Frage ist in der Tat nicht so leicht zu beantworten.
Für den M200 spricht:
  • Schraubkappe
  • Größere, flexiblere Feder
  • Feder läßt sich leicht entfernen zum Tauschen oder Reinigen
  • Griffstück hat die angenehmere Form
  • Größeres und funktionaleres Tintenfenster
  • Größere Auswahl an Farben und Modellen
  • Paßt besser in die Hemd-/Rocktasche
  • Deutlich günstiger
Für dem 2000 spricht:
  • Steckkappe
  • Robusteres Material
  • Größer
  • Gefederter Clip
  • Mechanik läßt sich leichter zerlegen
  • 14 K. Goldfeder
Zu berücksichtigen ist ebenfalls, daß das Griffstück des Lamy nach vorne dünner wird, und daß er weiter oben zwei herausragende Metallstifte hat, welche die Kappe halten, und bei manchen Leuten genau im Bereich der Finger liegen.

Ich selbst besitze beide; mag sie auch beide, aber in der Tat benutze ich den Pelikan öfter und besitze davon auch mehrere Exemplare.
Beide sind fürs Vielschreiben geeignet. Ich persönlich mag die Pelikan-Federn aber etwas lieber.

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 528
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von sommer » 04.10.2019 20:26

Gerade bzgl. "sehr vieles Schreiben" bzw. "langes Schreiben" kann man meiner Meinung nach keine allgemeine Empfehlung geben. Ich schreibe zum Beispiel mit einem bestimmten Füller problemlos stundenlang Protokolle, meine Frau hingegen verkrampft sich mit diesem Füller bereits nach 2 Sätzen.

Daher denke ich nicht, daß du mit deinen Themen hier im Forum so weiterkommst. Du bekommst nur noch mehr verschiedene Meinungen. Gehe zum Händler und probiere einige Modelle aus, so daß du wenigstens Anhaltspunkte bekommst. Oder gehe zu einem der Treffen von uns.
Axel

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von Tenryu » 04.10.2019 20:55

Oder mache es wie ein richtiger Sammler: kaufe dir beide. :D

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 528
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von sommer » 04.10.2019 21:22

Tenryu hat geschrieben:
04.10.2019 20:55
Oder mache es wie ein richtiger Sammler: kaufe dir beide. :D
Würde in meinem Falle nicht helfen: Der M200 ist für meine Hand zu klein und beim Lamy 2000 weiß ich nie, wie ich den halten soll, irgendwie passt es nie.

Ich würde also nicht empfehlen, 2 Füller zu kaufen, sondern stattdessen 10 Füller. Dies erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit, daß einer dabei ist, mit dem man gut und gerne lange schreibt. :mrgreen:
Axel

buchfan
Beiträge: 2030
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von buchfan » 05.10.2019 0:20

Ich gebe auch noch meinen Senf dazu: Ich komme mit dem Lamy 2000 überhaupt nicht zurecht. Und mit den 200ern von Pelikan klappt es bei mir hervorragend. Ich würde dir auch empfehlen: ausprobieren, und zwar beide. Und noch einige andere, damit du einige Erfahrung sammelst. Das geht bei Forumstreffen, bei Penshows, im Geschäft ...
lg
mecki

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von agathon » 05.10.2019 0:41

Ich sehe das so, dass der M200 / M 400 so ziemlich seit 70 Jahren im deutschsprachigen Raum etwas wie der Inbegriff des Kolbenfüllers schlechthin ist? neben den Standardmodellen von Montblanc. Das wäre er nicht, wenn ihn bestimmte ergonomische und technische Eigenschaften nicht dazu gemacht hätten.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3611
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Pelikan M200 vs. Lamy 2000

Beitrag von meinauda » 05.10.2019 1:09

Also ich schreibe sie beide seit vielen, vielen Jahren und kann mit beiden lange und beschwerdefrei schreiben. Aber Du liest ja, dass das sehr unterschiedlich ist. Es geht leider nur übers Ausprobieren.

Antworten

Zurück zu „Pelikan“