Organics Studio, Nitrogen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2363
Registriert: 17.07.2015 8:45

Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von MarkIV » 13.04.2018 8:30

Ich kann nicht glauben, dass es dazu noch keine Besprechung gibt.....

Die Nitrogen ist für mich ein echtes Dilemma. Ich empfinde den Blauton als außerordentlich angenehm und augenschmeichelnd. Ich kann, auf einem Testbogen und in Kalligrafien, auch den Monstersheen wunderbar leiden. Allerdings ist genau dieser Sheen die Ursache für das Dilemma mit der Tinte.
Durch die hohe Sättigung, bzw. Übersättigung, trocknet die Tinte sehr langsam. 15 sekunden, wie auf diesem Papier, sind da das absolute Minimum. Trocken heißt aber noch lange nicht wischfest. Auf einigen Papiervarianten habe ich das Gefühl, die Tinte wird nie wischfest, da konnte ich nach zwei Tagen die Tinte noch ohne Probleme verschmieren. Das HP Papier, was ich für so gut wie alle grundlegenden Tests verwende, ist das so ein Kandidat in der Mitte. Es dauert wirklich lang bis die Tinte wischfest ist, aber sie ist es dann auch irgendwann.
So grundsätzlich gilt, je härter und vor allem glatter das Papier, desto länger braucht es. Auf dem smarten Clairmail Sandpapier, kann man die Tinte sogar relativ praktisch benutzen. Aber, die Oberfläche ist für mich haptisch eine Katastrophe.

Natürlich habe auch ich etlich Fotos gemacht, in denen man wunderbar den Sheen der Tinte sehen kann und erfreue mich daran. Allerdings, darauf habe ich hier kaum Wert gelegt. Erstens, ich gehe mal davon aus, dass die Fotos hier schnell beigesteuert werden können, auch ohne mich. Ich stoße den Faden ja nur an. Zweitens, für mich macht nicht nur der Sheen, sondern die Farbe selbst die Tinte wirklich interessant.

Also liegt hier mein Fokus auf der Tinte selbst, weniger auf dem Glanz den sie erzeugt.

Bild
Organics Studio, Nitrogen

Bild
Organics Studio, Nitrogen

Wie man am "Quick Brown" gut sehen kann, die Wischfestigkeit ist mein größtes Problem mit der Tinte. Der Bogen hat über Nacht auf dem Schreibtisch gelegen, bevor ich ihn gedreht habe, für dien zweite Seite. Na ja, das Ergebnis sieht man IMO.

Also auf meinem HP dauert es bestimmt 12 bis 15 Stunden, bevor auch alles ausgehärtet ist. In meinem Paperchase Notizbuch geht es schneller, da brauche ich "nur" 2 Minuten zu warten bevor ich umblättern kann.

Bild
Organics Studio, Nitrogen

Das führt mich auch zu meinem persönlichen Fazit zu der Tinte: Wirklich sehr schönes, leuchtendes Blau, mit wunderbarem Shading und Sheen, aber praktisch nur für Kunstprojekte zu benutzen, da die Tinte so extrem lange braucht um auszuhärten.

Bild
Organics Studio, Nitrogen

Bild
Organics Studio, Nitrogen

Tom Sawyer wollte ich hier auch im Detail nicht auslassen.

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 807
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von HeKe2 » 13.04.2018 8:56

Die hatte ich auch noch auf der Liste. Ich habe es nur noch nicht geschafft, die in einen Füller aufzuziehen. Ein "Sheen"-Foto gibt es schon zu sehen. Zu Vergleichszwecken habe ich eines bei der Organics Studio Ralph Waldo Emerson Twilight Blue eingestellt. Sollte mir irgendwann noch was dazu einfallen, kann man es ja hier nachtragen.

Hermann
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2791
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von NicolausPiscator » 13.04.2018 10:26

Der sheen dieser Serie und dieser Tinten ist ein ganz eigener (öliger, der mich an Käfer erinnert - das erste Mal, als ich mit diesem OS-sheen auf einem Briefumschlag zu tun bekam, vermutete ich eine Schmierkuli, wie man ihn von früher gewohnt war, im Brief entdeckte sich mir dann die OS Nitrogen), vielleicht sollten wir hier einmal einen sheen-thread eröffnen (wenn es den nicht schon längst gibt)? Wenn man zum Beispiel die Krishna-ink nimmt, die ja auch einen mehr als effektvollen sheen hat, dann ist das bei OS noch einen Ticken anders. Und ganz anders wieder bei Sailor oder Diamine.

V-Li
Beiträge: 413
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von V-Li » 13.04.2018 15:15

Mit dem Gedanken mir diese Tinte anzuschaffen, spiele ich schon länger. Aber ich bin ein Alltagsschreiber und jetzt fällt sie wohl aus dem Raster. Danke für die Betrachtung.

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von Ex Libris » 20.04.2018 12:44

Hallo Mark,

vielen herzlichen Dank für die Vorstellung. Auch hier kann ich im Grunde das Gleiche sagen wie bei der Thoreau: eine wunderbare Grundfarbe und ein herrlicher Sheen, der ganz meinem Geschmack entspricht.

Viele Grüße,
Florian

Mark \_o.o_/
Beiträge: 183
Registriert: 12.06.2018 19:00
Wohnort: Berlin

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von Mark \_o.o_/ » 28.04.2019 14:07

Ich setz mal unter den alten Faden: Ich glaube wenn die Tinte satter aufgetragen wurde, trocknet sie einfach nie durch. Papier mit feuchten Händen angefasst: blaue Finger. Krümel am Verschluss und kleinste Farbpartikel verteilen sich beim Aufschrauben: Freude über blaue Punkte überall über Tage. :-) Aber schee is halt schoooo... :-)

maggutefueller
Beiträge: 99
Registriert: 30.11.2016 10:41
Wohnort: Thüringen

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von maggutefueller » 29.04.2019 15:32

unbrauchbar / Warnhinweis:
unbrauchbar, da nie trocknet (Verschmieren mit trockenen Händen auf unterschiedlichen Papieren, egal ob dick oder dünn aufgetragen)/ bei mir hat diese Tinte bei einem alten 400 die geklebte Verbindung zw. Griffstück und Halter aufgelöst

Gehört für mich in die Tintenliga: Baystate. Es wurde ein bestimmter Effekt mit unerwünschten, untolerierbaren Nebeneffekten erkauft.

maggutefueller
Beiträge: 99
Registriert: 30.11.2016 10:41
Wohnort: Thüringen

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von maggutefueller » 13.06.2019 15:31

NicolausPiscator hat geschrieben:
13.04.2018 10:26
Der sheen dieser Serie und dieser Tinten ist ein ganz eigener (öliger, der mich an Käfer erinnert -
Dateianhänge
sheennaturreich.JPG
sheennaturreich.JPG (11.76 KiB) 402 mal betrachtet

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 807
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Organics Studio, Nitrogen

Beitrag von HeKe2 » 13.06.2019 15:58

Ich habe meine beiden Tinten zwischenzeitlich verschenkt. Was Mark (IV) noch höflich zurückhaltend ausdrückte, brachte der andere Mark dann auf den Punkt. Meinen Lamy CP hat es nicht zerlegt, aber die Krümel an Fass und Feder stören schon extrem. Man bekommt das Fass kaum auf, ohne auf den Tisch zu krümeln, selbst wenn man bei der letzten Öffnung versucht hat, die Tinte von Deckel und Gewinde zu putzen. Trocknet die Tinte an der Feder an, was sie gern tut, bekommt man das zwar gelöst, es dauert aber ewig. Wenigstens ist sie 100% wasserlöslich, auch die Krümel. Aber ich möchte mit einer Tinte in der Regel schreiben und nicht lackieren. Und dann verwischt sie auch noch bei nur dem geringsten Hauch von Feuchtigkeit am Finger. Für Normalschreiber sind die Nebenwirkungen auf die Dauer daher wirklich nur schwer zu tolerieren. Daher ist mein Fazit nicht unbrauchbar, mein Füller blieb schließlich heile, sondern wie bei Mark: Eher was für die Kunst als zum Schreiben.
Beste Grüße
Hermann

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“