Noodler's, Victorias Royal Mint

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von MarkIV » 23.02.2021 14:52

Ich habe da wieder eine der Tinten, die ich aktuell für mein InkJournal verarbeitet habe, die Noodler's, Victorias Royal Mint. Im Ersten Moment war ich da etwas verwirrt, da die Bezeichnung nicht so ganz eindeutig ist und, zumindest mich, in die verkehrte Richtung leitet.
Mit "Royal Mint" ist im eigentlichen Sinne kein "königliches Pfeffereminz" gemeint, sondern die königliche Währung. Ich bin nicht sicher ob das Pfund zu Victorias Zeiten so ausgesehen hat. Das Label auf dem Glas hilft leider auch nicht so wirklich weiter, da dort nur eine Skizze Victorias abgebildet ist.

Am Ende wird es wohl doch der Verweis auf die Pfefferminze sein, denn die Tinte ist tatsächlich ziemlich "mintgreen".

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Die Tinte gehört zu den Noodler's UK Eternal Inks, heißt die widersteht so ziemlich allem was einem so einfällt. Ich habe nur mit Seife, Bleiche und Wasser getestet und da pssiert nicht viel, auch an den Fingern nicht. es dauert bis die Tinte wieder weg ist.

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Ich habe die Tinte mal gekauft, einfach weil sie da war und, jeder der das Glas schon einmal gesehen hat wird das verstehen, weil die Tinte aussieht wie sie aussieht. Sie ist komplett intransparent und ziemlich giftig Grün. So stelle ich mir in Märchen Schlangengift vor. Es gibt da ja einige Eternal, die so eine Erscheinung bieten.
Am Anfang hatte ich deshalb auch Bedenken, ob es wirklich eine gute Idee ist so etwas in einen Füller zu tun. Aber, zu meiner Überraschung, das geht völlig problemlos. Ich habe damit weniger Probleme als mit so manch anderer gut transparenter Tinte und nutze sie sogar in Demonstratoren (namentlich TWSBIs). Bis jetzt hatte ich nie Farbrückstände.

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Wie man sehen kann, die Tinte ist komplett getrocknet irgendwo da, wo ich "mintgreen" auch einordnen würde. Ob das jetzt offiziell Minzgrün ist, keine Ahnung, was weiß ich schon.
Shading gibt es satt und ausgeprägt, nicht nur auf dem Tomoe River Papier, satter Tintenfluss vorausgesetzt. Sheen, ja, das ist so eine Sache. Wie viele der Eternal kann ich diese nur bedingt für Tomoe River empfehlen. Die Tinten geben sehr schönes Shading und auch einen tollen Sheen, zumindest einige von ihnen, sie brauchen aber ewig um halbwegs zu trocknen. Der Fleck oben war nach einem kompletten Tag noch nicht trocken. Ich habe mein Hobonichi nachher vor einen Heizlüfter gehalten um die Tinte trocken zu bekommen.
Ganz interessant, gerade diese Tinten drücken kaum durch, sie penetrieren das Papier offensichtlich kaum. dafür sieht die Rückseite dann ganz spannend aus.....

Auf anderen Papieren, allesamt hochwertig, habe ich da keine Probleme gehabt, auch bei üppigem Auftrag nicht. Nur japanisches Papier scheint der Tinte nicht gewogen zu sein.

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Das ist die Stelle die gut 30 Stunden (mit Lüftung) gebraucht hat um zu trocknen. Da hatte ich schlimmeres erwartet. Aber Neongelb in der Tinte? Im Schriftbild findet man das nicht. Die Tinte wirkt eher blaß als leuchtend.

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Obwohl die Tinte eher blaß ist, schreibe ich sehr gern damit. Es ist eine eher unaufdringliche Tinte, die aber einen schönen Kontrast zu den sonst eher dunkleren, kraftvolleren Tinten die ich sonst so benutze.

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint & Noodler's, Ahab

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint & Noodler's, Ahab

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint & Noodler's, Ahab

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint & Noodler's, Ahab

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint & Noodler's, Ahab

Geschrieben habe ich das, wie man sieht, mit meinem wiederbelebten Noodler's Ahab. Die Patrone im Stift hat ungefährt vier bis fünf mal solange gehalten die eine normale Großraumpatrone, würde ich schätzen und meine 4001 Königsblau "Abfüllung" hat sich bisher nicht größer reduziert. Zumidnest nicht sichtbar. Aber da experimentiere ich noch.

Fazit: Eine optisch gewöhnungsbedürftige Tinte, die aber praktisch sehr gut funktioniert. Wenn man den Farbton mag, dann ist dies eine klare Empfehlung.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1540
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von HeKe2 » 23.02.2021 16:41

Intransparente Tinte von Noodler's? Das klingt nach Bulletproof und in der Tat, ich habe nachgesehen, wird sie auch unter dem Begriff verkauft. Du schreibst, dass du erstaunt warst, dass sich die Tinte gut aus dem Füller entfernen lässt. Ich war es bei meinen Bulletproof Tinten auch, aber dieses Tinten verhalten sich ganz ander als andere Pigmenttinten. Was mich aber interessiert: Du hast mit der Tinte ein doch recht scharfes Schriftbild erzeugen können. Sowohl bei der 54th Massachusetts als auch bei der Fox Red war das bei mir nicht der Fall. Beide hatten einen ausgeprägten Löschblatteffekt. Liegt das bei dir am Papier, dass es nicht so ist, TR habe ich damals nicht besessen, oder hat die Tinte auch auf "normalen" Papieren diese Eigenschaften? Für mich war dieses Verhalten immer eine Folge der "Zellulosereaktion", von der bei diesen Tinten immer die Rede ist.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2859
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von vanni52 » 23.02.2021 16:45

Legt man die Schreibprobe an die des Edelstein Jade-Fadens, ähneln sich beide Tinten.
Deckt sich das auch mit einem Vergleich in natura?
LG
Heinrich

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1540
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von HeKe2 » 23.02.2021 16:59

So ganz randscharf scheint die 'Tinte doch nicht zu sein, wenn ich das richtig sehe:
Feathering Royal Mint.jpg
Feathering Royal Mint.jpg (624.82 KiB) 243 mal betrachtet
Das passt dann schon eher zu meinen Erfahrungen mit den Bulletproof Tinten genauso wie deinen Aussage, die Tinte wirke eher blass.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von MarkIV » 23.02.2021 20:51

vanni52 hat geschrieben:
23.02.2021 16:45
Legt man die Schreibprobe an die des Edelstein Jade-Fadens, ähneln sich beide Tinten.
Deckt sich das auch mit einem Vergleich in natura?
Nicht wirklich, zumindest nicht für mein Empfinden. Leider kann ich keinen direkten Vergleich bieten, da ich die Jade nur als Probe hatte und aus mangelndem Interesse nie gekauft habe. Die Jade ist heller und „flacher“, irgendwie uninteressant....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von MarkIV » 23.02.2021 21:03

HeKe2 hat geschrieben:
23.02.2021 16:59
So ganz randscharf scheint die 'Tinte doch nicht zu sein, wenn ich das richtig sehe:
...
Das passt dann schon eher zu meinen Erfahrungen mit den Bulletproof Tinten genauso wie deinen Aussage, die Tinte wirke eher blass.
In meinem Metier sagt man gern: „wenn du einen Hammer hast, dann ist jedes Problem ein Nagel“. Die Aufnahmen sind mit einem 1:1 Makro gemacht. Der Abstand zwischen den Punkten beträgt 5mm, meine Schrift ist so zirka 3mm hoch, die marginalen Fransen also irgendwo im <0.01mm Bereich. Dazu, das Rhodia Papier ist für Fransen ziemlich anfällig, was der Grund ist, warum ich die Goalbooks so schätze und genau für diese Art Test benutze. Habe ich glaube ich auch irgendwo schon zu einer Betrachtung geschrieben.

Am Ende kannst du aus solchen Bildern an Informationen ziehen was immer du willst. Für mich ist bei dieser speziellen Tinte das Fransen eher zu vernachlässigen. Und Flach ist sie eher nicht, die Farbe per se nicht wirklich aggressiv, daran kann wohl kaum etwas ändern. Aber blass ist sie eher nicht, in meinen Augen.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Chia
Beiträge: 325
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Noodler's, Victorias Royal Mint

Beitrag von Chia » 23.02.2021 21:32

MarkIV hat geschrieben:
23.02.2021 14:52
Ganz interessant, gerade diese Tinten drücken kaum durch, sie penetrieren das Papier offensichtlich kaum. dafür sieht die Rückseite dann ganz spannend aus.....

Bild
Noodler's, Victorias Royal Mint

Das ist die Stelle die gut 30 Stunden (mit Lüftung) gebraucht hat um zu trocknen. Da hatte ich schlimmeres erwartet. Aber Neongelb in der Tinte? Im Schriftbild findet man das nicht. Die Tinte wirkt eher blaß als leuchtend.
Dieses neongelbe (Fast)Durchschlagen auf der Rückseite bei dicken Farbtropfen -ohne dass im normalen Schriftbild Neon zu erkennen wäre- erinnert mich an die Lamy Copper Orange; bei der habe ich ähnliches beobachtet (wenn auch vielleicht nicht ganz so extrem).


MarkIV hat geschrieben:
23.02.2021 14:52
Noodler's Ahab. Die Patrone im Stift hat ungefährt vier bis fünf mal solange gehalten die eine normale Großraumpatrone, würde ich schätzen und meine 4001 Königsblau "Abfüllung" hat sich bisher nicht größer reduziert. Zumidnest nicht sichtbar. Aber da experimentiere ich noch.
👍🙂

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“