Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von agathon » 16.03.2019 17:05

Liebe Mitforisten,

es ist mal wieder an der Zeit einen Langzeittest durchzuführen. Finde ich jedenfalls. Worum soll es gehen? Na klar, um die Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und Eisengallustinten!

Ins Rennen schicke ich einen nagelneuen, aber modifizierten Pelikan M 205 Demonstrator, den ich mit einer alten CN-Feder ausgestattet habe, die ich auf einem alten Ebonit-Leiter, aber in eine moderne Hülse montiert habe. Warum führe ich den Test mit einem Demonstrator durch? Ganz einfach: Er ist durchsichtig und man sieht viel!

Füllen werde ich den Pelikan mit Tinten aus der Produktion von unserem Forumskollegen Thom, später (oder vielleicht auch manchmal zwischendurch, gerne auch auf Anfrage oder Anregungen hin) mit anderen EG-Tinten.

Was ist das Untersuchungsziel? Da gibt es mehrere! Ich möchte im Langzeitbetrieb unter anderem herausfinden,
  • wie die CN-Feder auf die EG-Tinten reagiert,
  • wie die Metallhülse auf die EG-Tinten reagiert,
  • ob und wann es zu vermindertem Tintenfluss und vielleicht zu Verstopfungen kommt,
  • und ob und wann es Verfärbungen am Halter geben wird
Während der Testphase werde ich versuchen, den Halter regelmäßig, also zumindest nahezu täglich, zu verwenden und immer durchgehend unter Tinte zu halten. Kontrolluntersuchungen, also Inspektionen nach Tintenwechsel, werde ich in Intervallen vornehmen, deren zeitliche Abfolge ich, so mein derzeitiger Plan, immer weiter verlängern möchte. Beginnen möchte ich zunächst mit einem zweiwöchigen Rhythmus.

Los geht's in der nächsten Woche, dann werden frische Tinten bei mir eingetroffen sein. Einen Blick auf's Testgerät kann ich aber jetzt schon gewähren. Mal sehen, wie lange der Pelikan noch so proper aussehen wird … .

Ob sich Rückschlüsse auf andere Federhalter machen lassen, kann ich leider nicht sagen. Plastik ist je bekanntlich nicht Plastik. Aber vielleicht weiß ja jemand zufällig, ob das Material, aus dem die Schäfte des Pelikan M 205 Demonstrator ähnlich zusammengesetzt sind wie die anderer Pelikane. Wenn ja, wäre das ein oder andere Ergebnis vielleicht übertragbar. Wenn nicht, besteht immerhin die Hoffnung auf verwertbare Erkenntnisse im Hinblick auf das Verhalten der Feder, des Leiters und der Hülse.

Über reges Mitdiskutieren würde ich mich hier freuen und natürlich können auch Erfahrungen mit anderen Haltern eingebracht werden. So, bevor es in der nächsten Woche also losgeht, hier schon mal Bilder des Testgerätes.

Grüße

agathon
Dateianhänge
Feder mit Kappe.jpg
Feder mit Kappe.jpg (197.54 KiB) 1363 mal betrachtet
Geschlossen.jpg
Geschlossen.jpg (167.74 KiB) 1363 mal betrachtet

karlk
Beiträge: 118
Registriert: 07.03.2018 18:19
Wohnort: Südbahngegend

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von karlk » 16.03.2019 18:22

Lieber agathon,

halte ich für eine sehr gute Idee!

Alles Gute!
Grüße,
Karl

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von toni » 16.03.2019 18:42

Das Experiment werde ich auch gespannt verfolgen. Sehr gute Idee, agathon :)
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 207
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Schaumburger » 16.03.2019 19:58

Hallo Agathon,

sehr interessant, denn ich habe da Stahlfedern von Osmia und Degussa aus der selben Zeit...

Wie konzentriert sind die Tinten? Ein EG-Gehalt eher wie ESSRI oder Diamine Registrar's?

Danke für dieses Projekt!

Beste Grüße
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von agathon » 16.03.2019 20:06

Hallo Jens,

genaueres zur Konzentration wird Thom sagen können, aber ich denke doch mal, dass die schon unter der ESSRI liegt.

Grüße

agathon

Thom
Beiträge: 574
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Thom » 16.03.2019 23:02

agathon hat natürlich wieder Spezialaufträge, von daher sind es Unikate. Die blauviolette (ich hoffe, dass sie auf dem Papier grau bis schwarz wird) entspricht vom EG-Gehalt der Nachtblau und ist urkundentauglich nach DONot. Die rote ist schwächer und nicht urkundentauglich. Da es Unikate sind, weiß ich vorher auch nicht, wie sie sich im Füller hinsichtlich Ausfällungen verhalten werden, um das festzustellen ist ein Demonstrator schon ideal.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 799
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von HeKe2 » 16.03.2019 23:49

Am Ende wirst du mir sicher sagen können, ob es die 4001 blau-schwarz war, die die Feder meines M200 entgoldet hst.
Beste Grüße
Hermann

Thom
Beiträge: 574
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Thom » 16.03.2019 23:58

Keine Panik auf der Tintanic, wir hatten auch schon welche, die vergolden.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 799
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von HeKe2 » 17.03.2019 0:20

Das gilt nicht! Das ist Thomsche Magie! ;)
Beste Grüße
Hermann

bebna
Beiträge: 198
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von bebna » 18.03.2019 15:41

Habe noch eine Dunkelbraunrote von Thom, die ich glaubig von Lamynator auf einem Stammtisch bekommen habe, wenn ich mich recht erinnere. Ich mag sie eigentlich sehr, aber wenn es was hilft, würde ich auch was abgeben. Muss ich erstmal den Lamy 2000M fragen, der hat sich in die Verliebt.

Bei meinen Erfahrungen kann ich folgendes nur wiederholen:
bebna hat geschrieben:
21.02.2017 15:45
die Goldgefärbten von WingSung werden sofort aufgefressen
Ich benutze Salix und Scabiosa täglich in zwei Messing Liliputs mit jeweils 14k Federn, welche Quartals bis Halbjährig gesäubert werden. Ist jetzt glaubig gerade auch wieder ein halbes Jahr her. Die Federn sehen zwar aus, als wären sie jahrelang nicht benutzt wurden vor der Reinigung, aber es ist meist kein Problem alles Sauber zu bekommen und auch habe ich keine negativen Schreibeigenschaften festgestellt. Im Gegenteil, frisch gewaschen braucht es meistens erstmal eine Patronenfüllung, bis der Fluss wieder zuverlässig konstant ist. Einziger Verlust bis jetzt war nur eine Kugelschreiberspringfeder, (die ich benutze um die Patronen davon abzuhalten im Alltag raus zu rutschen), welche verostete nach dem eine Patrone ausgelaufen ist. Keine Ahnung wie lange normalerweise Patronen halten, aber nach einem halben bis ganzen Jahr muss ich sie meist auch wegschmeißen, da sie zu brüchig werden. Beide sind so mit Goldfedern seit mindestens Jan 2017 im Betrieb, der Gewellte mit Scabiosa seit Mitte 2015 erst nur mit Stahlfeder, wenn ich mich nicht irre. Die Stahlfedern Silber oder Gold von Kaweco/Bock hatten über die 1-2 Jahre auch keine Probleme gemacht.

Wenn ich es schaffe mach ich heute Abend mal Reinigung und Bilder von verdreckten und sauberen Federn.

agathon
Beiträge: 2269
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von agathon » 18.03.2019 15:51

Ja, mach mal, ist bestimmt ne interessante Sache!

Grüße

agathon

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 799
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von HeKe2 » 18.03.2019 18:17

Ich steuere dann mal ein Bild der Feder meines M200 "Old Style" nach 25 Jahren Dauerbefüllung mit der 4001 Blau-Schwarz bei:
M200-5.jpg
M200-5.jpg (375.4 KiB) 925 mal betrachtet
Ich hatte das Bild schon in einem anderen Thread gezeigt (Erbitte Erleuchtung: ...). Ich weiß nicht, ob das wirklich die Tinte war, kann mich andererseits aber auch nicht erinnern, die Feder mit Scheuerpulver bearbeitet zu haben. Allerdings muss muss ich zugeben, dass der Füller zeitweise nur äußerst selten gereinigt wurde.
Beste Grüße
Hermann

Tichy
Beiträge: 22
Registriert: 26.09.2018 15:38

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Tichy » 18.03.2019 19:05

Sehr interessantes Experiment, werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen!
Gruß

Björn

Mesonus
Beiträge: 297
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Mesonus » 18.03.2019 19:16

Thom hat geschrieben:
16.03.2019 23:02
agathon hat natürlich wieder Spezialaufträge, von daher sind es Unikate.
Die Frage ist halt, was sagt am Ende das Ergebnis aus, wenn es durch die Verwendung einer einmalig gemischten Tinte zustande gekommen ist. Kann man da noch Rückschlüsse auf die Verwendung handelüblicher EG-Tinten ziehen?

FF Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Thom
Beiträge: 574
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Langzeittest zur Verträglichkeit von Pelikan-Haltern und EG-Tinten

Beitrag von Thom » 18.03.2019 20:04

Alle über einen Kamm scheren, kann man sowieso nicht. Ich habe das angesprochene grundsätzliche Problem aber schonmal bei Montblanc-Füllern so kommentiert:
Thom hat geschrieben:
29.08.2018 16:09
Montblanc hat zwar eine eigene Preisliste. Aber keine eigene Physik. :)
V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“