J. Herbin Bleu des profondeurs

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3633
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

J. Herbin Bleu des profondeurs

Beitrag von JulieParadise » 30.08.2020 16:52

Bleu des profondeurs gehört innerhalb des Herbin-Sortiments zu den Standard-Tinten und dabei zu dem letzten Schwung von 5 neuen Tinten, die zuletzt hinzugekommen waren, neben Bleu calanques, Corail des tropiques, Rouge grenat und Vert de gris.

2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 1 PX.jpg
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 1 PX.jpg (671.8 KiB) 750 mal betrachtet

Bleu des profondeurs ist ein sehr gut fließender dunkelblauer Samttraum, von dem ich nur einen kurzen Eindruck vermitteln möchte und hoffe, dass andere das hier nur kurz angerissene und unvollständige Bild der Tinte erweitern helfen.

2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 2 PX.jpg
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 2 PX.jpg (703.61 KiB) 750 mal betrachtet
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 3 PX.jpg
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 3 PX.jpg (673.47 KiB) 750 mal betrachtet
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 4 PX.jpg
2020 08 04 50sob JHerbin Bleu des profondeurs 4 PX.jpg (696.84 KiB) 750 mal betrachtet
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

mbf
Beiträge: 300
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: J. Herbin Bleu des profondeurs

Beitrag von mbf » 02.01.2021 10:22

Dann möchte ich einen Eindruck hinzufügen. Ich habe die Tinte auch in die Finger bekommen - als Beifang, so nach dem Motto, 10 mL kriegt man schon irgendwie wieder verbraucht.

Ich habe daher einen Schnelltest durchgeführt, auf Tomoe River 52 g/m² und Crown Mill Vellum. Beide Male mit einem Pelikan M1000 mit M-Feder, den man eher als Feuerwehrschlauch bezeichnen kann. Der Füller klatscht die Tine derart auf das Papier, dass die Trockungszeiten m.E. nicht als repräsentativ angesehen werden können. Auf TR hat es nämlich 5 min (!) gedauert, bis die Tinte wischfest war, auf CM gute 1,5 min. Nun ja. Falsche Kombination, kann man sagen. Aber Spaß machts schon! ;)

Aber zurück zur Tinte. Trotz des massiven Auftrags gab es keine Ausfallerscheinungen wie Durchbluten, Ausfiedern oder Ähnliches. Wobei, das CM war hier durchaus an der Grenze.

Was bleibt, ist der tiefe Blauton, der (wie gesagt, bei diesem Füller) so gut wie kein Shading aufweist, auf TR aber von einem leichten bronzenen Sheen begleitet wird, den man auf dem Scan schon erkennt. Bei einem Füller mit weniger Fluss wird dieser aber sicherlich geringer ausfallen.
Dateianhänge
Herbin_BdP_TR.jpg
Herbin_BdP_TR.jpg (122.65 KiB) 305 mal betrachtet
Herbin_BdP_CM.jpg
Herbin_BdP_CM.jpg (104.87 KiB) 305 mal betrachtet
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.

FountainPenner
Beiträge: 21
Registriert: 10.11.2020 21:58
Wohnort: Mosbach
Kontaktdaten:

Re: J. Herbin Bleu des profondeurs

Beitrag von FountainPenner » 02.01.2021 13:07

Gefällt mir sehr gut. Werde ich gleich bestellen :)

Liebe Grüße und alles Gute im Neuen
Otto

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“