Sailor Ink Studio 740

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
Strangebird
Beiträge: 127
Registriert: 20.02.2019 16:58
Wohnort: Niederlande

Re: Sailor Ink Studio 740

Beitrag von Strangebird » 18.08.2020 9:27

50 Shades of Blue - Tag 49 - Sailor Ink Studio 740

Am vorletzten Tag der “50 Shades of Blue” Challenge geht es weiter mit der Sailor Ink Studio 740.
Ursprünglich hatte ich für heute vor, die Tsuyu Kusa von Iroshizuku vorzustellen, meine Lieblingstinte. Aber Anfang Juli hatte ich in der Sakura Pen Gallery einige Sailor Tinten gekauft, darunter zwei Tinten aus der Sailor Ink Studio Reihe. Diese beiden Tinten - die 740 und 840 - gefallen mir sehr gut, weswegen ich mich schließlich dafür entschieden habe die unbekanntere 740 hier zu präsentieren.

Bild

Bild

Die Ink Studio Reihe umfasst 100 Tinten, darunter sind mehr als zwanzig Blautinten. Auf der Sailor Webseite sind alle Tinten schön aufgelistet, aber die Abbildungen geben wie so oft nur eine Andeutung der wirklichen Farbe wieder. Auf der Sakura Webseite werden die Farben nach meiner Mening schon besser dargestellt.
Der kleine Flakon umfasst 20 ml und kostet €16,50. Die Öffnung ist genauso breit wie die der größeren 50 ml Flakons von Sailor. Sie wird auch für größere Füllhalter reichen.

Die Tinte ist völlig unkompliziert. Ich habe sie in vier Füllern - Pelikan M805 (F), Pelikan M805 (M), Diplomat Excellence A2 (M) und Sailor 1911 L (B) - und auf unterschiedlichen Papiersorten (Tomoe River 52 g/m2, Rhodia 90 g/m2, Kopierpapier, Oxford 90 g/m2) ausprobiert, da gab es keine Probleme.

Die 740 ist fließfreudig; in meinem M805 mit der M-Feder ist sie vielleicht schon ein bisschen zu nass. Man kann die Tinte als ein mittleres Blau bezeichnen. Auf den Bildern ist es nicht so deutlich zu sehen, aber die Tinte ist ziemlich leuchtend. Shading ist deutlich vorhanden. Bei dieser Tinte habe ich zum ersten Mal das Phänomen Sheen richtig feststellen können, wobei ich zugeben muss, dass ich vorher bei meinen Tinten auch nie wirklich danach gesucht habe. Aber die 740 zeigt es sehr deutlich. Den schönen violettfarbigen Stich kann man unter einer Lampe leicht erkennen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch bei dieser Tinte fällt mir wieder auf, welchen Einfluss der jeweilige Füller auf die Farbnuancen der Tinte hat. Während die fließfreudige Pelikane und Sailor 1911 fast das gleiche Farbbild abgeben, sorgt der Diplomat dafür, dass die Tinte lichtblauer und matter wird.

Bild

Da ich neben der 740 auch zugleich die Pigmenttinte Kiwaguro aus dem Hause Sailor gekauft hatte, wurden die beiden Tinten noch einem kleinen Lichttest unterzogen. Auf zwei Tomoe River Blätter habe ich den gleichen Text geschrieben und ein Blatt (Nr. 2) dann für vier Wochen an die Fensterscheibe geklebt. Das Blatt hing zwar nicht in der prallen Sonne, hat aber in den vergangen Wochen doch ziemlich viel Sonne abbekommen. Das andere Blatt (Nr. 1) habe ich in einem Buch im Schatten aufbewahrt.
Nach vier Wochen zeigt sich die Kiwaguro völlig unbeeindruckt von seiner schwarzesten Seite. Die 740 tut sich da - nicht so überraschend - ein bisschen schwerer und ist von der Farbe her ein ganz wenig heller geworden. Auf dem Bild ist das leider kaum zu sehen.

Vor dem Test:
Bild

Nach vier Wochen am Fenster:
Bild

Von den Schreibeigenschaften der Tinte bin ich völlig überzeugt und auch die Farbe finde ich an sich sehr hübsch. Das leuchtende Blau, das Shading und der Sheen können nach meiner Meinung aber einen mit dieser Tinte geschriebenen Text ein wenig 'unruhig' wirken lassen. Deswegen zögere ich noch, um die 740 zu meinem 'Alltagsblau' zu befördern.

Gruß Marc

Benutzeravatar
Blue Fox
Beiträge: 398
Registriert: 05.06.2020 17:47
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sailor Ink Studio 740

Beitrag von Blue Fox » 18.08.2020 10:51

Ein angenehmes mittleres Blau mit einem schönen Shading. Gefällt mir sehr gut. Danke für die tolle Vorstellung, Marc!
Liebe Grüße
Susanne
minskij auf Instagram

Benutzeravatar
Strangebird
Beiträge: 127
Registriert: 20.02.2019 16:58
Wohnort: Niederlande

Re: Sailor Ink Studio 740

Beitrag von Strangebird » 18.08.2020 11:51

Vielen Dank, Susanne! :)

Zum Vergleich füge ich noch zwei weitere Bilder zu. Weil alle Fotos doch ziemlich matt wirken, kann man so vielleicht noch einen etwas besseren Eindruck der Tinte bekommen.

Gruß Marc

Bild

Bild

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“