Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
V-Li
Beiträge: 892
Registriert: 17.01.2018 10:40

Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von V-Li » 10.02.2018 13:26

Da ich an den Tinten von Sailor generell viel Freude habe, habe ich mir natürlich auch die Nanopigmenttinten angeschaut. Zwar ist die Storia Fire schön, aber der Farbton hellt doch dann sehr auf. Wenigstens ist es ein rot und kein Orange wie bei der Pelikan 4001 brillant-rot.
Den Wassertest (ein Mal eine Ladung Wasser quer über das Testfeld mit einer Pipette geträufelt, dann trocknen lassen) hat sie mit Bravour bestanden.
storia-fire-001.jpeg
storia-fire-001.jpeg (353.94 KiB) 1590 mal betrachtet
storia-fire-002.jpeg
storia-fire-002.jpeg (309.61 KiB) 1590 mal betrachtet
storia-fire-003.jpeg
storia-fire-003.jpeg (334.71 KiB) 1590 mal betrachtet
storia-fire-004.jpeg
storia-fire-004.jpeg (345.47 KiB) 1590 mal betrachtet
Dateianhänge
storia-fire-005.jpeg
storia-fire-005.jpeg (370.27 KiB) 1590 mal betrachtet

Ex Libris
Beiträge: 2085
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von Ex Libris » 03.04.2018 8:51

Hallo V-Li,

vielen Dank auch für diese Vorstellung.

Ich muss gestehen, dass ich selbst keine echte Verwendung für diese sehr beständigen Tinten habe. Ich hatte mal die Kiwa-Guro von Sailor, bei der ich im Großen und Ganzen keine sonderlichen Anschreibprobleme hatte, aber der Pflegeaufwand war merklich höher. Ich gewinne auch den Eindruck, wenn ich mir Deine Bilder so ansehe, dass der Farbton kaum leuchtet – jedenfalls wenn Du mit Füller schreibst. Bei den Vergleichswellen oben sieht die Farbe toll aus, mit dem Füller wirkt sie so blass. Aber das ist mir schon bei mehreren dieser Nano-/Permanenttinten aufgefallen.

Gleichwohl hoffe ich, dass Dir die Tinte viel Freude bereitet.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3033
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von NicolausPiscator » 03.04.2018 11:23

Vielen Dank auch von mir! Ich finde die Storia Serie von Sailor nicht so gelungen, wobei ich sonst ein echter Sailor Fan bin. Dieses Rot ist mir zu hell, zu tomatig...

V-Li
Beiträge: 892
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von V-Li » 03.04.2018 12:11

Die rote ist tatsächlich äußerst schwach, aber offenbar gibt es bei der Anforderung "wasserfest/lichtecht" und "rot" ein paar Schwierigkeiten, so dass hier die Auswahl mau ist.
Mein Anwendungsfall für die Storia sind die Spotlight (gelb) und Balloon (grün) als Textmarker, sie werden mit einer Kalligraphiefeder aufgetragen und erfüllen Ihren Zweck.

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3033
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von NicolausPiscator » 03.04.2018 12:16

Das ist allerdings eine passende Anwendung!

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5132
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von Tenryu » 03.04.2018 12:47

Wie ist der Gestank Geruch? Auch so schlimm wie bei den Jentle-Tinten?

V-Li
Beiträge: 892
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von V-Li » 03.04.2018 13:06

Mir ist nichts aufgefallen, aber ich bin olfaktorisch auch eher eingeschränkt.

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2839
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von vanni52 » 18.01.2021 17:29

C2F5FDB3-3F23-4083-BD57-879CEFC8A63F.jpeg
C2F5FDB3-3F23-4083-BD57-879CEFC8A63F.jpeg (631.31 KiB) 282 mal betrachtet

Während sich in der Tintenbetrachtung von V-Li die Pro- und Contraargumente einigermaßen die Waage halten, finden
sich ausgehend von den ersten Reviews nach der Ausgabe der Tinte in 2015 (z.B. im FPN) über die Jahre zahlreiche
Besprechungen, deren Urteil man mit „mangelhaft bis ungenügend“ zusammenfassen kann.
Diese Konstellation reizt mich und macht mich neugierig auf eine weitere Betrachtung, bei einer Modifizierung einiger Bedingungen.
Wie etwa eine ergänzende Papierauswahl:
Die letzten Tinten, mit denen ich mich näher befasst habe, gehörten überwiegend zu den wasserlöslichen Tinten,
bei denen der Farbstoff vom Papier absorbiert wird und sich an die Cellulose-Moleküle „anhängt“.
Bei Nanopigmenttinten bleiben die Farbstoffteilchen im Prinzip an der Papieroberfläche, werden also nur adsorbiert.

F7533212-5045-4D7D-B029-E8E74D34445E.jpeg
F7533212-5045-4D7D-B029-E8E74D34445E.jpeg (577.88 KiB) 282 mal betrachtet

Und es zeigen sich große Unterschiede:
Gohrsmühle und die beiden TR (52 bzw. 68) zeigen vergleichbare Ergebnisse, während auf dem Kopierpapier ein
stumpfer und blasser Eindruck überwiegt.
Beides passt zur Theorie, beim offenporigeren Kopierpapier machen die Pigmente das, was sie per Definition nicht sollen,
sie dringen tiefer ein.
Am spannendsten finde ich das Ergebnis auf dem Talentus Papier (von Alfred (@hoppenstedt) vorgestellt).
Hier zeigt sich ein Shading, vielleicht etwas unter dem Durchschnitt, aber immerhin.
Wer also bisher nur an einen Verwendungszweck etwa als Textmarker gedacht hat, bitteschön...🙂.

Zu den weiteren Eigenschaften:

F47EF5CE-34DD-45BD-B875-E72F33510F7A.jpeg
F47EF5CE-34DD-45BD-B875-E72F33510F7A.jpeg (655.49 KiB) 282 mal betrachtet

Die Storia Fire besitzt eine rote Farbe mit pinkem Einschlag.
Das Chromatogramm offenbart kein Gemenge, sondern einen Reinstoff. Also eine einzige Verbindung.
Wobei ich allerdings überfragt bin, ob dies für alle Nanopigmenttinten gilt.

0ACD87AE-1889-4D9A-8A54-B18234A415A1.jpeg
0ACD87AE-1889-4D9A-8A54-B18234A415A1.jpeg (641.97 KiB) 282 mal betrachtet

Die wichtigsten Tinteneigenschaften hat V-Li oben herausgearbeitet und besprochen (Wasserfestigkeit, kurze
Trocknungszeit und Lichtechtheit ). Und die Tinte ist geruchlos, bezogen auf eine Frage weiter oben.
Das Fließverhalten lässt sich am besten an den vier senkrechten Linien und der Strecke der zurücksteigenden Tinte
ablesen, also sehr gut.

Zwei Gimmicks beim Tintenfass: Der „Frost-Effekt“ des Glases und ein Kunststoffeinsatz für auch den allerletzten
Tintentropfen.
Ach so, auf Fass und Verpackung Hinweise auf das Circus-Thema der Storia Reihe.

0A239535-8BED-47C5-AAC4-5B108EBA73C5.jpeg
0A239535-8BED-47C5-AAC4-5B108EBA73C5.jpeg (631.31 KiB) 282 mal betrachtet
Fazit:

Die zahlreichen vernichtenden Kritiken, denen man so im Netz begegnet, kann ich nicht bestätigen.
Da folge ich eher der Einschätzung des Threadstarters, also eine interessante Tinte, mit Schwächen auf grobporigem
Kopierpapier, einem Farbton, den man mag oder auch nicht, und einer sehr hohen Alltagstauglichkeit.
LG
Heinrich

V-Li
Beiträge: 892
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Tintenbetrachtung Sailor Storia Fire

Beitrag von V-Li » 19.01.2021 7:52

vanni52 hat geschrieben:
18.01.2021 17:29
Die zahlreichen vernichtenden Kritiken, denen man so im Netz begegnet, kann ich nicht bestätigen.
Da folge ich eher der Einschätzung des Threadstarters, also eine interessante Tinte, mit Schwächen auf grobporigem
Kopierpapier, einem Farbton, den man mag oder auch nicht, und einer sehr hohen Alltagstauglichkeit.
Es freut mich, wenn jemand auf diese alten Betrachtungen noch einmal aufspringt.

Und meine Meinung hat sich nicht geändert, auch wenn die Fire nicht in meinen Alltagsgebrauch übergegangen ist.

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“