Tinten-Phasen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 228
Registriert: 07.09.2018 23:17
Wohnort: Hochrhein

Tinten-Phasen

Beitrag von Robbes » 10.08.2019 18:49

Es hat sich gezeigt, daß es sich bewährt, lieb gewonnene Füller mit einer Tinte zu befüllen, da man ein einheitliches Schriftbild erzielt, bspw. in den Tagebuchaufzeichnungen und erleben kann, wie die Tinte mit verschiedenen Füllern zur Geltung kommt.

Lieblingstinten lösen einander ab und ich beobachte verschiedene Phasen ...
Blaue Tinten: Diamine Majestic, Diamine Midnight, Montblanc Midnight, Edelstein Tanzanite.
Neuerdings braune Tinten: Waterman Havana, Montblanc Toffee, Edelstein Smoky Quartz.
Ganz aktuell mit allergrößter Begeisterung: Montblanc Lavender Purple.
Eine geniale Tinte, die nicht Violet, nicht Lila, sondern Purpurrot ist.
Anders als Waterman Tender Purple, 4001 Violet, Rohrer & Klingner Cassia, die ich weniger schätze.

Ähnlich gut finde ich die Montblanc Burgundy Red, die wohl demnächst drankommen wird. Die nächste Phase ...

Von der Lavender Purple gebe ich Euch ein paar Impressionen. Zugegebenermaßen ist die bildliche Wiedergabe der Farbe schwierig.

Beobachtet Ihr auch solche Phasen und welche sind das?
Oder wechselt Ihr wild ab, so wie ich es lange getan habe, weil ich so neugierig war, alles auszuprobieren?

Beste Grüße
Robbes
Dateianhänge
20190810_171203x_01.JPG
20190810_171203x_01.JPG (217.46 KiB) 764 mal betrachtet
Avatar aus Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

Benutzeravatar
Big-G´s Tintenkiste
Beiträge: 27
Registriert: 20.04.2019 14:06

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Big-G´s Tintenkiste » 10.08.2019 22:40

Ja, ich kenne solche Phasen ebenfalls :-)
Anfangs fand ich Blau eher doof weil es die Standardfarbe war, da wusste ich aber noch nicht dass es sooooo unendlich viele wirklich wunderschöne Blautöne gab. Vom gewöhnlichen Königsblau (egal welche Marke) hin zu Türkis, meiner heißgeliebten Iroshizuku Kon-Peki, oder etwas feines mit bissl Sheen wie "A Night in Jodhpur"; welche ich inzwischen vergöttere. Und dann kam Orange dazu, Fritz Schimpf Sundowner, Iroshizuku Yu-Yake, oder schöne Rottöne wie Diamine Ruby, Communication Breakdown (die auch schon täglich im Gebrauch ist) oder Violette Töne wie J. Herbin Violette Pensee oder R&K Cassia. Ich mag es auch Tinten auszuprobieren die günstig im Preis sind sowie auch Tinten die nicht wirklich günstig sind, wie eben Iroshizuku oder Kobe.
Meine Tintenkiste quillt über, aber ich bin viel zu neugierig wenn ich was sehe was mir gefällt das selbst mal auszuprobieren. Und nicht alles was ich ausprobiere finde ich super, z.B. Noodlers Baystate Blue, welches vom Blauton wunderschön krassleuchtend ist, aber den Konverter stark verfärbt was man dann nurnoch mit Bleichmittel wegbekommt, oder auch das in den Staaten sosehr geliebte Apache Sunset. Ich hab die getestet und auf mich übt sie keinen Reiz aus. Noodlers geht daher garnicht mehr so an mich.
Aber es ist spannend, immer und immer wieder neues auszuprobieren und zu sehen wie sich das mit den Tinten verhält, auf normalem Schreibpapier, Rhodia oder Tomoe River.

Und ich kann nur jedem empfehlen ebenfalls soviel wie es geht auszuprobieren, denn nur dann weiß man wovon man redet :-)

In diesem Sinne ...
Vielen Dank an alle Leser :-)
George

Tichy
Beiträge: 22
Registriert: 26.09.2018 15:38

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Tichy » 10.08.2019 23:16

Geht mir ähnlich. Ich benutze zwar nie nur eine Farbe, sondern habe immer auch Füller mit anderen Farben befüllt, aber eine Farbe ist immer deutlich in der Überzahl. Momentan sind es grüne Tinten, davor war es orange.
Gruß

Björn

stefanm
Beiträge: 29
Registriert: 21.01.2019 20:49

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von stefanm » 11.08.2019 14:31

Meine Phasen erschöpfen sich im Kaufrausch. Wenn ich dann meine vielen Farben ausprobiere zieht es mich nach einer Füllung immer wieder zu blauen Tinten. Manchmal schaffe ich nicht mal eine Füllung und reinige schon vorher.
Praktisch eine permanent anhaltende Neigung zu Blau. Bei der Farbvielfalt finde ich das manchmal bedauerlich, aber es muss irgendwie immer Blau sein. Werde meine anderen Farben wohl mal Feilbieten im Forum.

Gruß
Stefan

SpurAufPapier
Beiträge: 878
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von SpurAufPapier » 11.08.2019 14:48

stefanm hat geschrieben:
11.08.2019 14:31
Werde meine anderen Farben wohl mal Feilbieten im Forum.

Gruß
Stefan
Nur her damit ;) .
Bei mir ist es alles außer Blau. Die Blautöne, mit denen ich mich anfreunden kann, sind entweder blauschwarz wie z. B. Pelikan Blau-Schwarz oder ein sehr dunkles Blau wie z. B. Diamine Oxford.
Was ich bei mir festgestellt habe: Ich definiere eine Tinte, die weg muss, also aufgebraucht werden soll, weil ich sie nicht mag. Wenn sie dunkel genug ist, kommt sie mit ins Büro, weil es da nicht auf die Farbe ankommt, und wird über Monate benutzt. Und dann - kurz bevor sie alle ist - fange ich an, sie zu mögen. Na, sowas... So ging es mir bereits mit der Pelikan Blau-Schwarz, der Diamine Blueblack, der Callifolio Olivastre und der Diamine Teal.
Grundsätzlich muss eine Tinte bei mir dunkel und kräftig sein. Mit blässlichen/wässrigen Tönen kann ich nichts anfangen.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Tintenfinger
Beiträge: 550
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Tintenfinger » 11.08.2019 17:01

Ich liebe bunte Farben und probiere deshalb immer wieder etwas aus, aber letztendlich lande ich beim privaten Schreibkram für längere zusammenhängende Texte immer wieder bei den selben Kombinationen. Hauptschreibfarbe ist Violett/Lila, meist eher Richtung bläulich, aber immer kräftig, damit es gut leserlich ist. Als Kontrastfarbe und zur Abwechslung ein dunkles Petrol/Eau de Nil oder ein kräftiges, aber gerne auch grünstichiges oder "dreckiges" Grün und für Korrekturen/Hervorhebungen ein kaltes, durchdringendes Pink. Ich versuche gerade mir anzugewöhnen, immer erst pro Farbgruppe einen Füller leer zu schreiben vor ich einen anderen Füller/andere Tinte verwende, angesichts der Auswahl, die sich angesammelt hat, fällt mir das etwas schwer. Dazu kommen noch ein paar Füller für Spezialaufgaben, die seit Ewigkeiten die selbe Tinte bekommen. Alle anderen Farben verwende ich auch mal, aber eher aus Jux z.B für einzelne Briefe oder bunte Überschriften. Wiso ein Gewohnheitstierchen wie ich dauernd neue Tinten kaufen muss frage ich mich auch manchmal.

Susi

Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 228
Registriert: 07.09.2018 23:17
Wohnort: Hochrhein

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Robbes » 18.08.2019 16:46

Überlegungen zur nächsten Phase: :)
Montblanc Burgundy Red oder Diamine Ancient Copper?

Beste Grüße
Robbes
Dateianhänge
20190818_143135x_01.JPG
20190818_143135x_01.JPG (320.41 KiB) 238 mal betrachtet
Avatar aus Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 228
Registriert: 07.09.2018 23:17
Wohnort: Hochrhein

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Robbes » 18.08.2019 16:58

Mit der Spitzfeder läßt sich so wunderbar spielen, gerade auch zum Tintentest ganz wunderbar! :D

Beste Grüße
Robbes
Dateianhänge
20190818_143030x_01.JPG
20190818_143030x_01.JPG (244.63 KiB) 229 mal betrachtet
Avatar aus Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 228
Registriert: 07.09.2018 23:17
Wohnort: Hochrhein

Re: Tinten-Phasen

Beitrag von Robbes » 18.08.2019 17:04

Vielleicht wird die nächste Phase selbstgemischt? ;)
Ein erstes Experimentieren mit verschiedenen Pelikan 4001 Tinten.

Beste Grüße
Robbes
Dateianhänge
20190818_142942_01.JPG
20190818_142942_01.JPG (199.72 KiB) 225 mal betrachtet
Avatar aus Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“